Menü

Aktuelle Interviews

Alison Coutts, Executive Chairman, Memphasys Ltd.

Alison Coutts
Executive Chairman | Memphasys Ltd.
30 Richmond Road, 2140 Homebush West (AUS)

alison.coutts@memphasys.com

+61 2 8415 7300

Memphasys Executive Chairman Alison Coutts über die künstliche Befruchtung


Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

Thomas Soltau
CEO | wallstreet:online capital AG
Michaelkirchstraße 17/18, 10179 Berlin (D)

service@smartbroker.de

+49 30 27 57 76 464

Smartbroker - wallstreet:online capital AG CEO Thomas Soltau im Interview zum Marktstart


Jonathan Summers, CEO, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
CEO | EXMceuticals Inc.
1111 Alberni Street, Suite 1603, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals CEO Jonathan Summers über den medizinischen Cannabis Markt


20.09.2019 | 07:40

MPH Health Care AG – Diversifikation im Trend-Sektor Medizin

  • Medizin

Die MPH Health Care AG aus Berlin ist auf die Bereiche Pharma und Patientenversorgung spezialisiert. Der strategische Fokus der Unternehmensgruppe liegt auf den Therapiegebieten „chronische Erkrankungen“ und „Ästhetik“. Es ist davon auszugehen, dass diese Segmente an der zukünftigen Entwicklung des deutschen Gesundheitsmarktes partizipieren und entsprechendes Wachstum generieren. Über die börsengelistete Tochtergesellschaft HAEMATO AG wird dabei der Speciality Pharma-Bereich mit sehr wachstumsstarken Therapiegebieten abgedeckt. Das Kliniksegment mit dem Geschäftsschwerpunkt Schönheitschirurgie ist in der Tochtergesellschaft M1 Kliniken AG gebündelt. Seit dem Geschäftsjahr 2015 ist die CR Capital Real Estate AG in den MPH-Konsolidierungskreis einbezogen. Die MPH-Gruppe wird das Knowhow der CR-Gruppe für den Aufbau von Gesundheitsimmobilien nutzen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Wert der gehaltenen Aktien gesunken

Das Ertragsbild der MPH AG steht ausschließlich mit den gehaltenen Beteiligungen im Zusammenhang. Einerseits handelt es sich hierbei um die Fair Value-Entwicklung der börsennotierten und nicht börsennotierten Beteiligungen sowie um die Dividendeneinnahmen aus den börsennotierten Beteiligungen. Insbesondere vor dem Hintergrund der Kursschwankungen der drei börsennotierten Beteiligungen liegt in der Regel eine entsprechend hohe Ertrags- und dadurch auch Ergebnisvolatilität vor.

Belegt wird dies von der Entwicklung der ersten sechs Monate 2019, die vor allem von der rückläufigen Kursentwicklung, aber auch von einer leichten Reduktion der gehaltenen Anteile an der M1 Kliniken AG, der gleichzeitig größten MPH-Beteiligung, geprägt war. Die positive Kursentwicklung der HAEMATO AG sowie der CR Capital Real Estate AG konnten dies nicht kompensieren, so dass der Kurswert der gehaltenen börsennotierten Beteiligungen zum 30.06.2019 um 29,13 Mio. EUR unterhalb des Wertes zum 31.12.2018 lag.

Dividenden fließen in zweiter Jahreshälfte

Auf dieser Grundlage weist die MPH AG in den ersten sechs Monaten ein negatives EBIT in Höhe von -18,41 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr von 56,68 Mio. EUR auf. Der negativen Kursentwicklung der börsennotierten Beteiligungen stand dabei eine positive Wertentwicklung bei den nicht börsennotierten Beteiligungen in Höhe von 10,14 Mio. EUR entgegen.

Laut Meinung der Analysten von GBC Research zufolge handelt es sich hier um eine Stärkung des Eigenkapitals bei der MPH Ventures GmbH, als Vorbereitung für anstehende Projekte. Es ist zudem erwähnenswert, dass die Dividendenausschüttungen der drei börsennotierten Beteiligungen in Höhe von insgesamt 6,18 Mio. EUR erst in der zweiten Jahreshälfte vereinnahmt werden, die zu einem entsprechenden Ergebnisanstieg führen werden.

GBC Research lässt Rating unverändert

Der faire Wert je Aktie beläuft sich laut der Experten von GBC gemäß des Sum-of-Parts-Bewertungsansatz auf 8,92 EUR und somit niedriger, als die bisher 8,96 EUR. Einerseits hat sich der faire Wertansatz der börsennotierten Beteiligungen, vor allem aufgrund des niedrigeren Aktienbestandes an der M1 Kliniken AG, von bisher 383,05 Mio. EUR auf 364,42 Mio. EUR reduziert.

Dem steht aber ein von der Gesellschaft dargestellter Wertanstieg bei den beiden nicht börsennotierten Beteiligungen von bisher 13,52 Mio. EUR auf 23,66 Mio. EUR sowie ein aus der Veräußerung von M1-Aktien resultierender Anstieg der liquiden Mittel von bisher 1,02 Mio. EUR auf 7,96 Mio. EUR entgegen, so dass die Experten von GBC nur eine geringfügige Kurszielreduktion vornehmen und weiterhin das Rating KAUFEN vergeben.

Die vollständige Analyse von GBC ist über diesen Link verfügbar:
more-ir.de/d/18939.pdf


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 04.03.2020 | 05:50

Medigene, Memphasys, Qiagen - welche Aktie gehört ins Depot?

  • Medizin

In Zeiten von Kursschwankungen können sogenannte Abstauber-Limits ein probates Mittel sein, um einen günstigen Einstiegskurs bei börsennotierten Unternehmen zu erzielen. Entscheidend für eine erfolgreiche Anlageentscheidung können globale Trends als Rahmen sein. Für eine moderne Gesellschaft ist der Gesundheitsbereich ein besonders wichtiger Sektor geworden. Neben dem Wunsch nach einem langen Leben mit Gesundheit und Versorgung, nimmt auch die Nachfrage nach Produkten und Therapien zu, die den Kinderwunsch von Paaren erfüllen können. Es gibt ein breites Spektrum und als Investor lohnt es sich, einen Blick auf die Unternehmen zu werfen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 15.01.2020 | 07:35

Fresenius Peer: Startet Analystenliebling M1 Kliniken 2020 durch?

  • Medizin

Die M1 Klinken AG gehört neben Fresenius zu den wenigen börsennotierten Klinikbetreibern in Deutschland. Anders als der Klinikkonzern hat sich M1 auf eine lukrative Nische spezialisiert: den Schönheitsmarkt. Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach und sorgen in der Branche für Milliardenumsätze. In nur wenigen Jahren hat sich M1 zum Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland entwickelt. Auch in Zukunft wird ein Wachstum von 30% anvisiert. Zum Wachstumstreiber wird dabei immer mehr das Auslandsgeschäft. Nach einem kontinuierlichen Kursanstieg zwischen 2016 und 2018 hat die Aktie 2019 konsolidiert. Doch operativ läuft es weiterhin rund. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.12.2019 | 08:44

MPH-Beteiligung M1 Kliniken beschleunigt Wachstum: Wann reagiert die Aktie?

  • Medizin

Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach. Davon profitiert die M1 Klinken AG. In nur wenigen Jahren hat sich die Gruppe zum Marktführer in Deutschland entwickelt und wächst inzwischen auch international. Aufgrund der hohen Nachfrage und attraktiven Marktbedingungen hat das Unternehmen im laufenden Jahr die Präsenz in Deutschland weiter ausgebaut und die Auslandsexpansion forciert. Doch die Aktie hat sich im laufenden Jahr nur seitwärts entwickelt. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Zum Kommentar