Menü schließen




23.07.2019 | 05:55

M1 Kliniken schlägt Fresenius und Rhön-Klinikum bei Wachstum und Dividende

  • Kliniken
  • Medizin
  • Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com

Wer an Klinik-Aktien denkt, dem fallen zunächst Fresenius und Rhön-Klinikum ein. Doch beide Aktien kämpfen seit Jahren mit unterschiedlichen Problemen. Unterm Strich ist das Unternehmenswachstum jeweils gering, die Aktienkurse enttäuschen und die Dividendenrenditen liegen bei unter 2%. Anders sieht es bei M1 Kliniken aus. Das noch junge Unternehmen glänzt seit dem Börsengang 2015 mit steigenden Umsätzen und Gewinnen sowie einer aktuellen Dividendenrendite von über 2%. Im laufenden Jahr ist die M1 Aktie noch nicht angesprungen und bietet daher Nachholpotenzial. Zahlreiche Analysten empfehlen sie mit Kurszielen von bis zu 21 EUR zum Kauf.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A0STSQ8

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Zweistelliges Wachstum mit Botox & Co.

    Brustvergrößerung, Faltenbehandlungen, Lidstraffung und mehr: Die Deutschen helfen beim Thema Schönheit immer häufiger nach. Die Zahl der Operationen steigt stetig. Davon profitiert die M1 Kliniken. Mit ihrer Marke „M1 Med Beauty“ ist sie Marktführer für plastische und ästhetische Behandlungen wie Brustvergrößerungen und Botox-
    Behandlungen in Deutschland.

    Damit verdient sie gut: Umsatz und Gewinn wachsen seit Jahren zweistellig. Im Jahr 2018 legten die Erlöse um 38% auf 65,2 Mio. EUR zu. Der Jahresüberschuss kletterte um 14% auf 6,6 Mio. EUR. Es wurde eine Dividende von 0,30 EUR je Aktie ausgeschüttet. Bei einem Kurs von 13 EUR liegt die Dividendenrendite damit bei gut 2,3%. Die Eigenkapitalquote liegt bei über 90%.

    Neue Behandlungsfelder sorgen für Fantasie

    Gleichzeitig investiert M1 kräftigt in neue Standorte, die Aus- und Weiterbildung der inzwischen über 60 Ärzte sowie in neue Behandlungsfelder und Märkte. Ende 2018 wurden die neuen Marken „M1 Laser“ und „M1 Dental“ vorgestellt. Mit ihnen erweitert M1 das Leistungsspektrum um dermatologische Laser- und ästhetische Zahn-Behandlungen. Allein in Deutschland werden jährlich rund 12 Mio. kosmetische Laser-Behandlungen durchgeführt und das Marktvolumen bei Zahnästhetik wird auf rund 3,0 Mrd. EUR geschätzt.

    Da „M1 Laser“ in die vorhandenen Beauty-Standorte integriert wird, erfolgt das Wachstum schnell und kosteneffizient. Ende des ersten Quartals 2019 waren die Laser-Behandlungen bereits an neun M1 Med Beauty-Standorten verfügbar und sollen sukzessive in allen Fachzentren angeboten werden. Nachdem das erste Behandlungszentrum für ästhetische Zahnbehandlungen in 2018 innerhalb der M1 Schlossklinik in Berlin eröffnet wurde, sind inzwischen „M1 Dental“-Standorte in München, Frankfurt und Hamburg hinzugekommen.

    Auslandsexpansion wird in 2019 ausgerollt

    „Im Jahr 2018 haben wir unsere Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut, unser Leistungsspektrum um zwei Märkte mit großem Potenzial erweitert und den internationalen Rollout begonnen“, so Patrick Brenske, Vorstand der M1 Kliniken AG. „Wir sehen in praktisch jedem Land in Westeuropa großes Potenzial. Ganz überwiegend sind die Preise für schönheitsmedizinische Eingriffe zu hoch und wir können mit unserem etablierten Geschäftsmodell schnell einen hohen Marktanteil erreichen.

    Gleichzeitig vergrößern wir den jeweiligen Markt, indem wir hochwertige Schönheitsbehandlungen zu einem attraktiven Preis anbieten und somit mehr Menschen zugänglich machen.“ Ende 2018 hat M1 mit dem ersten Standort in Wien die Auslandsexpansion begonnen. Im laufenden Jahr sollen zahlreiche weiter hinzu kommen u.a. in UK und Österreich, der Schweiz sowie den Niederlanden. Die Finanzierung der Expansion im In- und Ausland hat M1 bereits im September 2018 durch eine durchgeführte Kapitalerhöhung gesichert. Dies gilt ebenfalls für die Wachstumsfinanzierung in Deutschland.

    Analysten mit Kurszielen von bis zu 21 EUR

    Allein aufgrund der Neueröffnungen in 2018 ist ein deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum im laufenden Jahr bereits gesichert. Darüber hinaus sollen zahlreiche neue Standorte eröffnet werden. Die Unternehmensgruppe plant, bis Ende 2020 die Zahl der Fachzentren von „M1 Med Beauty“ auf rund 50 zu verdoppeln, Ende 2018 waren es 24. Etwa 30 davon sollen sich in Deutschland und 20 im europäischen Ausland befinden.

    Mit der Integration von „M1 Laser“ wird die Ertragskraft der Standorte nochmals erhöht werden. Darüber hinaus soll „M1 Dental“ deutschlandweit verfügbar sein. Die Analysten sind von den Zukunftsperspektiven der M1 Kliniken überzeugt. Alle sechs begleitenden Analystenhäuser empfehlen die Aktie zum Kauf. Die Kursziele liegen zwischen 15 EUR und 21 EUR. Aktuell notiert die M1 Aktie bei rund 13 EUR.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Eigenkapitalquote – Das Verhältnis vom Eigenkapital in Relation zum Gesamtkapital.
    4. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    5. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    6. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 23.08.2023 | 04:45

    Klimawandel oder doch nur Hitzewelle? – BioNTech, Cardiol Therapeutics und Redcare Pharmacy liefern!

    • Gesundheit
    • Impfstoffe
    • Biotechnologie
    • Pharmazie

    Ob dieser dauerhaft warme Sommer schon einen ausgeprägten Klimawandel dokumentiert, ist fraglich. Die Älteren unter uns erinnern sich, dass es schone sehr heiße Sommer gab und auch in den letzten 30 Jahren an Weihnachten selten Schnee lag. Für großartige Schlussfolgerungen ist das Menschenleben jedoch einfach zu kurz. Also müssen langfristige Wetteraufzeichnungen herhalten. Dort wird sich wohl ein leichter Anstieg der Durchschnittstemperaturen messen lassen, dennoch werden wir wenig Auskünfte darüber erhalten, wann uns die nächste Eiszeit ereilt. Vielen Politikern passen die aktuellen Wettertrends perfekt in die Argumentationskette zugunsten radikaler Gesetzesvorschläge. Vielleicht sind die Wetterkapriolen aber auch nur die Ausläufer des nahenden El Nino. Auch die Börse verläuft in wechselnden Trends. Nach der Flut könnte jetzt eine Ebbe drohen. Selektion bleibt Trumpf!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.08.2023 | 05:00

    Cantourage, Amazon, Bayer Aktie: junge Börsengänger im Höhenflug, alte Hasen in Neuorientierung

    • Cannabis
    • Cannabidiol
    • Bank
    • KI
    • Pharma
    • Medizin

    Nun ist es endlich auch in Deutschland soweit: die Bundesregierung gibt grünes Licht für die private Nutzung von Cannabis. Bereits seit 2017 dürfen Ärzte in Deutschland Cannabis als Therapeutikum verschreiben. Den wachsenden Markt in diesem Segment hat das Team von Cantourage erkannt und setzt auf die medizinische Produktion der Wirkstoffe aus der Hanfpflanze. Entspannung hätte die Führungsetage von Bayer bitter nötig. Analysten der Berenberg Bank haben die Bilanz der Leverkusener auf Herz und Nieren geprüft und einige Dinge entdeckt, welche die Bayer Aktie nun von "Kaufen" auf "Halten" herunterstuft. Einen Schritt nach vorn geht es erneut für Amazons Cloud-Business. Die hauseigene KI zieht ein in die Dokumentation medizinischer Gesundheitsreports. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 19.07.2023 | 04:44

    Cannabis 3.0 – werden jetzt Gewinne gemacht? Canopy und Tilray unter Druck, Cantourage Group super positioniert

    • Cannabis
    • Pharma
    • Medizin

    Seit einigen Tagen macht ein lang vernachlässigtes Börsen-Segment wieder auf sich aufmerksam: Die Cannabis-Branche. Die nordamerikanischen Branchen-Protagonisten Canopy und Tilray haben zuletzt wieder einige Börsenumsätze auf sich gezogen, doch die Skepsis ist weiterhin groß. Denn wer sich anlegerseitig nicht rechtzeitig verabschiedet hatte, musste in den letzten 2 Jahren rund 95 % des Einsatzes abschreiben und Experten vermuten, dass die Neubewertung der ehemaligen Highflyer noch nicht abgeschlossen ist. Wir richten einen Blick auf die nebulöse Szenerie der Hanf-Spekulation.

    Zum Kommentar