Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


16.07.2021 | 05:10

Nel Asa, Memiontec, McPhy – Reiten Sie die Welle

  • Wasser
Bildquelle: pixabay.com

Die Welt befindet sich im Wandel. Durch den Wechsel von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien spricht im Moment jeder vom Mangel an Rohstoffen wie Lithium, Nickel oder Kupfer. Dass es zu einer Wasserknappheit kommen könnte, ist im Bewusstsein der Bevölkerung jedoch noch nicht verankert. Mit der wachsenden Bevölkerung, der Urbanisierung und der Erschöpfung der vorhandenen Quellen wird Wasser in den nächsten Jahrzehnten zum kostbaren Gut. Hohes Potenzial bieten dabei neuartige Systeme zur Wasseraufbereitung.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: SGXE56008290 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , MCPHY ENERGY S.A. EO 0_12 | FR0011742329

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
"[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Zum Interview

 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Vorreiter der Wasseraufbereitung

Bereits seit 28 Jahren arbeitet Memiontec erfolgreich an Komplettlösungen für das Wasser- und Abwassermanagement in Singapur, China und Indonesien. Die Gruppe beliefert sowohl Kommunen als auch verschiedene Industrien in Asien und hat in den Jahren starke Beziehungen sowohl zu öffentlichen Kunden, wie dem staatlichen Infrastrukturentwickler Jakpro oder der nationalen Wasserbehörde Indonesiens PDA, als auch privaten Großkunden in der Region aufgebaut. Dabei kann das indonesische Unternehmen durch den Einsatz von Membran, Ionenaustausch, physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen maßgeschneiderte Lösungen bieten und die gesamte Wertschöpfungskette der Wasseraufbereitung abdecken.

Hohe Synergieeffekte

Dabei steht das Geschäftsmodell auf vier Säulen, die ineinandergreifen und dadurch starke Synergieeffekte liefern. Die Kerngeschäftsfelder sind zum einen die Bereitstellung von Gesamtlösungen mit Engineering-, Beschaffungs- und Bauleistungen, den Betrieb, die Wartung und der Service von Wasser und Abwasseraufbereitungsanlagen und der Verkauf und Vertrieb von modularen und kundenspezifischen Systemen und Ausrüstungen. Dazu kam, durch Beteiligungen an Joint Ventures mit langfristigen öffentlichen und privaten Partnern, der Betrieb und die Instandhaltung von Wasseraufbereitungs-Infrastrukturen und der Verkauf von gereinigtem Wasser, den so genannten BOOT-Projekten. Die Konzessionsverträge laufen hier über mehrere Jahrzehnte und garantieren Memiontec gesicherte, wiederkehrende Einnahmeströme.

Wachstum pur

Die strategischen Investitionen in BOOT-Projekte sollen neben den Ausbau der anderen Geschäftsfelder weiter forciert werden. Darüber hinaus will die Memiontec-Gruppe durch Übernahmen und Fusionen weiterwachsen. Ebenso ist eine Expansion, zuerst in weitere asiatische Länder, dann nach Übersee geplant. Für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2020 endete, verzeichnete der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 34,61 Mio. USD, was einer Steigerung von 18,1 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 entsprach. Der Nettogewinn lag bei 1,31 Mio. USD. Dass der Drang nach sauberem Wasser ein Wachstumsmarkt ist, zeigt der starke Auftragsbestand von 93 Mio. USD per Ende April 2021. Die Dividendenrendite betrug 2021 satte 25% und soll in der Zukunft vorbehaltlich unvorhergesehener Umstände sogar ausgebaut werden. Nicht nur wegen der hohen Dividende ist Memiontec ein sehr aussichtsreiches Unternehmen in einem langfristigen Wachstumsmarkt.

Hoffnungsträger Wasserstoff

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum und in gebundener Form in nahezu allen organischen Verbindungen vorhanden. Er hat die geringste Atommasse aller Elemente: Er ist 14-mal leichter als Luft, weder giftig noch ätzend oder radioaktiv, entzündet sich nicht selbst und verbrennt mit farbloser Flamme. Da Wasserstoff auf der Erde jedoch nicht allein, sondern nur in Form von Verbindungen vorkommt, muss er mit Hilfe von Energie aus einem wasserstoffreichen Ausgangsstoff abgespalten werden.

Bei der Wasserelektrolyse wird Wasser unter Einsatz von Strom in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt. Dabei wandert der Wasserstoff zum negativ geladenen und der Sauerstoff zum positiv geladenen Pol. Die eingesetzte elektrische Energie wird in chemische Energie umgewandelt und im Wasserstoff gespeichert. Stammt der zur Elektrolyse benötigte Strom aus erneuerbaren Quellen, wird sogenannter grüner Wasserstoff erzeugt.

Einer der Hoffnungsträger der Zukunftsenergie ist der norwegische Wasserstoffhersteller Nel Asa. Diese wurden vom britischen Investmenthaus Barclays auf „overweight“ mit einem Kursziel von 39 norwegischen Kronen, rund 3,74 EUR belassen. Aktuell notiert der Hoffnungsträger bei 17,9 NOK. Die aktuelle charttechnische Situation deutet auf einen erneuten Test des Jahrestiefs bei 1,58 EUR an.
Auch beim französischen Wasserstoffunternehmen McPhy Energie stehen die Zeichen weiter auf Rot. Der Bruch der wichtigen Unterstützung bei 20 EUR bietet Platz bis zur nächsten Unterstützungszone bei 15 EUR.


Aktuell ist die Wasserknappheit noch nicht in den Köpfen der Gesellschaft. Laut einer Prognose des Weltklimarats werden im Jahr 2070 insgesamt 44 Mio. Europäer vom Wassermangel betroffen sein. Somit ist das Thema Wasseraufbereitung eine absolute Zukunftsbranche. Memiontec spielt hier eine wichtige Rolle. Auch Wasserstoff wird weiterhin ein wichtiges Werkzeug für die Energiewende bleiben, jedoch befinden sich die dazugehörigen Aktien noch in der Korrekturphase.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 01.10.2021 | 06:02

JinkoSolar, Memiontec, Encavis – Wie man von der Bundestagswahl profitiert

  • Solar
  • Solaranlagen
  • Windenergie
  • Wasser
  • Wasseraufbereitung
  • Abwasseraufbereitung
  • JinkoSolar
  • Memiontec
  • Encavis

Seit der Bundestagswahl am 26. September scheint klar zu sein, dass die Grünen mit in der Regierung sitzen werden. Egal ob eine Ampel- oder Jamaika-Koalition, ohne die Grünen bleibt nur die GroKo übrig, und das ist mit der CDU als Junior Partner so gut wie ausgeschlossen. Annalena Baerbock hat schon klargestellt, dass ihre Partei Forderungen bezüglich der Nachhaltigkeit durchsetzen will. Deutschland wird seine Kraftanstrengungen also noch einmal erhöhen müssen. Erneuerbare Energien werden weiter gefördert, CO2 Ausstoß bestraft. Dieses Vorgehen kann man fast überall auf der Welt beobachten. Grund genug, um sich drei Unternehmen näher anzusehen, die sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.09.2021 | 05:10

Nel Asa, Water Ways Technologies, Veolia – Beängstigende Entwicklung

  • Wasser
  • Wasserstoff

Wasser ist unsere wertvollste Ressource. Energie, Nahrung, Transportwesen und die Natur hängen alle von einem Vorrat an sauberem, fließendem Wasser ab, das in alarmierendem Maße schwindet. Bis 2050 wird die Nachfrage laut einer Studie der OECD um 55% steigen. Laut dem World Economic Forum gehört die globale Wasserversorgung zu den zehn größten Gesellschaftsrisiken unserer Zeit. Um eine Katastrophe abzuwenden, treten Unternehmen an, um mit neuen Technologien, etwa intelligenter Bewässerung, Robotik, Drohnen und dem Internet der Dinge, die Herstellung von Lebensmitteln zu revolutionieren.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 31.08.2021 | 04:15

Veolia, Memiontec, JinkoSolar, Alibaba – Grüne Aktien auf der Kaufliste!

  • Umweltschutz
  • Wasser

Die Politik geht mit dem Pariser Klimaprotokoll eigene Wege. Neben dem Klimaschutz enthalten viele staatliche Programme auch die Reinhaltung von wichtigen Lebensressourcen wie z.B. Luft und Wasser. Der Umweltschutz ist in der Industrie meist mit höheren Kosten verbunden und muss per Gesetz angeordnet werden, damit die nötigen Maßnahmen auch konsequent umgesetzt werden. In Europa ist man mit solchen Klimagesetzen, wie z.B. der CO2-Steuer, schon weit fortgeschritten. In anderen Ländern dauert es etwas länger. Die USA hat seit Donald Trump einen klaren Rückstand, welcher aber unter Joe Biden wieder wettgemacht werden dürfte. Wir werfen einen Blick auf bekannte Umwelt-Aktien und ihre Chancen.

Zum Kommentar