Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


11.11.2020 | 05:50

NEL ASA, dynaCERT, Bayer – Umschichtung bietet große Chancen

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Nach der gestrigen Erfolgsmeldung im Hinblick auf einen möglichen Impfstoff gegen das Corona-Virus scheint ein Stühlerücken am Aktienmarkt in vollem Gange. Hochgelobte Tech-aktien sowie die Profiteure der Corona-Krise fallen durch die Bank. Dagegen gibt es eine Wiedergeburt der Old Economy und der zyklischen Aktien. Auch Ölaktien springen wieder an. Die Hoffnung auf eine Wiederbelebung der Wirtschaft wird greifbarer. Dadurch ergeben sich große Chancen bei den Fallen Angels.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Klimawandel wieder Mainstream

Nachdem in den vergangenen Monaten die Corona-Pandemie Gesprächsthema Nummer eins war, dürfte bei einer Normalisierung des gesellschaftlichen Lebens der Klimawandel zurück in die Mainstream-Medien finden. „Fridays for Future“ und Greta werden wieder auffordern, die Welt zu retten und Politiker, die im Augenblick als Corona-Retter fungieren, wie zum Beispiel der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, nehmen den Verbot des Verbrennungsmotors wieder verstärkt auf die Agenda.

Grüne Technologie und Wasserstoff

Genau hier knüpft das bereist 2001 gegründete Unternehmen dynaCERT Inc. an. Die Grundidee der Kanadier ist es, den Schadstoffausstoß von dieselbetriebenen Fahrzeugen zu reduzieren. Dazu wurden Umrüst-Kits für Dieselmotoren entwickelt, welche Wasserstoff als Katalysator nutzen. Sowohl der Kraftstoffverbrauch als auch der CO2-Ausstoß werden dadurch gesenkt, in der Spitze bis zu 20%.

Lastwagen (noch) im Vordergrund

Die Zielgruppe von dynaCERT ist aber, Stand jetzt, noch nicht die Millionen PKWs, sondern vorrangig Fuhrparkbetreiber. Ziel ist es, die Millionen Lastwagen, welche alle noch mit Diesel teilweise 24 Stunden am Tag CO2 in die Luft jagen, umzurüsten. Mit der eigens entwickelten Software „HydraLitica“ ist es möglich, die Kraftstoffeinsparungen zu überwachen. Auf dieser Plattform aufbauend, kündigte das Unternehmen vor kurzem weitere Dienste wie Flottenmanagement, Routenplanung, Fahrersicherheit sowie Lastmanagement an. Die Technologie des Unternehmens wird derzeit bereits in mehr als 400 Fahrzeugen in Probeläufen eingesetzt.

Analysten äußerst bullisch

Äußerst angetan scheinen die Analystenhaus GBC Research zu sein. So setzten die Experten die dynaCERT-Aktie auf klaren Kauf. Das Kursziel wurde bis Ende 2021 auf sage und schreibe 2,20 CAD gesetzt. Per gestern lag der Kurs bei 0,52 CAD. Somit bietet sich hier ein erhebliches Kurspotenzial. Den Puls der Zeit getroffen haben die Kanadier auf jeden Fall.

Insider schlugen zu

Im Moment geben sich positive und negative Meldungen beim Pharma- und Agrarriesen Bayer AG die Türklinke in die Hand. Nachdem der Aktienkurs vergangene Woche ein 5-Jahrestief bei 40,36 EUR erreichte schlugen erste Insider mit Käufen zu. Bayer-Chef Werner Baumann orderte Aktien im Gegenwert von rund 2,45 Mio. EUR. Zudem stockten Finanzchef Wolfgang Nickl und der für das Geschäft mit Gesundheitsprodukten zuständige Heiko Schipper ihr Depot mit Papieren für 154.000 EUR und 309.000 EUR auf.

Hoffnung auf Zulassung

Ebenfalls positiv ist die Beantragung der Zulassung seines neuen Nierenmedikaments Finerenon in den USA und der Europäischen Union. Die Einreichung der Anträge erfolgte zeitgleich bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA als auch bei der europäischen Arzneimittel-Agentur EMA. Finerenon gilt als neue Behandlungsmöglichkeit zur Verlangsamung des Fortschreitens chronischer Nierenerkrankungen. Laut Branchenkennern hat das Medikament ein Potenzial von bis zu 1,5 Mrd. EUR pro Jahr.

Damoklesschwert Monsanto

Über allen Meldungen steht aber weiterhin der Glyphosat-Streit. Hier macht der zuständige US-Richter Druck gegen die Leverkusener. Er will die Verhandlungen bei einigen nicht abgeschlossenen Fällen wieder aufnehmen. Bayer wollte im vergangenen Sommer den Rechtsstreit mit einem groß angelegten Vergleich in Höhe von 9,6 Mrd. USD vom Tisch haben. Dieser Vergleich wurde jedoch vom Gericht abgelehnt. Laut der Bayer-Führung hat sich per Anfang November das Vergleichspaket auf rund 11,6 Mrd. EUR erhöht. Die Unsicherheit bleibt. Der Kurs der Bayer-Aktie konnte sich in den letzten beiden Wochen um fast 20% erholen und steht charttechnisch kurz vor dem seit Juni ausgebildeten Abwärtstrend bei aktuell knapp 49 EUR. Bei einem erfolgreichen Durchbruch sollte zügig das Gap bei 52,60 geschlossen werden.

NEL ASA hamstert weiter Aufträge

Fast wöchentlich kann der norwegische Wasserstoffspezialist mit Neuaufträgen glänzen. Diesmal erhielt das Tochterunternehmen Nel Hydrogen U.S. von keinem geringeren als Raytheon Technologies Bestellungen für PEM-Elektrolyseur-Zellstapel im Gesamtwert von mehr als 5,4 Mio. USD. Per Exklusivvertrag liefert NEL Elektrolyseur-Stacks an die Marine der Vereinigten Staaten. Die Stacks produzieren lebenswichtigen Sauerstoff für die Besatzungen auf mehreren Klassen von atomgetriebenen U-Booten.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen
  3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.11.2020 | 05:10

BioNTech, Saturn Oil & Gas, Moderna – diese Aktien werden explodieren!

  • Investments

Jetzt geht es Schlag auf Schlag mit den Neuigkeiten im Wettlauf gegen die Corona-Pandemie. Die ersten Auslieferungen des Impfstoffes sollen laut BioNTech, als auch dem US- Konkurrenten Moderna bereits Ende diesen beziehungsweise Anfang nächsten Jahres erfolgen. Ein erster Schritt in die Normalität, auch wenn der BioNTech- Chef Ugur Sahin mit einem normalen, gesellschaftlichen Leben frühestens Ende 2021 rechnet. Dann dürften, sollte alles glatt verlaufen, arg gebeutelte Branchen eine nie dagewesene Renaissance erleben und deren Aktienkurse förmlich abheben.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 18.11.2020 | 06:05

SIXT, Nikola, Newlox Gold: Neue Wege zu mehr Rendite

  • Investments

Erfolgreiche Unternehmen machen die Dinge oftmals anders, als die Konkurrenz. Manchmal dauert es eine Weile, bis ein Ansatz, der am Anfang noch belächelt wird, erst Zustimmung erhält und dann kopiert wird. Beispielsweise hat sich SIXT schon früh als Mobilitätsdienstleister verstanden. Der Autovermieter agiert in vielen Bereichen und bietet auch Leasing und Gebrauchtwagen an. Zwar ist das Geschäft an den Flughäfen weitgehend zum Erliegen gekommen, doch gilt SIXT zu Recht als flexibel genug, um neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Beispielsweise hat das Unternehmen nach Ausbruch der Pandemie seinen Fuhrpark drastisch reduziert. Auch in Zukunft investiert SIXT in digitale Geschäftsmodelle, wie etwa ein monatlich kündbares Auto-Abo. Dieser Ansatz führt dazu, dass die Aktie nach einem Einbruch im März inzwischen wieder vergleichsweise gut dasteht. Das Unternehmen ist kein Krisengewinner, aber Zukunft hat es trotzdem.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 17.11.2020 | 05:20

BYD, Upco International, Moderna: setzen Sie auf die Gewinner!

  • Investments

Wer gewinnt das Rennen um den schnellsten und besten Impfstoff gegen das Corona-Virus? Nach den ersten Testergebnissen zeichnen sich bestimmte Tendenzen ab. Klar ist, dass gerade jetzt nachrichtengetrieben große Schwankungen und dadurch hohe Kursgewinne möglich sind. Der Gesamtbörse scheint ist dies egal. Ihr scheint zu reichen, dass demnächst überhaupt ein Impfstoff zur Verfügung steht. Der Weg geht nach kurzer Korrektur wieder gen Süden. Charttechnisch könnte der Markt nächstes Jahr deutlich höhere Kurse sehen.

Zum Kommentar