Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


20.10.2020 | 05:50

Gazprom, Linde, Royal Helium – nicht nur Ballons steigen!

  • Edelgas
Bildquelle: pixabay.com

Die größten Reserven an Helium befinden sich im Besitz des U.S. Bureau of Land Management (BLM) und werden von diesem langfristig verwaltet. Im Jahr 2013 kündigte es an, dass es damit beginnen werde, jährlich einen zunehmenden Prozentsatz der Reserve zu versteigern, aber schon ab August 2018 wurde diese öffentliche Versteigerung wieder eingestellt. Dies ist auf die Erschöpfung der Reserve zurückzuführen und wird einen sehr bedeutenden Teil des bestehenden Angebots vom Markt nehmen. Die stetige Nachfrage und die geringere Produktion in den USA haben weltweit zu einer angespannten Angebotssituation geführt. Die Heliummärkte waren in den letzten Jahren recht volatil, mit drei Jahren globaler Verknappung im Zeitraum 2011-2013, gefolgt von zwei Jahren eines messbaren Überangebots. Es scheint nun wieder zu drehen, denn seit 5 Jahren messen wir wieder steigende Nachfrage. Helium findet vielfältige Anwendung in der Medizin, in der Industrie bis hin zur Computertechnologie.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: André Will-Laudien

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Gazprom – Zuverlässiger Lieferant in über 30 Länder

Gazprom ist ein globales Energieunternehmen aus Russland, das sich auf die geologische Erkundung, die Produktion, den Transport, die Lagerung, die Verarbeitung und den Verkauf von Gas, Gaskondensat und Öl sowie die Erzeugung und Vermarktung von Wärme und Elektrizität konzentriert. Dabei verfügt man mit weitem Vorsprung über die größten Erdgasreserven der Welt, der Anteil des Unternehmens beläuft sich auf 16% global bzw. 71% im Inland. Gegenwärtig führt das Unternehmen groß angelegte Gaserschließungsprojekte auf der Jamal-Halbinsel, dem arktischen Schelf, in Ostsibirien und im russischen Fernen Osten durch.

Auch das Thema Kohlenwasserstoff ist für Gazprom ein Explorationsprojekt welches auch im Ausland betrieben wird. Gazprom ist ein zuverlässiger Lieferant für russische und ausländische Verbraucher, setzt seine üppigen Reserven aber gerne auch politisch ein. Das Unternehmen besitzt das größte Gastransportsystem der Welt, dessen Gesamtlänge innerhalb der Grenzen Russlands 175.000 Kilometer beträgt und sich in seiner Erweiterung bis nach Spanien und die Türkei erstreckt. Gazprom verkauft mehr als die Hälfte seines Gases an russische Verbraucher und exportiert Gas in über 30 Länder innerhalb und außerhalb der ehemaligen Sowjetunion. Manche Abnehmer werden bei Bedarf auch mal nur gedrosselt beliefert, wenn die Zahlungen ausstehen. Die Gesellschaft hat einen aktuellen Marktwert von 43 Mrd. EUR und schüttet seit Jahren eine üppige Dividende aus. Die Gazprom-Aktie ist wegen sinkender Energie-Rohstoffpreise nur noch 13% von ihren 10 Jahrestiefs bei etwa 3 Euro entfernt, bei wieder steigenden Rohstoffpreisen setzen wir auf ein schnelles Comeback.

Linde - Mehr als 99 Luftballons

Linde ist nach der Fusion mit Praxair ein weltweit führendes Industriegase- und Engineering-Unternehmen mit einem Umsatz von 28 Mrd. USD im Jahr 2019. Praxair kehrt nun zurück zu seinen Wurzeln, denn es war schon einmal Linde. Denn die von Carl von Linde 1907 gegründete amerikanische Tochtergesellschaft wurde im Ersten Weltkrieg konfisziert, 1917 in den Chemiekonzern Union Carbide eingebracht und 1989 über die Börse in die Unabhängigkeit entlassen. Nach rund 100 Jahren sind die zuletzt harten Konkurrenten wieder vereint. „Wir leben unsere Mission, unsere Welt jeden Tag produktiver zu machen, indem wir hochwertige Lösungen, Technologien und Dienstleistungen anbieten, die unsere Kunden erfolgreicher machen und dazu beitragen, unseren Planeten zu erhalten und zu schützen“ sagt CEO Steve Angel.

Das Unternehmen bedient mit seinen Industriegasen eine Vielzahl von Produzenten in der Chemie, Raffination und Fertigungstechnik. Auch Endmärkte wie Lebensmittel und Getränke, Elektronik und das Gesundheitswesen werden adressiert. Lindes Industriegase werden in unzähligen Anwendungen eingesetzt, von lebensrettendem Sauerstoff für Krankenhäuser über hochreine und Spezialgase für die Elektronikfertigung bis hin zu Wasserstoff für die emissionsreduzierte Verbrennung von Kraftstoffen und vieles mehr. Die Marktkapitalisierung des Standardwerts beträgt aktuell 106 Mrd. EUR, charttechnisch notiert die Aktie mit 199,00 EUR nur 10% unter All-time-High.

Royal Helium – Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Geschichtlich von den berühmten Luftschiffen bekannt, braucht man Industriegase wie Wasserstoff und Helium heute für die unterschiedlichsten Anwendungen. Die oben genannten, großen Lieferanten sind in der Regel an kleineren Geschäftsbeziehungen mit Nischenplayern kaum interessiert, denn sie wollen über die Menge verkaufen. Das kann aber in allen Regionen der Welt logistisch gar nicht bewältigt werden. Es braucht daher lokale Anbieter.

Ein kleinerer, aber sehr interessanter Förderer könnte zukünftig die kanadische Royal Helium Ltd. (RHC) sein. Sie hat jüngst Genehmigungen für weitere 32.166 Hektar oder 321 Quadratkilometer Helium-Land in der südöstlichen Hälfte von RHC's Landbesitz in Saskatchewan erhalten, wo die gesamten Helium-Pacht- und Genehmigungsflächen nun etwa 4.320 Quadratkilometer betragen. Ungefähr 173 Quadratkilometer wurden dem Bengough-Projekt und 148 Quadratkilometer in Pangman hinzugefügt. Das Gelände grenzt an das Ogema-Nord-Gebiet und macht es nun zu einem großen zusammenhängenden Landpaket, auf dem Heliumtests zahlreiche Lagerstätten indiziert haben. Eine Regel besagt: Wo man erste Lagerstätten findet, liegt in der Regel noch mehr, wenn die Geländeform sich nicht wesentlich ändert. So ist es auch bei RHC.

Royal Helium besitzt nun etwa 400.000 Hektar aussichtsreiches Helium-Land im Zentrum und Südwesten von Saskatchewan, man hat bereits alle Genehmigungen erhalten und zugehörige Pachtverträge abgeschlossen. Alle Grundstücke von RHC befinden sich in unmittelbarer Nähe von Autobahnen, Straßen und Städten und, was besonders wichtig ist, ein beträchtlicher Teil des gepachteten Landes liegt in der Nachbarschaft der bestehenden Öl- und Gasinfrastruktur. Angesichts stabiler und leicht steigender Preise für Helium sowie nicht erneuerbarer Quellen weltweit, beabsichtigt Royal Helium, ein führender nordamerikanischer Produzent dieses hochwertigen Rohstoffs zu werden. Der spekulative Wert hat zurzeit noch eine Kapitalisierung von 21,4 Mio. CAD, wenn die Industrie nach den Pandemie-Einschränkungen wieder hochfährt, kann der Bedarf sehr schnell sichtbar werden. Ein Spiel auf Zeit, wann es wieder richtig los geht!


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 13.08.2020 | 05:50

dynaCERT, NEL ASA, Royal Helium - mit der UN-Klimamission profitieren

  • Edelgas

Helium und Wasserstoff bewegen mittlerweile nicht nur die Raumfahrt und moderne Mobilität, die Edelgase stehen auch im Fokus der Investoren und Politik. Während Elon Musk und Richard Branson den Raumfahrt-Tourismus ermöglichen wollen und die NASA mit SpaceX umfangreiche Programme mit Satelliten umsetzen, wird der Bedarf für Helium weiter zunehmen. Wasserstoff wird immer häufiger als Alternative gegenüber einer umweltschädlicheren Batterie als Energiespeicher diskutiert. Eine Innovation, die Wasserstoff als Katalysator verwendet, wurde nun in das "United 4 Smart Sustainable Cities" Programm der Vereinten Nationen aufgenommen: HydraGEN

Zum Kommentar