Menü schließen




12.10.2021 | 05:10

LVMH, Diamcor, Porsche – Die Nachfrage schießt hoch

  • Sachwerte
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

„Ich habe keinen Mann so gehasst, dass ich ihm seine Diamanten zurückgegeben hätte“, soll Zsa Zsa Gabor einmal geäußert haben. Dabei war der Filmstar nicht weniger als achtmal verheiratet. Die Nachfrage nach den Edelsteinen steigt, nicht nur wegen mehr geschlossener Ehen, sondern auch wegen der Angst vor Inflation und Geldentwertung. Einen zunehmenden Bedarf verspürt die Diamanten-Industrie vor allem aus der arabischen Welt sowie der neu erstarkten chinesischen Mittelschicht und aus Indien.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: Diamcor Mining Inc. | CA2525312070 , LVMH ADR /2 EO-_30 | US5024413065 , PORSCHE AUTOM.HLDG VZO | DE000PAH0038

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Flucht in Sachwerte

    Die Corona-Pandemie und die Einschränkungen beim Shoppen und Reisen brachten im vergangenen Jahr auch den Diamantmarkt unter Druck. So sanken die Preise für Rohdiamanten im zweiten Quartal des vergangenen Jahres um mehr als 10%. Jedoch kam es durch die Lockerungen zum Jahresende auch zu einer massiven Erholung des Diamantpreises. Grund für den markanten Anstieg ist neben der steigenden Nachfrage aus Indien, China oder den arabischen Ländern auch die Flucht in Sachwerte durch die weltweite Staatsschuldenkrise. Die gestiegene Investmentnachfrage trifft dabei auf ein äußerst knappes Angebot. Die Rohstoffvorkommen sind begrenzt, viele Minen sind bereits vollständig ausgebeutet, neue Bodenschätze werden nicht mehr im benötigten Ausmaß gefunden.

    An der Börse profitieren

    Auch in Hinblick auf börsennotierte Edelstein-Produzenten ist das Angebot knappgehalten. Einer der wenigen gelisteten Unternehmen ist Diamcor, das sich auf die Identifizierung, den Erwerb und den Betrieb von Diamantprojekten fokussiert, die kurzfristig in Produktion gehen können und über das Potenzial verfügen, eine kontinuierliche Diamantproduktion und einen Cashflow zu generieren. Mit dem Krone-Endora-Projekt ist den Kanadiern dabei ein echter Glücksgriff gelungen.

    Das Filetstück liegt Tür an Tür zur Venetia Mine von De Beers, dem sowohl global größten Diamantenproduzenten als auch Edelsteinhändler. Aktuell werden auf dem Projekt lediglich 5% der 5.900 Hektar großen Gesamtfläche beackert, was für die Zukunft enormes Potenzial verspricht. Strategisch top aufgestellt ist Diamcor durch eine Allianz mit Tiffany&Co. Canada. Das Tochterunternehmen des weltberühmten Unternehmens, bei dem einst Marylin Monroe frühstückte, besitzt ein Vorkaufsrecht auf bis zu 100% der zukünftigen Produktion von Rohdiamanten aus dem Projekt zu den jeweils aktuellen Preisen.

    Dass Diamcor voll auf Kurs liegt, zeigt das früher als geplant abgeschlossene Upgrade-Ziel der Phase 1. Ursprünglich war der Status Quo für Ende des laufenden Jahres erwartet worden. Das erste Ziel war, den Ausschuss zu senken und das bisherige Aufbereitungsvolumen um 100% zu steigern. Dadurch kommen die Kanadier einem Break Even immer näher. Die demnächst beginnende Phase 2 beinhaltet eine weitere Senkung des Ausschusses, um mehr Rohdiamanten aus dem Gestein zu gewinnen und die Diamantenausbeute um weitere 100% steigern zu können. Hier will das Unternehmen bereits ein halbes Jahr früher als erwartet, also gegen Ende des ersten Halbjahres 2022, stehen. Mit einer Marktkapitalisierung von 19,09 Mio. EUR besitzt Diamcor langfristig Potenzial auf weitere Wertsteigerungen.

    Luxus weiter gefragt

    Der Konsum erholt sich nach dem verheerenden Corona-Jahr 2020 und die Nachfrage nach Luxusgütern befinden sich weiter auf hohem Niveau. Hauptprofiteur ist dabei der Branchenführer LVMH, der Rechte an über 75 verschiedenen Marken hält, die weltweit in zirka 5.000 Geschäften in rund 80 Ländern vertrieben werden. Teure Klamotten, Schmuck oder Uhren, bei LVMH bekommt Mann und Frau alles, was das Prestige-Herz begehrt.

    Mit der Übernahme des Kosmetikanbieters Officine Universelle Buly 1803 erweiterten die Franzosen das Portfolio erneut. Die 2014 wiederbelebte Marke Buly könne nun „ihr Wachstum und ihre Entwicklung unter dem Dach des weltweiten Marktführers im Luxussegment vorantreiben“, erklärte die neue Eigentümerin. Nach eigenen Angaben hatte der Konzern die Kosmetikfirma bereits seit fast vier Jahren mittels seiner Beteiligungsgesellschaft LVMH Luxury Ventures „gefördert und unterstützt“.

    Porsche setzt aufs Zweirad

    Bisher hat Porsche zwei E-Bike-Modelle mit den Namen „Sport“ und „Cross“ im Katalog. Durch den Boom der elektrischen Zweiräder überlegt das Management, weitere Elektrofahrräder zu entwickeln. Dabei soll die seit längerem bestehende Zusammenarbeit mit dem Partner Rotwild fortgesetzt werden.

    Aus charttechnischer Sicht konnte die Aktie die Unterstützung bei 80 EUR erfolgreich testen. Über 85 EUR würde sich ein Kaufsignal generieren, das den Test des Jahreshochs bei 102,00 EUR zur Folge hätte.


    Der Run auf Sachwerte aufgrund der Inflationsängste ist weiter im Gange. Diamanten bieten neben Edelmetallen den gleichen Schutz vor Krisen und Geldentwertung. Diamcor ist dabei einer der wenigen börsennotierten Diamantenproduzenten und konnte seine Ziele übererfüllen. Langfristig aussichtsreich ist der Inbegriff der Luxusgüter, LVMH. Die technische Situation von Porsche hellt sich weiter auf.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 24.01.2022 | 05:08

    Barrick Gold, Prospect Ridge Resources, Glencore – Der Startschuss ist gefallen!

    • Gold
    • Edelmetalle
    • Rohstoffe
    • Inflation
    • Investments

    Mit der Veröffentlichung von Quartalsergebnissen in der letzten Woche und dem Erreichen der Gesamtjahresziele konnte die Aktie des zweitgrößten Goldproduzenten Barrick zulegen. Dies beflügelte auch den gesamten Sektor. Außerdem stützt der Goldpreis, der mit einem Niveau von 1.830 USD die Marke von 1.800 USD gehalten hat. Die Perspektiven für Investments in Goldaktien bleiben gut.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 13.01.2022 | 04:44

    Triumph Gold, Delivery Hero, Hellofresh – Explodieren wie TeamViewer!

    • Gold
    • Inflation
    • Wachstumswerte

    Die Inflation galoppiert, die Notenbanken somit müssen bald reagieren. In Sachen Covid-19 wird nach der Überwindung von Omikron sogar eine Endemie erwartet. Das würde den Ökonomien wohl einen Boom bescheren. Die hohe Volatilität an den Kapitalmärkten hat sich mittlerweile manifestiert, fast täglich ändert sich die Argumentationsgrundlage. Für uns eine passende Gelegenheit einen Blick auf hochvolatile Anlage-Vehikel zu richten. Eigentlich sind die Segel gesetzt, aber die Inflation kann der Party doch noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle!

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 12.01.2022 | 04:44

    Barrick Gold, MAS Gold, Deutsche Bank, Commerzbank – Breaking News: FED erhöht Zinsen!

    • Gold
    • Inflation
    • Banken

    Mit Loretta Mester hat ein weiteres Mitglied der US-Notenbank FED eine Leitzinserhöhung für März signalisiert. Die Notenbank-Präsidentin von Cleveland sprach bei Bloomberg von Rahmenbedingungen die dazu führen, die Lockerungsmaßnahmen zu überdenken. Das ist ein klarer Hinweis auf weitere Tapering-Schritte und einem Drehen am Leitzins. Es wäre die erste Zinserhöhung seit Beginn der Pandemie. Hinweise auf zu starke Inflation gibt es genügend, denn die letzte Preissteigerung für die USA betrug plus 6,8%. Gold- und Bankenwerte sollten von dieser Entscheidung profitieren. Wir suchen nach Anlagemöglichkeiten in der Inflation.

    Zum Kommentar