Menü schließen




30.03.2022 | 04:44

Achtung: BYD, Edgemont Gold, Delivery Hero, Morphosys – Aktien mit höchster Dynamik!

  • Gold
  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • E-Mobilität
  • Turnaround
Bildquelle: pixabay.com

Die Schwankungsintensität an den Kapitalmärkten ist unverändert groß. Gemessen wird dies an den Volatilitäts-Indizes, wie z.B. dem EU Vola Index oder dem VIX auf den S&P 500. Beide Vola-Kennziffern waren zu Krisenbeginn deutlich über 30 gestiegen, der EU Vola Index erreichte am 07. März sogar einen Höchstwert von 43,3%. Bei Beginn des Corona-Lockdowns im Februar 2020 stieg dieser Index über Nacht auch mal auf Werte von über 70%. Wenngleich aufgrund politischer Entspannungs-Tendenzen diese Schwankungskoeffizienten langsam nach unten tendieren, die Absicherungen an den Derivatemärkten preisen die Volatilität verteuernd in ihre Produkte ein. Wer also derzeit Optionen handelt, kann mit Vola-Veränderungen über Nacht sein blaues Wunder erleben. Einige Aktien vollzogen in diesem Umfeld zuletzt Bocksprünge, wo liegen die Chancen?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: EDGEMONT GOLD CORP. O.N. | CA28008L1067 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003 , DELIVERY HERO SE NA O.N. | DE000A2E4K43

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Justin Reid, President und CEO, Troilus
    "[...] Troilus hat das Potenzial, ein ganzer Gold-Gürtel zu sein. Alle unsere bisherigen Arbeiten deuten darauf hin und jede Bohrung lässt das Bild, das wir vom Troilus-Projekt haben, noch klarer werden. [...]" Justin Reid, President und CEO, Troilus

    Zum Interview

     

    BYD – Wie Phoenix aus der Asche

    Als eine Folge von explodierenden Rohstoffkosten insbesondere bei Metallen und Energie richtet sich das Augenmerk der Investoren vermehrt auf das Elektrosegment. Über die Tatsache, dass auch der Strom noch zu 70% aus fossilen Energieträgern produziert wird, blickt der Markt mangels Alternativen hinweg. Immerhin liegt der Anleger damit auch im politischen Trend aller westlichen Industrienationen, die ihr klares Commitment zur E-Mobilität gegeben haben.

    BYD wie auch Tesla haben die Chance genutzt und die Preise für ihre Elektromodelle deutlich erhöht. Auch andere Hersteller ziehen bereits mit oder haben veränderte Preislisten auf der Agenda. Die zuletzt stark steigenden Rohstoffpreise lassen den Produzenten keine Wahl, als diese an die Käufer weiterzugeben. Die Preise für Lithium beispielsweise sind innerhalb eines Jahres um mehr als 400% angestiegen.

    Die Platzhirsche wie VW, Tesla oder BYD sind aufgrund ihrer starken Lieferketten für Batterien und andere Komponenten top positioniert. Der chinesische Technologiekonzern BYD rechnet damit, dass sich die Penetrationsrate bei New Energy Vehicles (NEVs) in China in 2022 weiter drastisch erhöht. Sie soll nach 22% in 2021 bis Ende 2022 auf etwa 35% steigen, Ende März lag sie schon bei 28%. Die Aktie von BYD machte nach dem März-Ausverkauf bis 18,50 EUR auf dem Absatz kehrt und stand zuletzt wieder über 25 EUR. Das Hoch mit 36,70 EUR ist freilich noch weit entfernt. Plausibel kann es nur wieder erreicht werden, wenn aus der Ukraine-Krise keine Welt-Rezession resultiert.

    Edgemont Gold – Die ersten Bohrergebnisse als langfristige Einstiegschance nutzen

    Wer sowohl Gold als auch Kupfer in die Anlagestrategie integrieren möchte, sollte sich den kanadischen Explorer Edgemont Gold näher ansehen. Edgemont erkundet das Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt Dungate, das sich nur 6km südöstlich von Houston in British Columbia befindet. Die Region verfügt über eine lange Geschichte erfolgreicher Bergbauprojekte, einschließlich der Equity Silver Mine, der Mine Huckleberry von Imperial Metals und der jüngsten Gold-Silber-Entdeckung auf dem Buck-Projekt von Sun Summit Minerals, welches nur 7km südlich liegt.

    Nachdem das Unternehmen 2018 eine Beteiligung an seinen ersten Claims bei Dungate erworben hat, besitzt es jetzt fünf Liegenschaften, die sich über 1.582 Hektar erstrecken und das ganze Jahr über befahrbaren und erkundet werden können. Die erste Phase-1-Bohrung konnte nun abgeschlossen werden, sie lieferte Goldabschnitte mit bis zu 0,44 g/t AU über eine Streichlänge von 27m. Auf den ersten Blick war das den Marktteilnehmern wohl zu wenig, sie schickten den Kurs in Kanada mit -69% in den Handelsabend.

    Im Herbst 2021 wurden bei Dungate insgesamt sieben Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 3.427m niedergebracht. Das Ziel dieses Programms war eine übereinstimmende Magnetik- und IP-Anomalie mit einem Durchmesser von 1,2km, die als eine Quarz-Feldspat-Porphyr-Intrusion ("QFP") interpretiert wurde. Diese Bohrungen wurden in Abständen von 250 bis 500m gesetzt.Die jüngsten Bohrergebnisse haben dabei eine strukturell kontrollierte Goldmineralisierung innerhalb und in der Nähe des QFP offengelegt. Die sehr großen Abstände der Bohrungen im Jahr 2021 reichten aber nicht aus, um diesen Zieltyp effektiv zu erkunden.

    Auf dem erreichten Kursniveau sollte man nun genauer hinsehen, denn die Marktkapitalisierung der Gesellschaft liegt nur noch bei knapp 2,5 Mio. kanadischen Dollar (CAD). Ein bereits vollständig finanziertes Phase-2-Bohrprogramm schließt sich unmittelbar an, es startet bereits Ende April sobald die Wetterbedingungen und die Logistik dies zulassen. Der Präsident und CEO Stuart Rogers ist mit den ersten Ergebnissen zufrieden und kommentiert wie folgt: "Mit den vorliegenden Analyseergebnissen sind wir begeistert, unseren Bohrplan fertigzustellen und nächsten Monat mit unserem Phase-II-Bohrprogramm zu beginnen." Anleger, die auf die nächsten Ergebnisse setzen wollen, können nun auf einem sehr niedrigen Niveau einsteigen. Auch der Goldpreis lädt mit 1.912 USD zum Neu-Investment ein.

    Delivery Hero und MorphoSys – Hier ist ein Turnaround möglich

    Bei Delivery Hero lesen sich die letzten AdHocs der Insider durchweg gut. Hier kommt es teilweise zu Nachkäufen und Aufstockungen von einigen Prozentpunkten. Verwunderlich ist das nicht, denn der Aktienkurs des Online-Bestelldienstes ist seit Aufnahme in den DAX hin- und her geschüttelt worden. Zuletzt hatten die Wachstumszahlen klar enttäuscht und den Kurs auf 36,50 EUR einbrechen lassen. Genau vor einem Jahr lautete der Preis aber auf über 140 EUR. Blickt man nun auf die Schätzungen der Experten, so soll der Umsatz in den nächsten vier Jahren von 9,6 auf 26,2 Mrd. EUR ansteigen. Das wäre ein Plus von über 170%. Im Jahr 2026 soll es dann auch gelingen, positiv abzuschließen. Von 20 Analysten votieren immerhin 13 mit Kauf und nur 7 mit einer Halten-Empfehlung, das mittlere Kursziel errechnet sich in einem großen Korridor zu 84,22 EUR. Aktuell sieht es nach einem technischen Ausbruch aus, dem der spekulative Investor noch bis 60-62 EUR folgen kann, denn erst da drohen größere Wiederstände.

    MorphoSys hat Zahlen im Rahmen der Analystenschätzungen geliefert und seinen etwas verbesserten Ausblick bestätigt. Dennoch: Die Kosten für F&E sind beachtlich und die Umsätze kommen erst langsam ins laufen. Nach knapp 80% Kurskorrektur erscheint die Aktie optisch billig, sie hat sich aber zu ihrem Wert vor der Constellation Pharma-Übernahme mehr als halbiert. Man kann nur hoffen, dass der erneute Absturz der Aktie auf 24 EUR nun als Basis für höhere Ziele dienen kann. Ende letzter Woche konnte immerhin schon die 26,50 EUR-Marke zurückerobert werden. Technisch scheint ein Einstieg bei unter 25 EUR aussichtsreich, setzen sie aber einen engen STOP bei 21,20 EUR.


    In Krisenzeiten ist guter Rat teuer. Wer in den letzten Tagen auf eine Entspannung in der Ukraine setzte, wurde gestern mit 500 DAX-Punkten belohnt. Die Einzeltitelauswahl bleibt dennoch schwierig. Aktuell machen sich Greentech-Aktien recht gut, weil sie eine Alternative zu fossilen Rohstoffen bieten. DeliveryHero und MorphoSys proben den technischen Rebound und Edgemont Gold lockt den mittelfristigen Gold- und Kupfer-Investor mit einem niedrigen Einstiegsniveau.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 01.12.2022 | 05:10

    BYD, Auxico Resources, Hensoldt, Rheinmetall – Für die Zukunft gerüstet

    • Rüstung
    • Rohstoffe
    • Elektromobilität

    Der Einmarsch Russlands in die Ukraine Ende Februar dieses Jahres veränderte alles. Während die globalen Aktienmärkte in eine Schockstarre verfielen, haussierten Aktien von Rüstungsunternehmen. Durch die Aufrüstung in der westlichen Welt sieht die Zukunft für die noch vor dem Angriffskrieg kritisch beäugten Unternehmen rosig aus. Um genügend Panzer, Flugzeuge und andere Kriegsgeräte zu produzieren, benötigt die Industrie jedoch eine Vielzahl von kritischen Metallen, bei denen bereits heute die Nachfrage das Angebot übersteigt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 24.11.2022 | 05:45

    Neues Jahr, steigende Kurse? Aktien von BASF, BioNTech, Manuka Resources im Check

    • Rohstoffe
    • Kritische Metalle
    • Biotechnologie
    • Chemie

    Das Börsenjahr 2022 neigt sich dem Ende und entsprechend richtet sich der Blick auf 2023. Neues Jahr, steigende Kurse? Dies erhoffen sich viele Börsianer und die Chancen stehen gut, dass wir mit dem Ende der Zinserhöhungen im kommenden Jahr wieder steigende Indizes sehen werden. Wir schauen uns heute drei Unternehmen an, die im kommenden Jahr voraussichtlich auf sich aufmerksam machen werden. So ist bei BioNTech die Forschungspipeline prall gefüllt und es stehen zahlreiche Studienergebnisse an.
    Bei BASF lockt die niedrige Bewertung und hohe Dividendenrendite. Doch Analysten warnen vor einem Abschreibungsrisiko. Manuka Ressources überzeugt durch ein profitables Kerngeschäft und ein spannendes Projekt im Bereich der kritischen Rohstoffe könnte zu einer Neubewertung führen.

    Zum Kommentar