Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


19.06.2019 | 06:47

Philion Aktie mit Kurspotential - Alternative zu Drillisch und Freenet?

  • Telekommunikation
  • Buy-and-Build
  • Omni-Channel-Strategie
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktie der Philion SE ist am Kapitalmarkt noch weitestgehend unbekannt, jedoch einen Blick wert. Der Jahresumsatz soll von rund 50,3 Mio. Euro im Jahr 2018 in wenigen Jahren auf über 300 Mio. Euro steigen. Bei einer geplanten Marge von über 5 Prozent würde ein operatives Ergebnis von über 15 Mio. Euro erzielt werden. Zur Einordnung: Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei rund 12 Mio. Euro.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Ehemaliger CEO von Telefonica Deutschland arbeitet an neuer Konsolidierungswelle

Hinter Philion steht ein Managementteam mit jahrzehntelanger Erfahrung im deutschen und internationalen Telekommunikationsmarkt. Zu ihnen gehört der Verwaltungsratsvorsitzende Rene Schuster. Er hat zuvor als Vorstandsvorsitzender von Telefonica Deutschland das Unternehmen an die Börse gebracht und mit der Übernahme von E-Plus den deutschen Mobilfunkmarkt konsolidiert. Seit Anfang 2018 arbeitet er gemeinsam mit Michael Rohbeck (ehemals Versatel), Reinhard Krause (ehemals Debitel) und Frank Demmler (Fexcom) an einer neuen Konsolidierungswelle. Diesmal bei den netzunabhängigen Dienstleistern. Durch Übernahmen soll in wenigen Jahren ein dritter netzunabhängiger Mobilfunkdienstleister neben Freenet (ISIN: DE000A0Z2ZZ5) und 1&1 Drillisch (ISIN: DE0005545503) entstehen. Dabei will man sich durch eine im deutschen Telekommunikationsmarkt bisher nicht vorhandene Omni-Channel-Strategie vom Wettbewerb absetzen. Ziel ist es, rund 300 Filialen in Deutschland zu betreiben und mit einem starken Online-Vertrieb eng zu verzahnen.

Umsetzung der Buy-and-Build-Strategie hat in 2018 begonnen

Startschuss, um dieses Ziel zu erreichen, war die Übernahme des Filialisten Fexcom (450 Mitarbeiter, ca. 160 Filialen) Ende 2017 und dessen Einbringung in den Börsenmantel Philion SE. Ende 2018 folgte die 30 Prozent Beteiligung an der Mister Mobile GmbH mit der Marke DEINHANDY (https://www.deinhandy.de). Die Beteiligung ist Teil einer strategischen Partnerschaft von Philion mit der Schweizer mobilezone Gruppe. mobilezone (ISIN: CH0276837694) ist der führende unabhängige Telekomspezialist im Bereich Mobil- und Festnetztelefonie in der Schweiz (Umsatz 2018: 1,2 Mrd. Franken). DEINHANDY ist eine der größten und erfolgreichsten Online-Plattformen für den Handel mit Telekommunikations-Produkten in Deutschland und damit die ideale Ergänzung zur Fexcom. Weitere Übernahmen sind im Jahr 2019 geplant.

Rollout steht nach erfolgreicher Testphase kurz bevor

„Mit Fexcom und DEINHANDY haben wir die Voraussetzung geschaffen, um im laufenden Jahr eine im deutschen Telekommunikationsmarkt einmalige Omni-Channel-Strategie umzusetzen. Gleichzeitig haben wir die Kapitalmarktpräsenz aufgebaut“, sagt Michael Rohbeck, geschäftsführender Direktor der Philion SE. „Die Testphase mit den ersten DEINHANDY Shops verläuft erfolgreich und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Daher sind wir zuversichtlich, uns in 2019 operativ deutlich weiterentwickeln zu können und erwarten einen erheblichen Umsatzsprung sowie ein positives Ergebnis.“

Kaufempfehlung mit Kursziel 12,60 Euro, regulierter Markt, Xetra-Handel

Von der Strategie sind auch die Analysten von DR. KALLIWODA Research überzeugt. Sie empfehlen die Philion-Aktie als eine „interessante Buy-and-Build-Story im deutschen Telekommunikationsmarkt“ mit einem Kursziel von 12,60 Euro zum Kauf. Um höchste Transparenz und Handelbarkeit für Anleger zu gewährleisten, notiert Philion seit Ende März 2019 im regulierten Markt und seit Anfang April 2019 auf XETRA.
(MH)


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. XETRA – Das vollelektronische Wertpapierhandelssystem der Deutsche Börse AG trägt den Namen XETRA.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 27.10.2020 | 04:50

Deutsche Telekom, Freenet, Upco International: Wo Telekommunikation Rendite schafft

  • Telekommunikation

Wenn Anleger vor etwas mehr als zwanzig Jahren hohe Renditen suchten, fanden sie diese nicht selten bei Aktien aus dem Telekommunikationssektor. Neben den großen Netzbetreibern, wie Deutsche Telekom oder auch Vodafone, sorgten auch Mobilfunk-Titel der ersten Stunde, wie etwa Nokia oder Ericsson, bei Anlegern für Euphorie. Inzwischen gehören Aktien aus dem Telekommunikationssektor eher zur langweiligeren Kategorie. Doch das heißt nicht, dass sie in den Portfolios der Anleger keine tragenden Rollen spielen oder aber sogar als spekulative Beimischung die Rendite merklich anheben können.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 14.01.2020 | 07:54

Deutsche Telekom & Co mit 5G Herausforderung - Profitiert Philion 2020?

  • Telekommunikation

5G stellt nicht nur die Deutsche Telekom vor große Herausforderungen. Alle deutschen Netzbetreiber müssen die hohen Investitionen für den Mobilfunkstandard der nächsten Generation stemmen. Dabei sind sie noch mit dem 4G-LTE-Standard beschäftigt. Beispiel ist die jüngste Meldung, dass Telefonica Deutschland ihren Verpflichtungen für den 4G-Netzausbau nicht nachkommt. Geld verdienen wird nur, wer für eine hohen Netzauslastung sorgen kann. Dafür kommt kein Netzbetreiber um unabhängige Mobilfunkdienstleister wie die Philion SE nicht herum. Das noch junge börsennotierte Unternehmen hat sich durch die Übernahme von Handyflash.de Ende 2019 neu positioniert. 2020 soll das profitable Wachstum beginnen. Es gibt gute Gründe warum die Small-Cap-Aktie 2020 durchstarten könnte.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 05.08.2019 | 05:55

Mynaric AG - Wachstumsmarkt laserbasierte Kommunikationsnetze

  • Telekommunikation
  • Laser
  • Technologie

Die Mynaric AG aus Gilching bei München wurde im Jahr 2009 von ehemaligen Mitarbeitern des Forschungsinstituts Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) gegründet. Das Technologieunternehmen ist ein Hersteller von Laserkommunikationstechnologie, die zur Errichtung von dynamischen Kommunikationsnetzen aus Flugobjekten wie z.B. Flugzeugen und Satelliten in der Luft und im Weltraum verwendet werden. Ihre kabellosen Datenübertragungsprodukte umfassen Bodenstationen und Laserterminals, die eine extrem hohe Datenübertragung über weite Distanzen mit einer hohen Geschwindigkeit ermöglichen und dabei hocheffizient und sicher sind.

Zum Kommentar