Menü

Aktuelle Interviews

Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

Bill Guy
Chairman | Theta Gold Mines Limited
Level 35 (ServCorp), Intl Tower One 100 Barangaroo Ave, 2000 NSW Australia (AUS)

info@thetagoldmines.com

+61 2 8046 7584

Interview Theta Gold Mines: Dieses Team hat schon 20 Minen in Produktion gebracht


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

David Mason
Managing Director, CEO | NewPeak Metals Ltd.
Level 27, 111 Eagle Street, QLD 4000 Brisbane (AU)

info@newpeak.com.au

+61 7 3303 0650

Interview NewPeak Metals: Viele Chancen auf den großen Erfolg


20.09.2019 | 07:40

MPH Health Care AG – Diversifikation im Trend-Sektor Medizin

  • Medizin
Bildquelle: pixabay.com

Die MPH Health Care AG aus Berlin ist auf die Bereiche Pharma und Patientenversorgung spezialisiert. Der strategische Fokus der Unternehmensgruppe liegt auf den Therapiegebieten „chronische Erkrankungen“ und „Ästhetik“. Es ist davon auszugehen, dass diese Segmente an der zukünftigen Entwicklung des deutschen Gesundheitsmarktes partizipieren und entsprechendes Wachstum generieren. Über die börsengelistete Tochtergesellschaft HAEMATO AG wird dabei der Speciality Pharma-Bereich mit sehr wachstumsstarken Therapiegebieten abgedeckt. Das Kliniksegment mit dem Geschäftsschwerpunkt Schönheitschirurgie ist in der Tochtergesellschaft M1 Kliniken AG gebündelt. Seit dem Geschäftsjahr 2015 ist die CR Capital Real Estate AG in den MPH-Konsolidierungskreis einbezogen. Die MPH-Gruppe wird das Knowhow der CR-Gruppe für den Aufbau von Gesundheitsimmobilien nutzen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Wert der gehaltenen Aktien gesunken

Das Ertragsbild der MPH AG steht ausschließlich mit den gehaltenen Beteiligungen im Zusammenhang. Einerseits handelt es sich hierbei um die Fair Value-Entwicklung der börsennotierten und nicht börsennotierten Beteiligungen sowie um die Dividendeneinnahmen aus den börsennotierten Beteiligungen. Insbesondere vor dem Hintergrund der Kursschwankungen der drei börsennotierten Beteiligungen liegt in der Regel eine entsprechend hohe Ertrags- und dadurch auch Ergebnisvolatilität vor.

Belegt wird dies von der Entwicklung der ersten sechs Monate 2019, die vor allem von der rückläufigen Kursentwicklung, aber auch von einer leichten Reduktion der gehaltenen Anteile an der M1 Kliniken AG, der gleichzeitig größten MPH-Beteiligung, geprägt war. Die positive Kursentwicklung der HAEMATO AG sowie der CR Capital Real Estate AG konnten dies nicht kompensieren, so dass der Kurswert der gehaltenen börsennotierten Beteiligungen zum 30.06.2019 um 29,13 Mio. EUR unterhalb des Wertes zum 31.12.2018 lag.

Dividenden fließen in zweiter Jahreshälfte

Auf dieser Grundlage weist die MPH AG in den ersten sechs Monaten ein negatives EBIT in Höhe von -18,41 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr von 56,68 Mio. EUR auf. Der negativen Kursentwicklung der börsennotierten Beteiligungen stand dabei eine positive Wertentwicklung bei den nicht börsennotierten Beteiligungen in Höhe von 10,14 Mio. EUR entgegen.

Laut Meinung der Analysten von GBC Research zufolge handelt es sich hier um eine Stärkung des Eigenkapitals bei der MPH Ventures GmbH, als Vorbereitung für anstehende Projekte. Es ist zudem erwähnenswert, dass die Dividendenausschüttungen der drei börsennotierten Beteiligungen in Höhe von insgesamt 6,18 Mio. EUR erst in der zweiten Jahreshälfte vereinnahmt werden, die zu einem entsprechenden Ergebnisanstieg führen werden.

GBC Research lässt Rating unverändert

Der faire Wert je Aktie beläuft sich laut der Experten von GBC gemäß des Sum-of-Parts-Bewertungsansatz auf 8,92 EUR und somit niedriger, als die bisher 8,96 EUR. Einerseits hat sich der faire Wertansatz der börsennotierten Beteiligungen, vor allem aufgrund des niedrigeren Aktienbestandes an der M1 Kliniken AG, von bisher 383,05 Mio. EUR auf 364,42 Mio. EUR reduziert.

Dem steht aber ein von der Gesellschaft dargestellter Wertanstieg bei den beiden nicht börsennotierten Beteiligungen von bisher 13,52 Mio. EUR auf 23,66 Mio. EUR sowie ein aus der Veräußerung von M1-Aktien resultierender Anstieg der liquiden Mittel von bisher 1,02 Mio. EUR auf 7,96 Mio. EUR entgegen, so dass die Experten von GBC nur eine geringfügige Kurszielreduktion vornehmen und weiterhin das Rating KAUFEN vergeben.

Die vollständige Analyse von GBC ist über diesen Link verfügbar:
more-ir.de/d/18939.pdf


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 09.12.2020 | 13:52

Valeo Pharma, CureVac, Moderna, Sartorius: Überflieger oder Nachzügler?

  • Medizin

Die Pandemie greift immer weiter um sich: Inzwischen steht auch Deutschland wieder vor einem Komplett-Lockdown. Währenddessen gibt es von Seiten der Impfstoff- und Medikamentenhersteller gute Nachrichten. Impfstoffe gibt es mehrere und ab 2021 sollen die Impfprogramme in allen Industrieländern zügig umgesetzt werden. Dennoch bleiben Fragezeichen: Wie lange eine Impfung schützt, muss sich erst zeigen. Aus diesem Grund bleiben auch Medikamente und andere Maßnahmen, um Patienten erfolgreich zu behandeln, wichtig. Eines dieser Medikamente des kanadischen Pharma-Herstellers Valeo Pharma hat gerade die Zulassung der kanadischen Aufsichtsbehörden erhalten.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 29.09.2020 | 05:50

BioNTech, Bayer, Valeo Pharma: Kurssprung vor Quartalszahlen

  • Medizin

Die Erwartungen der Investoren in eine Entwicklung können den Aktienkurs treiben. Wenn es um die Lösung eines Problems geht oder die Schaffung von Bedürfnissen, dann ist das Interesse des Kapitalmarktes besonders hoch. Richtig spannend wird es für Investoren, wenn das Geschäftsmodell die Möglichkeiten der Skalierbarkeit bietet. Beim Thema Gesundheit und Medizin können attraktive Investmentmöglichkeiten entstehen, die eine außergewöhnliche Renditechance erkennen lassen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 05.05.2020 | 05:50

Evotec, Medigene, Memphasys - die richtige Einstiegschance

  • Medizin

Der Gesundheitsbereich steht nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Fokus von Investoren. Das Streben nach einem gesunden und langen Leben ist Motivation für Forschung und Entwicklung rund um den Globus. Neben Europa und den USA ist auch Australien als Kontinent ein Standort für Ideen und Innovationen. Für Investoren stellen sich üblicherweise immer die gleichen Fragen. Wie teuer und wie lange dauert die Entwicklung des Präparates oder die Lösung und wie groß ist der Markt. Je größer das zu therapierende Problem oder zu schaffende Bedürfnis, desto lukrativer.

Zum Kommentar