Menü schließen




03.11.2022 | 05:30

TeamViewer, Tocvan Ventures, Advanced Micro Devices – Hohe Rebound-Chancen

  • Märkte
  • Gold
  • Silber
  • Rebound
Bildquelle: pixabay.com

Äußerst spannend verläuft gerade die Berichtssaison zum dritten Quartal. Dabei ist zu erkennen, dass Werte, die in den letzten Monaten teilweise übertriebene Kursverluste erlitten, allein durch die Bestätigung ihrer Prognosen zu Kurssprüngen ansetzen. Ähnliches könnte auch im Edelmetallsektor erfolgen. Sollten die Währungshüter die Gelpolitik in den nächsten Monaten wieder lockern, dürfte dies eine Rallye bei Gold- und Silberminenaktien nach sich ziehen.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: TOCVAN VENTURES C | CA88900N1050 , TEAMVIEWER AG INH O.N. | DE000A2YN900 , ADVANCED MIC.DEV. DL-_01 | US0079031078

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    TeamViewer – Befreiungsschlag

    Ein Kursfeuerwerk erlebte die in den vergangenen Monaten stark unter die Räder gekommene Aktie der TeamViewer AG. Dabei gelang mit einem Plus von über 10% der Sprung über den seit Februar des aktuellen Jahres ausgebildeten Abwärtstrend auf 10,85 EUR. Der nächste Widerstand liegt bei 11,92 EUR. Durch das Aufreißen einer Kurslücke wäre ein Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau bei 9,84 EUR jedoch zunächst nicht unwahrscheinlich.

    Der Grund für die starke Performance war die Verkündung der Zahlen zum dritten Quartal. Dabei konnte der Software-Entwickler für die Fernsteuerung und -wartung von Computern trotz herausfordernder Marktlage seine abgerechneten Erlöse im dritten Quartal um 15% auf 144,6 Mio. EUR steigern, das Enterprise-Geschäft legte sogar um 47% auf 26,7 Mio. EUR zu. Der bereinigte operative Gewinn wuchs um 42% auf insgesamt 60,1 Mio. EUR. Die viel beachtete operative Marge wuchs ebenso um 8 Prozentpunkte auf aktuell 42%. Dabei schlugen die Göppinger sowohl beim Umsatz als auch bei den Gewinnprognosen die Schätzungen der Analysten.

    Positiv war zudem die Bestätigung der Jahresumsätze, die sich am unteren Ende der Spanne von 630 bis 650 Mio. EUR bewegen sollen. Mit Erfüllung der Schätzungen zum dritten Quartal zeigten sich mehrere Analystenhäuser verhalten optimistisch. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für TeamViewer auf "Buy" mit einem Kursziel von 14,50 EUR belassen. Dagegen sieht die kanadische Bank RBC weiterhin ein Kursziel von 19 EUR und wiederholte das Urteil „Outperform“.

    Tocvan Ventures – Start der Bohrsaison

    Noch immer befindet sich der Gold- und Silbermarkt aufgrund der strikten Geldpolitik der Notenbanken mit weiteren angekündigten Zinserhöhungen in der Warteschleife. Jedoch dürfte sich die Strategie der Währungshüter längstens Anfang des nächsten Jahres ändern, will man nicht eine harte Landung der Wirtschaft sowie eine noch größere Verschuldung einzelner Staaten riskieren. Spätestens bei diesem Switch dürfte dies den Startschuss für eine nachhaltige Gold- und Silberrallye bedeuten. Bereits jetzt bieten sich auf aktuellem Niveau interessante antizyklische Einstiegschancen bei interessanten Explorationsunternehmen wie Tocvan Ventures.

    Mit Pilar und El Picacho besitzen die Kanadier zwei Gold- und Silberprojekte im Bundesstaat Sonora. In Sonora werden rund 40% des mexikanischen Goldes gefördert. Beide Projekte von Tocvan liegen in der Nähe von produzierenden Minen oder größeren Projekten, die sich in Richtung Entwicklung bewegen. Allein nahe Pilar befinden sich drei Großprojekte im Umkreis von bis zu 80 km: das San-Antonio-Projekt von Osisko Development, die Minera Alamos' Sanatana Mine und die La Colorada-Mine von Argonaut Gold.

    Im Moment laufen die Vorbereitungen für das erste Bohrprogramm auf dem Gold-Silber-Projekt El Picacho, die bis zum zweiten Quartal des kommenden Jahres andauern dürften. Tocvan Ventures hat das Potenzial mehrerer Zielgebiete bei Picacho evaluiert. Hier sollen vor allem in der San Ramon Zone, die 500m mal 500m groß ist und hochgradiges Gold an der Oberfläche und in unterirdischen Abbaustätten das Potenzial für ein oberflächennahes Massentonnageziel aufgezeigt hat, gebohrt werden. Zudem sind auf der Pilar-Liegenschaft 2.000m Infill-Bohrungen und 3.000m Step-Out-Bohrungen geplant. Insgesamt sind 15.000 Bohrmeter sowie 2.000m an Grabungen genehmigt.

    Tocvan Ventures besitzt eine Marktkapitalisierung von 17,14 Mio. CAD. Der Aktienkurs korrigierte aufgrund der aktuellen Marktschwäche im Edelmetallsektor seit Jahresanfang um rund 55%. Aufgrund der erstklassigen Voraussetzungen in Sonora in Mexiko und der bisher erzielten Ergebnisse, könnte die Aktie von nachhaltig steigenden Edelmetallpreisen stark profitieren.

    Ein ausführlicher Report über Tocvan Ventures ist hier zu lesen. Zudem präsentiert das Management anlässlich der Internationalen Edelmetall- & Rohstoffmesse am 4. und 5. November in München.

    Advanced Micro Devices – Schwache Ergebnisse, steigende Kurse

    Eine ähnliche Reaktion auf die Quartalszahlen wie bei TeamViewer konnten auch die Aktionäre beim Chip-Giganten AMD verfolgen. Dabei blieben die US-Amerikaner lediglich in der Spanne der erst vor kurzem nach unten revidierten Umsatz- und Ertragsprognosen. Zudem wurden die Schätzungen für das Schlussquartal ebenso nach unten angepasst. Erwartet wird für die Monate Oktober bis Dezember nur noch ein Umsatz in Höhe von rund 5,5 Mrd. USD. Grund für die Umsatzwarnung sei die weiter schwache Nachfrage nach PCs sowie Hochleistungschips für Rechenzentren.

    Positiv registrierte die Börse, dass die Erlöse im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29% anstiegen. Wichtigster Wachstumstreiber war das Datacenter-Geschäft, das um 45% zulegte. Der Gewinn je Aktie bewegte sich im dritten Quartal bei 0,67 USD, die Bruttomarge landete wie angekündigt bei 50%.

    Nachbörslich konnte die Aktie um 4% auf rund 64 USD zulegen. Bei Überschreiten des Widerstandes bei 64,21 USD würde ein Kaufsignal mit einem Anschlusspotenzial von zunächst 70,29 USD generiert werden.


    Obwohl die Zahlen zum dritten Quartal lediglich im Rahmen der Prognosen lagen, konnten sowohl TeamViewer als auch AMD deutlich zulegen. Durch die mögliche Zinswende dürfte ein antizyklischer Einstieg in Gold- und Silberminenunternehmen auf aktuellem Niveau langfristiges Kurspotenzial versprechen. Mit seinen zwei aussichtsreichen Liegenschaften dürfte Tocvan Ventures von nachhaltig steigenden Edelmetallpreisen profitieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 05.12.2022 | 05:10

    Plug Power, dynaCERT, Nel Asa – Die Spannung steigt

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Rebound

    Wasserstoff ist in Bezug auf die Energiewende ein zentraler Baustein und gilt als Schlüssel einer erfolgreichen Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Verkehrssektors. Trotz der Förderprogramme der Politik für Wasserstoffstrategien weltweit und den positiven Zukunftsaussichten, stecken die an der Börse notierten Unternehmen weiterhin in der Korrektur. Dabei könnte der endgültige Durchbruch noch Jahrzehnte dauern. Von der langwierigen Umsetzung profitieren dagegen Brückentechnologien, die per sofort in verschiedensten Branchen einsetzbar sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 29.11.2022 | 05:10

    Nvidia, Meta Materials, SFC Energy – Starke Zeichen

    • Märkte
    • Rebound
    • Nanotechnologie

    Nach turbulenten Monaten an den Technologiebörsen mit hohen Abschlägen scheint sich in der Breite eine Bodenbildung abzuzeichnen. Während viele Unternehmen mit besser als erwarteten Zahlen aufwarten können, werden von Investoren auch überverkaufte Unternehmen erworben, deren Quartalszahlen unter dem Konsens der Analysten lagen. Aufgrund der nach wie vor hohen Schwankungsbreite winken dadurch hohe Trading-Gewinne.

    Zum Kommentar