Menü schließen




26.02.2024 | 05:10

Infineon, Saturn Oil + Gas, Block – Hier geht die Post ab

  • Öl
  • Märkte
  • Zahlen
  • Halbleiter
Bildquelle: pixabay.com

In der vergangenen Woche waren alle Augen auf den Chipgiganten Nvidia gerichtet, der die Wall Street erneut positiv überraschen konnte und einen Anstieg des Nettogewinns von annähernd 770 % aufs Parkett legte. Auch in Deutschland setzte die Allianz mit einem Rekordgewinn und einer deutlichen Anhebung der Dividende ein Ausrufezeichen. Untergegangen ist dagegen eine Meldung, die die Zukunft der grünen Technologien stark beeinflussen könnte, mit positiven Signalen für die Öl- und Gasindustrie.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Block Inc. | US8522341036 , INFINEON TECH.AG NA O.N. | DE0006231004 , Saturn Oil + Gas Inc. | CA80412L8832

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Saturn Oil & Gas – Bahn frei für fossile Brennstoffe

    Die Zahlensaison für das Gesamtjahr 2023 bestimmt das aktuelle Börsengeschehen, doch eine Meldung, die am 16. Februar zunächst auf Reuters veröffentlicht wurde, könnte die Zukunft der grünen Energie ins Wanken bringen. Demnach ziehen Vermögensverwalter wie J.P. Morgan und BlackRock rund 14 Bio. USD aus der Klimaschutzinitiative Climate Action 100+ ab, die darauf abzielte, Unternehmen zur Emissionsminderung zu animieren. Wirft man einen Blick auf den Wahlkampf in den USA, könnten die Green-Deal-Visionen einen weiteren Kratzer erhalten. Denn sollte Donald Trump erneut an die Macht kommen, kündigte dieser bereits an, fossile Energieträger verstärkt fördern zu wollen.

    Dieses Umdenken würde erneut die Gewinne der Erdölproduzenten sprudeln lassen. Saturn Oil & Gas dürfte dabei in der nächsten Aufwärtswelle überproportional profitieren, zu unterbewertet ist das Unternehmen aus Calgary im Vergleich zur Peer Group. Mit einer vor kurzem durchgeführten Kapitalmaßnahmen in Höhe von 50 Mio. CAD sollen zum einen die laufenden Darlehen getilgt werden, zum anderen soll die Förderung mit gezielten Bohrprogrammen zumindest auf dem aktuell hohen Niveau weitergefahren werden. Zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres betrug die durchschnittliche Produktion nach dem größten Bohrprogramm der Geschichte rund 28.000 Barrel Öläquivalent pro Tag.

    Die markante Unterbewertung zeigt sich verstärkt, wenn man einen Blick auf die aktuellen Reserven wirft. Demnach vermeldete Saturn Oil & Gas 145,3 Mio. Barrel Öläquivalent für nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven, was einem Anstieg von 131 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Damit liegt die Prognose des Barwertes bei 6,72 CAD pro Aktie für nachgewiesene, bereits erschlossene und produktive Reserven. Der Kurs der Saturn-Aktie pendelt demgegenüber im Bereich von 2,30 CAD. Die Analysten von Echelon Capital Markets vergaben in ihrer aktuellen Analyse ein „Buy“-Rating mit einem Kursziel in Höhe von 5,80 CAD.

    Infineon – Nvidia-Profiteur und Top Pick

    Das US-Vorzeigeunternehmen aus Santa Clara zog mit seinen sensationellen Zahlen zum vierten Quartal die gesamte Chipbranche in die Höhe. Aufgrund des florierenden Marktes für Künstliche Intelligenz hat Nvidia bereits zum sechsten Mal hintereinander einen Quartalsumsatz verzeichnet, der die Erwartungen der Analysten überbot. Im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg der Einnahmen um 265 % im Vergleich zum Vorjahr auf 22,1 Mrd. USD. Die Durchschnittsprognosen der Analysten lagen bei 20,4 Mrd. USD. Besonders das Segment der Prozessoren für Datenzentren zeigte mit einer Verfünffachung auf 18,4 Mrd. USD ein extremes Wachstum. Bereits im vorherigen Quartal konnte sich dieser Bereich fast vervierfachen.

    Aufgrund der sensationellen Neuigkeiten profitierten Halbleiteraktien rund um den Globus. Infineon stieg nach der Ankündigung um mehr als 4 %, gab im Laufe der Woche die Gewinne jedoch wieder ab und notiert nahe am markanten vertikalen Unterstützungsbereich bei 32,90 EUR.

    Für die britische Großbank HSBC sind die Münchner ganz klar eine der besten Chipunternehmen Europas. Das Kursziel liegt beim Kaufkandidaten bei 53 EUR. Durch die führenden Positionen in den Bereichen Leistungshalbleiter und Automobilindustrie prognostiziert HSBC ein jährliches EBIT-Wachstum von 33 % für die Jahre 2024 bis 2026.

    Block mit Kursexplosion

    Neben Nvidia gab es in dieser Woche ein weiteres Kursfeuerwerk an der Wall Street. Grund für den Anstieg von 20 % des Zahlungsanbieters Block waren deutlich angehobene Schätzungen. Das US-Unternehmen prognostiziert für das Quartal bis zum 31. März einen bereinigten Kerngewinn zwischen 570 und 590 Mio. USD, deutlich über den Analystenschätzungen von durchschnittlich 511,76 Mio. USD. Trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten blieben die Ausgaben der US-Verbraucher, besonders während des Weihnachtsgeschäfts, robust, was positive Aussichten für 2024 signalisiert.

    Um profitables Wachstum zu fördern, hat Block Kosten durch Stellenabbau und Büroflächenreduktion gesenkt und erwartet eine deutliche Verbesserung der Betriebsmargen. Im vierten Quartal wuchs der Gesamtnettoumsatz um 24 % auf 5,77 Mrd. USD, rechnet man die Bitcoin Einnahmen heraus, waren es 3,25 Mrd. USD. Der Bruttogewinn erreichte 2,03 Mrd. USD, ein Plus von 22 % im Vergleich zum Vorjahr.

    Die EBITDA-Prognose wurde von 2,40 auf mindestens 2,63 Mrd. USD angehoben. Zudem verzeichnete die Cash App Card im Dezember 23 Mio. monatliche aktive Nutzer, ein Anstieg von 20 % und mehr als das Doppelte der Wachstumsrate der Gesamtaktivitäten.


    Die Zahlen von Nvidia überstrahlten in der vergangenen Woche die Börsen, wodurch auch die deutsche Infineon profitierte. Der Zahlungsdienstleister Block konnte ebenfalls mit deutlich höheren Prognosen aufwarten. Sollte in Zukunft wieder vermehrt auf fossile Energieträger gesetzt werden, dürfte Saturn Oil & Gas auch aufgrund seiner Unterbewertung deutlich profitieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Künstliche Intelligenz – Die Automatisierung von intelligentem Verhalten und Maschinellen Lernen wird Künstliche Intelligenz (KI) bezeichnet.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.04.2024 | 06:10

    Desert Gold Ventures, Barrick, Intel Aktie - Stagflation in den USA als Goldpreisturbo?

    • Gold
    • Asset Management
    • Halbleiter
    • Exploration

    Gold erreicht erneut ein Rekordniveau von über 2.300 USD pro Unze. Investoren wetten, dass die US-Zentralbank Federal Reserve in diesem Jahr noch die Zinssätze senken wird. Schon seit Mitte Februar befindet sich Gold im Aufwärtstrend. Zum einen hat es den Ruf, seinen Wert während Inflationsphasen zu halten oder zu steigern. Zum anderen wird es als Werterhalt angesehen, sollte FIAT-Geld erheblich entwertet werden - schließlich gilt Gold seit Jahrtausenden als Währung. Für Desert Gold Ventures stimmt das Timing, um sein Explorationsbohrungsprogramm in Afrika erfolgreich abzuschließen. Die Nachfrage nach dem Edelmetall ist ungebremst. Gute Zeiten für Gold-Explorer und -Produzenten. Barrick CEO Mark Bristow vermutet eine Stagflation in den USA, die dazu führt, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Abnehmende Wirtschaft und steigende Inflation? Kein gutes Umfeld für US-Amerikanische Firmen. Wer den Anschluss zu verpassen scheint, ist Intel. Das Unternehmen gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus. Was Stagflation und Goldpreis für Investoren bedeuten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 25.03.2024 | 05:10

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, Rheinmetall – Licht am Ende des Tunnels

    • Märkte
    • Rüstung
    • Emissionszertifikate
    • erneuerbare Energien

    Durch die globale Aufrüstung und die Zeitenwende sind Rüstungsaktien wie Rheinmetall oder Hensoldt aktuell der letzte Schrei an der Börse. Leider, so muss man es ausdrücken, wird dieser Trend wohl durch weiter steigende Aufträge in den nächsten Jahren anhalten. Dagegen findet ein weiteres elementares Thema, die Klimawende, zumindest an den Märkten, aktuell kaum Beachtung. Unternehmen der erneuerbaren Energien korrigieren seit Monaten, arbeiten aktuell jedoch vermehrt an der Bodenbildung. Langfristig bieten sich hierbei antizyklische Einstiegsgelegenheiten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 11.03.2024 | 05:10

    Novo Nordisk, Defence Therapeutics, Bayer – Rally nach dem Ausbruch?

    • Biotechnologie
    • Märkte
    • Pharma

    Die Biotechnologie wurde nach einem enttäuschenden Börsenjahr 2023 zu neuem Leben erweckt. Neben der Zinssenkungsphantasie, durch die besonders der kapitalintensive wie innovative Sektor profitieren dürfte, sollte die aktuelle Akquisitionswelle zu weiteren Kurssprüngen führen. Der breite Nasdaq Biotech-Index konnte seit Jahresanfang zwar lediglich eine Kurssteigerung von 3 % vorweisen, steht aber aktuell vor entscheidenden Widerstandsmarken. Sollten diese durchbrochen werden, könnte sich die Dynamik gen Norden beschleunigen.

    Zum Kommentar