Menü

Aktuelle Interviews

Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


Andy Bowyer, CEO, Kleos Space S.A.

Andy Bowyer
CEO | Kleos Space S.A.
26 Rue des Gaulois, 1618 Luxembourg (LU)

office@kleosglobal.com

Interview mit Kleos Space: Daten aus dem All – Rendite auf der Erde


09.10.2020 | 06:20

BioNTech, Barrick Gold, Velocity Minerals: Goldene Zeiten!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Nein! Das Ende des Goldpreisanstieges ist noch nicht erreicht. Die Probleme, die sich besonders in den letzten Monaten durch die Pandemie weiter zugespitzt haben, werden nicht über Nacht verschwinden. Dass der Preis des Edelmetalls kurz einknickt, weil „Big Donald“ sich selbst oder dem Heli-Flieger, der ihn nach seinem kurzen, dreitägigen Intermezzo im Militärkrankenhaus sicher zurück ins Weiße Haus gebracht hat, salutiert, und damit zeigen will, dass er Corona schnell hinter sich gelassen hat, ist nachvollziehbar. Vor ihm liegt allerdings weiterhin die US-Wahl, die weiterhin hohen Fallzahlen in den USA, die rapide steigende Staatsverschuldung, das ungebremste Gelddrucken der Zentralbanken und so weiter. Zumindest in Sachen Fallzahlen gibt es von BioNTech positive Nachrichten. Der vom Mainzer Unternehmen entwickelte Corona-Impfstoffkandidat geht in die Zulassungsphase.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Gold und Goldminen bleiben attraktiv

Durch die Kurskorrektur gewinnen neben den Altbekannten großen Spielern aus Nordamerika wie Newmont, Barrick Gold oder Yamana Gold auch kleinere Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe wieder an Attraktivität. Die Chance auf einen weiter steigenden Goldpreis ist das Eine. Zudem könnte auch eine bevorstehende Konsolidierung des Goldmarktes durch Übernahmen für Phantasie und damit steigende Kurse sorgen.

Bulgarien – das Land der goldenen Möglichkeiten

Die Feierhochburg „Goldstrand“, der Ballermann des Balkans, ist im Moment wohl die Erste Antwort, die man erhält, wenn man nach dem 7 Mio. Einwohnerstaat am Schwarzen Meer fragt. Neben Hochprozentigem und wilden Partys bietet Bulgarien aber weitaus mehr. Wie der Name „Goldstrand“ schon sagt, ist Bulgarien das Land mit den größten Goldvorkommen in Europa.

Geologen an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften haben errechnet, dass 150 Mrd. EUR in Bulgariens Boden schlummern sollen. Laut den Experten gibt es 60 Goldlagerstätten und Vorkommen von mehr als 13.000 Tonnen im Balkanstaat. Bei der Goldproduktion liegt Bulgarien hinter den Skandinaviern Schweden und Finnland auf Rang drei.

Big Player siedeln sich an

Aufgrund des steigenden Goldpreises schauen sich deshalb vermehrt große, vor allem nordamerikanische Player des Goldsektors außerhalb ihrer Komfortzone nach aussichtsreichen Alternativen um. Bereits seit 1999 betreibt das kanadische Milliardenunternehmen Dundee Precious Metals die „Chelopech-Mine“, eine der größten Goldminen der Welt, im Westen Bulgariens. Die geschätzten Reserven sollen bei mehr als 42,7 Mio. Unzen Gold liegen. Nach Angaben des Unternehmens hat die Konzession für die Mine eine Laufzeit von 30 Jahren.

Riesenpotenzial für aufstrebende Explorer

Knapp 50 km von der „Chelopech-Mine“ entfernt, in Kazak, liegt weiteres Potenzial im Boden. Dieses will das bereits im Jahre 2000 in Vancouver, Kanada gegründete Goldexplorations- und -entwicklungsunternehmen Velocity Minerals Ltd. heben. Die mit knapp 50 Mio. CAD börsengelistete Firma konzentriert sich vermehrt auf den aufstrebenden Südosten Bulgariens.

Die Strategie des Unternehmens besteht darin, einen kostengünstigen Betrieb zu entwickeln, bei dem mehrere Projekte Goldkonzentrate zu einer bestehenden zentralen Verarbeitungsanlage liefern. Velocity ist zu 70% an der Tintyava-Prospektionslizenz beteiligt, zu der auch das im Moment bedeutendste Projekt Rozino gehört, und hat Optionsvereinbarungen geschlossen, um mit Gorubso, einem etablierten und angesehenen Unternehmen, eine 70% - Beteiligung an den Goldprojekten Obichnik, Makedontsi und Sedefche, zu erwerben.

Studie zeigt enormen Spielraum

Äußerst positiv zeigte sich der Newsflow der vergangenen Wochen. So wurden bei Bohrungen in der Zone „Kazak“ oberflächennahe und hochgradige Goldgehalte entdeckt. Kazak liegt rund 2 km südlich des Rozino Gold Projekts.
Für das Rozino-Projekt wurde im August eine Wirtschaftlichkeitsstudie veröffentlicht. Diese belegt das Potenzial des Projekts mit einem Barwert von 163 Mio. CAD. Zwei Faktoren verdeutlichen den großen Hebel: Erstens geht die Studie von einem Goldpreis von 1.500 USD und damit deutlich unter dem aktuellen Niveau aus. Zweitens sind neue Explorationszonen, wie „Kazak“, nicht einkalkuliert.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 08.04.2021 | 05:10

Aurelius, Deutsche Rohstoff, Mutares – Leuchttürme

  • Investments
  • Rendite
  • Rohstoffe

Was haben Leuchttürme mit Investitionsentscheidungen zu tun? Leuchttürme dienen Seefahrern seit jeher zur Positionsbestimmung, um u.a. Gefahren und Untiefen zu vermeiden. Geschichtsschreiber benennen den ägyptischen Pharos von Alexandria als den ältesten Leuchtturm der Welt. Überträgt man die wichtige Orientierungsfunktion auf Anlageentscheidungen, so können renommierte Investoren diese Leuchttürme darstellen. Wir stellen Ihnen nachfolgend drei Unternehmen vor, die als Holding oder Beteiligungsgesellschaft mehrfach einen guten Riecher bewiesen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.03.2021 | 04:50

Siemens Energy, Enapter, ThyssenKrupp – Wasserstoff oder Batterie? Egal! Warum diese Unternehmen in jedem Fall profitieren werden!

  • Wasserstoff
  • Investments

Die starken Kursschwankungen bei Wasserstoffaktien zeugen von einem aktuellen Glaubenskrieg rund um das häufigste Element auf unserem Planeten, das auch gleichzeitig das am einfachsten aufgebaute ist: ein Proton, ein Elektron. So schön simpel kann Perfektion sein. Und doch steckt darin das Potential unsere Gesellschaft von Grund auf zu ändern – die Sonne macht es vor. Zugegeben, aktuell stehen wir noch am Anfang dieser Entwicklung. Im kurzfristigen Fokus des Kapitalmarktes stehen eher die praktischen Anwendungsmöglichkeiten des Elements. Dabei blicken viele Investoren auf das Thema Mobilität. Was wird sich durchsetzen? Batterien? Oder doch Wasserstoff? Eine mögliche Antwort gab jüngst die VW-Nutzfahrzeug-Holding Traton SE: ein salomonisches „beides“. Batterien für den Langstreckenverkehr, Wasserstoff bspw. für Busse, die nicht lange zwischendurch nachladen können. Doch Wasserstoff kommt noch für viele weitere Anwendungsbereiche eine große Bedeutung zu. Darum wird die weltweite Nachfrage nach Wasserstoff als Energieträger in den nächsten Jahren in jedem Fall massiv zunehmen. So sieht Aurora Energy Research bis 2050 eine Verachtfachung der Wasserstoffnachfrage auf 2.500 TWh pro Jahr. Dies entspricht einem Jahresumsatz von mehr als 120 Mrd. Euro. Folgende Unternehmen dürften von dem Boom ganz unabhängig von der Entwicklung der Elektromobilität profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.03.2021 | 04:50

Royal Dutch Shell, Pollux Properties, Fresenius SE – Value-Titel mit großem Aufholbedarf!

  • Value
  • Investments

Der Corona-Schock im vergangenen Jahr hat so gut wie alle Aktien zunächst einmal auf Talfahrt geschickt. Während einige sich relativ schnell erholen konnten und teilweise zu massiven Kursrallys ansetzten, hatten es sogenannte Value-Titel schwer. Nun hat zum Teil die Rotation hin zu Value-Aktien eingesetzt. Wir zeigen Ihnen nachfolgend drei Titel, bei denen Sie wirklich noch ein Schnäppchen machen können. Nutzen Sie die Gunst der Stunde!

Zum Kommentar