Menü schließen




15.05.2023 | 06:00

BYD, Orestone Mining, SMA Solar – Kupfer ist die Lebensader der Energiewende

  • BYD
  • Orestone Mining
  • SMA Solar
  • Kupfer
  • Gold
  • Energiewende
  • Elektromobilität
  • Elektrofahrzeuge
  • Solaranlagen
  • Solartechnik
Bildquelle: pixabay.com

Kupfer ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Es hat sich als Schlüsselmaterial für die Produktion und den Betrieb von Elektroautos und Solaranlagen erwiesen, da es leitfähig, flexibel und langlebig ist. Zudem wird es in vielen anderen Anwendungsbereichen verwendet. Der Kupferpreis befindet sich seit Juli letzten Jahres in einem intakten Aufwärtstrend. Kupfer dient als Frühindikator für die Wirtschaft und auch wenn der Preis zuletzt ein wenig zurückgekommen ist, so gehen Experten von einem weiteren Anstieg in der 2. Jahreshälfte aus. Elektrofahrzeuge sind weltweit und speziell in China auf dem Vormarsch. Das Reich der Mitte ist ohnehin rohstoffhungrig. In den vergangenen Monaten wurde auch vermehrt Gold eingekauft. Wir sehen uns heute 3 Unternehmen an, für die Kupfer wichtig ist.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , SMA SOLAR TECHNOL.AG | DE000A0DJ6J9 , ORESTONE MINING CORP. | CA6861543032

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    BYD – Absatzzahlen steigen wieder

    Wie wichtig Kupfer für die Elektrofahrzeuge ist, zeigt ein Vergleich zum Verbrenner. Der benötigte etwa 23 kg Kupfer pro Auto, während ein Elektrofahrzeug auf durchschnittlich 83 kg kommt. Etwa die Hälfte davon geht auf die Akkus zurück, 34 kg steckt in Elektrokabeln und der Elektromotor für den Antrieb benötigt 10 kg. Da die Elektroautos immer beliebter werden und der Verbrenner schon jetzt ein Auslaufmodell darstellt, wird schnell klar, warum der Bedarf an Kupfer weltweit steigen wird. 2019 hat allein die deutsche Automobilindustrie ca. 9 % des weltweiten Angebots benötigt. Demnach braucht auch die neue Nr. 1 der E-Auto Hersteller BYD einen großen Vorrat.

    Im April konnte der Konzern seine Absatzzahlen um etwa 100 % auf 210.295 Fahrzeuge steigern. Trotzdem hinkt man dem Jahresziel von 3 Mio. Elektrofahrzeugen noch deutlich hinterher. Derzeit steht man bei etwa 750.000 verkauften Autos. Zuletzt zog man im Preiskampf in China nach und senkte die Preise. So sollen weitere Marktanteile hinzugewonnen werden. Außerdem sollen die internationalen Verkäufe deutlich zulegen. Dazu passt die Meldung, dass das Unternehmen seine Produktion in Vietnam aufnehmen will. Dort wird die Elektronikfertigung vorgenommen. Ob auch Elektrofahrzeuge montiert werden bleibt offen.

    Die Nachrichtenlage bleibt positiv. Einziger Wehrmutstropfen sind die beständigen Verkäufe von Berkshire Hathaway. Schon seit Monaten baut das Unternehmen von Warren Buffet seine Bestände ab. Derzeit hält man noch 9,87 %. Da viele Investoren die Aktionen vom Orakel von Omaha genau beobachten, steht die Aktie seit den ersten Verkäufen latent unter Druck. Trotzdem klettert der Wert seit Mitte März nach oben und ist derzeit für 28,40 EUR zu haben.

    Orestone Mining – nächsten Bohrziele stehen fest

    Orestone Mining besitzt neben Kupfer vor allem Gold auf seinem Grundstück. Das Unternehmen fokussiert sich auf sein Captain-Projekt, einem Gold-Kupfer-Porphyr-Explorationsprojekt in Kanada. Das Projekt erstreckt sich über 105 km² in British Columbia und befindet sich im Quesnel Trough, dem längsten Mineralgürtel Kanadas. Das Projekt Captain ist umringt von mittelgroßen Goldproduzenten und es wurden bereits 5,4 Mio. CAD investiert. Dazu gehören 8.000 m Bohrungen, 44 km induzierte Polarisations- und Widerstandsuntersuchungen, 138 km magnetische Bodenuntersuchungen und 215 km luftgestützte magnetotellurische (MT)-Untersuchungen. Anhand der Analysedaten der MT-Untersuchungen wurde die Größe des Hauptziels, genannt T1, sichtbar. Das Projekt umfasst auch 61 genehmigte Standorte für Bohrlöcher.

    Am 9. Mai grenzte das Unternehmen die stark mineralisierten Gold-Kupfer-Erzgänge auf seiner Liegenschaft ab und bestätigt damit das Potential für ein großes Porphyrsystems. Die Gänge wurden in den Bohrlöchern C20-03, C21-01 und C21-02 entdeckt und weisen eine Gold-Kupfer-Mineralisierung auf. Sie haben eine Mächtigkeit von 4 bis 110 m und enthalten bis zu 0,84 g/t Gold und bis zu 1.700 ppm Kupfer. Das Vorkommen dieser Erzgänge im Zusammenspiel mit den Ergebnissen der MT-Untersuchungen deuten darauf hin, dass sie miteinander in Zusammenhang stehen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, bei weiteren Bohrungen auf ein ähnliches Gold-Kupfer-Porphyr-Intrusionssystem mit vergleichbaren Gehalten zu stoßen.

    Das Management Team war in seiner Karriere an der Entdeckung von mehreren dutzend Mio. Unzen Gold und der Errichtung von 15 Goldminen beteiligt. Sie wissen dementsprechend, wie man ein Projekt aufzieht. Im nächsten Schritt sollen bis zu 1,5 Mio. CAD eingesammelt werden um das Bohrprogramm im Sommer zu starten. Von diesem verspricht man sich weitere Entdeckungen. Laut Explorationsplänen sollen mindestens zwei 1.000 m Bohrungen im Zentrum des Porphyr-Ziels T1 und zusätzliche MT-Vermessungen zur Erweiterung des Nord-Süd-Trends durchgeführt werden. Die Aktie notiert derzeit bei 0,035 CAD und kommt damit auf eine Marktkapitalisierung von gerade einmal rund 2 Mio. CAD.

    SMA Solar – Wachstum geht weiter

    Die SMA Solar Technology AG aus Deutschland hat sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Photovoltaik (PV)-Systemtechnik spezialisiert. Das Unternehmen ist in verschiedenen Segmenten tätig, darunter Wohn-, Gewerbe-, Versorgungs-, Off-Grid-, Speicher- und Dienstleistungssegmenten. Kupfer wird vor allem bei der Sammlung, Speicherung und Verteilung der Solarenergie benötigt. Nachdem schon die Jahreszahlen 2022 ordentliches Wachstum zeigten, läuft es auch in diesem Jahr rund.

    Im 1. Quartal 2023 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 66,5 % auf 367,2 Mio. EUR. Alle drei Segmente des Unternehmens trugen zu diesem positiven Ergebnis bei. Insbesondere das Segment Home Solutions konnte seinen Umsatz mehr als verdoppeln. Das EBITDA erhöhte sich deutlich auf 60,0 Mio. EUR, was einer EBITDA-Marge von 16,3 % entspricht. Der Auftragsbestand des Unternehmens liegt bei rund 2,5 Mrd. EUR. Das Management bestätigt die angehobene Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr, die einen Umsatz von 1,45 bis 1,6 Mrd. EUR und ein EBITDA von 135 bis 175 Mio. EUR vorsieht.

    Angesichts der Tatsache, dass die Bundesregierung beim Ausbau der Erneuerbaren Energien auf die Tube drückt, dürfte das freundliche Geschäftsklima noch länger anhalten. Die Aktie konnte seit Jahresbeginn fast 70 % zulegen. Am vergangenen Freitag wurde mit 111,40 EUR ein neues Jahreshoch markiert, was aber nicht gehalten wurde. Das Papier ging mit 98,95 EUR aus dem Xetrahandel. Am 12. Mai gab es eine Kaufempfehlung von Jeffries mit einem Kursziel von 120 EUR. Am 24. Mai findet die diesjährige Hauptversammlung statt.


    Allein in Deutschland müssen mehrere 1.000 km Stromtrassen gebaut werden, um den Switch zu den Erneuerbaren Energien zu gewährleisten. Weltweit sind die Elektrofahrzeuge auf dem Vormarsch, so dass der Kupferbedarf entsprechend steigen wird. BYD als Spitzenreiter der Elektromobilität wächst weiter und wird mehr Kupfer benötigen. Orestone Mining besitzt neben Kupfer vor allem Gold auf seiner Liegenschaft. Die nächsten Bohrungen könnten positive Überraschungen bringen, denn alle Analysen deuten auf große Vorkommen hin. SMA Solar befindet sich auf Wachstumskurs und dafür werden Kabel und Co. aus Kupfer benötigt.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    3. Hauptversammlung – Die Hauptversammlung ist ein Organ einer Aktiengesellschaft und das Mitwirkungsgremium der Aktionäre.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.04.2024 | 04:45

    Achtung Nvidia! Der Turnaround Check für Nel ASA, Saturn Oil + Gas, Lufthansa und TUI

    • Reisen
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Energiewende

    Es sieht nach einer Gipfelbildung in der Künstlichen Intelligenz aus. Die prominenteste Aktie ist hier Nvidia. Mit einer fulminanten Rally konnte der Wert in nur 6 Monaten über 100 % zulegen. Doch nun stottert der Kurs, es gibt seit Tagen keine neuen Höchstkurse mehr. Obere Umkehr auch bei den Charts von TUI und Lufthansa. Die jüngsten Tarifverhandlungen haben das Kostenkorsett arg eng geschnürt. Auch ist durch die vielen Streiks einiges an Umsatzvolumen verloren gegangen. Und nun auch noch die aufflammende Nahostkrise, die die gesamte Region für Urlauber zum Risiko macht. Der Anstieg der Ölpreise lässt allerdings Ölfirmen wieder aufleben. Hier eine Liste interessanter Investments.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.04.2024 | 06:10

    Desert Gold Ventures, Barrick, Intel Aktie - Stagflation in den USA als Goldpreisturbo?

    • Gold
    • Asset Management
    • Halbleiter
    • Exploration

    Gold erreicht erneut ein Rekordniveau von über 2.300 USD pro Unze. Investoren wetten, dass die US-Zentralbank Federal Reserve in diesem Jahr noch die Zinssätze senken wird. Schon seit Mitte Februar befindet sich Gold im Aufwärtstrend. Zum einen hat es den Ruf, seinen Wert während Inflationsphasen zu halten oder zu steigern. Zum anderen wird es als Werterhalt angesehen, sollte FIAT-Geld erheblich entwertet werden - schließlich gilt Gold seit Jahrtausenden als Währung. Für Desert Gold Ventures stimmt das Timing, um sein Explorationsbohrungsprogramm in Afrika erfolgreich abzuschließen. Die Nachfrage nach dem Edelmetall ist ungebremst. Gute Zeiten für Gold-Explorer und -Produzenten. Barrick CEO Mark Bristow vermutet eine Stagflation in den USA, die dazu führt, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Abnehmende Wirtschaft und steigende Inflation? Kein gutes Umfeld für US-Amerikanische Firmen. Wer den Anschluss zu verpassen scheint, ist Intel. Das Unternehmen gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus. Was Stagflation und Goldpreis für Investoren bedeuten.

    Zum Kommentar