Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


19.08.2021 | 04:44

Edelmetalle mit Ruhe vor dem Sturm? First Majestic, Palantir, Silver Viper

  • Metalle
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Nach den Flash-Crashs ist bei Gold und Silber Ruhe eingekehrt. Ist es nur die Ruhe vor dem Sturm? Derzeit arbeitet sich der Goldpreis am Widerstand im Bereich von 1.790 Dollar ab. Zwischen 1.830 und 1.840 Dollar würde dann die nächste wichtige Zone liegen. Aufhorchen lässt der Gold-Kauf von Palantir. Interessant: Der Tech-Konzern ist auf die Nutzung von Big-Data zur Voraussage künftiger Entwicklungen spezialisiert. Weiß er also mehr? Außerdem hat First Majestic starke Zahlen veröffentlicht und Junior-Explorer Silver Viper überzeugt durch Bohrerfolge und Übernahmefantasie.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , PALANTIR TECHNOLOGIES INC | US69608A1088 , SILVER VIPER MINER. CORP. | CA8283341029

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.
"[...] Wir können mit wenig Kapital große Werte schaffen. [...]" David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

Zum Interview

 

Der Autor

Fabian Lorenz

Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

Mehr zum Autor


Palantir kauft Gold?

Dass Palantir (ISIN: US69608A1088) für Staunen in der Goldszene sorgen könnte, hat bis zu dieser Woche wohl niemand erwartet. Doch jetzt ist die Katze aus dem Sack. So hat der auf Datenanalyse spezialisierte Tech-Konzern den Kauf von 100-Unzen-Goldbarren im Wert von immerhin 50,7 Mio. USD bekannt gegeben. Dazu veröffentlichte Palantir: „Dieser Kauf wird zunächst in einer sicheren Einrichtung eines Drittanbieters im Nordosten der Vereinigten Staaten aufbewahrt, und das Unternehmen ist in der Lage, die dort gelagerten Goldbarren jederzeit mit angemessener Vorankündigung in Besitz zu nehmen.“ Weitere Einzelheiten über die Hintergründe oder Absichten zu dem Kauf gab der Konzern nicht bekannt.

Entsprechend kann wild spekuliert werden. Denn neben seinem Kerngeschäft – der Analyse riesiger Datenmengen (Big-Data) zur Voraussage zukünftiger Ereignisse für das US-Militär, Geheimdienste und Konzerne – investierte man bisher nur in Unternehmen aus der Tech-Branche. Zu den jüngsten Investments gehören beispielsweise Tritium, ein Hersteller von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge, und der Cloud-Spezialist Fast Radius. Warum also jetzt der Kauf von Gold? Vielleicht nutzt das dem Edelmetall-Sektor, um endlich wieder durchzustarten.

Silver Viper macht sich hübsch für Übernahme?

Steigende Gold- und Silberpreise wären wie die Kirsche auf der Torte für Silver Viper (ISIN: CA8283341029). Denn operativ läuft es derzeit beim kanadischen Junior-Explorer rund und finanziert ist man auch. In Mexiko schürft das Unternehmen Gold und Silber. Dafür betreibt der Junior-Explorer, der von der Belcarra Group geführt wird, im nordwestlichen Bundesstaat Sonora das 6.880 Hektar große La Virginia Gold-Silber-Projekt. Dieses gehörte ehemals zu Pan American Silver.

Bereits im vergangenen Jahr konnte Silver Viper durch ein 27.000m langes Bohrprogramm – dabei wurden mehr als 100 Bohrungen durchgeführt – die von Pan American Silver übernommene Projektdatenbank auf insgesamt 80.000m erweitern. Dadurch wurde die Ressourcenschätzung signifikant erhöht. Der kanadische Junior-Explorer beziffert das Potenzial inzwischen mit Ressourcen von 154.300 Unzen Gold und 6.929.000 Unzen Silber und abgeleiteten Ressourcen von 246.300 Unzen Gold und 12,49 Mio. Unzen Silber.

Ein weiterer positiver Newsflow der Kanadier in diesem Jahr sollte garantiert sein. Denn jetzt soll die „El Rubi-Zone“ – sie befindet sich nur rund 5 km nördlich der bisherigen Abbaufläche – erforscht werden. Überdies erwartet Silver Viper, dass die El Rubi-Zone sowohl seitlich als auch in der Tiefe offen ist und mit weiteren Bohrungen erweitert werden kann. Das erfahrene Management ist optimistisch und rechnet mit überdurchschnittlich hochgradigen Funden.

Außerdem wichtig: Das, insbesondere für einen Explorer, notwendige Kapital für die Fortsetzung der bisher bereits erfolgreichen Suche ist gesichert. Denn durch den erfolgreichen Gang an den Kapitalmarkt sind Silver Viper insgesamt rund 6 Mio. kanadische Dollar (CAD) zugeflossen. Sollten sich der Erfolgsmeldungen fortsetzen, könnte das Unternehmen schnell zum Übernahmekandidat werden.

First Majestic Silver – Großer Knall am Freitag?

Als Übernehmer aktiv ist häufig Majestic Silver. Und die Kriegskasse ist nach starken Zahlen gut gefüllt. So haben die Kanadier im zweiten Quartal 2021 einen Umsatzrekord aufgestellt. Von April bis Juni hat der Konzern eine Gesamtproduktion von 6,4 Mio. Unzen Silberäquivalent bestehend aus 3,3 Mio. Silber und 46.544 Mio. Gold geschürft. Dies entspricht einem Anstieg von 13% bzw. 95% im Vergleich zum Vorquartal. Nicht nur in den drei Minen in Mexiko wurde der Silberäquivalentausstoß zweistellig gesteigert, auch die Jerritt Canyon-Mine in Nevada trug ab Ende April zum Wachstum bei.

Entsprechend zur Fördermenge wurden auch Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Mit 154,1 Mio. EUR hat First Majestic im zweiten Quartal einen Rekordumsatz erzielt. Im vergangenen Jahr – als aufgrund der COVID-19-Pandemie die Förderung teilweise still stand – waren es nur 34,9 Mio. USD. Der Nettogewinn kletterte vom 10 Mio. USD im Vorjahresquartal auf 15,6 Mio. USD. Die Gründe für den Anstieg: die Produktionsaussetzungen im zweiten Quartal 2020, gestiegene Metallpreise und Wertberichtigungen im Vorjahresquartal. Die Quartalsdividende hat First Majestic um 33% auf 0,006 Dollar pro Stammaktie angehoben.


Palantir hat mit seinem Gold-Kauf den Edelmetall-Sektor positiv überrascht und sorgt für Spekulationen. Von steigenden Preisen würden Majestic Silver und Silver Viper profitieren. Bei letzterem erhalten Anleger einen sehr wahrscheinlich positiven operativen Newsflow und Übernahmefantasie.


Der Autor

Fabian Lorenz

Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 22.09.2021 | 06:00

GSP Resource, Varta, Rio Tinto – das postfossile Zeitalter hat begonnen

  • Kupfer
  • Gold
  • Silber
  • Batterie
  • Akku
  • GSP Resource
  • Varta
  • Rio Tinto

Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen läuft bereits. Wenn man etwas fürs Klima tun will, ist dieser Schritt unumgänglich. Aufgefangen werden soll der Ausstieg entweder mit Atomstrom oder Erneuerbaren Energien. In Deutschland verabschiedet man sich sowohl vom Atomstrom, als auch von den fossilen Brennstoffen. Der Einstieg in Erneuerbare Energien bedeutet gleichzeitig, dass nun vermehrt Metalle benötigt werden. Egal ob Silber, Seltene Erden, Nickel, Kobalt oder auch Kupfer – für technologischen Fortschritt benötigt man diese Metalle. Gerade Kupfer ist für die Elektrifizierung essentiell und so steigt die Nachfrage stetig an. Das liegt am wachsenden Absatz von Elektroautos, für die mehr Kupfer benötigt wird als für die Verbrenner. Wir blicken heute auf drei Unternehmen, die viel mit Kupfer zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 21.09.2021 | 05:10

Newmont, Triumph Gold, Merck KGaA, Fresnillo – Bewährter Krisenschutz

  • Märkte
  • Gold

Der Leitindex DAX umfasst nach einer historischen Reform nun 40 Unternehmen, mit dem Ziel, die deutsche Wirtschaft umfassender zu präsentieren. Neben dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus spielen von nun an Unternehmen wie der Kochboxenlieferant Hellofresh, Porsche oder der Online-Modehändler Zalando in der Champions League. Der Start verlief holprig, was nicht an der Zusammensetzung, sondern vielmehr an der sich anbahnenden Krise in China, ausgelöst durch den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, lag. Anleger flüchten aus Aktien … und investieren in turbulenten Zeiten in Gold. Historisch hat sich dieses Szenario des Öfteren bewährt. Doch Gold befindet sich aktuell ebenfalls im Korrekturmodus, noch! Langfristig geht wohl kaum etwas am gelben Edelmetall vorbei.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.09.2021 | 05:08

Aztec Minerals, ThyssenKrupp, TeamViewer – Kaufkurse?

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
  • Stahl
  • Investments

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande führte rund um den Globus zu schwächeren Börsenkursen. Der Goldpreis stemmte sich mit leichten Zuwächsen gegen diesen Abwärtstrend. Nun liegt das Schicksal von Evergrande es in den Händen der chinesischen Regierung und der Gläubiger. Aber jede Krise bietet auch Chancen. Auf welchen Titel wollen Sie setzen?

Zum Kommentar