Menü

Aktuelle Interviews

Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


14.10.2020 | 04:50

BioNTech, BIGG Digital Assets, Bitcoin: Die Ampeln stehen auf grün!

  • Investments

Ein Trend liegt vor, wenn sich der Kurs eines Wertpapiers auch unter Schwankungen tendenziell in eine bestimmte Richtung entwickelt. Um diesen Trend richtig zu spielen und um größere Kursgewinne einzufahren, sollte man die Signale einer Trendumkehr erkennen. Bei Bitcoin & Co. könnte es bald soweit sein. Die Stabilisierungsphase ist noch im Gange, der Kaufdruck nimmt in den letzten Tagen jedoch zu. Profitieren könnten hier besonders Unternehmen, die eine Ausnahmestellung im Kryptomarkt besitzen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Voll im Soll

Weiter positive Meldungen kann das Mainzer Impfstoffunternehmen BioNTech vermelden. Zirka 1,5 Mio. Dosen des Pfizer-BioNTech- Impfstoffs, einen der aussichtsreichsten Kandidaten im Wettbewerb um die erste behördliche Genehmigung in Europa und den USA, wurden von der neuseeländischen Regierung geordert. Die Menge reicht laut der Regierung in Wellington aus, um mit der Zweifachimpfung rund 750.000 Menschen zu schützen. Um alle 5 Mio. Einwohner zu bedienen laufen ebenfalls Verhandlungen mit anderen Pharmaunternehmen.

Bitcoin - Kommt die zweite Welle?

Die weltweit führende Kryptowährung, die Ende 2017 seinen Höchststand bei knapp 20.000 USD markierte, ging danach in eine stärkere Korrekturphase über. Hier wurde zweimal, im Dezember 2018 sowie im Corona-Tief im März 2020 die Marke von 4.000 USD kurzfristig unterschritten, mit hoher Volatilität jedoch wieder zurückerobert. Seit März ging es mit dem digitalen Gold stetig gen Norden, wobei sich zuletzt eine Support-Zone über 10.000 USD etablieren konnte.

Sollten die Kurse das im August erreichte Hoch bei knapp 12.500 USD nachhaltig überwinden, wäre die bullishe Trendumkehr geschafft und die Chancen auf das Allzeithoch durchaus realistisch. Bei einem Unterschreiten des Supports bei 10.000 USD wäre das genannte Szenario jedoch hinfällig.

Profiteure des Runs

Neben anderen Kryptowährungen wie Etherum, Ripple oder diversen Altcoins würden hier auch Firmen, die sich mit der Thematik der Kryptowährungen beschäftigen, überproportional profitieren. Das kanadische Unternehmen BIGG Digital Assets Inc. vertritt die Meinung, dass die Zukunft von Krypto-Währungen von einer sicheren und regulierten Umgebung abhängig ist.

Der Geschäftsbereich Blockchain Intelligence Group stellt in diesem Zusammenhang Such- und Analysewerkzeuge zur Verfügung. Das entwickelte Produkt „QLUE“ wird von Strafverfolgungsbehörden, Banken, Börsen und Geldautomatenbetreibern verwendet, um Due-Diligence-Untersuchungen durchzuführen und die Sicherheitskette zu blockieren. Mit größerer forensischer Tiefe wird untersucht, woher die entsprechenden Gelder kommen, wohin sie gehen und welche Profile die beteiligten Stellen haben. Ende September konnte BIGG wiederholt das Budget einer Bundesbehörde der Vereinigten Staaten für den Einsatz des Programms gewinnen. Die Lizenz läuft ein Jahr und kostet der Behörde 320.000 CAD.

Erste regulierte Handelsplattform Kanadas

Beim zweiten Standbein, Netcoins, wird eine Brokerage- und Börsensoftware entwickelt, um den Kauf und Verkauf von Kryptowährung für den Massenverbraucher und Anleger leicht zugänglich zu machen, wobei der Schwerpunkt auf Compliance und Sicherheit liegt. Erst letzten Monat wurde bei der British Columbia Securities Commission (BCSC) und der Canadian Securities Administrators' (CSA) eine Registrierung beantragt, die es Netcoins im Falle einer Genehmigung ermöglichen würde, die erste regulierte Open-Loop-Krypto-Asset-Handelsplattform in Kanada zu betreiben. Sollte die Genehmigung erfolgen, wäre dies ein Meilenstein für die noch junge Firma.

Pionierarbeit bietet enormes Potenzial

Der CEO von BIGG, Mark Binns, äußerte sich hierzu: „BIGG glaubt, dass die Zukunft von Kryptographie in einer konformen, sicheren und regulierten Umgebung liegt. Es ist die Existenzgrundlage für unser Unternehmen. In Erwartung dieser behördlichen Genehmigung wird Netcoins die erste registrierte Open-Loop-Krypto-Handelsplattform in Kanada sein. Dies wird eine grundlegende Änderung für den Krypto-Handel in Kanada darstellen. Da Einzelpersonen und Unternehmen mit kryptographischen Vermögenswerten handeln wollen, würde ihnen eine vollständig legale und registrierte Plattform zur Verfügung stehen. Wir glauben auch, dass sich dies in den kommenden Monaten erheblich positiv auf das Handelsvolumen von Netcoins auswirken wird, was einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil darstellt.“


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
  2. Handelsvolumen – Das Handelsvolumen beziffert die Summe aller getätigten Transaktionen.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.10.2020 | 04:50

BYD, Silver Viper, Plug Power – Wann kommt die Verdopplung?

  • Investments

Die Aktienmärkte haben seit dem Corona-Tief Ende März eine fulminante Aufholjagd starten können. Viele Indizes haben neue Höchststände erreicht, einige sind kurz davor, auszubrechen. So liefen vor allem die Technologielastigen, wie zum Beispiel der Nasdaq Composite, auf neue All Time Highs. Bei den Einzelwerten konnte man die höchsten Zugewinne bei Unternehmen aus den Bereichen Wasserstoff, Brennstoffzellen, aber auch Gold und Silber erkennen. Der Trend ist in diesen Boombranchen weiter in Takt und viele Papiere haben noch ein deutlich höheres Kurspotenzial.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 16.10.2020 | 06:05

Amazon, Apple, Almonty: Triple A – Alleinstellung ist gefragt!

  • Investments

Wenn eine Firma heute nicht mit Exklusivität glänzt, schwimmt sie in der Masse mit. Man wird nicht wahrgenommen, der Markenname reicht nicht mal aus für eine erfolgreiche Plakatwerbung. Anders bei den Weltmarktführern, den Blockbustern der New Economy. Schon im Kindesalter an das Smartphone gewöhnt, kennen Jugendliche heute alle Features der mobilen Wegbegleiter. Die Zeit in der realen Welt schwindet, ist es doch online viel bunter, bewegter und fesselnder – das Leben aus zweiter Hand wird zum bestimmenden Tagesablauf. Kein Wunder, dass die Unternehmen, die für uns diese Welt geschaffen haben, zu den teuersten Papieren auf dem Kurszettel zählen – denn sie haben das Verhältnis Mensch und Maschine zu einem perfekten Geschäftsmodell gemacht.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 16.10.2020 | 04:50

Tesla, wallstreet:online, Amazon: Anschnallen!

  • Investments

Hohe Verluste auf breiter Front mussten die Märkte gestern hinnehmen. Als Grund werden natürlich die steigenden Infektionszahlen und die Angst vor einen neuen Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie genannt. Sehen wir trotz der starken Erholung seit März doch eine W-Formation mit neuen Tiefstständen? Für einige Branchen wäre das wohl ein Desaster. Andere, so absurd es klingt, profitieren von Home-Office und der Langeweile in den eigenen vier Wänden. Neben E-Commerce Unternehmen wie Amazon meldeten Online-Broker fast durch die Bank steigende Q2- Zahlen und stark steigende Depoteröffnungen. Außerdem entdeckte die Genration Z den Spass am Zocken und sorgte, wie am Beispiel Robinhood in den USA zu sehen, für eine stark zunehmende Handelsaktivität. Diese werden sie mit Sicherheit nicht verlieren, sollten sie wieder zu Hause bleiben müssen.

Zum Kommentar