Menü

Aktuelle Interviews

Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Jim Payne
CEO | dynaCERT Inc.
101-501 Alliance Avenue, M6N 2J1 Toronto, Ontario (CAN)

jpayne@dynacert.com

+1 416 766 9691

dynaCERT CEO Jim Payne über attraktive Wasserstoff-Möglichkeiten


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Sebastian-Justus Schmidt
Vorstand und Gründer | Enapter AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg (D)

info@enapterag.de

Enapter AG Vorstand und Gründer Sebastian-Justus Schmidt über die Zukunft von Wasserstoff


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil & Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary, AB (CAN)

jjeffrey@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil & Gas CEO John Jeffrey über die Zukunft des Unternehmens und ESG


10.09.2019 | 05:50

Deutsche Grundstücksauktionen AG – Erfolgshistorie setzt sich fort

  • Immobilien
Bildquelle: pixabay.com

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG ist fokussiert auf die Versteigerung von Immobilien in Deutschland. Das Berliner Unternehmen deckt mit seinen fünf Tochtergesellschaften den gesamtdeutschen Markt sowie das Internet ab. Die Deutsche Grundstücksauktionen AG ist marktführend in Deutschland und kann auf über 30 Jahre erfolgreicher Unternehmenshistorie zurückblicken. Neben dem Maklergeschäft, erhält die Gesellschaft und ihre Tochterunternehmen primär auf die Verkaufserlöse aus den Auktionen eine Courtage vom Käufer sowie gegebenenfalls eine weitere Courtage vom Verkäufer. Die Courtage der Käufer unterliegt einer festen Staffelung, wohingegen die Verkäufercourtagen verhandlungsabhängig sind. Die Deutsche Grundstücksauktionen AG verfügt über ein stabiles Einlieferer-Netzwerk sowie Rahmenverträge mit dem Bund und seinen Gesellschaften. Hierdurch sind hohe Einlieferungszahlen und damit hohe Objektumsätze sichergestellt.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Patrick Müller, Geschäftsführer, M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG (MOREH)
"[...] Seit der Gründung haben wir erfolgreich Projekte im Gesamtwert von mehr als 500 Mio. Euro entwickelt. [...]" Patrick Müller, Geschäftsführer, M Objekt Real Estate Holding GmbH & Co. KG (MOREH)

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Erstes Halbjahr lief gut

Die deutsche Grundstücksauktionen AG konnte laut Analysten von GBC ein gutes erstes Halbjahr 2019 erzielen. Insbesondere das zweite Quartal hat zu der guten Entwicklung beigetragen. Die Nachfrage nach Immobilien bleibt weiterhin auf sehr hohem Niveau, dies zeigt sich auch in der nochmals gesteigerten Verkaufsquote von 83,7% im ersten Halbjahr 2018 auf 85,7% im ersten Halbjahr 2019.

Im Vergleich hierzu sehen die Experten von GBC einen sukzessiven Rückgang bei der Anzahl der Objekte, da die Angebotssituation sich zunehmend verknappt. Der Objektumsatz reduzierte sich auf 53,30 Mio. EUR gegenüber 63,80 Mio. EUR im Vorjahr, jedoch beinhaltete das Vorjahr ein Großobjekt mit einem Objektumsatzbeitrag in Höhe von 15,23 Mio. EUR.

Durch das Großobjekt im Vorjahreszeitraum lag die bereinigte Netto-Courtage des ersten Halbjahres 2019 mit 5,66 Mio. EUR unter dem Vorjahresniveau von 6,07 Mio. EUR.

Erwartungsgemäß nach Plan

Dennoch lag das erste Halbjahr 2019 noch deutlich über den Jahren 2014-2017, was das gute Ergebnis nochmals unterstreicht. Ergebnisseitig spiegelt sich das Bild der Entwicklung der Netto-Courtage wider. Einerseits lag das Netto-Ergebnis (EAT) mit 0,81 Mio. EUR unter dem Vorjahr von 0,89 Mio. EUR. Andererseits wurde mit 0,81 Mio. EUR ein Netto-Ergebnis deutlich über den letzten fünf Jahren - ausgenommen das Jahr 2018 - erzielt.

Das Unternehmen bestätigt die 2019er Guidance mit Objektumsätze in Höhe von 109 Mio. EUR und schätzt die Marktchancen als weiterhin positiv ein. Die guten Halbjahreszahlen veranlassen GBC ebenfalls zur Bestätigung ihrer Prognosen und sie erwarten weiterhin eine bereinigte Netto-Courtage in Höhe 11,50 Mio. EUR für das Gesamtjahr 2019 und einen leichten Anstieg auf 11,60 Mio. EUR im Jahr 2020.

Experten bestätigen Prognose

Die Analysten von GBC bestätigen ebenfalls ihre Ergebnisprognose und erwarten im laufenden Geschäftsjahr 2019 einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,28 Mio. EUR sowie 1,34 Mio. EUR im Jahr 2020. Parallel zur Netto-Courtage erwarten sie einen leichten Rückgang im Jahr 2019 gegenüber dem Jahr 2018, bedingt durch das Großobjekt im Jahr 2018. Insgesamt konnte das Unternehmen sehr gute Zahlen präsentieren, die deutlich über den durchschnittlichen Ergebnissen der letzten 5 Jahre liegen.

Die Analysten bestätigen ihre Prognose und erhöhen ihr Kursziel, bedingt durch den Rollover-Effekt von 2019 auf 2020, von bisher 19,39 EUR auf 19,70 EUR. Auf Basis des hohen Upside-Potenzials vergibt GBC das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse von GBC ist hier erhältlich:

more-ir.de/d/18953.pdf


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 15.01.2021 | 05:27

Wohnimmobilien sind weiter gefragt: Analystenempfehlungen für Vonovia und GECCI

  • Immobilien

Die Vermietung von Wohnimmobilien ermöglicht gut planbare Einnahmen und stabile Cashflows. Daher gelten Immobilienbestandshalter aus diesem Bereich als krisensicher – auch im Corona-Umfeld. Entsprechend positiv sind Analysten für Wertpapiere aus dem Bereich. Die Experten von Goldman Sachs haben das Kursziel für die Vonovia-Aktie leicht angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Die 5,75%-Immobilienanleihe von GECCI wird ebenfalls als aussichtsreich gesehen und von GBC Research empfohlen. Dass der deutsche Wohnimmobilienmarkt im europäischen Vergleich Nachholpotenzial hat, zeigt eine aktuelle Studie der LBS.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 19.11.2020 | 05:50

Analysten: Deutsche Wohnen “halten“, GECCI “kaufen“

  • Immobilien

Die Vermietung von Wohnimmobilien ermöglicht gut planbare Einnahmen und stabile Cashflows. Daher gelten Immobilienbestandshalter aus diesem Bereich als krisensicher – auch im Corona-Umfeld. Die Deutsche Wohnen gehört zu den Großen der Branche und ist gut durch das Jahr 2020 gekommen. Nach einer sehr soliden Kursentwicklung wird die Luft langsam dünner und mehr und mehr Analysten – unter anderem die Nord/LB – stufen die Aktie auf „halten“. Das Wertpapier von GECCI wird dagegen als aussichtsreich gesehen und zum Kauf empfohlen. GECCI baut Ein- und Mehrfamilienhäuser. Das Alleinstellungsmerkmal: Kunden erwerben die Eigenheime im Wege der Mietübereignung. Dafür wird bis zur Eigentumsübergabe ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 23 bis 32 Jahren vereinbart. Während dieser Mietzeit generiert GECCI hohe Cashflows.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 18.11.2020 | 05:30

Analysten: Vonovia “halten“, BENO “attraktiv“

  • Immobilien

Immobilienbestandshalter gelten auch in der Corona-Pandemie als verlässliche Investments. Während jedoch bei Wohnimmobilien der Immobilienboom der vergangenen Jahre die Margen reduziert hat, bieten andere Segmente größere Chancen. Dies bestätigen aktuellen Analysteneinschätzungen. Während der Wohnimmobilienkonzern Vonovia mit “halten“ eingestuft wird, wird die 5,3%-Anleihe der BENO Holding AG als “attraktiv“ bewertet. BENO ist auf die attraktive Nische Light Industrial spezialisiert. Im Gegensatz zu anderen Immobilien-Segmenten bieten diese betriebsnotnotwendigen Immobilien noch eine hohe Spanne zwischen Objektrendite und Zinskosten. Trotzdem ist der Wettbewerb gering und eröffnet Wachstumschancen. Die Unternehmensanleihe dient der Wachstumsfinanzierung und kann noch bis zum 27. November an der Börse München gezeichnet werden.

Zum Kommentar