Menü

Aktuelle Interviews

Alison Coutts, Executive Chairman, Memphasys Ltd.

Alison Coutts
Executive Chairman | Memphasys Ltd.
30 Richmond Road, 2140 Homebush West (AUS)

alison.coutts@memphasys.com

+61 2 8415 7300

Memphasys Executive Chairman Alison Coutts über die künstliche Befruchtung


Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

Thomas Soltau
CEO | wallstreet:online capital AG
Michaelkirchstraße 17/18, 10179 Berlin (D)

service@smartbroker.de

+49 30 27 57 76 464

Smartbroker - wallstreet:online capital AG CEO Thomas Soltau im Interview zum Marktstart


Jonathan Summers, CEO, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
CEO | EXMceuticals Inc.
1111 Alberni Street, Suite 1603, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals CEO Jonathan Summers über den medizinischen Cannabis Markt


14.10.2019 | 08:11

Expedeon AG - Umsätze und Gewinne auf Erfolgsspur

  • Medizin

Die Expedeon AG aus Heidelberg entwickelt innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen, die weltweit in Forschungslabors eingesetzt werden und ermöglichen es Wissenschaftlern, die Grenzen von Forschung und Produktentwicklung aufzubrechen und einen wesentlichen Beitrag zur Markteinführung neuer Diagnoseinstrumente zu leisten. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien, USA und Singapur. Die Anwendungen decken die gesamten Arbeitsabläufe in der Genomik, Proteomik und Immunologie ab. So beschleunigen und vereinfachen die von Expedeon entwickelten Technologien die Forschung und ermöglichen sowohl biopharmazeutischen als auch diagnostischen Unternehmen und Organisationen die Einführung neuer und kosteneffizienter Prozesse. Die Produkte von Expedeon werden über Direktvertrieb und mehrere Vertriebspartner in Europa, den USA und Asien vertrieben.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Deutlicher Umsatzanstieg in 2019

Mit Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2019 hat das Management von Expedeon die bisherige Guidance bestätigt. Es wird demnach weiterhin mit einem zweistelligen Umsatzwachstum gegenüber 2018 und einem bereinigten EBITDA von über 2,0 Mio. EUR gerechnet. Ausgehend vom in den ersten sechs Monaten 2019 erreichten Umsatzanstieg in Höhe von 30,8% ist die Umsatz-Guidance als gut erreichbar einzustufen, so die Analysten von GBC Research.

Auf Basis des zweiten Quartals 2019, in dem Umsatzerlöse in Höhe von 3,90 Mio. EUR erwirtschaftet wurden, beläuft sich die aufs Geschäftsjahr hochgerechnete 'run rate' auf 15,60 Mio. EUR. Vor diesem Hintergrund sind die Umsatzprognosen von den GBC Experten in Höhe von 15,93 Mio. EUR, die zudem in der zweiten Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Wachstumsdynamik enthalten, eine realistische Annahme.

Plattformtechnologien liefern neue Produkte

Neben der Ausweitung der Umsätze mit den bestehenden Produkten sollte die Expedeon AG mittelfristig auch von der Einführung neuer Produkte auf der bestehenden technologischen Basis profitieren. Innerhalb der Plattformtechnologien könnten kurz- und mittelfristig neue Produkte eingeführt werden, die mit einem potenziellen Umsatz in Höhe von jährlich über 20,0 Mio. EUR einhergehen.

Darüber hinaus sollten zunehmend Produkte für den Diagnostik-Bereich die Produktpalette ergänzen. Demnach rechnen die Experten von GBC auch mittelfristig mit einer unveränderten Fortsetzung des Umsatzwachstums und erwarten bereits ab dem kommenden Geschäftsjahr 2020 das nachhaltige Überschreiten der Umsatzmarke von 20,0 Mio. EUR.

GBC bestätigt Kursziel und Rating

Auch auf Ergebnisebene bestätigen die Analysten ihre im Rahmen der Research Studie vom 23 Juli 2019 veröffentlichten Prognosen. Das von ihnen für 2019 erwartete EBITDA in Höhe von 2,18 Mio. EUR würde, eine gleichbleibende Kursentwicklung der Expedeon-Aktie unterstellt, einem bereinigten EBITDA in Höhe von ca. 3,0 Mio. EUR gleichkommen. Zum Halbjahr 2019 hatte die Expedeon AG ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 1,21 Mio. EUR erzielt, womit die EBITDA-Prognose von GBC gut erreichbar ist.

Für die kommenden Geschäftsjahre rechnen sie mit einem Anstieg der EBITDA-Marge auf über 20%, wobei die Experten von GBC, bei entsprechend hohen Umsatzniveaus und einem zunehmenden Anteil an margenstarken Lizenzerlösen, EBITDA-Margen von 35% als erreichbar erachten. Aufgrund der absolut im Rahmen der Erwartungen von GBC ausgefallenen Halbjahresentwicklung bestätigen sie das bisherige Kursziel von 3,20 EUR je Aktie und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19117.pdf


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 04.03.2020 | 05:50

Medigene, Memphasys, Qiagen - welche Aktie gehört ins Depot?

  • Medizin

In Zeiten von Kursschwankungen können sogenannte Abstauber-Limits ein probates Mittel sein, um einen günstigen Einstiegskurs bei börsennotierten Unternehmen zu erzielen. Entscheidend für eine erfolgreiche Anlageentscheidung können globale Trends als Rahmen sein. Für eine moderne Gesellschaft ist der Gesundheitsbereich ein besonders wichtiger Sektor geworden. Neben dem Wunsch nach einem langen Leben mit Gesundheit und Versorgung, nimmt auch die Nachfrage nach Produkten und Therapien zu, die den Kinderwunsch von Paaren erfüllen können. Es gibt ein breites Spektrum und als Investor lohnt es sich, einen Blick auf die Unternehmen zu werfen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 15.01.2020 | 07:35

Fresenius Peer: Startet Analystenliebling M1 Kliniken 2020 durch?

  • Medizin

Die M1 Klinken AG gehört neben Fresenius zu den wenigen börsennotierten Klinikbetreibern in Deutschland. Anders als der Klinikkonzern hat sich M1 auf eine lukrative Nische spezialisiert: den Schönheitsmarkt. Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach und sorgen in der Branche für Milliardenumsätze. In nur wenigen Jahren hat sich M1 zum Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland entwickelt. Auch in Zukunft wird ein Wachstum von 30% anvisiert. Zum Wachstumstreiber wird dabei immer mehr das Auslandsgeschäft. Nach einem kontinuierlichen Kursanstieg zwischen 2016 und 2018 hat die Aktie 2019 konsolidiert. Doch operativ läuft es weiterhin rund. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.12.2019 | 08:44

MPH-Beteiligung M1 Kliniken beschleunigt Wachstum: Wann reagiert die Aktie?

  • Medizin

Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach. Davon profitiert die M1 Klinken AG. In nur wenigen Jahren hat sich die Gruppe zum Marktführer in Deutschland entwickelt und wächst inzwischen auch international. Aufgrund der hohen Nachfrage und attraktiven Marktbedingungen hat das Unternehmen im laufenden Jahr die Präsenz in Deutschland weiter ausgebaut und die Auslandsexpansion forciert. Doch die Aktie hat sich im laufenden Jahr nur seitwärts entwickelt. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Zum Kommentar