Menü schließen




14.09.2022 | 05:08

Aspermont, Allkem, K+S – Aktien für die Überholspur

  • Investments
  • Rohstoffe
  • Finanzen
Bildquelle: pixabay.com

Wir leben in turbulenten Börsenzeiten. Krieg, Energiekrise und Inflation prägen die Stimmungen der Marktteilnehmer. Vorausschauendes Agieren, ein Verständnis des „Big Picture“ aber auch der langfristigen Zusammenhänge von Angebot und Nachfrage gehören zum Handwerkszeug eines Börsianers. Über- und Untertreibungen sind dabei Teil des Ganzen. An der Aktie als langfristige Anlageform kommt man nicht vorbei. Denn wie schon Börsen-Altmeister André Kostolany sagte: „Wer gut essen will, kauft Aktien; wer gut schlafen will, kauft Anleihen.“

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888 , Allkem Ltd. | AU0000193666 , ASPERMONT LTD | AU000000ASP3

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    Aspermont – Viele Pfeile im Köcher

    Seit 24 Quartalen in Folge verzeichnet das Medien- und FinTech-Haus Aspermont aus dem australischen Perth einen Zuwachs bei seinen Abonnentenzahlen. Damit kann die digitale Transformation des Herausgebers der ältesten, ununterbrochen publizierten Bergbau-Magazine Mining Journal (gegründet 1835) und Mining Magazine (gegründet 1909) als erfolgreich bezeichnet werden.

    Die radikale Neuausrichtung hin zu einem digitalen Medien- und Servicehaus umfasste im ersten Schritt digitale B2B-Publikationen im Rohstoffsektor. Das zweite Standbein war die Schaffung einer XaaS-Plattform (Everything-as-a-Service), über die Unternehmen auf Basis einer umfangreichen Geschäftsdatenbank verschiedene Dienstleistungen buchen können.

    Seit diesem Jahr hat das Unternehmen zusätzlich erfolgreich seine Fühler in den FinTech-Sektor ausgestreckt: Mit dem Launch der Finanzierungs-Plattform „Blu Horseshoe“ in Kooperation mit dem australischen Vermögensverwalter IPC und dem singalesischen Roadshow-Spezialisten Spark Plus erhalten qualifizierte Investoren Zugang zum Markt für Placements an der australischen Börse ASX.

    Bereits im ersten Monat nach dem Launch konnten über die Plattform durchschnittlich zwei Transaktionen pro Tag abgewickelt werden. Und das Potenzial ist gewaltig: Gegenwärtig sind an der ASX rund 2.200 Unternehmen notiert und pro Jahr erfolgen rund 120 Neuemissionen. Angesichts dieser Fakten scheint die Aktie mit einer Marktkapitalisierung von rund 56 Mio. AUD sehr niedrig bewertet. Die Analysten von GBC sehen die faire Bewertung etwa 5-fach so hoch.

    Allkem – Rohstoffpreise sorgen für Rekorde

    Der australische Allkem-Konzern, bis zur Fusion mit Galaxy Resources Ltd. unter dem Namen „Orocobre “ bekannt, gehört zu den großen Profiteuren der Energie- und Verkehrswende. Denn ohne den Rohstoff Lithium wäre diese gar nicht möglich. Zwar gibt es inzwischen Ansätze, Lithium als Batteriemetall langfristig zu ersetzen, dennoch sind sich führende Experten einig, dass dies kurz- oder mittelfristig nicht der Fall sein wird. Im Gegenteil: Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) geht von einer starken Verknappung des Rohstoffs in den nächsten acht Jahren aus (Bedarf: bis zu 550.000t, maximale Produktion bei vorhandenen Vorkommen: 358.000t).

    Für Allkem sind das phantastische Aussichten. Bereits jetzt vermeldet das Unternehmen Rekordgewinne. So konnten die Australier für das Geschäftsjahr 2021/2022 einen Ertrag von 337,2 Mio. USD ausweisen. Als Hauptgründe neben den gestiegenen Marktpreisen nannte das Unternehmen ein umfangreiches Kostenmanagement.

    Und Allkem hat weiter ehrgeizige Ziele: bis 2026 soll die Produktion verdreifacht und damit ein Marktanteil von rund 10% am Weltmarkt erreicht werden. Aktuell befindet sich das Unternehmen auf Platz 5 der weltweit größten Lithiumproduzenten. Auch Analysten stufen die Aktie mehrheitlich als Kauf ein. Die Experten der Crédit Suisse gehen zudem davon aus, dass Allkem ab 2023 erstmals eine Dividende ausschütten wird.

    K+S – Analysten erwarten Kurssprung

    Der Kassler Kaliproduzent und Düngemittelspezialist K+S ist einer der Profiteure westlicher Sanktionen gegen Russland. Das begrenzte Angebot und die weiter steigende Nachfrage ließen die Preise für Kalisalz in die Höhe schnellen. Trotz stark angehobener Umsatz- und Gewinnprognosen haben sich diese guten Perspektiven nur unzureichend im Kurs niedergeschlagen. Zwar verdoppelte sich der Kurs von Ende Januar bis zum April, inzwischen haben die Papiere aber fast wieder das Niveau vor dem Ukraine-Krieg erreicht.

    Analysten bescheinigen dem Titel auf breiter Front ein deutliches Aufwärtspotenzial. So hoben die Experten von Warburg jüngst das Kursziel von 17 EUR auf 30 EUR an. Die Analysten von JPMorgan trauen der Aktie sogar 44,50 EUR zu. Im Mittel liegt der Konsens von 16 Analysten bei einem Kursziel von rund 30 EUR auf Sicht von zwölf Monaten.


    Wir leben in turbulenten Zeiten. Auf lange Sicht setzen sich fast immer die fundamentalen Kennzahlen von Unternehmen durch. Die Düngemittelknappheit wird so schnell nicht behoben werden können. Auch Lithium wird in den nächsten Jahren noch weiter stark an Bedeutung gewinnen. Die Digitalisierung und der Zugang zu den Finanzmärkten werden weiter voranschreiten. Was das Potenzial angeht, liegt Aspermont sicherlich an der Spitze des Trios.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.09.2022 | 05:08

    Verbio, Kleos Space, KWS Saat – Diese Nachrichten bewegen die Kurse!

    • Satelliten
    • Weltraum
    • Daten
    • Sicherheit
    • Investments

    Durch die gestiegenen Unsicherheiten in der Geopolitik, die ausufernde Inflation mit explodierenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie höhere Zinsniveaus wird es für Unternehmen immer schwieriger, ihre am Anfang des Jahres aufgestellten Prognosen einhalten zu können. Jüngste Beispiele sind u.a. der Batteriehersteller Varta und der Immobilienfinanzierer Hypoport, die ihre Jahresziele zurückziehen mussten. Daneben gibt es jedoch eine ganze Reihe von Unternehmen, die trotz aller Herausforderungen positiv überraschen können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 27.09.2022 | 07:10

    Barrick Gold, Tocvan Ventures, Newmont, Glencore - Langfristige Positionierung bei Gold sinnvoll

    • Edelmetall
    • Gold
    • Silber
    • Rohstoffe

    Die kürzlich durchgeführten Zinserhöhungen der FED sowie das Statement von Chairman Jerome Powell schickten sowohl Aktien- als auch Edelmetallmärkte in das Tal der Tränen. Mit allen Mitteln wollen die Währungshüter die ausufernde Inflation eindämmen. Ob dies gelingt, scheint zumindest fraglich. Denn man sollte nicht vergessen, dass damit dem eh schon stotternden Motor der Weltwirtschaft der Garaus gemacht werden würde. Zudem verfallen viele bereits hoch verschuldete Staaten durch höhere Zinszahlungen in immer größere Probleme. Somit ist es an der Zeit, sich langfristig, antizyklisch im Edelmetallsektor zu positionieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.09.2022 | 05:10

    BYD, Globex Mining, Newmont, Freeport McMoRan – Kupfer mit Verdopplungspotenzial

    • Erneuerbare Energien
    • Rohstoffe
    • Kupfer

    Rund ein Drittel verlor der Kupferpreis seit März des laufenden Börsenjahres. Investoren verkaufen das als Konjunkturbarometer bekannte Metall aufgrund von weltweiten Rezessionsängsten und der Sorge eines Nachfragerückgangs. Durch die große Bedeutung von Kupfer in Hinblick auf die Energiewende dürfte sich das Blatt jedoch bald wieder wenden. Denn bereits jetzt warnen Bergbauunternehmen und Rohstoffhändler vor einem massiven Engpass beim wichtigsten Metall der Welt. Goldman Sachs rechnet bis 2025 mit einem Kupferpreis von 15.000 USD je Tonne, was zum aktuellen Niveau eine Verdopplung bedeuten würde.

    Zum Kommentar