Menü schließen




15.08.2022 | 05:10

Langfristiger Boden erreicht? - Barrick Gold, Manuka Resources, Newmont

  • Gold
  • Silber
  • Edelmetalle
Bildquelle: Manuka Resources

Definitiv falsch lagen Anleger in diesem von geopolitischen Unsicherheiten sowie von großen Inflationssorgen geprägten Börsenjahr 2022, wenn Sie nach der alten Börsenweisheit „Sell in May and go away“ gehandelt haben. Zwar markierte das deutsche Börsenbarometer DAX erst im Juli ein neues Jahrestief bei 12.385 Punkten, seither ging es jedoch um rund 1.500 Punkte steil bergauf. Auch das Edelmetall Gold konnte nach einem erfolgreichen Test der wichtigen Unterstützungszone bei 1.680 USD je Unze drehen und nach dem Überwinden der Marke von 1.800 USD zu neuen Höhenflügen ansetzen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Manuka Resources Limited | AU0000090292 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Justin Reid, President und CEO, Troilus
    "[...] Troilus hat das Potenzial, ein ganzer Gold-Gürtel zu sein. Alle unsere bisherigen Arbeiten deuten darauf hin und jede Bohrung lässt das Bild, das wir vom Troilus-Projekt haben, noch klarer werden. [...]" Justin Reid, President und CEO, Troilus

    Zum Interview

     

    Ruhe vor dem Sturm?

    Zwar ist das Ausrufen einer langfristigen Trendwende beim Gold noch zu früh, jedoch mehren sich die Zeichen, dass das Jahrestief bei 1,680,59 USD je Unze, was seit 2021 übrigens zum dritten Mal erfolgreich verteidigt werden konnte, den Tiefststand der seit August 2020 andauernden Korrektur darstellt. Seitdem dreht das gelbe Edelmetall trotz Ankündigungen der Federal Reserve, die Zinsen weiter anheben zu wollen. Gegen weitere Zinsschritte spricht die Gefahr einer globalen Rezession sowie die Verschärfung der Schuldenkrise. Darüber hinaus profitiert Gold als Krisenwährung zum einen von der weiterhin unsicheren Lage in der Ukraine sowie einem drohenden Konflikt in Taiwan.

    Aus technischer Sicht wäre der Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 1.800 USD je Feinunze ein starkes Zeichen. Ein markantes Kaufsignal könnte zudem bei 1.811,49 USD generiert werden. Hier verläuft der seit März ausgebildete Abwärtstrend. Ein nachhaltiges Überwinden würde demnach Kursziele von rund 1.875 USD zur Folge haben. Auf Indikatoren-Seite konnte der Relative-Stärke-Indikator auf Wochenbasis bereits ein Kaufsignal setzen, der Trendfolger MACD zeigt nach oben, die Divergenzen sind hier jedoch noch negativ.

    Nicht enttäuscht

    Positive Effekte für steigende Notierungen lieferte das Schwergewicht Barrick Gold mit der Verkündung der Zahlen zum zweiten Quartal. Im Gegensatz zur Nummer 1 der globalen Goldproduzenten nach Marktkapitalisierung, Newmont, konnte das Unternehmen aus Toronto in Kanada mit seinem Zahlenwerk durchaus gefallen. Demnach stieg der Umsatz im zweiten Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2022 auf 2,86 Mrd. USD. Hauptverantwortlich für den Anstieg war hierbei jedoch die um 25% stärkere Kupferproduktion. Der Goldausstoß legte dagegen nur geringfügig von 1,041 auf 1,043 Mio. Unzen zu. Unter dem Strich verbuchten die Kanadier eine Steigerung des Nettogewinns um 19% auf 488 Mio. USD oder 0,27 USD je Aktie.

    Ähnlich der Peer-Group verbuchte Barrick Gold einen eklatanten Anstieg der Investitionskosten, da man die Expansion der Pueblo Viejo-Mine in der Dominikanischen Republik vorantrieb. Dagegen sackte der Cash Flow um 24% ab. Für das Gesamtjahr bleiben die Prognosen im Kupfer- als auch Goldbereich bestehen. Zudem wurde eine Quartalsdividende von 0,20 USD je Aktie angekündigt.
    Durch die positiv aufgenommenen Zahlen konnte die Barrick-Aktie am wichtigen Unterstützungsbereich bei 15,30 USD drehen und bewegt sich seither in Richtung des nächsten Widerstandbereichs bei 18 USD. Dagegen kämpft der Kurs der Newmont-Aktie noch mit der Bodenbildungsphase. Aktuell notiert das Papier am Hoch des Jahres 2016 bei 45,55 USD. Ein Unterschreiten dieser Marke dürfte noch einmal ein Minus von rund 10% zur Folge haben.

    Manuka Resources – Es wird spannend

    Während der Goldpreis seit seinem Höchststand rund 20% Federn lassen musste, traf es die kleineren Bergbauunternehmen deutlich härter. Dies ist jedoch nicht der schlechten fundamentalen Lage geschuldet, sondern der Tatsache, dass sich vor allem kleinere Werte sowohl nach oben als auch nach unten deutlich stärker bewegen als der Basispreis. Somit dürften sich Werte wie Manuka Resources bei einer nachhaltigen Trendwende des Goldpreises als klare Outperformer herauskristallisieren.

    Der jüngste Edelmetallproduzent Australiens hat trotz eines Kurssturzes von 80% seit dem erfolgreichen Börsengang im Juli 2020 an der Australien Stock Exchange zwei heiße Eisen im Feuer. Die Marktkapitalisierung von Manuka Resources, die auch in Frankfurt notiert sind, beträgt 41,56 AUD. Dies ist keineswegs ambitioniert, bedenkt man, dass das junge Unternehmen bereits einen laufenden Cash Flow einfährt, der zum einen den laufenden Betrieb finanziert als auch Altaktionäre vor starken Verwässerungen aufgrund diverser Kapitalmaßnahmen schützt.

    Der Edelmetallproduzent hat seinen Sitz im im Cobar Basin in New South Wales und ist der komplette Eigentümer von zwei Bergbauprojekten mit einer Explorationszone von insgesamt 1.150 qkm, die sich im Cobar-Becken befinden, einem Gebiet, das von fortgeschrittenen Explorern und etablierten Produzenten mit wachsendem Interesse verfolgt wird. Bereits Ende 2016 wurde das Wonawinta-Projekt erworben, das einige der tiefsten und langlebigsten Minen Australiens beherbergt. Dabei liegt eine geschätzte Ressource von 52 Mio. Unzen Silber und 236.000t Blei zu Grunde. Bis Oktober 2022 will Manuka Resources eine entsprechende Ressourcenschätzung vorlegen, um den Silberanteil auf ihrem Gebiet besser verifizieren zu können.

    Zudem sicherte sich Manuka Resources 2019 100% am historisch hochgradigen Mt Bobby-Goldprojekt. In der Vergangenheit hat die Mine schon 500.000 Unzen Gold hervorgebracht. Hier liegt der Fokus auf die Erweiterung in der Tiefe, um die Laufzeit der Mine weiter zu verlängern. Per Mai 2022 haben die Australier noch ausgewiesene Vorkommen von 281.000t Gestein die einen Goldgehalt von 4,95 g/t veröffentlicht, was in etwa 44.820 Unzen Gold entspricht. Manuka Resources hat durch eine bereits bestehende Produktion hervorragende Perspektiven und dürfte bei einem wieder anziehenden Goldpreis überproportional profitieren. Selbstredend ist man noch in einem frühen Stadium, wodurch sich neben hervorragenden Chancen die üblichen Risiken ergeben.


    Noch ist von einer Euphorie am Goldmarkt wenig zu spüren. Dies könnte sich jedoch durch das Überwinden des seit März existierenden Abwärtstrends schnell ändern. Dabei ist das Chartbild von Barrick Gold gegenüber Newmont positiver einzuschätzen. Das Explorationsunternehmen Manuka Resources könnte von einem nachhaltig steigenden Goldmarkt überproportional profitieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 09.04.2024 | 05:10

    Palantir, Globex Mining, Bayer - Der Trend zeigt nach oben

    • Edelmetalle
    • Künstliche Intelligenz
    • Rohstoffe

    Nach einem erfolgreichen ersten Börsenquartal des Jahres 2024 gönnten sich DAX und Dow Jones in der vergangenen Woche eine wohl verdiente Verschnaufpause. Dagegen setzten die Edelmetallmärkte um Gold und Silber ihre Aufwärtsbewegung fort. Gold markierte zudem mit 2.354 USD je Unze neue Höchststände. Nachdem Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Newmont noch im Winterschlaf verharrten, folgen diese seit einigen Wochen dem steigenden Basispreis. Aktuell bietet sich zudem eine Chance bei kleineren Rohstoffwerten, an der Aufwärtsbewegung überproportional zu partizipieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.04.2024 | 06:10

    Desert Gold Ventures, Barrick, Intel Aktie - Stagflation in den USA als Goldpreisturbo?

    • Gold
    • Asset Management
    • Halbleiter
    • Exploration

    Gold erreicht erneut ein Rekordniveau von über 2.300 USD pro Unze. Investoren wetten, dass die US-Zentralbank Federal Reserve in diesem Jahr noch die Zinssätze senken wird. Schon seit Mitte Februar befindet sich Gold im Aufwärtstrend. Zum einen hat es den Ruf, seinen Wert während Inflationsphasen zu halten oder zu steigern. Zum anderen wird es als Werterhalt angesehen, sollte FIAT-Geld erheblich entwertet werden - schließlich gilt Gold seit Jahrtausenden als Währung. Für Desert Gold Ventures stimmt das Timing, um sein Explorationsbohrungsprogramm in Afrika erfolgreich abzuschließen. Die Nachfrage nach dem Edelmetall ist ungebremst. Gute Zeiten für Gold-Explorer und -Produzenten. Barrick CEO Mark Bristow vermutet eine Stagflation in den USA, die dazu führt, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Abnehmende Wirtschaft und steigende Inflation? Kein gutes Umfeld für US-Amerikanische Firmen. Wer den Anschluss zu verpassen scheint, ist Intel. Das Unternehmen gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus. Was Stagflation und Goldpreis für Investoren bedeuten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 11.03.2024 | 06:00

    Encavis, Manuka Resources, Rheinmetall – Vanadium: Vom Metall zur Energiequelle

    • Encavis
    • Manuka Resources
    • Rheinmetall
    • Solarenergie
    • Windkraft
    • Stromspeicher
    • Übernahme
    • Gold
    • Silber
    • Vanadium
    • Eisensand
    • Titan
    • Rüstung
    • Verteidigung

    Die Energiewende stellt uns vor die Herausforderung, erneuerbare Energien effizient zu speichern. Ein Schlüsselrohstoff in diesem Prozess ist Vanadium, das in Vanadium-Redox-Flow-Batterien (VRFBs) zum Einsatz kommt und hauptsächlich aus der Stahlproduktion bekannt ist. Diese Batterien zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit mit bis zu 20.000 Ladezyklen ohne nennenswerte Leistungsverluste und ihre Sicherheit aus, da sie nicht entflammbar sind. Darüber hinaus ermöglicht ihre Skalierbarkeit den Einsatz sowohl im großflächigen Netzspeicher als auch im privaten Sektor. Durch die Speicherung von Strom aus Wind- und Solarenergie sind VRFBs ein kritisches Element, um den Übergang zu einer nachhaltigeren Energieversorgung zu unterstützen und für Stahllegierungen zu sorgen, die auch in der Rüstungsindustrie eingesetzt werden können.

    Zum Kommentar