Menü

Aktuelle Interviews

Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


12.12.2019 | 05:50

Deutsche Rohstoff, Fuchs Petrolub, Saudi Aramco - und am Rande entsteht ein erfolgreicher Player

  • Erdöl

Mit dem Börsengang von Saudi Aramco rückt das Thema Erdöl-Investments wieder in den Fokus der Medien. Derzeit verbrauchen die Menschen rund um den Globus für den gewohnten Wohlstand rund 100 Mio. Barrel (159 Liter) Rohöl pro Tag. Das Rohöl wird vielfältig verarbeitet und anschließend zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt. Losgelöst von allen Umweltdiskussionen bietet die Förderung von Erdöl ein notwendiges Fundament für eine moderne Gesellschaft. Die OPEC erwartet, dass die tägliche Nachfrage nach Rohöl bis 2040 auf über 110 Mio. Barrel ansteigen wird, was u.a. daran liegt, dass der Energiebedarf im selben Zeitraum voraussichtlich um 25% steigen wird.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Kommt es zum Preisanstieg beim Rohöl?

Ohne Unterstützung des Kapitalmarktes wird früher oder später die Angebotsvielfalt der Erdölproduzenten zwangsläufig zurückgehen. Die Folgen wären ein steigender Öl-Preis und mehr Gewinne für die Produzenten. Es lohnt sich also die Branche unter die Lupe zu nehmen und nach Aktien zu schauen, die hohe Wachstumsraten vorweisen können.

Erfolgreiche Platzierung einer Anleihe

Die Deutsche Rohstoff AG ist in den vergangenen Jahren zu einem Erdölunternehmen herangewachsen. Die deutsche Mutter hält mehrere Tochtergesellschaften und Beteiligungen in den USA. Erst kürzlich konnte das Unternehmen bei Investoren eine neue Anleihe mit 5,25% Verzinsung und einer Laufzeit bis 2024 platzieren. Das Emissionsvolumen erreichte eine Höhe von 87,1 Mio. EUR, wovon 33,3 Mio. EUR von Gläubigern einer vorherigen Anleihe getauscht wurden. Mit den frischen 53,8 Mio. EUR kann das Unternehmen die operative Entwicklung vorantreiben.

Stagnation auf hohem Niveau

Fuchs Petrolub SE ist ein weiteres deutsches Unternehmen, das sich mit Erdöl und den daraus zu gewinnenden Produkten beschäftigt. Mehr als 5.600 Mitarbeiter zählte das Unternehmen zum Ende der ersten neun Monate 2019 und sie erwirtschafteten wie im Vorjahr mehr als 1,95 Mrd. EUR und unterm Strich blieb ein Gewinn von 176 Mio. EUR übrig. Welche Wachstumschancen Saudi Aramco den Investoren bieten kann, ist offen, und hängt wesentlich vom Öl-Preis ab. Ein Konzern, der für die Finanzierung des Staatshaushaltes relevant ist, hat seine eigenen Regeln.

Werbung für die Börse in Riad

Im Rahmen des Börsengangs von Saudi Aramco wurden über 25 Mrd. USD in die Kasse des Unternehmens gespült. 1,5% des Unternehmens sind nun an der Börse in Riad handelbar. Der Börsenwert von Saudi Aramco ist im heutigen Handelsverlauf auf über 1,8 Bio. USD gestiegen. Vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres über 68 Mrd. USD Gewinne erwirtschaftet hat, liegt es auf der Hand, dass es sich bei dieser Kapitalmaßnahme mehr um eine Marketingmaßnahme handelt, als um eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

Wachstumsunternehmen mit Potenzial

Wer mehr Wachstum und Kurspotenzial wünscht, der sollte sich die Geschäftsentwicklung von Saturn Oil & Gas Inc. anschauen. Das Unternehmen wurde vor rund drei Jahren von einem neuen Management übernommen und hat seitdem Erfolgsgeschichte geschrieben. Der CEO John Jeffrey leitet das mehrheitlich von deutschen Investoren gehaltene Unternehmen und aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass das deutsche Research Haus GBC AG mit dem Coverage von Saturn Oil & Gas begonnen hat.

Die Kaufempfehlung der Analysten räumt der Aktie des Unternehmens mehr als 100% Kurspotenzial auf Sicht von 12 Monaten ein. Der notiert die Aktie bei 0,13 CAD und die Experten von GBC sehen zunächst Potenzial bis 0,31 CAD pro Aktie. In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat das Unternehmen 13,8 Mio. CAD erwirtschaftet und somit 10,8 Mio. CAD bzw. 352% mehr als im Vorjahreszeitraum. Unterm Strich blieb ein Nettogewinn von 2,3 Mio. CAD - was einer Gewinnmarge von fast 17% entspricht. Wer nicht daran zweifelt, dass Erdöl auch in fünf oder zehn Jahren benötigt wird, der sollte diese Asset Klasse berücksichtigen.


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Erdöl – Fossiler Energieträger, welcher als ein Gemisch aus Kohlenwasserstoffen in der Erdkruste vorkommt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 03.06.2020 | 09:44

BP, Saturn Oil & Gas, Shell - Umsatz und Gewinn steigen deutlich

  • Erdöl

Der Ölpreis gewinnt weiter an Fahrt und notiert noch immer rund 40% unter dem Level von Januar 2020. Jetzt sind die richtigen Aktien gefragt. Neben den bekannten großen Ölproduzenten wie BP und Shell, gibt es auch erfolgreiche Produzenten, die noch nicht so bekannt sind, aber durchaus Potenzial vorweisen. In der vergangenen Nacht hat der junge kanadische Ölproduzent Saturn Oil & Gas die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres veröffentlicht. Aufgrund der Corona Pandemie hatte das Unternehmen die Veröffentlichung verschoben, was derzeit keine Besonderheit ist und von offizieller Seite mit verlängerter Frist ermöglicht wird.

Zum Kommentar

Kommentar vom 18.05.2020 | 11:53

BP, Chevron, ENI, Saturn Oil & Gas, Shell, Total - was Investoren jetzt wissen müssen

  • Erdöl

Vor rund einem Monat haben die Marktteilnehmer rund um den Globus gelernt, dass am Verfallstermin der WTI-Kontrakte bei null nicht das Ende eines Preisrutsches erreicht sein muss. Wer meinte, dass ein Fass der US-Sorte WTI zu 0,01 USD, es sind immerhin 159 Liter Rohöl, am Verfallstermin ein besonderes Schnäppchen sein müsste und zu griff, dem wurde eine kostspielige Lektion erteilt. Der Verfallstermin am 20. April 2020 geht mit einem erstmalig negativen Settlement-Preis von -37,63 USD in die Geschichtsbücher ein. Die USA ist bekanntermaßen das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und um ein Kapitel reicher.

Zum Kommentar

Kommentar vom 11.05.2020 | 05:50

BP, Crescent Point, Saturn Oil & Gas, Shell - die 300% Chance des Milliardärs?

  • Erdöl

Wenn namhafte Finanzhäuser und Milliardäre eine Meinung haben, dann findet dies im Markt oft Gehör, besonders dann, wenn es nicht dem aktuellen Mainstream entspricht. Je etablierter der Name oder desto größer das Bankkonto, umso mehr hat die Einschätzung Gewicht bei den Investoren. In den vergangenen Wochen hat sich der Ölpreis auch zu einem Spielball für die Politik entwickelt. Der Rückgang der Nachfrage nach Rohöl im Zusammenhang mit den Restriktionen zur Eindämmung der Verbreitung der Corona Pandemie, gepaart mit Ungereimtheiten innerhalb des OPEC+ Kartells, haben die Futures für die Ölsorte WTI am Verfallstag im April sogar in den negativen Bereich getrieben. Eine bespiellose Situation, die zugleich ein Fundament für die Schaffung von neuen Vermögen ist. Der Milliardär Naguib Sawiris und JP Morgen sind beim Thema Preisentwicklung einer Meinung und erwarten hohes Potenzial.

Zum Kommentar