Menü schließen




25.03.2020 | 06:50

Stabil durch Corina-Krise: Bahntechnik-Aktien wie Schaltbau und SBF überzeugen

  • Transport
Bildquelle: pixabay.com

Weltweit wird in die Schiene als umweltfreundliche Mobilitätsalternative investiert. Davon profitieren Bahnzulieferer. Sie freuen sich über volle Auftragsbücher und langfristige Projekte. Dies ist in Zeiten der Corona-Pandemie Gold wert. Zuletzt haben Schaltbau und SBF starke Zahlen für das Jahr 2019 veröffentlicht. Beide blicken optimistisch in die Zukunft und SBF will sogar im Corona-Jahr 2020 Umsatz und Gewinn steigern.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A2NBTL2 , DE000A2AAE22

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    SBF verdoppelt Gewinn in 2019

    SBF ist Spezialist im Bereich der Decken- und Beleuchtungssysteme in Schienenfahrzeugen. Die Leipziger haben in 2019 den Umsatz von 14,7 Mio. EUR um 14,8 % auf 16,9 Mio. EUR gesteigert. Die Ergebnis-Margen hat die im m:access der Börse München notierte Gesellschaft aufgrund von Skaleneffekten durch eine höhere Produktivität deutlich verbessert. Entsprechend legte der Konzernjahresüberschuss von 1,39 Mio. EUR um 116,7 % auf 3,0 Mio. EUR zu. Auch auf allen weiteren Ebenen wurde der Gewinn überproportional zum Umsatz gesteigert. Der operative Cashflow wurde von 1,6 Mio. EUR auf 2,9 Mio. EUR erhöht.

    Trotz hoher Investitionen in die Erweiterung der Produktionskapazitäten und der Wertschöpfungskette war auch der Free-Cashflow mit 0,76 Mio. EUR deutlich positiv. Die Eigenkapitalquote lag zum Jahresende 2019 bei sehr soliden 73 %. SBF-Vorstand Rudolf Witt: „Weltweit wird massiv in die Schiene als das umweltfreundliche Mobilitätsalternative investiert. Davon profitieren wir als Systemanbieter und Tier-1-Lieferant der führenden Schienenfahrzeughersteller nachhaltig. Nach drei Jahren mit rückläufigen Umsätzen und einer konsequenten Restrukturierung ist die SBF-Gruppe wieder auf profitablem Wachstumskurs und blickt optimistisch in die Zukunft.“

    Auch 2020 will SBF Umsatz und Gewinn weiter steigern

    Im Jahr 2020 soll der Umsatz auf rund 21,6 Mio. EUR und der Jahresüberschuss vor Steuern (EBT) auf 3,6 Mio. EUR gesteigert werden. Dabei ist das aktuelle Umfeld rund um die Corona-Pandemie bereits berücksichtigt. Es gebe derzeit keine wesentlichen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung der SBF-Gruppe. „Die Lieferketten stehen, die Lagerbestände sind hoch, es gibt keine Stornierungen und die Aufträge sind – wie in der Branche üblich – langfristig“, so SBF. Der Auftragsbestand übersteigt mit rund 31 Mio. EUR (Stand Mitte März) deutlich den geplanten Jahresumsatz. Zudem verfügt SBF über eine Auftragspipeline mit konkreten Angeboten in Höhe von über 100 Mio. EUR.

    Analysten mit Kaufempfehlungen für SBF

    Aufgrund der positiven Aussichten empfehlen sowohl GBC Research (Kursziel 8,50 EUR) als auch montega (Kursziel 6,50 EUR) die SBF-Aktie (aktueller Kurs ca. 4,50 EUR) zu kaufen. montega ist davon überzeugt, dass sich SBF auf einem nachhaltigen Wachstumskurs befindet. Positiv sei auch, dass das für die kommenden Jahre prognostizierte organische Wachstum mit de bestehenden Produktionsanlagen realisiert werden kann, die für ein Umsatzniveau von bis zu 30 Mio. EUR ausgelegt sind.

    Auch darüber hinaus seien lediglich Investitionen von 3 bis 4 Mio. EUR erforderlich, um auf rund 40 Mio. EUR Umsatz pro Jahr zu wachsen. Entsprechend könne der zukünftige Cash Flow größtenteils für Übernahmen oder Dividendenausschüttungen genutzt werden. Ihre erhöhten Prognosen führen zu einem neuen Kursziel von 6,50 EUR (zuvor: 5,50 EUR), auf Basis dessen sie die Aktie auf „Kaufen“ stufen.

    Schaltbau mit etwas zurückhaltender für 2020

    Die Schaltbau Holding geht ebenfalls von weiterem Wachstum aus, ist für 2020 jedoch etwas zurückhaltender als SBF. Im Jahr 2019 hat das Unternehmen den bereinigten Umsatz um 9,5 % auf 495,9 Mio. EUR gesteigert. Die Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern stieg von 4,7 % auf 5,9 %. Beide Zahlen liegen am oberen Ende von Schaltbaus Prognose für das Jahr 2019. „Wir haben im vergangenen Jahr die hohen Erwartungen voll erfüllt”, sagt Dr. Albrecht Köhler, CEO der Schaltbau Holding AG. „Trotz der Restrukturierung konnten wir das organische Wachstum vorantreiben. Das dokumentiert unsere sehr gute Positionierung im Markt und gleichzeitig auch die Leistungsfähigkeit unserer Gruppe.”

    Man könne sich nun auf das Wachstum konzentrieren. „Dabei sind wir aktuell auch von der zunehmenden Unsicherheit über den Einfluss der COVID-19 Epidemie auf die konjunkturelle Lage sowie bestimmte Lieferketten und Wirtschaftszweige betroffen. Wir gehen derzeit von einer Normalisierung der Situation im zweiten Quartal aus”, so Thomas Dippold, CFO der Schaltbau Holding AG.

    Laut Angebot von Smartbroker sind die Aktien von SBF und Schaltbau für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Eigenkapitalquote – Das Verhältnis vom Eigenkapital in Relation zum Gesamtkapital.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    4. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 05.12.2022 | 05:55

    BYD, First Hydrogen, Daimler Truck – grüne Lösungen als Booster für ihr Aktiendepot

    • BYD
    • First Hydrogren
    • Daimler Truck
    • Transport
    • Güterverkehr
    • Emissionen
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Brennstoffzelle

    Angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise ist der Bedarf an praktikablen Lösungen und Systemen zur Emissionsreduzierung größer denn je. Ein Bereich, der einen großen Einfluss auf die Emissionen hat, ist der Güterverkehr. Mit der steigenden Nachfrage nach Gütertransporten steigt auch die Menge der Emissionen, die in die Atmosphäre gelangen. Dies hat nicht nur schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt, sondern beeinträchtigt auch die Nachhaltigkeit der Güterverkehrsbranche. Es stellt sich also die Frage, welche Art von Antriebssystem sich im Güterverkehr durchsetzen wird. Wird es der Elektroantrieb sein oder der Wasserstoffantrieb mit seinen Brennstoffzellen? Wir sehen uns drei Unternehmen an, die auf unterschiedliche Antriebe setzen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 06.10.2022 | 04:44

    Wasserstoff ist Treibstoff für Logistik-Aktien: Plug Power, dynaCERT, ThyssenKrupp, Daimler Truck

    • Wasserstoff
    • Transport
    • Logistik
    • E-Mobilität

    Die Wasserstoff-Technologie scheint nun endlich auch auf der industriellen Seite an Fahrt zu gewinnen. Immer wieder melden Unternehmen wie Plug Power oder Nel ASA verschiedene Aufträge von privater und öffentlicher Hand. Aktuell dominieren im Bereich Transport und Logistik leider noch die herkömmlichen Diesel-Antriebe. Die Aussteller auf der IAA Transportation in Hannover haben dennoch ganz andere Ziele im Blick: Sie wollen den LKW-Verkehr in ein klimaneutrales Logistik-Zeitalter führen. Dazu braucht es Investitionswillen und entsprechende technologische Begleitung. Die Fuhrparkbetreiber indes scharren schon mit den Füßen und warten auf erlösende Zeichen von den Produzenten. Für Anleger gibt es große Chancen, von Anfang an dabei zu sein.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.04.2022 | 04:44

    PlugPower, First Hydrogen, Daimler Truck, Ballard Power – Revolution des Transports: Wasserstoff versus Öl und Gas!

    • Wasserstoff
    • E-Mobilität
    • Logistik
    • Transport

    Mehr Argumente für Wasserstoff lassen sich nun kaum mehr finden! Das Element verbrennt sauber, es lässt sich unendlich aus der Natur produzieren und ist aktuell angesichts der hohen Preise für Öl und Gas sogar wettbewerbsfähig. Nun müssen die Regierungen handeln und ihre einseitige Befeuerung der E-Mobilität auch in Richtung Wasserstoff lenken. Das Jahr 2022 sollte in Hinblick auf die Rohstoffkrise als initialer Aufbruch in die Zukunft definiert werden. Die letzte Klimakonferenz in Glasgow 2021 hat die Marschrouten bereits vorgegeben – jetzt bitte nicht stehenbleiben, sondern raus mit den Budgets. Was der Umwelt hilft, ist letztlich auch gut für die Konjunktur. Der Wasserstoffantrieb als Alternative zur ökologisch bedenklichen Batterie-Produktion! Als Investor sollte man diese Aktien im Blick haben…

    Zum Kommentar