Menü schließen




30.08.2021 | 05:08

Central African Gold, Nordex, Varta – Performer für die zweite Jahreshälfte!

  • Rohstoffe
  • Emissionszertifikate
  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Klima und Energiewende sind mehr als nur als Schlagwörter. Sie betreffen uns alle in einem immer stärkeren Ausmaß. Die Gewinnung grüner Energie und die aktuell auch politisch favorisierte Verbreitung der Elektromobilität, stellen nicht unerhebliche Anforderungen an die Verfügbarkeit von Rohstoffen, die ausreichende Produktion von grüner Energie und das Vorhandensein einer flächendeckenden Infrastruktur. Als Lenkungsmechanismen nutzen Staaten umfangreiche Fördermaßnahmen. Ein Markt für Emissionszertifikate schafft ebenso Anreize. Wichtig ist auch die Entwicklung immer strengerer ESG-Standards im Investmentbereich im Auge zu behalten. Unternehmen, die hier ihre Hausaufgaben nicht machen, werden über kurz oder lang das Nachsehen haben. Diese drei Gesellschaften besitzen das Potenzial durch den Energiewandel zu profitieren. Wer macht das Rennen?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: CENTRAL AFRICAN GOLD INC. | CA1523761098 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    CENTRAL AFRICAN GOLD INC – unter dem Radar von Investoren

    Im Zuge der Elektromobilität gewinnen Rohstoffe wie Kupfer, Zink, Nickel, Cobalt oder Lithium enorm an Bedeutung. China ist unangefochtener Produzent weltweit. Auch die Demokratische Republik Kongo verfügt über reichhaltige Vorkommen dieser kritischen Rohstoffe. In der Vergangenheit wurde das afrikanische Land oft kritisiert. Korruption, Kinderarbeit und eine hohe Umweltverschmutzung beim Abbau von Rohstoffen standen hier im Mittelpunkt. Nun hat sich die Lage politisch aber auch in Bezug auf die Umwelt- und Arbeitsbedingungen erheblich verbessert. Somit sollten das Land und hier tätige Gesellschaften wieder zunehmend auf das Radar von Investoren kommen.

    Eine spannende Gesellschaft ist Central African Gold. Das Rohstoffunternehmen fokussiert aussichtsreiche Kupfer-, Kobalt- und Nickelprojekte, will solche erschließen und betreiben. Unabdingbar für den Erfolg ist ein erfahrenes, lokales Management-Team. Dies ist zweifelsohne mit der Gruppe um CEO Yves Kabongo vorhanden. Insgesamt besitzt die Gesellschaft sechs Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von 176 qkm, die sowohl Wälder als auch Ackerland umfasst. Die Beachtung von ESG-Aspekten bei allen Projekten besitzt hohen Stellenwert. Neben den King Luba Liegenschaften – die Konzessionen gehören zu 100% dem Unternehmen - besteht auch die Option auf eine Beteiligung am staatlich kontrollierten Musefu-Gold-Projekt. Dieses Projekt weist unter anderem historische Gehalte von 2,5m mit 28,4 g/t Gold und 11m mit 8,1 g/t Gold auf.

    Jüngst gab die Gesellschaft neue Pläne bekannt, die zu einem deutlichen Mehrwert für Aktionäre führen könnten. Das Unternehmen bewertet aktuell die Möglichkeit, auf seinem großen Landpaket, welches 160qkm Ackerfläche umfasst, einen Cashflow aus Emissionszertifikaten zu generieren. In Bezug auf die Strukturierung des „CAGR Carbon Plan“ arbeitet die Gesellschaft eng mit zwei international anerkannten Marktführern in den Bereichen Akkreditierung von Emissionszertifikaten und Projektentwicklung zusammen. Central African Gold ist aktuell lediglich mit knapp 6 Mio. CAD bewertet.

    NORDEX SE – besser als die Konkurrenten

    Logistische Probleme und hohe Rohstoffpreise belasteten die Windbranche in den zurückliegenden Quartalen. Coronabedingte Verwerfungen, der zeitweise blockierte Suezkanal aber auch die stark gestiegenen Preise für Stahl, Kupfer und Karbonfasern wirkten negativ. Siemens Gamesa legte mäßige Zahlen vor, Vestas musste sogar die Jahresprognose revidieren. Nordex zeigt sich innerhalb des Trios mit den besten Fortschritten, wie die jüngsten Halbjahreszahlen des Konzerns belegten.

    Insbesondere im zweiten Quartal zog das Geschäft wieder deutlich an. Der Umsatz konnte in Q2 um rund ein Drittel auf 1,45 Mrd. EUR gesteigert werden. Treiber war das Projektgeschäft mit einem Zuwachs von mehr als einem Drittel auf 1,3 Mrd. EUR. Im Halbjahr kletterte der Umsatz um 32% auf 2,7 Mrd. EUR. Auf operativer Ebene drehte das Ergebnis deutlich in positives Terrain, nach Steuern wurde jedoch noch ein Verlust ausgewiesen. Es geht aber in die richtige Richtung. Volle Auftragsbücher und Rekord-Installationen von 3,0 Gigawatt, ein Anstieg um 44% in den ersten sechs Monaten, untermauern dies. Die Hamburger bestätigten zudem die Prognose für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll auf 4,7 Mrd. EUR bis 5,2 Mrd. EUR anwachsen bei einer operativen Marge (EBITDA) von 4,0 % bis 5,5 %.

    Im Juli hatte sich Nordex über eine Kapitalerhöhung von 586,15 Mio. EUR neue Mittel für die Expansion gesichert. Bei rund 16 EUR ist der Konzern derzeit mit 2,6 Mrd. EUR bewertet. Die Analysten von Jefferies bestätigten ihre Kaufempfehlung für die Anteilsscheine mit einem Kursziel von 25 EUR. Das ist ein Aufwärtspotenzial von gut 50%.

    VARTA AG – auf das zweite Halbjahr kommt es an

    Die Halbjahreszahlen von Varta enttäuschten viele Marktteilnehmer. Der Konzern konnte lediglich eine Umsatzsteigerung von knapp 2% auf 397,6 Mio. EUR vorweisen. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) konnte überproportional um 10% auf 112,3 Mio. EUR gesteigert werden. Damit verbunden war auch eine Margenausweitung um 2,1 Punkte auf 28,2%. Nun richten sich die Augen auf das saisonal stärkere zweite Halbjahr.

    Varta bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr. Umsatz und operatives Ergebnis sollen zulegen und die bereinigte EBITDA-Marge soll auf rund 30% zulegen. Legt man die durchschnittlichen Analystenschätzungen zugrunde, errechnet sich ein sportliches 2021er KGV von 39 und ein 2022er KGV von 29 für den Titel.

    Um diese Bewertung zu rechtfertigen, müssen die Pläne des Konzerns aufgehen. Dies umfasst das anhaltende Wachstum in der Paradedisziplin Lithium-Ionen-Akkus, wie sie in kabellosen Kopfhörern verwendet werden, trotz stärkeren Wettbewerbs aus Asien. Zudem muss der Eintritt in den Markt für Hochleistungsbatterien gelingen. Auch sollte die jüngst geschlossene Kooperation zwischen Continental und Varta zur Entwicklung besonders leistungsfähiger Akkus für Elektro-Zweiräder für Geschäft sorgen.


    Mit allen beschriebenen Aktien können Investoren auf den Siegeszug Erneuerbarer Energien und der Elektromobilität setzen. Nordex und Varta sind milliardenschwere und etablierte Player. Wer nach einem noch unentdeckten, chancenreichen Papier in einem frühen Stadium mit einem niedrigen Unternehmenswert sucht, sollte sich Central African Gold genauer anschauen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.06.2024 | 04:45

    Nach der Wahl, jetzt Verbrenner kaufen? Mercedes-Benz, Volkswagen, Globex Mining und BYD auf der Teststrecke

    • Automotive
    • Strategische Metalle
    • Rohstoffe
    • E-Mobilität
    • Gold und Silber
    • Kupfer

    Mit der Riesenschlappe des grünen Lagers zur EU-Wahl geht ein Raunen durch die Automobil-Industrie. Wird das Verbrenner-Verbot doch noch zu Gunsten einer allgemeinen Technologie-Offenheit zu Fall gebracht? Die besten herkömmlichen Autos kommen bekanntlich aus Deutschland und sie sind nachweislich nicht klimaschädlicher als die E-Fahrzeuge aktueller Bauart. Die Wähler haben den grünen Schleier nun endlich gelüftet, die Doktrin der Besserwisser ist somit erst mal auf dem Rückzug. Aus klimatechnischer Sicht macht es natürlich Sinn, in Batteriespeicher zu investieren, sie müssen aber nicht zwingend in Autos verbaut werden. Wie können Anleger von der aktuellen Gemengelage profitieren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 04.06.2024 | 04:50

    100 % - Banken glatt verdoppelt, jetzt kommt die Gold-Rally! Deutsche Bank, Commerzbank, Desert Gold und Lufthansa

    • Gold und Silber
    • Rohstoffe
    • Touristik
    • Banken
    • Turnaround

    Die Börse steigt und steigt – soviel verraten die immer neuen Höchststände der prominenten Indizes wie die NASDAQ 100, Dow Jones, Nikkei oder der DAX40-Index. Während internationale Hightech-Titel dabei den Ton angeben, haben mittlerweile auch die Finanzwerte wieder Gewinne wie vor der Corona-Pandemie erzielen können. Das liegt an der zurückgekehrten Zinsmarge. Doch wegen der schlechten Konjunkturlage drohen jetzt Abschreibungen im Kreditbuch. Die allgemein bedrückende Lage lastet auch auf den Tourismus-Unternehmen. Ganz anders bei Gold und Silber. Sie schafften im Mai endlich neue Höchstmarken, hier sollte der Zug schnell weiterrollen. Worauf sollten Anleger jetzt dringend achten!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 28.05.2024 | 06:00

    BYD, First Hydrogen, Deutsche Lufthansa – Mobilitätstrends sorgen für Potenzial

    • BYD
    • First Hydrogren
    • Deutsche Lufthansa
    • Lufthansa
    • Elektromobilität
    • Batterien
    • Wasserstoff
    • grüner Wasserstoff
    • Wasserstoffantrieb
    • Wasserstoff Tankstelle
    • Flugzeug
    • Reisen

    Die Fortbewegung der Zukunft wird durch nachhaltige und innovative Technologien geprägt. Elektroautos bieten eine umweltfreundliche Alternative mit verbesserten Batterien und wachsender Ladeinfrastruktur. Wasserstoffbetriebene Vans sind besonders für den Schwerlastverkehr geeignet, dank ihrer hohen Reichweite und kurzen Betankungszeiten. In der Luftfahrt arbeiten Ingenieure an elektrischen und wasserstoffbasierten Antrieben, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Diese Entwicklungen versprechen eine sauberere und effizientere Mobilität, die sowohl die Umwelt- als auch die Lebensqualität verbessert. Wir haben uns aus jedem Bereich ein Unternehmen herausgesucht.

    Zum Kommentar