Menü

Aktuelle Interviews

Alison Coutts, Executive Chairman, Memphasys Ltd.

Alison Coutts
Executive Chairman | Memphasys Ltd.
30 Richmond Road, 2140 Homebush West (AUS)

alison.coutts@memphasys.com

+61 2 8415 7300

Memphasys Executive Chairman Alison Coutts über die künstliche Befruchtung


Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

Thomas Soltau
CEO | wallstreet:online capital AG
Michaelkirchstraße 17/18, 10179 Berlin (D)

service@smartbroker.de

+49 30 27 57 76 464

Smartbroker - wallstreet:online capital AG CEO Thomas Soltau im Interview zum Marktstart


Jonathan Summers, CEO, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
CEO | EXMceuticals Inc.
1111 Alberni Street, Suite 1603, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals CEO Jonathan Summers über den medizinischen Cannabis Markt


28.06.2019 | 10:51

ExxonMobil, Lukoil, Saturn Oil & Gas – Erdölbedarf nimmt weiter zu

  • Erdöl
  • Petrochemie
  • Kerosin

Der Preis für Rohöl steigt und damit auch das Interesse der Investoren und Spekulanten. Die weltweiten Ölmärkte stehen vor einer großen und raschen Transformation. Das globale Ölversorgungswachstum wird in den kommenden fünf Jahren aufgrund der US-amerikanischen und kanadischen Stärke ihrer Ölindustrie vorangetrieben. So erwartet die Internationale Energieagentur (IEA), dass bis spätestens 2024 die Ölexporte aus den USA die Exportnationen Russland und Saudi-Arabien überholen werden und gleichzeitig zu einer größeren Angebotsvielfalt führen.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Wachstumstreiber Petrochemie und Kerosin

Das globale Wachstum der Ölnachfrage wird laut der Prognose der IEA bis 2024 im Jahresdurchschnitt um 1,2 Million Barrel pro Tag steigen. Die Experten sehen nach wie vor keinen Höchststand bei der Ölnachfrage, da Petrochemie und Kerosin die wichtigsten Wachstumstreiber bleiben, insbesondere in den USA und Asien, wo eine Verlangsamung des Benzinverbrauchs aufgrund von Effizienzsteigerungen und Elektroautos mehr als ausgeglichen wird.

Energiesicherheit und Marktgleichgewicht

Die globalen Ölmärkte befinden sich in einer Phase außergewöhnlicher Veränderungen, die sich über unseren Prognosezeitraum bis 2024 hinweg nachhaltig auf die Energiesicherheit und das Marktgleichgewicht auswirken. Die Geschichte, wie sich die USA innerhalb von weniger als einem Jahrzehnt zu einem großen Exporteur entwickelt haben, ist beispiellos. Dies ist auf die Fähigkeit der US-Schieferindustrie zurückzuführen, schnell auf Preissignale zu reagieren und die Produktion zu steigern.

Börsennotierte Erdölproduzenten

Längerfristig ist die Versorgungssicherheit an vorgelagerte Investitionen gebunden. Vorläufige Investitionspläne großer internationaler Ölgesellschaften deuten darauf hin, dass die Upstream-Investitionen 2019 zum dritten Mal in Folge steigen werden. Die namhaften börsennotierten Erdölproduzenten wie ExxonMobil aus den USA und Lukoil aus Russland, aber auch jüngere Unternehmen aus Kanada, wie Saturn Oil & Gas, bieten die Möglichkeit sich als Investor direkt an der Entwicklung zu beteiligen. Die strengen Umweltauflagen in Kanada dürften über kurz oder lang zu einem wichtigen Qualitätsmerkmal werden und an Bedeutung zunehmen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 26.03.2020 | 05:50

BP, Royal Dutch Shell, Saturn Oil & Gas - jetzt für die Öl-Rallye positionieren

  • Erdöl

Russland und Saudi-Arabien befinden sich im Öl-Krieg. Vorangegangen waren Verhandlungen um eine gemeinsame Drosselung der Fördermengen, damit im Zusammenhang mit der Corona-Krise und dem einhergehenden Nachfragerückgang eine Preisstabilität gewährleistet werden kann. Russland gehörte der OPEC+ seit drei Jahren in einem erweiterten Kreis an. Damit ist nun Schluss, weil es zu keiner konsensfähigen Entscheidung gekommen ist. Saudi-Arabien reagierte verstimmt und hat angekündigt, die Fördermenge zu erhöhen. Das nun erreichte Öl-Preis Niveau von unter 25 USD pro Barrel für die Sorte WTI macht die Energie-Wirtschaft der USA nicht nur unrentabel, sondern bringt auch die Energie-Unabhängigkeit des größten Erdöl-Verbrauchers in Gefahr. Es besteht also enormer Handlungsdruck.

Zum Kommentar

Kommentar vom 10.03.2020 | 11:24

Baytex Energy, Husky Energy, Saturn Oil & Gas - warum jetzt kanadisches Erdöl?

  • Erdöl

Die Erdöl-Branche rund um den Globus hatte einen unerwarteten Wochenstart, der von einem Kollaps des Öl-Preises geprägt war. Am vergangenen Freitag notierte die Sorte WTI noch bei über 41,00 USD pro Barrel und zum Wochenstart sank der Preis kurzzeitig auf unter 28,00 USD pro Barrel. Vorangegangen war die Ankündigung, dass Saudi-Arabien die Fördermenge erhöhen wird, weil Russland sich nicht an einer gemeinsamen Drosselung beteiligen wird. Die Trotzreaktion von Saudi-Arabien schickte den Öl-Preis und die Börsen rund um den Globus auf Talfahrt.

Zum Kommentar

Kommentar vom 20.01.2020 | 05:50

Saturn Oil & Gas, TORC Oil & Gas, Whitecap Resources - es wird Zeit für unbedenkliches Erdöl!

  • Erdöl

In den vergangenen Jahren hat sich in der modernen Gesellschaft zunehmend der Trend verbreitet, dass Lebensmittel aus der Region stammen müssen und eine Deklarierung als Biologisch gilt mittlerweile als Pflicht. Kaffeebohnen aus fernen Ländern sollten unbedingt das Prädikat Fairtrade tragen und Blut-Diamanten gelten zurecht als verpönt. Die Konsumenten haben mit ihrer Kaufkraft und Marktmacht das Angebot verändert. Wann kommt der Wandel am Öl-Markt?

Zum Kommentar