Menü schließen




2019-12-12 05:50

Deutsche Rohstoff, Fuchs Petrolub, Saudi Aramco - und am Rande entsteht ein erfolgreicher Player

  • Erdöl
Bildquelle: pixabay.com

Mit dem Börsengang von Saudi Aramco rückt das Thema Erdöl-Investments wieder in den Fokus der Medien. Derzeit verbrauchen die Menschen rund um den Globus für den gewohnten Wohlstand rund 100 Mio. Barrel (159 Liter) Rohöl pro Tag. Das Rohöl wird vielfältig verarbeitet und anschließend zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt. Losgelöst von allen Umweltdiskussionen bietet die Förderung von Erdöl ein notwendiges Fundament für eine moderne Gesellschaft. Die OPEC erwartet, dass die tägliche Nachfrage nach Rohöl bis 2040 auf über 110 Mio. Barrel ansteigen wird, was u.a. daran liegt, dass der Energiebedarf im selben Zeitraum voraussichtlich um 25% steigen wird.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A0XYG76 , CA80412L1076 , DE0005790430

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Kommt es zum Preisanstieg beim Rohöl?

    Ohne Unterstützung des Kapitalmarktes wird früher oder später die Angebotsvielfalt der Erdölproduzenten zwangsläufig zurückgehen. Die Folgen wären ein steigender Öl-Preis und mehr Gewinne für die Produzenten. Es lohnt sich also die Branche unter die Lupe zu nehmen und nach Aktien zu schauen, die hohe Wachstumsraten vorweisen können.

    Erfolgreiche Platzierung einer Anleihe

    Die Deutsche Rohstoff AG ist in den vergangenen Jahren zu einem Erdölunternehmen herangewachsen. Die deutsche Mutter hält mehrere Tochtergesellschaften und Beteiligungen in den USA. Erst kürzlich konnte das Unternehmen bei Investoren eine neue Anleihe mit 5,25% Verzinsung und einer Laufzeit bis 2024 platzieren. Das Emissionsvolumen erreichte eine Höhe von 87,1 Mio. EUR, wovon 33,3 Mio. EUR von Gläubigern einer vorherigen Anleihe getauscht wurden. Mit den frischen 53,8 Mio. EUR kann das Unternehmen die operative Entwicklung vorantreiben.

    Stagnation auf hohem Niveau

    Fuchs Petrolub SE ist ein weiteres deutsches Unternehmen, das sich mit Erdöl und den daraus zu gewinnenden Produkten beschäftigt. Mehr als 5.600 Mitarbeiter zählte das Unternehmen zum Ende der ersten neun Monate 2019 und sie erwirtschafteten wie im Vorjahr mehr als 1,95 Mrd. EUR und unterm Strich blieb ein Gewinn von 176 Mio. EUR übrig. Welche Wachstumschancen Saudi Aramco den Investoren bieten kann, ist offen, und hängt wesentlich vom Öl-Preis ab. Ein Konzern, der für die Finanzierung des Staatshaushaltes relevant ist, hat seine eigenen Regeln.

    Werbung für die Börse in Riad

    Im Rahmen des Börsengangs von Saudi Aramco wurden über 25 Mrd. USD in die Kasse des Unternehmens gespült. 1,5% des Unternehmens sind nun an der Börse in Riad handelbar. Der Börsenwert von Saudi Aramco ist im heutigen Handelsverlauf auf über 1,8 Bio. USD gestiegen. Vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres über 68 Mrd. USD Gewinne erwirtschaftet hat, liegt es auf der Hand, dass es sich bei dieser Kapitalmaßnahme mehr um eine Marketingmaßnahme handelt, als um eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

    Wachstumsunternehmen mit Potenzial

    Wer mehr Wachstum und Kurspotenzial wünscht, der sollte sich die Geschäftsentwicklung von Saturn Oil & Gas Inc. anschauen. Das Unternehmen wurde vor rund drei Jahren von einem neuen Management übernommen und hat seitdem Erfolgsgeschichte geschrieben. Der CEO John Jeffrey leitet das mehrheitlich von deutschen Investoren gehaltene Unternehmen und aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass das deutsche Research Haus GBC AG mit dem Coverage von Saturn Oil & Gas begonnen hat.

    Die Kaufempfehlung der Analysten räumt der Aktie des Unternehmens mehr als 100% Kurspotenzial auf Sicht von 12 Monaten ein. Der notiert die Aktie bei 0,13 CAD und die Experten von GBC sehen zunächst Potenzial bis 0,31 CAD pro Aktie. In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat das Unternehmen 13,8 Mio. CAD erwirtschaftet und somit 10,8 Mio. CAD bzw. 352% mehr als im Vorjahreszeitraum. Unterm Strich blieb ein Nettogewinn von 2,3 Mio. CAD - was einer Gewinnmarge von fast 17% entspricht. Wer nicht daran zweifelt, dass Erdöl auch in fünf oder zehn Jahren benötigt wird, der sollte diese Asset Klasse berücksichtigen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Erdöl – Fossiler Energieträger, welcher als ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen in der Erdkruste vorkommt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.01.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Barsele Minerals, BP – Commodities sind ein schlafender Riese

    • Barrick Gold
    • Barsele Minerals
    • BP
    • Gold
    • Kupfer
    • Erdöl
    • Goldmine

    Für Gold-Investoren war 2021 ein sehr langweiliges Jahr. Nach dem Ausbruch 2020 auf 2.075 USD korrigierte der Rohstoff und schwankte 2021 zwischen 1.600 USD und 1.900 USD. Medial wurde Gold vom Bitcoin verdrängt und so gibt es im Goldbereich viele zum Teil deutlich unterbewertete Aktien. Ein ähnliches Schicksal hat Öl. Durch den Klimaschutz bekommt Öl das Image eines Umweltverschmutzers, dabei ist eine moderne Industriegesellschaft ohne Öl nach wie vor nicht möglich. Die großen Ölkonzerne investieren nicht mehr in die Erschließung neuer Vorkommen, um ihre Klimabilanz zu verbessern. Die Nachfrage steigt aber weiter an und wird auch in den kommenden Jahren hoch bleiben. Wir sehen uns drei Rohstoffunternehmen aus den beiden Branchen an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 16.11.2021 | 05:10

    Nordex, Saturn Oil + Gas, TotalEnergies – Gute Zahlen, schlechte Zahlen

    • Erdöl

    Während das Zahlenwerk vieler Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zum dritten Quartal enttäuschte, konnten Mineralölfirmen von steigenden Erdöl- und Erdgaspreisen profitieren. Auch wenn anlässlich der kürzlich zu Ende gegangenen Welt-Klimakonferenz die Abkehr von fossilen Energieträgern beschlossen wurde, gehen Experten davon aus, dass die Nachfrage nach Öl im kommenden Jahrzehnt wahrscheinlich anhalten, wenn nicht sogar steigen dürfte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 07.10.2020 | 06:10

    BP, Royal Dutch Shell, Saturn Oil & Gas: Der Rebound mit Ansage!

    • Erdöl

    Wenn jemand vom größten Rohstoffmarkt der Welt spricht, dann meint er den Ölmarkt. Täglich werden weltweit knapp 100 Mio. Barrel des Schwarzen Goldes produziert und ausgeliefert, auch wenn Elon Musk immer noch felsenfest behauptet „Öl ist out!“ - Ihm speziell wäre anzuraten, sich einmal zu informieren, wieviel Ölprodukte in einem Tesla verbaut sind. Er wird bei über 300 Bauteilen landen, welche aus Ölderivaten gefertigt sind. Aber egal – die weltweite Nachfrage nach Öl hat laut British Petroleum, unzweifelhaft einer der großen Branchenvertreter, im Jahr 2019 seinen Gipfel erlebt. Der Energiekonzern prognostiziert in seinem jährlichen Energie-Ausblick eine global rückläufige Öl- aber eine robuste Gasnachfrage bis 2050. Gleichzeitig seien erneuerbare Energien in den nächsten 30 Jahren die am schnellsten wachsenden Energieträger. Hier dürfte sogar Elon Musk mit seinen Erwartungen wieder richtig liegen.

    Zum Kommentar