Menü schließen




06.08.2021 | 05:10

Bayer, Blackrock Silver, Siemens – Die Zuversicht steigt

  • Märkte
Bildquelle: pixabay.com

Die steigende Lust auf Sport nach den monatelangen Corona-Lockdowns stimmt den Sportartikelhersteller Adidas optimistisch für die Zukunft. Auch der Online-Händler Zalando ist im zweiten Quartal stark gewachsen und bestätigt die Wachstumsprognosen. Der Optimismus der Unternehmen spiegelt sich auch im DAX wider, der trotz der Sommermonate Anlauf auf neue Jahreshöchststände und die historische Marke von 16.000 Punkten nehmen könnte.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Blackrock Silver | CA09261Q1072 , SIEMENS AG NA O.N. | DE0007236101 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Inflation stützt

    Besonders in Deutschland hat die Inflationsangst historisch eine lange Vorgeschichte. In der Weltwirtschaftskrise, während der Weimarer Republik und nach dem Zweiten Weltkrieg haben die Deutschen viel Vermögen verloren. Auch aktuell herrscht durch die ultralockere Geldpolitik der Notenbanken und den Negativzinsen auf den Sparkonten Panik vor einer erneuten Geldentwertung. Dadurch wenden sich Anleger vermehrt dem Aktien- und Immobilienmarkt zu. Als Inflationsschutz und Krisenwährung bewährten sich historisch jedoch allen voran die Edelmetalle Gold und Silber.

    Das weiße Edelmetall hat zudem noch den Vorteil, da Silber zur Hälfte als Industriemetall benötigt wird. Die zunehmende Verarbeitung von Silber in der Elektronik und Photovoltaik sollte die Nachfrage nach dem Metall untermauern, da die Energiewende und die Elektrifizierung unserer Energiesysteme weiter an Fahrt aufnehmen werden. Neben dem Kauf von physischem Silber bieten Aktien von Silberminenunternehmen aufgrund der monatelangen Korrektur Einstiegschancen auf attraktivem Niveau.

    Blackrock Silver ist ein Explorationsunternehmen, das überproportional vom langfristigen Silberpreisanstieg profitieren kann. Die Kanadier sind durch kürzlich abgeschlossene Kapitalerhöhung in Höhe von 10,0 Mio. CAD zu einem Preis von 0,75 CAD bestens präpariert, um weitere Erweiterungen Ihrer Liegenschaften durchführen zu können. Der Fokus von Blackrock Silver liegt auf der Erkundung und Entwicklung von Projekten in Nevada, der weltweit als „Silberstaat“ Bekanntheit genießt. Innerhalb des historisch hochgradigen Walker Lane-Trends liegt der Tonopah Silber District, an dem westlich das Hauptprojekt Tonopah West des Junior-Explorers anschließt.

    Während des vergangenen Jahres wurden knapp 80.000 Bohrmeter zurückgelegt. Dabei wurden sensationelle Bohrergebnisse erzielt. Insgesamt konnte Blackrock Silver seinen Grundbesitz an Tonopah West mehr als verdreifachen, indem zusätzlich 260 nicht patentierte Erzbergbau-Claims abgesteckt wurden, die sich über etwa 21 qkm erstrecken.

    Die Claims erstrecken sich über die nordwestliche Erweiterung des Pittsburg-Monarch-Verwerfungssystems. Dieses Gebiet weist die mächtigsten Erzgänge im Tonopah-Distrikt auf. Insgesamt wurden zehn Erzgänge mit einer kumulativen Streichenlänge von mehr als 6 km gefunden. Laut dem Management ist nun eine erste Ressourcenschätzung bis spätestens November dieses Jahres geplant. Durch die mächtig erweiterte Fläche und die historisch hochgradige Liegenschaft verspricht die Aktie enormes Potenzial. Setzen Sie bereits vor der Ressourcenschätzung einen Fuß in die Tür, bevor es zu spät ist.

    Prognose hoch, Aktie runter

    Trotz einer Anhebung der Jahresprognosen stürzte das Pharma- und Agrarunternehmen Bayer mit mehr als 6% ab und notiert mit 46,80 EUR auf dem tiefsten Stand seit dem Oktober des vergangenen Jahres. Dabei wurde der jüngste Stabilisierungsversuch der Aktie durch das Reißen wichtiger Unterstützungszonen jäh gestoppt. Technisch droht nun sogar ein Rückfall unter die 40 EUR-Marke, dies würde ein 10-Jahrestief bedeuten.

    Die Leverkusener enttäuschten die Anleger mit einem deutlich höher als erwarteten Ergebnisrückgang im zweiten Quartal. Die Glyphosat-Klagewelle sowie höhere Kosten und Währungseffekte seien verantwortlich für den deutlichen Rückgang. Insgesamt schrumpfte im Gesamtkonzern das EBITDA vor Sondereinflüssen im zweiten Quartal um 10,6%auf 2,6 Mrd. EUR.

    Positive Aussichten

    Auch Siemens erhöhte seine Prognosen, bereits zum dritten Mal in diesem Jahr. Im Gegensatz zum Bayer-Konzern glänzten die Münchner jedoch ebenfalls mit starken Quartalszahlen und schlugen dabei sogar die Analystenprognosen. Der Nettogewinn verdreifachte sich im Vergleich zu dem stark von der Corona-Krise geprägten dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 auf 1,48 Mrd. EUR. Der Umsatz legte 21 %auf 16,1 Mrd. EUR zu. Auch beim Auftragseingang konnte Siemens ein Plus von 44 % auf 20,5 Mrd. EUR verbuchen.

    Die Aktie der Münchner war mit einem Gewinn von knapp 2,5% Tagesgewinner im DAX und liegt mit 141,12 EUR nahe am Jahreshoch bei 145,96 EUR. Die Aktie ist weiterhin ein Kauf.


    Die Angst vor der steigenden Inflation und Negativzinsen lassen Sparer zunehmend in Aktien, Immobilien und Edelmetalle flüchten. Im Silberbereich ist Blackrock Silver ein aussichtsreicher Kaufkandidat aufgrund der Qualität seiner Projekte. Im Aktiensegment sehen wir Siemens weiter als Kaufkandidaten, während Sie vom Pharmariesen Bayer im Moment die Finger lassen sollten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Immobilienmarkt – Angebot und Nachfrage an Flächen werden auf dem Immobilienmarkt zusammengebracht.
    3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 30.06.2022 | 10:01

    Tocvan Ventures und BYD mit herausragenden News - TeamViewer rauscht ins Bodenlose

    • Gold
    • Märkte
    • Elektromobilität

    Hart getroffen hat es in der aktuellen Korrektur vor allem die zinssensitiven Wachstumswerte. So verlor die US-Technologiebörse NASDAQ seit Jahresanfang und dem Hoch bei 16.670 Punkten rund 34% ihres Wertes. Dabei machten Investoren auch nicht vor Aktien der Zukunftstechnologien wie der Elektromobilität halt. Doch im Gegensatz zu Platzhirsch Tesla – die Musk-Aktie halbierte sich innerhalb von sechs Monaten – eilt der chinesische Konkurrent BYD von Hoch zu Hoch. Starke News gibt es auch von einem aussichtsreichen Gold- und Silberexplorationsunternehmen. Ein von Experten langfristig positiv erwarteter Goldpreis könnte dem Unternehmen zu einer Outperformance verhelfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 30.06.2022 | 05:10

    Rheinmetall vor dem Ausbruch, MAS Gold und K+S mit Rebound-Chance

    • Märkte
    • Gold
    • Rüstung
    • Düngemittel

    Aufgrund der unsicheren geopolitischen Lage in Hinblick auf den Ukraine-Konflikt sowie der Sorge vor einer weiter ausufernden Inflation, drehen die wichtigsten Börsenindizes wieder nach unten. Der deutsche Leitindex DAX kämpft erneut mit der psychologisch wichtigen 13.000 Punkte-Marke. Dabei herrscht, mit Ausnahme von Rüstungsaktien, Abgabedruck auf breiter Front. Auch die Düngemittelhersteller, die durch die Sanktionen gegen Russland anfangs besonders profitierten, korrigieren stark. Damit bieten sich für langfristig orientierte Anleger interessante Einstiegschancen. Auch die Edelmetallmärkte laufen in attraktive Kaufzonen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 23.06.2022 | 05:10

    ThysssenKrupp, Desert Gold, Bayer – Warten auf die Wende

    • Gold
    • Märkte

    Nach einem starken Wochenauftakt im DAX und einem Höchststand von 13.444 Punkten ging dem deutschen Leitindex die Luft aus. Aufgrund zunehmender Rezessionsängste auf der einen Seite sowie Sorgen vor weiter enorm hohen Inflationsraten, fiel das Börsenbarometer erneut unter die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten. Die Rede des Chefs der US-Notenbank Jerome Powell dürfte deswegen enorm wichtig für den weiteren Verlauf werden und für volatile Märkte sorgen. Auch am Goldmarkt dürfte durch die Strategie der Währungshüter bald eine Entscheidung fallen.

    Zum Kommentar