Menü schließen




12.01.2021 | 04:50

Plug Power, Almonty, Alibaba – Vorsicht, Durchbruch!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Elektromotoren, Wasserstoff, Brennstoffzellen. Immer wieder kommen neue Trends an die Kapitalmärkte. Doch nicht nur die neuesten Technologien werden sich in den nächsten Jahren vervielfachen. Essenziell ist die Gewinnung der Rohstoffe, die für diese Technologien benötigt werden. Die Knappheit, die uns in den nächsten Jahren mit Sicherheit bevorstehen wird, dürfte in naher Zukunft auch von der Börse gesehen werden. Im Moment ist von einem Hype um die knappen Güter nichts zu spüren.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA0203981034 , US01609W1027 , US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Kurz vor dem Durchbruch

    Alles begann recht ruhig und beschaulich in Europa. Die Almonty Industries, ein Junior-Explorer aus Kanada, ist spezialisiert auf den Abbau und der Verarbeitung von Wolfram, welches in der Gruppe der strategischen Metalle angesiedelt ist. Neben Minen is Los Santos in Westspanien und Panasqueira in Portugal entwickelt das Unternehmen das Zinn- und Wolframprojekt in Valtreixal im Nordwesten Spaniens. Wolfram gehört laut den Regierungen der Europäischen Union und dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika zu den kritischen Industriemetallen, deren Bestand für westliche Industrienationen gesichert werden soll. 80% der weltweiten Produktion finden noch in China statt. Almonty Industries wird dies ändern.

    Projekt sorgt für Neubewertung

    Nun haben die Kanadier ein klares Ziel vor Augen. In Sangdong in Südkorea soll die größte Wolframmine der Welt errichtet werden. Wenn Sangdong 2026 die volle Kapazität erreicht, wird es ca. 30% des nichtchinesischen und 7-10% des weltweiten Angebots ausmachen. Die Vorarbeiten in Sachen Finanzierung sind bereits weit fortgeschritten. So konnte Mitte Dezember der abschließende Vertrag mit der KfW IPEX-Bank unterzeichnet werden. Die Projektfinanzierung hat einen Umfang von 75,1 Mio. USD. Ein Abnehmer für die Wolframkonzentrate, die in Sangdong ab 2022 produziert werden sollen, wurde ebenfalls an Land gezogen. Es ist die österreichische Plansee-Gruppe, die darüber hinaus noch 30 Mio. EUR Bankgarantien abgibt, um mögliche Kostenüberschreitungen abzusichern.

    Großes Vertrauen und rosige Aussichten

    Dass Plansee strategisch und länger mit der Kooperation plant, zeigt, dass die Gruppe Aktien vom CEO der Almonty Industries erwirbt und damit zum größten Aktionär avanciert. Die deutsche Rohstoff AG bleibt ebenfalls mit 12,8% an Bord. Für die Analysten der First Equity Research ist Almonty ein klarer Kauf. Das Kursziel liegt bei 1,45 CAD. Das Unternehmen müsse noch einen kleinen Schritt gehen, um den Durchbruch zu schaffen. Die letzte wesentliche aufschiebende Bedingung ist eine Eigenkapitalerhöhung in Höhe von 14,1 Mio. USD. Für die Experten ist der Deal in Sangdong aufgrund der Beteiligung der KfW und dem niedrigen Zinssatz die beste Finanzierung eines Junior Miners, die sie je gesehen hätten. Gestern stieg der Kurs der Almonty Industries auf 0,75 CAD mit einem stark anziehenden Handelsvolumen. Sollte die letzte kleinere Hürde überwunden werden dürfte das Kursziel von First Equity Research wackeln.

    Es wird reguliert

    Nicht nur die Tochter von Alibaba steht im Kreuzfeuer der chinesischen Regierung. Auch die anderen chinesischen Big Techs werden zum Rapport bestellt. Neben der Ant Group sollen auch Tencent und JD.com verpflichtet werden, Informationen über vergebene Verbraucherkredite offenzulegen. Laut Reuters sollen die Daten an Kreditauskunfteien weitergegeben werden. Diese sollen dann mit anderen Banken und Kreditgebern geteilt werden, um Risiken besser analysieren und Überschuldungen verhindern zu können. Alibabas Finanztochter hat rund ein Fünftel aller kurzfristigen Verbraucherkredite in China vergeben. Seit längerem wachsen in China Bedenken vor einer zu lockeren Kreditvergabe und wachsenden Ausfällen. Von Jack Ma, dem CEO der Alibaba, fehlt weiterhin jede Spur. Dafür meldeten sich heute mehrere Analysten zu Wort. UBS Global Research stufte die Aktie weiterhin mit „buy“ ein, senkte das Kursziel jedoch von 340 HKD auf 310 HKD. Bei Jefferies Research verhielt es sich ähnlich. Das Kauf-Rating wurde belassen, dass Kursziel von 363 KKD auf 318 HKD gesenkt. Langfristig sind wir ebenfalls bullish gegenüber dem Wert gestimmt.

    Zu viel des Guten

    Anders sieht es beim führenden Hersteller von Brennstoffzellentechnologie, Plug Power aus. Zwar ist der Deal mit der SK Group, die insgesamt 51 Mio. Plug Power-Aktien zum Preis von 29,29 USD je Papier erwerben wollen, äußerst positiv zu bewerten. Mit einer Börsenbewertung von 13,0 Mrd. USD macht Plug Power in 2020 gerade einmal 230,0 Mio. USD Umsatz. Zwar sind die Synergieeffekte aufgrund des Joint Ventures enorm. Dennoch sehen wir, auch charttechnisch, Korrekturpotenzial bis mindestens 34,00 USD.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Handelsvolumen – Das Handelsvolumen beziffert die Summe aller getätigten Transaktionen.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.01.2022 | 05:08

    Barrick Gold, Prospect Ridge Resources, Glencore – Der Startschuss ist gefallen!

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Rohstoffe
    • Inflation
    • Investments

    Mit der Veröffentlichung von Quartalsergebnissen in der letzten Woche und dem Erreichen der Gesamtjahresziele konnte die Aktie des zweitgrößten Goldproduzenten Barrick zulegen. Dies beflügelte auch den gesamten Sektor. Außerdem stützt der Goldpreis, der mit einem Niveau von 1.830 USD die Marke von 1.800 USD gehalten hat. Die Perspektiven für Investments in Goldaktien bleiben gut.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.01.2022 | 05:08

    Shell, Saturn Oil + Gas, Plug Power – Energieaktien im Fokus

    • Öl
    • Gas
    • Energie
    • Investments

    Die Ölpreise befinden sich weiterhin im Hausse-Modus und erreichten ein neues Sieben-Jahres-Hoch. Der Grund für den letzten Anstieg war eine Explosion einer wichtigen Ölpipeline zwischen dem Irak und der Türkei, durch die täglich bis zu 450.000 Barrel Rohöl transportiert werden. Im Allgemeinen bleibt die Angebotssituation angespannt. Die OPEC erwartet einen weiteren Anstieg der weltweiten Ölnachfrage. Hauptprofiteure dieser Angebotsknappheit sind Ölproduzenten, diese konnten bereits im vergangenen Jahr Rekordergebnisse einfahren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.01.2022 | 05:08

    dynaCERT, Plug Power, Nikola – Wird Wasserstoff das Comeback des Jahres 2022?

    • Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Investments

    Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur Reduktion von CO2-Emissionen. Allerdings sind Batterien aufgrund ihrer begrenzten Reichweite und langen Ladezeiten vor allem im Schwerlastverkehr nicht effizient genug. Als vielversprechendste Technologie gilt der Einsatz von Wasserstoff. Nach einem regelrechten Hype im vergangenen Jahr erlebten viele Werte jedoch einen jähen Absturz, nachdem klar war, dass die notwendige Infrastruktur noch gar nicht bereitsteht. Doch 2022 könnten die Weichen langsam gestellt werden und Wasserstoffaktien das Comeback des Jahres hinlegen. Wir haben drei aussichtsreiche Kandidaten genauer unter die Lupe genommen.

    Zum Kommentar