Menü schließen




13.07.2022 | 16:42

Edel SE, Advanced Blockchain AG, MagForce AG – erhöht die Fed die Zinsen?

  • FED
  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Laut Tom Porcelli, Chefvolkswirt bei RBC Capital Markets, wird die US-Notenbank trotz des erwarteten Rückgangs der Inflation in den kommenden Monaten keine Geduld haben und ihren Leitzins im Juli und September um jeweils einen dreiviertel Prozentpunkt anheben. Porcelli zufolge ist für Juli eine Anhebung um 75 Basispunkte geplant, und es besteht die Chance auf eine Anhebung um ganze 100 Basispunkte, obwohl die Fed das nicht unbedingt will. Welche Meinung Analysten zur Edel SE, Advanced Blockchain AG und MagForce AG haben, das erfahren Sie in unserem Beitrag.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: EDEL SE+CO.KGAA INH O.N. | DE0005649503 , MAGFORCE AG | DE000A0HGQF5 , ADVANCED BLOCKCHAIN AG | DE000A0M93V6

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Edel SE & Co. KGaA – unverwechselbare Marktpositionierung

    Als einer der führenden Musikkonzerne in Europa ist die Edel SE & Co. KGaA (Edel) auch in den Bereichen Buch und Unterhaltung tätig. Eine Marktpositionierung, die unverwechselbar ist. Das Unternehmen deckt jeden Schritt der Wertschöpfungskette ab, von der Produktion über das Marketing bis hin zum Vertrieb. Edel ist zwar etablierter und finanziell stabiler als viele unabhängige Labels, hat aber den Vorteil, kleiner und flexibler zu sein als die größeren Labels.

    Derzeit profitiert das Unternehmen in hohem Maße vom expandierenden digitalen Musikmarkt und dem Comeback des Vinyls. Im Gegensatz zur rückläufigen physischen Musikindustrie kann Edel dank der Produktion für externe Kunden, der starken Ausrichtung auf Vinyl und der Entwicklung von Premium-Produkten (z. B. spezielle Sammlereditionen) expandieren.

    Die Analysten von GBC Research gehen davon aus, dass ihre prognostizierten Umsatzerlöse von 269,57 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 und 279,01 Mio. EUR für das folgende Geschäftsjahr 2022/23 übertreffen werden. Ihrer Meinung nach sollten die Musik- und Unterhaltungsgeschäfte sowie die Einnahmen aus dem Verkauf digitaler Musik eine große Rolle bei diesem Wachstum spielen. Auch der Ausbau der Fertigungstiefe in der Schallplattenindustrie und die Erweiterung der Logistik- und Lagerkapazitäten bei der hundertprozentigen Tochtergesellschaft optimum media GmbH sollen zu dieser Entwicklung zu diesem Wachstum beitragen.

    Trotz steigender Rohstoffpreise erwarten die Experten im Zeitablauf eine leichte Verbesserung der Margen aufgrund von Skaleneffekten. Sie erwarten ein EBITDA von 32,78 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2021-2022 und 35,68 Mio. EUR im Folgejahr sowie ein Nettoebene von 13,71 EUR (2021-2022), 15,77 EUR (2022-2023) und 15,77 Euro (2021-2024). Sie haben mit Hilfe ihres DCF-Modells einen fairen Wert je Aktie von 9,10 EUR berechnet und stufen die Aktie mit KAUFEN ein.

    Advanced Blockchain AG - der Einstiegspunkt in Web 3.0, DeFi und Krypto

    Das gut diversifizierte Portfolio hat ein erhebliches Aufwärtspotenzial. Teilweise gewinnbringende Veräußerungen sowie Finanzierungsrunden unterstützen die Investitionsstrategie der Gruppe. Ein Blockchain-Venture-Builder mit Fokus auf Finanzierung, Ausbau und Entwicklung innovativer Technologien, einschließlich Token-Investments, das ist die Advanced Blockchain AG. Ihr primärer Markt ist daher der Risikokapitalmarkt für Unternehmen, die die Blockchain-Technologie nutzen, mit einem Schwerpunkt auf der dezentralen Finanzindustrie (DeFi) und Infrastrukturinitiativen zur Unterstützung des Web 3.0.

    Als Innovationszentrum verfügt die Advanced Blockchain AG über ein vielfältiges Portfolio aus internen Projekten, Inkubationen und Frühphaseninvestitionen. Die Venture-Builder-Abteilung der Advanced Blockchain AG dient als wichtiger Inkubator für Initiativen wie Composable Finance.

    Neben der Entwicklung vielversprechender Initiativen verfügt die Advanced Blockchain AG auch über ein breit gefächertes Investmentportfolio, das weiter ausgebaut werden soll. Dank seines umfangreichen Wissens, seiner Ressourcen und seiner Netzwerke hat das Unternehmen frühzeitig Zugang zu exklusiven Investitionsmöglichkeiten in Projekte mit großem Potenzial.

    Gemäß des NAV haben die Analysten von GBC Research einen Unternehmenswert von ca. 83 Mio. EUR (vorher: 88 Mio. EUR) ermittelt. Dies entspricht einer ausstehenden Aktienanzahl von 3,77 Mio. und einem Preis pro Aktie von 21,99 EUR. (vorher: 23,32 EUR). Aufgrund des jüngsten "Krypto-Winters" und des starken Rückgangs an den Kryptowährungsmärkten haben wir einen zusätzlichen Abschlag auf den geschätzten beizulegenden Zeitwert vorgenommen. Dieser wird derzeit auf rund 55% geschätzt. Dies entspricht dem durchschnittlichen Rückgang der beiden beliebtesten Kryptowährungen, Bitcoin und Ethereum, seit der Veröffentlichung ihrer ursprünglichen Bewertung (21.04.21). Der beizulegende Zeitwert wurde daher auf 37,75 Mio. EUR bzw. 10,00 EUR pro Aktie festgelegt. Damit liegt der wahre innere Wert derzeit deutlich unter ihrem Kursziel von 10,00 EUR. Aufgrund des erheblichen Aufwärtspotenzials stufen sie die Aktie in ihrer Erstbewertung mit KAUFEN ein.

    MagForce AG - mit Nanomedizin gegen Krebs

    Nahezu alle soliden Tumore lassen sich mit dem NanoTherm®-Verfahren von MagForce lokal behandeln. Die Therapie beruht auf der Wärme, die entsteht, wenn superparamagnetische Nanopartikel eingebracht und aktiviert werden. Die Medizinprodukte NanoTherm® und NanoPlan®, der Thermometriekatheter TK01 und der NanoActivator® mit Thermometrieeinheit sind Teil dieser Behandlung und haben die EU-Zulassung für die Behandlung von Hirntumoren erhalten.

    Das Ziel dieser neuartigen Krebstherapie ist es, die bestehenden Krebstherapien wie Chirurgie, Bestrahlung und Chemotherapie als neue Säule der Krebsbehandlung zu ergänzen. Darüber hinaus wird in den USA eine wichtige Forschungsarbeit mit der MagForce-Technologie zur Behandlung von Prostatakrebs mit mittlerem Risiko durchgeführt. Die NanoTherm Therapie zeigt nach den derzeit vorliegenden Daten eine vielversprechende Wirksamkeit und ist gut verträglich.

    Die Analysten von GBC Research gehen mit ihrem Prognosemodell davon aus, dass die MagForce AG ab dem Geschäftsjahr 2024 in der Lage sein wird, auf allen Ebenen ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen. Vor diesem Hintergrund halten sie an ihrer Kaufempfehlung fest und geben im Rahmen ihres DCF-Bewertungsmodells ein Kursziel von 9,15 EUR an.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 04.11.2022 | 05:46

    Aspermont, Apple, Amazon - Intelligente Investments in stürmischen Zeiten

    • Rohstoffe
    • Digitalisierung
    • Investments
    • Big Five

    Tech-Aktionäre spüren den kalten Hauch der Rezession. Doch einem kleinen gallischen Dorf gleich, trotzt Apple dem starken Dollar. Der Konzern verkaufte 25% mehr Macs im letzten Quartal, obwohl weltweit der PC-Verkauf zurück ging. Wer genau weiß, was seine Kunden wollen, kann passgenau liefern. Dieses Motto nutzt auch das kanadische Medienunternehmen Aspermont. In der Rohstoff-Szene kommt an den mittlerweile 30 Medienmarken kein Insider mehr vorbei. Aspermont wiederum nutzt seine Medien-Plattform zur Erzeugung neuer Datensätze und Schätze, von denen Anleger weltweit profitieren. Tech-Gigant Amazon hingegen fischt in den Gewässern der Konkurrenz mit einem verlockenden Angebot...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.09.2022 | 05:08

    Verbio, Kleos Space, KWS Saat – Diese Nachrichten bewegen die Kurse!

    • Satelliten
    • Weltraum
    • Daten
    • Sicherheit
    • Investments

    Durch die gestiegenen Unsicherheiten in der Geopolitik, die ausufernde Inflation mit explodierenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie höhere Zinsniveaus wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre am Anfang des Jahres aufgestellten Prognosen einhalten zu können. Jüngste Beispiele sind u.a. der Batteriehersteller Varta und der Immobilienfinanzierer Hypoport, die ihre Jahresziele zurückziehen mussten. Daneben gibt es jedoch eine ganze Reihe von Unternehmen, die trotz aller Herausforderungen positiv überraschen können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 19.09.2022 | 05:40

    Barrick Gold, Desert Gold, Newmont – die Blicke sind auf die FED gerichtet

    • Barrick Gold
    • Barrick
    • Desert Gold
    • Newmont
    • Gold
    • Kupfer
    • Goldmine
    • Inflation
    • Inflationsschutz
    • FED

    Am Mittwoch, den 21. September, wird die FED voraussichtlich die Zinsen erneut anheben. Nach den schlechten Werten zur Inflationsrate in der vergangenen Woche geht die Angst vor einem großen Zinsschritt von 100 Basispunkten um. Die Indizes reagierten sofort und preisten die mögliche Zinsanhebung ein. Das hat auch der Goldpreis getan, der ohnehin seit Wochen unter den steigenden Zinsen und dem starken Dollar leidet. Da hilft es auch nicht, dass Gold lange als Inflationsschutz galt. Diese Funktion kann das Edelmetall aktuell nicht einnehmen, doch das könnte sich ändern, wenn die Erwartung von Stanley Druckenmiller, einem Milliardär und Ex-Hedgefondsmanager zutrifft, dass die Aktienmärkte in den kommenden zehn Jahren kaum noch Rendite abwerfen. Wir sehen uns daher heute drei Goldunternehmen an.

    Zum Kommentar