Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


19.10.2020 | 04:50

Wirecard, Paypal, BIGG Digital Assets: Krypto - bald normales Zahlungsmittel?

  • Blockchain
Bildquelle: pixabay.com

Die Kryptowelt entwickelt sich immer und stetig weiter, die Nutzerzahlen steigen beachtlich. Je stärker die Diskussion über die Abschaffung des Bargelds Konturen annimmt, desto größer ist das Interesse der Menschen an einem liquiden Ersatzzahlungsmittel. Auch wenn Systemkritiker am Gold festhalten, so muss man den Kryptowährungen nach der Überwindung gewisser Akzeptanzhürden einen stark wachsenden Zulauf attestieren. Im Jahr 2016 gab es weniger als 10 Mio. registrierte Wallets mit Kryptowährung, seit dem Jahresende 2019 ist diese Zahl jedoch auf über 40 Mio. explodiert, was einer Steigerung von 300% in drei Jahren entspricht. Im Vergleich zu anderen Kennzahlen, insbesondere im Hinblick auf den Bitcoin-Kurs, erscheint diese Zahl zwar noch niedrig, mit einer weiteren Explosion der Nutzerzahlen ist aber zu rechnen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: André Will-Laudien

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Wirecard – Offline in Singapur

Auch wenn das Interesse der Anleger an Wirecard beständig nachlässt, die negativen Agenturmeldungen werden uns vermutlich noch Monate begleiten. Jüngst wurde gemeldet, dass das abrupte Ende der Wirecard-Abrechnungsdienste speziell in Singapur ein Chaos bei Einzelhändlern, Restaurants und Hotels ausgelöst hat. Die Anbieter waren weitgehend unvorbereitet getroffen worden, denn man ist davon ausgegangen, dass die Systeme trotz Insolvenz des Anbieters erstmal weiterlaufen.

So ist es leider nicht, die ehemaligen Wirecard-Kunden können nun keine Kreditkartenzahlungen mehr annehmen und bekommen auch bei der Abrechnung laufender Verträge massive Probleme. Nach der Insolvenz ist ein geregelter Weiterbetrieb wohl auch nicht mehr gewährleistet. Ungeachtet dessen stieg die Aktie von Wirecard am Freitag um 17,7% auf 0,697 EUR – faszinierend welche Rallyes „totgeglaubte Aktien“ dann doch immer wieder herbeizaubern.

Paypal – Stetig nach vorne

Paypal hat nun über 320 Mio. Kunden, die mit ihrer E-Mail-Adresse bezahlen. Jüngst werden die Stimmen nach einer Integration der Kryptowelt immer lauter. PayPal hat nun seine Arbeit an Krypto-Zahlungsfunktionen bestätigt. Dies kann man aus einem Brief des Zahlungsriesen an die Europäische Union entnehmen. Das Dokument wurde ursprünglich schon im März dieses Jahres zugestellt und ist auch auf der Website der Europäischen Kommission einsehbar. Er war eine Antwort auf den Konsultationsprozess der EU zur Schaffung eines Rahmens für Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte.

In dem Schreiben bekräftigte PayPal, dass es die Mission des Zahlungsgiganten ist, den Zugang zu Finanzdienstleistungen und zur digitalen Wirtschaft weltweit zu demokratisieren. Seine vor kurzem beantragte Lizenz für die Bereitstellung von Bank- und Zahlungsdienstleistungen in Luxemburg ist ein Beispiel, wie sich der Online-Zahlungsdienstleister immer weiter auf die Bankenwelt fokussiert. Wall Street-Investoren sind sich sicher, dass PayPal noch vor Ende des Jahres die Unterstützung von Bitcoin & Co. bekannt geben wird. Die Aktie hat sich seit der März-Korrektur glatt verdoppelt.

BIGG – Kryptosicherheit und Handel unter einem Dach

Die kanadische Sicherheits- und IT-Firma BIGG Digital Assets ist darauf spezialisiert, sichere Rahmenbedingungen mit dem Handel von Kryptowährungen zu schaffen. BIGG ist seit einigen Wochen aber nicht nur einer der führenden Entwickler von Blockchain-Technologie-Lösungen für die Suche, Risikobewertung und Datenanalyse, sondern auch der Betreiber einer eigenen Kryptoplattform namens „Netcoin“ mit Sitz in Vancouver (BC). Die Firma ist seit 2015 registriert und ist auf den Handel mit den 7 liquidesten Coins spezialisiert. Die Genehmigungsverfahren für die erste voll legale und zugängliche Handelsplattform für Kanada laufen bereits. Man rechnet mit einem positiven Abschluss noch in 2020. Im Konzern vertraut man auf die Security-Funktionen aus der Blockchain Intelligence Group (BIG), um den Handel sicher und nachvollziehbar zu gestalten.

Jüngst ist auch bekannt geworden, dass das Unternehmen einen weiteren 1-Jahres-Vertrag mit einer aus juristisch-taktischen Gründen nicht genannten US-Bundesbehörde im Wert von 320.000 CAD zur Lieferung von QLUE-Lizenzen unterzeichnet hat. Hier ist es wiederum gelungen, die Budgets der Behörde zur Unterstützung der Strafverfolgung krimineller Aktivitäten rund um das Thema Kryptowährungen und Blockchain-Sicherheit an Land zu ziehen. Einen besseren „Proof-of-Concept“ kann es für BIGG nicht geben.

Das Unternehmen ist somit schon sehr gut aufgestellt, da man jetzt nicht nur Software für forensische Untersuchungen anbietet, sondern auch gleichzeitig eine moderne Plattform bietet, die potentiellen Kunden den legalen Eintritt in die Kryptowelt erst richtig schmackhaft macht. Nach der Genehmigung der Plattform Netcoin rechnen wir in den nächsten Monaten mit einem starken Zulauf und steigenden Umsätzen in der Gruppe. Man darf erwarten, dass aufgrund der vermehrten Skepsis zu traditionellen Zahlungsmitteln eine zweite große Aufwärtsbewegung bei den Krypto-Assets ansteht. BIGG wird von diesem Trend außerordentlich profitieren können.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  3. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
  4. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 04.11.2020 | 07:54

Bitcoin, BIGG Digital Assets, PayPal: Was ist das beste Krypto-Investment?

  • Blockchain

Ist der Geist erst aus der Flasche, kriegt man ihn auch nicht wieder hinein. So oder ähnlich ist es auch mit der Digitalisierung. Die Vorteile sind so überwältigend, dass nur die Wenigsten darauf verzichten wollen – auch wenn es Nachteile gibt. Wenn es um den elektronischen Transfer von Kapital geht, weisen Aufsichtsbehörden und Staatsanwaltschaften auf die Gefahr von Geldwäsche hin. Auch Kryptowährungen gelten als bevorzugtes Betätigungsfeld von Kriminellen. Dennoch geht der Kurs von Bitcoin aktuell wieder durch die Decke. Die bekannteste aller Kryptowährungen entwickelte sich nach Beginn der zweiten Coronawelle rasant – allein auf Sicht von einem Monat legte die Ersatzwährung zum Euro um rund 25% zu.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 13.02.2020 | 07:54

BIGG Digital Assets, Bitcoin Group, Chainalysis - warum lohnt sich nun der Einstieg?

  • Blockchain

Der Blockchain Hype liegt rund zwei Jahre zurück und seitdem hat sich viel verändert. Eine Konsolidierungsphase hat den Markt bereinigt und geblieben sind die Unternehmen und Teams, die den Markt und die Investoren von ihren Produkten und Geschäftsmodellen überzeugen konnten. Das Interesse für den Sektor wird von Marktteilnehmern oftmals in die Preisentwicklung der berühmtesten Krypto-Währung reininterpretiert. Der Preis eines Bitcoins notierte am Morgen bei über 10.400,00 USD, den höchsten Stand seit September 2019. Vor rund zwei Monaten wechselte die Digital-Währung bei unter 7.000,00 USD die Besitzer. Diese Volatilität ermöglichte einen Spekulationsgewinn von rund 50%. Aber der Markt bietet mehr.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 31.05.2019 | 07:43

FinLab AG – Portfoliounternehmen Iconic und Cashlink treiben Tokenisierung voran

  • Blockchain
  • Tokenisierung
  • Unternehmen

Die Iconic Holding gab die Tokenisierung ihres Eigenkapitals für ein Krypto Assets basiertes Mitarbeiter Aktienoptionsprogramm bekannt. Das Unternehmen ist eine globale Krypto Assets Management Firma mit Hauptsitz in Frankfurt und Niederlassungen in London sowie New York. Seit Anfang 2017 lancierte Iconic Lab die Tokenisierung von Assets und legte als weltweit erste dezentrale Venture Capital Gruppe unter der Marke Iconic Funds eine Reihe von Krypto Assets Indexfonds auf. Iconic Holding ist der Entwickler der Krypto Asset Management Plattform AMaaS sowie ein autorisierter Sponsor der Gibraltar Blockchain Exchange (GBX) und der Emittent des ICNQ-Tokens.

Zum Kommentar