Menü

Aktuelle Interviews

Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


Guido Barthels, Senior-Portfoliomanager, TBF Global Asset Management GmbH

Guido Barthels
Senior-Portfoliomanager | TBF Global Asset Management GmbH
Maggistr. 5, 78224 Singen (D)

info@tbfsam.com

+49 40 308 533 500

Anleihen, Schmetterlinge und Corporate Action – ein Interview mit Guido Barthels von TBF


Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


05.09.2019 | 07:49

HAEMATO AG – bringen Cannabis Produkte nachhaltigen Umsatz?

  • Cannabis

Die HAEMATO AG aus Schönefeld bei Berlin ist ein börsennotiertes Speciality Pharma-Unternehmen. Die Geschäftsaktivitäten konzentrieren sich auf Wachstumsmärkte patentfreier und patentgeschützter Arzneimittel. Schwerpunkte bilden die Therapiebereiche Onkologie, HIV/AIDS, Neurologie, Herz-Kreislauf- und andere chronische Erkrankungen. Einen weiteren Bereich bildet der margenstarke Markt der Privatzahler. Hier setzt die HAEMATO AG mit ihrem Angebot von Hyaluronsäure und Botulinumtoxin ihren Fokus auf den Markt der schnell wachsenden ästhetischen Medizin.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.
"[...] CBD ist vollständig natürlich, nicht-psychoaktiv und in ganz Europa immer häufiger erhältlich. [...]" Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.

Zum Interview


Treffe Entscheider in Deiner Umgebung auf
www.meet-the-management.com

Jetzt kostenlos anmelden

 

Wachstumsmarkt zunehmende Lebenserwartung

Der Bedarf an preiswerten Medikamenten, die in höchster Qualität geliefert werden und jederzeit dem Anspruch an eine zuverlässige und umfassende medizinische Versorgung gerecht werden, wird mit zunehmender Lebenserwartung der Bevölkerung in den kommenden Jahren weiter steigen.

Mit dem Produktportfolio von patentfreien und patentgeschützten Medikamenten wird die Optimierung einer effizienten Arzneimittelversorgung und dadurch die Kostensenkung für Krankenkassen und somit auch für Patienten angestrebt.

Bereinigung des Produktangebotes

Die Entwicklung des ersten Halbjahres 2019 war bei der HAEMATO AG von mehreren Belastungsfaktoren geprägt. Einerseits hatte die Gesellschaft im vergangenen Geschäftsjahr eine Reihe von vergleichsweise margenschwachen Produkten aus dem Angebotsportfolio entfernt. Da bislang noch nicht im ausreichenden Maße Nachfolgeprodukte hinzugewonnen wurden, haben sich die Umsätze auf niedrigerem Niveau eingependelt.

Gemäß Unternehmensangaben werden aber im Laufe des zweiten Halbjahres 2019 neue Produkte in die Pipeline aufgenommen werden, wobei erst gegen Ende 2019 mit positiven Umsatzimpulsen zu rechnen ist.

Reduzierung der Umsatzerwartung

Die bisherigen 2019er Umsatzprognosen von GBC Research in Höhe von 233,00 Mio. EUR dürften sich angesichts der noch schwachen Entwicklung im ersten Halbjahr 2019 als etwas zu optimistisch erweisen und daher haben die Analysten diese auf 211,07 Mio. EUR reduziert.

Analog dazu haben sie auch ihre EBIT-Prognose auf 2,49 Mio. EUR von bisher 5,60 Mio. EUR reduziert. Unterm Strich dürfte die Gesellschaft, insbesondere aufgrund der Abschreibungen auf das Finanzanlagevermögen, erstmals ein negatives Ergebnis ausweisen.

Umsatzerwartung in Cannabis

Im kommenden Geschäftsjahr 2020 sowie in 2021 sollte die HAEMATO AG aber vom sukzessiven Wegfall der dargestellten belastenden Umsatzfaktoren sowie darüber hinaus von einem zunehmenden Umsatzbeitrag des Kosmetik- und Cannabis-Bereiches profitieren. Ausgehend vom niedrigen 2019er Umsatzniveau haben die Analysten von GBC zwar ihre Umsatzprognosen reduziert, rechnen jedoch mit einer höheren Umsatzdynamik als bisher.

Höhere Margen erwartet

Der Wegfall margenschwächerer Produkte hatte bereits im ersten Halbjahr 2019 eine Verbesserung der Rohertragsmarge nach sich gezogen. Mit zunehmenden Umsätzen sollte diese mit entsprechenden Skaleneffekten einhergehen und eine sukzessive Verbesserung der EBIT-Marge nach sich ziehen. Auch der zunehmende Umsatzbeitrag mit neuen höhermargigen Produkten der ästhetischen Medizin und Cannabis-Produkten sollte sich positiv auf das EBIT auswirken.

Kursziel runter, Rating bleibt

Im Rahmen des DCF-Bewertungsmodells nehmen die Experten von GBC auf Basis der damit insgesamt reduzierten Umsatz- und Ergebnisprognosen eine leichte Kurszielreduktion auf 6,00 EUR je Aktie von bisher 6,15 EUR vor. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs vergeben sie weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/18905.pdf


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 12.11.2019 | 06:36

Aurora, BevCanna, Canopy oder EXMceuticals - welche Cannabis Aktie hat Potenzial?

  • Cannabis

Die Aktien von kanadischen Cannabis Unternehmen haben in diesem Jahr deutlich an Wert verloren. Es gibt zwar Ausnahmen, wie BevCanna und EXMceuticals, aber die namhaften Player wie Aurora und Canopy sind deutlich unter die Räder gekommen. Vorangegangen war eine Zeit von Kursanstiegen und Prognosen, die nie zu enden schien. Mittlerweile ist die Phase der Spekulation vorbei und es geht einzig und allein um Fakten. Spekulanten gehen raus und Investoren stehen an der Seitenlinie und beobachten die Entwicklung oder nutzen bereits die Chance zum Einstieg.

Zum Kommentar

Kommentar vom 23.10.2019 | 07:54

Aurora, BevCanna, EXMceuticals - Kanada macht sich bereit für Cannabis 2.0

  • Cannabis

Die Beratungsgesellschaft Deloitte hat die Cannabis Branche unter die Lupe genommen und Lebensmittel sowie extrahierte Produkte für den Cannabis 2.0-Markt bewertet. Die Experten sind in ihrer Analyse zu dem Ergebnis gekommen, dass der jährliche kanadische Markt für Lebensmittel und alternative Cannabisprodukte ein Volumen von 2,7 Mrd. CAD hat. Die überwiegende Mehrheit dieses aufstrebenden Cannabis 2.0-Marktes werden Produkte auf der Basis von Cannabisextrakten sein, einschließlich Lebensmittel, die im Rahmen der Analyse auf allein 1,6 Mrd. CAD beziffert werden. Doch es gibt auch weitere bedeutende Möglichkeiten, darunter Cannabis-infusionierte Getränke mit 529 Mio. CAD, Gesundheitsprodukte mit 174 Mio. CAD, Konzentrate mit 140 Mio. CAD, Tinkturen mit 116 Mio. CAD und Kapseln mit 114 Mio. CAD.

Zum Kommentar

Kommentar vom 02.10.2019 | 05:50

Aurora, BevCanna, Canopy - wo lohnt sich nun der Einstieg?

  • Cannabis

Der Cannabis Sektor hat in den vergangenen Wochen eine Verschnaufpause eingelegt. Die Investoren von zahlreichen Unternehmen haben beim Aktienkurs herbe Verluste hinnehmen müssen - und dazu zählen auch Schwergewichte wie Aurora und Canopy, was zugleich eine Chance ist. Neue Namen erschienen auf dem Kurszettel und diese blieben von den Kurskapriolen oftmals verschont. Seit September 2019 ist BevCanna in Deutschland gelistet und bietet Investoren die Möglichkeit sich an der Entwicklung des Unternehmens mit CBD-haltigen Getränken zu beteiligen.

Zum Kommentar