Menü

Aktuelle Interviews

Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


Andy Bowyer, CEO, Kleos Space S.A.

Andy Bowyer
CEO | Kleos Space S.A.
26 Rue des Gaulois, 1618 Luxembourg (LU)

office@kleosglobal.com

Interview mit Kleos Space: Daten aus dem All – Rendite auf der Erde


02.12.2020 | 05:50

Everfuel, Fokus Mining, Bayer – das müssen Sie wissen!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Wenn die Gier am größten ist und die Entwicklung am Ende kaufen die Milchmädchen und es steht in der BILD-Zeitung. So weit ist es im Augenblick beim Wasserstofftrend noch nicht. Dennoch ist es umso wichtiger, die Zahlen und Fakten genauer zu betrachten. Vieles, was heute noch gefeiert wird, kann schnell ins Negative drehen. Apropos drehen. Der Goldchart hat an einer wichtigen Unterstützungsmarke gehalten. Hier bieten sich nach dem Abverkauf wieder gute Einstiegschancen bei Goldminen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Eng, enger, Everfuel

Zugegeben, das Thema Wasserstoff ist momentan der letzte Schrei und die Prognosen für die nächsten Jahre sehen durchaus rosig aus. Zudem stützen milliardenschwere Förderprogramme der Regierungen diese These. Trotzdem sollte man genauer hinsehen, wenn man sich die möglichen Highflyer ins Depot legt. So ist beim dänischen Wasserstoffspezialisten Everfuel Vorsicht geboten. Der Spin-off des bekannten Branchenprimus Nel Asa ging im vergangenen Monat mit umgerechnet 2,00 EUR an die Börse. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schoss die Aktie des Spezialisten für Wasserstofftankstellen Mitte der Woche bis auf 9,20 EUR.

Gute Freunde halten zusammen

Man könnte der Meinung sein, die Prognosen würden diese Kurse rechtfertigen. In der Tat bearbeitet Everfuel ein Feld, dass deutliches Wachstum bringen kann. Eine Vervierfachung innerhalb weniger Tage kommt in einem geregelten Handel jedoch äußerst selten vor. Blickt man auf das Aktionärsbuch der Dänen, wird es schon klarer. So sind die Hauptaktionäre neben Nel Asa mit knapp 17%, die stark an einem steigenden Aktienkurs interessiert ist, die E.F.-Holding, die knapp 68% besitzt. Der Aufseher hinter den E.F.-Stücken ist kein geringerer als der Vorstand von Everfuel, Jacob Krogsgaard. Somit sind bereits 86% der Stücke in sicheren Händen. Daneben tummeln sich noch institutionelle Investoren wie Saga Tankers, Goldman Sachs oder JP Morgan. Der wirkliche Freefloat liegt bei nicht einmal 5%. Das geht so lange gut, wie die Aktie steigt. Aber wehe, das Gummiband schnallst zurück! Leidtragende sind dann meist die privaten Anleger.

Wende bei Gold

Gold hat die wichtige Unterstützungszone bei 1.800,00 USD gehalten und zeigt im Augenblick wieder gen Norden. Auch Goldminenaktien, die in den vergangenen Monaten teilweise kräftig korrigierten, werden wieder interessant. Eine aussichtsreiche Chance bietet die Aktie des Goldexplorationsunternehmens Fokus Mining. Hierbei konzentrieren sich die Kanadier auf den Erwerb und die Erkundung von bedeutenden Edelmetallvorkommen in der Provinz Quebec. Besonderes Potenzial sieht das Management in dem im August erworbenen Galloway Projekt. Das Grundstück liegt in einer der produktivsten Bergbauregionen Kanadas. Viele große Projekte, wie z.B. Bousquet und Noranda, haben entlang der Cadillac-Larder Lake Fault beeindruckende Bohrergebnisse erzielt. In den letzten 100 Jahren wurden in diesen Bergbaustätten mehr als 100 Mio. Unzen Gold gefördert.

Das goldene Dreieck

Herzstück des Projektes sind die drei Hauptzonen GP, Hendrick und Moriss, das sogenannte goldene Dreieck. Obwohl sie nicht direkt nebeneinander liegen, könnten die verschiedenen Goldzonen, einschließlich einer Vierten, der Hurd Zone, an der Oberfläche und im Untergrund miteinander verbunden werden und einen potenziellen Korridor von etwa 1,7 Kilometern bilden.

Ehrgeizige Ziel

Dass Fokus Mining ehrgeizige Pläne hat, haben die Kandier bereits bewiesen. So konnte Mitte Oktober eine 5 Mio. CAD-Finanzierung unter Dach und Fach gebracht werden. Mit den Erlösen wurde sofort mit dem geplanten 40.000m Diamantbohrprogramm im Zuge des Galloway Projektes gestartet. Bislang wurden sechs Bohrlöcher auf dem Goldmineralisierungsbereich Moriss niedergebracht und Proben aus vier dieser Bohrlöcher wurden bereits zur Analyse an das Labor geschickt. Bei all diesen Bohrlöchern handelt es sich um Infill-Bohrungen in der Zone, um die Kontinuität der Mineralisierung zu testen und die Strukturen der Mineralisierung besser zu verstehen. Der CEO von Fokus Minerals Jean Rainville zeigte sich mit den Entwicklungen sehr zufrieden und geht davon aus, bis zum Jahresende weiterhin regelmäßig interessante Ergebnisse liefern zu können.

Weiterer Nackenschlag für Bayer

Monsanto und kein Ende. Eine im Juni im Rahmen eines großen Vergleichspakets mit US-Klägern vereinbarte Einigung wegen angeblich mit der Chemikalie PCB verseuchten Gewässern wurde vom zuständigen Bundesbezirksgericht in Los Angeles zurückgewiesen. Der zuständige Richter im PCB-Fall um angeblich verseuchte Gewässer weigerte sich nun, dem Kompromiss der Streitparteien zuzustimmen. Mit den Klägern wurde sich auf eine Vergleichssumme von insgesamt 545 Mio. EUR geeinigt. Für den Richter war dies jedoch zu wenig. Nun hat der Pharmariese bis Jahresende noch einmal Frist bekommen, die Summe nach oben anzupassen.

Verkauf der Aktientranche

Geld, welches Bayer dringend für die immer teurer werdenden Vergleiche in Bezug auf die Saatgutsparte benötigt, hat sich der Pharmariese durch den Verkauf von Elanco-Aktien gesichert. Für die 54,5 Mio. Elanco-Aktien fließen nun 1,65 Mrd. USD in die Kriegskasse. Zudem hat Bayer angekündigt, dass in den kommenden 30 Tagen weitere knapp 8,2 Mio. Aktien versilbert werden sollen. Die Leverkusener hatten mit dem abgeschlossenen Verkauf der eigenen Tiermedizinsparte an Elanco Anfang August neben knapp 5,2 Milliarden Dollar in Cash auch 72,9 Mio. Aktien erhalten.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 08.04.2021 | 05:10

Aurelius, Deutsche Rohstoff, Mutares – Leuchttürme

  • Investments
  • Rendite
  • Rohstoffe

Was haben Leuchttürme mit Investitionsentscheidungen zu tun? Leuchttürme dienen Seefahrern seit jeher zur Positionsbestimmung, um u.a. Gefahren und Untiefen zu vermeiden. Geschichtsschreiber benennen den ägyptischen Pharos von Alexandria als den ältesten Leuchtturm der Welt. Überträgt man die wichtige Orientierungsfunktion auf Anlageentscheidungen, so können renommierte Investoren diese Leuchttürme darstellen. Wir stellen Ihnen nachfolgend drei Unternehmen vor, die als Holding oder Beteiligungsgesellschaft mehrfach einen guten Riecher bewiesen haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.03.2021 | 04:50

Siemens Energy, Enapter, ThyssenKrupp – Wasserstoff oder Batterie? Egal! Warum diese Unternehmen in jedem Fall profitieren werden!

  • Wasserstoff
  • Investments

Die starken Kursschwankungen bei Wasserstoffaktien zeugen von einem aktuellen Glaubenskrieg rund um das häufigste Element auf unserem Planeten, das auch gleichzeitig das am einfachsten aufgebaute ist: ein Proton, ein Elektron. So schön simpel kann Perfektion sein. Und doch steckt darin das Potential unsere Gesellschaft von Grund auf zu ändern – die Sonne macht es vor. Zugegeben, aktuell stehen wir noch am Anfang dieser Entwicklung. Im kurzfristigen Fokus des Kapitalmarktes stehen eher die praktischen Anwendungsmöglichkeiten des Elements. Dabei blicken viele Investoren auf das Thema Mobilität. Was wird sich durchsetzen? Batterien? Oder doch Wasserstoff? Eine mögliche Antwort gab jüngst die VW-Nutzfahrzeug-Holding Traton SE: ein salomonisches „beides“. Batterien für den Langstreckenverkehr, Wasserstoff bspw. für Busse, die nicht lange zwischendurch nachladen können. Doch Wasserstoff kommt noch für viele weitere Anwendungsbereiche eine große Bedeutung zu. Darum wird die weltweite Nachfrage nach Wasserstoff als Energieträger in den nächsten Jahren in jedem Fall massiv zunehmen. So sieht Aurora Energy Research bis 2050 eine Verachtfachung der Wasserstoffnachfrage auf 2.500 TWh pro Jahr. Dies entspricht einem Jahresumsatz von mehr als 120 Mrd. Euro. Folgende Unternehmen dürften von dem Boom ganz unabhängig von der Entwicklung der Elektromobilität profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 17.03.2021 | 04:50

Royal Dutch Shell, Pollux Properties, Fresenius SE – Value-Titel mit großem Aufholbedarf!

  • Value
  • Investments

Der Corona-Schock im vergangenen Jahr hat so gut wie alle Aktien zunächst einmal auf Talfahrt geschickt. Während einige sich relativ schnell erholen konnten und teilweise zu massiven Kursrallys ansetzten, hatten es sogenannte Value-Titel schwer. Nun hat zum Teil die Rotation hin zu Value-Aktien eingesetzt. Wir zeigen Ihnen nachfolgend drei Titel, bei denen Sie wirklich noch ein Schnäppchen machen können. Nutzen Sie die Gunst der Stunde!

Zum Kommentar