Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Dr. Thomas Gutschlag
CEO | Deutsche Rohstoff AG
Q7, 24, 68161 Mannheim (D)

info@rohstoff.de

+49 621 490 817 0

Interview Deutsche Rohstoff AG: „Können uns zusätzliche Beteiligungen rund um Elektromobilität vorstellen“


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


14.10.2019 | 08:11

Expedeon AG - Umsätze und Gewinne auf Erfolgsspur

  • Medizin
Bildquelle: pixabay.com

Die Expedeon AG aus Heidelberg entwickelt innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen, die weltweit in Forschungslabors eingesetzt werden und ermöglichen es Wissenschaftlern, die Grenzen von Forschung und Produktentwicklung aufzubrechen und einen wesentlichen Beitrag zur Markteinführung neuer Diagnoseinstrumente zu leisten. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien, USA und Singapur. Die Anwendungen decken die gesamten Arbeitsabläufe in der Genomik, Proteomik und Immunologie ab. So beschleunigen und vereinfachen die von Expedeon entwickelten Technologien die Forschung und ermöglichen sowohl biopharmazeutischen als auch diagnostischen Unternehmen und Organisationen die Einführung neuer und kosteneffizienter Prozesse. Die Produkte von Expedeon werden über Direktvertrieb und mehrere Vertriebspartner in Europa, den USA und Asien vertrieben.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Deutlicher Umsatzanstieg in 2019

Mit Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2019 hat das Management von Expedeon die bisherige Guidance bestätigt. Es wird demnach weiterhin mit einem zweistelligen Umsatzwachstum gegenüber 2018 und einem bereinigten EBITDA von über 2,0 Mio. EUR gerechnet. Ausgehend vom in den ersten sechs Monaten 2019 erreichten Umsatzanstieg in Höhe von 30,8% ist die Umsatz-Guidance als gut erreichbar einzustufen, so die Analysten von GBC Research.

Auf Basis des zweiten Quartals 2019, in dem Umsatzerlöse in Höhe von 3,90 Mio. EUR erwirtschaftet wurden, beläuft sich die aufs Geschäftsjahr hochgerechnete 'run rate' auf 15,60 Mio. EUR. Vor diesem Hintergrund sind die Umsatzprognosen von den GBC Experten in Höhe von 15,93 Mio. EUR, die zudem in der zweiten Jahreshälfte eine Fortsetzung der positiven Wachstumsdynamik enthalten, eine realistische Annahme.

Plattformtechnologien liefern neue Produkte

Neben der Ausweitung der Umsätze mit den bestehenden Produkten sollte die Expedeon AG mittelfristig auch von der Einführung neuer Produkte auf der bestehenden technologischen Basis profitieren. Innerhalb der Plattformtechnologien könnten kurz- und mittelfristig neue Produkte eingeführt werden, die mit einem potenziellen Umsatz in Höhe von jährlich über 20,0 Mio. EUR einhergehen.

Darüber hinaus sollten zunehmend Produkte für den Diagnostik-Bereich die Produktpalette ergänzen. Demnach rechnen die Experten von GBC auch mittelfristig mit einer unveränderten Fortsetzung des Umsatzwachstums und erwarten bereits ab dem kommenden Geschäftsjahr 2020 das nachhaltige Überschreiten der Umsatzmarke von 20,0 Mio. EUR.

GBC bestätigt Kursziel und Rating

Auch auf Ergebnisebene bestätigen die Analysten ihre im Rahmen der Research Studie vom 23 Juli 2019 veröffentlichten Prognosen. Das von ihnen für 2019 erwartete EBITDA in Höhe von 2,18 Mio. EUR würde, eine gleichbleibende Kursentwicklung der Expedeon-Aktie unterstellt, einem bereinigten EBITDA in Höhe von ca. 3,0 Mio. EUR gleichkommen. Zum Halbjahr 2019 hatte die Expedeon AG ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 1,21 Mio. EUR erzielt, womit die EBITDA-Prognose von GBC gut erreichbar ist.

Für die kommenden Geschäftsjahre rechnen sie mit einem Anstieg der EBITDA-Marge auf über 20%, wobei die Experten von GBC, bei entsprechend hohen Umsatzniveaus und einem zunehmenden Anteil an margenstarken Lizenzerlösen, EBITDA-Margen von 35% als erreichbar erachten. Aufgrund der absolut im Rahmen der Erwartungen von GBC ausgefallenen Halbjahresentwicklung bestätigen sie das bisherige Kursziel von 3,20 EUR je Aktie und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19117.pdf


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 09.12.2020 | 13:52

Valeo Pharma, CureVac, Moderna, Sartorius: Überflieger oder Nachzügler?

  • Medizin

Die Pandemie greift immer weiter um sich: Inzwischen steht auch Deutschland wieder vor einem Komplett-Lockdown. Währenddessen gibt es von Seiten der Impfstoff- und Medikamentenhersteller gute Nachrichten. Impfstoffe gibt es mehrere und ab 2021 sollen die Impfprogramme in allen Industrieländern zügig umgesetzt werden. Dennoch bleiben Fragezeichen: Wie lange eine Impfung schützt, muss sich erst zeigen. Aus diesem Grund bleiben auch Medikamente und andere Maßnahmen, um Patienten erfolgreich zu behandeln, wichtig. Eines dieser Medikamente des kanadischen Pharma-Herstellers Valeo Pharma hat gerade die Zulassung der kanadischen Aufsichtsbehörden erhalten.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 29.09.2020 | 05:50

BioNTech, Bayer, Valeo Pharma: Kurssprung vor Quartalszahlen

  • Medizin

Die Erwartungen der Investoren in eine Entwicklung können den Aktienkurs treiben. Wenn es um die Lösung eines Problems geht oder die Schaffung von Bedürfnissen, dann ist das Interesse des Kapitalmarktes besonders hoch. Richtig spannend wird es für Investoren, wenn das Geschäftsmodell die Möglichkeiten der Skalierbarkeit bietet. Beim Thema Gesundheit und Medizin können attraktive Investmentmöglichkeiten entstehen, die eine außergewöhnliche Renditechance erkennen lassen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 05.05.2020 | 05:50

Evotec, Medigene, Memphasys - die richtige Einstiegschance

  • Medizin

Der Gesundheitsbereich steht nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Fokus von Investoren. Das Streben nach einem gesunden und langen Leben ist Motivation für Forschung und Entwicklung rund um den Globus. Neben Europa und den USA ist auch Australien als Kontinent ein Standort für Ideen und Innovationen. Für Investoren stellen sich üblicherweise immer die gleichen Fragen. Wie teuer und wie lange dauert die Entwicklung des Präparates oder die Lösung und wie groß ist der Markt. Je größer das zu therapierende Problem oder zu schaffende Bedürfnis, desto lukrativer.

Zum Kommentar