Menü

Aktuelle Interviews

Alison Coutts, Executive Chairman, Memphasys Ltd.

Alison Coutts
Executive Chairman | Memphasys Ltd.
30 Richmond Road, 2140 Homebush West (AUS)

alison.coutts@memphasys.com

+61 2 8415 7300

Memphasys Executive Chairman Alison Coutts über die künstliche Befruchtung


Thomas Soltau, CEO, wallstreet:online capital AG

Thomas Soltau
CEO | wallstreet:online capital AG
Michaelkirchstraße 17/18, 10179 Berlin (D)

service@smartbroker.de

+49 30 27 57 76 464

Smartbroker - wallstreet:online capital AG CEO Thomas Soltau im Interview zum Marktstart


Jonathan Summers, CEO, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
CEO | EXMceuticals Inc.
1111 Alberni Street, Suite 1603, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals CEO Jonathan Summers über den medizinischen Cannabis Markt


15.01.2020 | 07:35

Fresenius Peer: Startet Analystenliebling M1 Kliniken 2020 durch?

  • Medizin

Die M1 Klinken AG gehört neben Fresenius zu den wenigen börsennotierten Klinikbetreibern in Deutschland. Anders als der Klinikkonzern hat sich M1 auf eine lukrative Nische spezialisiert: den Schönheitsmarkt. Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach und sorgen in der Branche für Milliardenumsätze. In nur wenigen Jahren hat sich M1 zum Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland entwickelt. Auch in Zukunft wird ein Wachstum von 30% anvisiert. Zum Wachstumstreiber wird dabei immer mehr das Auslandsgeschäft. Nach einem kontinuierlichen Kursanstieg zwischen 2016 und 2018 hat die Aktie 2019 konsolidiert. Doch operativ läuft es weiterhin rund. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Alle Analysten vom Wachstumskurs überzeugt

Alle Analysten - darunter auch die Commerzbank und das Bankhaus Metzler - sind davon überzeugt, dass M1 Kliniken auch in den kommenden Jahren zweistellig wachsen wird und empfehlen die Aktie zum Kauf. Fünf Analysten erwarten, dass M1 Kliniken im laufenden Jahr die Umsatz-Marke von 100 Mio. EUR knacken wird (2018: 65 Mio. EUR). Die durchschnittliche Erwartung für den Nettogewinn in 2020 liegt bei 9,8 Mio. EUR (2018: 6,6 Mio. EUR).

Umsatz- und Gewinnwachstum absehbar

Die Basis für ein weiteres Umsatz- und Gewinnwachstum im laufenden Jahr hat M1 bereits geschaffen. Im Jahr 2019 wurden 12 neue Fachzentren eröffnet und damit deutlich mehr als in den vergangenen Jahren (durchschnittlich 6 p.a.). Damit betreibt die Gruppe inzwischen 36 ambulante Zentren für ästhetische Medizin. Mit Dortmund, Bielefeld, Rostock, Stuttgart II und Frankfurt (M1 Dental) hat M1 die Anzahl der Standorte in Deutschland um 5 auf 28 erhöht.

Außerdem wurden in Hamburg und Hannover größere Räumlichkeiten bezogen. Gleichzeitig erhöht M1 gezielt das Behandlungsangebot in den bestehenden Fachzentren. So werden unter der Marke „M1 Laser“ an inzwischen 20 Beauty-Standorten ästhetische Laser-Behandlungen beispielsweise zur Haarentfernung angeboten.

Wachstumstreiber Internationalisierung

Als zusätzlicher Wachstumstreiber ist im vergangenen Jahr die Auslandsexpansion hinzugekommen. Nachdem im Dezember 2018 in Wien das erste internationale „M1 Med Beauty“ Fachzentrum für ästhetische Medizin eröffnet wurde, sind in den vergangenen Monaten 7 Auslandsstandorte hinzugekommen. Neben einem weiteren Standort in Österreich (Linz) ist der Markteintritt in den Niederlanden (Amsterdam, Rotterdam), der Schweiz (Zürich) und Australien (Melbourne, Sydney, Brisbane) gelungen.

Projektpipeline lässt dynamischen Jahresstart 2020 erwarten

Darüber hinaus ist die Projektentwicklung für 10 weitere Fachzentren – davon allein 5 in Großbritannien – weitestgehend abgeschlossen. Damit liegt die M1 Gruppe voll im Plan, um ihr Ziel zu erreichen: 50 Beauty-Fachzentren bis Ende 2020. Die nötige Finanzierung hat sich M1 bereits im September 2018 durch eine Kapitalerhöhung gesichert.


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 04.03.2020 | 05:50

Medigene, Memphasys, Qiagen - welche Aktie gehört ins Depot?

  • Medizin

In Zeiten von Kursschwankungen können sogenannte Abstauber-Limits ein probates Mittel sein, um einen günstigen Einstiegskurs bei börsennotierten Unternehmen zu erzielen. Entscheidend für eine erfolgreiche Anlageentscheidung können globale Trends als Rahmen sein. Für eine moderne Gesellschaft ist der Gesundheitsbereich ein besonders wichtiger Sektor geworden. Neben dem Wunsch nach einem langen Leben mit Gesundheit und Versorgung, nimmt auch die Nachfrage nach Produkten und Therapien zu, die den Kinderwunsch von Paaren erfüllen können. Es gibt ein breites Spektrum und als Investor lohnt es sich, einen Blick auf die Unternehmen zu werfen.

Zum Kommentar

Kommentar vom 13.12.2019 | 08:44

MPH-Beteiligung M1 Kliniken beschleunigt Wachstum: Wann reagiert die Aktie?

  • Medizin

Immer mehr Menschen helfen beim Thema Schönheit nach. Davon profitiert die M1 Klinken AG. In nur wenigen Jahren hat sich die Gruppe zum Marktführer in Deutschland entwickelt und wächst inzwischen auch international. Aufgrund der hohen Nachfrage und attraktiven Marktbedingungen hat das Unternehmen im laufenden Jahr die Präsenz in Deutschland weiter ausgebaut und die Auslandsexpansion forciert. Doch die Aktie hat sich im laufenden Jahr nur seitwärts entwickelt. Analysten sehen mehr als 50% Kurspotential.

Zum Kommentar

Kommentar vom 25.11.2019 | 05:54

MPH Health Care-Beteiligung HAEMATO mit Wachstum in Q3 - Aktie vor Turnaround?

  • Medizin

Die HAEMATO AG, Anbieter von Spezialpharmazeutika und Beteiligung der ebenfalls börsennotierten MPH Health Care, ist im dritten Quartal 2019 auf den Wachstumskurs zurückgekehrt. Zudem arbeitet das Unternehmen weiter an der Optimierung der Geschäftsprozesse und der Zulassung neuer Produkte um das Portfolio breiter aufzustellen. Damit könnte auch die Aktie vor einem Turnaround stehen. Auch Analysten sehen deutliches Kurspotenzial.

Zum Kommentar