Menü schließen




07.03.2022 | 04:44

Achtung: Nordex, Siemens Energy, Memiontec, Siemens – Mit Greentech steil aus der Krise!

  • Energie
  • Wasser
  • GreenTech
Bildquelle: pixabay.com

Erneuerbare Energien versprechen mittelfristig niedrigere und stabilere Energiepreise sowie eine größere Unabhängigkeit von Öl und Gas aus dem Ausland. Entsprechend könnten die gegenwärtigen Entwicklungen dazu führen, dass Bemühungen um die Energiewende in Europa nochmals intensiviert werden. Die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen wichtigen Rohstofflieferanten legen die Risiken von historischen Abhängigkeiten offen. Für einen Energie-Importeur wie Deutschland können andauernde Sanktionen eine ernste Versorgungsgefahr bergen. Aktuell wäre die Regierung sogar aufgerufen, abgabeninduzierte Mehrkosten auf Treibstoffe zu verringern und den Ausstieg aus der Kernenergie zu verschieben. In dieser Gemengelage werden die Hersteller von Greentech einen wahren Schub erleben. Wir zeigen, welche Werte interessant sind.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: Memiontec Holdings Limited | SGXE56008290 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Mark Wechselmann, Vorstand, GMW Projekt AG & Co. KG
    "[...] Wir beobachten mit Sorge die durch hohe Energiekosten, Fachkräftemangel und fehlende Unternehmensnachfolge ausgelöste Schließung von Unternehmen. [...]" Mark Wechselmann, Vorstand, GMW Projekt AG & Co. KG

    Zum Interview

     

    Siemens Energy – Mutter und Tochter im Schulterschluss

    Siemens zeigt Flagge! Der Technologiekonzern und alle Töchter reagieren konsequent und stellen ihr Neugeschäft mit Russland ein. Dies gilt auch für internationale Lieferungen, die aus anderen Teilen der Welt für Moskau bestimmt sind. Das lokale Service- und Wartungsgeschäft wird mit Kooperationspartnern vor Ort hingegen fortgesetzt, laufende Verträge werden erfüllt. In den vergangenen Jahren hatte Siemens mehrfach Züge nach Russland geliefert und dafür auch Wartungsverträge abgeschlossen. Siemens zufolge entfällt etwa ein Prozent des Jahresumsatzes auf das Geschäft mit Russland.

    Auch Siemens Energy hat inzwischen alle russischen Neuaufträge gestoppt und prüft die Auswirkungen der Sanktionen auf den Konzern. Derweil brummt der Auftragseingang aus anderen Regionen. Das Energie-Unternehmen erhielt so einen Elektrolyseur-Großauftrag von der dänischen European Energy für das weltweit erste eMethanol-Projekt. Die Münchener werden das Elektrolysesystem konzipieren, liefern und in Betrieb nehmen. Es besteht aus drei kompletten Arrays der neuesten und leistungsstärksten Produktreihe von PEM-Elektrolyseuren plus Transformatoren, Gleichrichter, Leittechnik und die Ausrüstung für die Produktion demineralisierten Wassers.

    Das Projekt wird kostengünstigen grünen Strom aus einem Solarpark vor Ort mit einer Leistung von 300 MW nutzen, um wirtschaftlich Kraftstoff herstellen zu können. Endverbraucher des eMethanols werden unter anderem die Reederei Maersk und der Kraftstoffhändler CircleK sein. Das zukunftsträchtige Projekt markiert den Einstieg in die CO2-neutrale Schifffahrt im industriellen Maßstab. Die Aktie von Siemens Energy konnte in den letzten Tagen gegen den Markttrend 10% zulegen, notiert aber weiterhin 40% unter 52-Wochenhoch. In Schwäche einsammeln!

    Memiontec – Rekordumsatz mit sauberem Wasser und Dividendenerhöhung

    Eine asiatische Greentech-Aktie finden wir an der Börse Singapur. Dort notiert der Wasser-Spezialist Memiontec, der seit mehr als 20 Jahren sämtliche Bereiche der Wasserbehandlung und -aufbereitung abdeckt und beständig ausbaut. Hauptinvestitionsgebiete sind dabei Indonesien, Singapur und die Volksrepublik China. Mit der gesamten Wertschöpfungskette im Wassersegment ist das in Indonesien beheimatete Unternehmen einer der ersten Ansprechpartner für lokale Entsorgungskonzepte.

    Nun wurden die Jahreszahlen für 2021 veröffentlicht. In seinen vier Kernsegmenten erzielte das Unternehmen einen Rekordumsatz von 45,6 Mio. SGD, das waren knapp 32% mehr als im Vorjahr. Tragendes Projekt war die Erstellung eines Membranfiltrationssystems in der Tuas South Desalination Plant im Wert von 33,2 Mio. SGD. Der erzielte Bruttogewinn von 6,3 Mio. SGD erhöhte den Kassenbestand auf 15,5 Mio. SGD. Der Gewinn je Aktie (EPS) beträgt 0,70 Cent, davon sollen 0,209 Cent an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

    Das mehrgleisige, synergetische Geschäftsmodell konnte seine Leistungsfähigkeit wiederum eindrucksvoll unter Beweis stellen. Aktuell ist das Orderbuch mit 78 Mio. SGD gefüllt, die Hälfte davon stammt aus dem margenstärkeren Indonesien. Es ist davon auszugehen, dass das Public Utilities Board of Singapore im Jahr 2022 eine Reihe von öffentlichen Ausschreibungen von relativ großem Umfang durchführen wird, wobei solche Verträge sowohl einen stabilen Cashflow als auch ein geringes Kreditrisiko aufweisen.

    Memiontec gehört zu den grünen Investments, welche im Zuge des globalen Umdenkens in Richtung Klimaschutz in der Gunst der ESG-Investoren stehen. Aufgrund der operativen Dynamik stieg der Kurs in den letzten 12 Monaten kräftig an. Aktuell ist die Aktie für 0,81 SGD zu haben, die Umsätze in Deutschland sind recht ordentlich, setzen sie dennoch beim Kauf ein Limit.

    Nordex – Der Standort Deutschland ist zu teuer

    Nun ist es offiziell! Der Windkraftanlagenbauer Nordex steht unter massivem Wettbewerbs- und damit auch Kostendruck. Die aufwändige Rotorblattproduktion am Rostocker Güterverkehrszentrum wird aus diesem Grund eingestellt. Von der Schließung sind rund 600 Mitarbeiter betroffen, konzernweit beschäftigt Nordex mehr als 8.000 Beschäftigte.

    Das deutsche Windenergie-Unternehmen leidet seit der Einführung von Auktionssystemen an den meisten Energiemärkten unter einem zunehmenden Preis-Wettbewerb. Die Stromerzeuger mit den niedrigsten Geboten erhalten im Auktionssystem den Zuschlag und geben diesen Kostendruck an die Hersteller von Windturbinen weiter, was deren Margen extrem schmälert. Die Produzenten sind daher gezwungen, ihre Kosten immer weiter zu reduzieren, um weltweit wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Ukraine-Krise und der Anstieg der Rohstoffpreise belasteten zusätzlich.

    Die Kosten für die Energieerzeugung aus Wind sind in den letzten fünf Jahren um rund 50% gesunken, die anfangs höhere Profitabilität bildete sich sukzessive zurück. Die Börse preist für Mitteleuropa derzeit ein neues Energie-Szenario ein, vor allem Green Energy soll durch große Staatsprogramme dabei im Fokus stehen, um eine mittelfristige Versorgungssicherheit zu schaffen. Die Marge von Nordex steht und fällt dabei mit den gestiegenen Beschaffungspreisen und der möglichen Überwälzung dieser Kosten auf die Kunden.

    Der Kurs der Nordex-Aktie hat einen langen Absturz hinter sich, seit ihrem Tief bei 10,80 EUR ist sie aber wegen der Suche nach Öl- und Gasalternativen im Aufwind. Daher macht es im aktuellen Umfeld Sinn, im Bereich 12-14 EUR eine mittelfristige Positionierung einzugehen.


    Die Börsen befinden sich im absoluten Krisenmodus. Sehr hohe Volatilitäten drücken auf das Gemüt der Anleger. Mit der sich anbahnenden Energiekrise wegen der drastischen Verteuerung fossiler Brennstoffe findet nun ein beschleunigter Umdenkungsprozess zugunsten alternativer Energien statt. Siemens Energy und Nordex sind gut positioniert, leiden aber auch an der Lieferkettenthematik. Von Memiontec sind solche Töne nicht zu hören, im Gegenteil, das asiatische Wasser-Aufbereitungsgeschäft brummt.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 03.07.2024 | 04:45

    100 % mit Wasserstoff möglich! Augen auf bei Plug Power, Nel, First Hydrogen, nucera und Cavendish

    • Wasserstoff
    • Technologie
    • GreenTech
    • Klimaschutz
    • Energiewende

    Das allseits bestimmende Thema ist wohl derzeit der Fußball. Brot und Spiele haben schon im alten Rom ganz gut funktioniert, das Volk vom Wesentlichen abzulenken. Nicht übersehen sollten Anleger die Fortschritte im Bereich Wasserstoff. Denn mit der Cavendish-Aktie kam neuer Schwung in den seit 2021 arg verprügelten Sektor. Kann die Nel-Tochter einen Stimmungsumschwung einleiten? Wir analysieren die Lage wie Ronaldo zuletzt am Elfmeterpunkt. Rein sollte er aber schon gehen!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 09.05.2024 | 05:10

    Carbon Done Right, Varta, Siemens Energy - mit sauberer Energie auf Erfolgskurs

    • CO2 Zertifikate
    • Umweltschutz
    • Energie
    • Batterietechnologie

    Die globale Energiewende erfordert tatkräftige Maßnahmen zur Bewältigung aktueller Umweltthemen. Unternehmen wie der Kohlenstoffgutschriften-Händler Carbon Done Right beweisen, wie eine konsequente Ausrichtung auf saubere Energien durch umweltfreundliche Projekte, ökologische und wirtschaftliche Vorteile bringt. Ihre innovative Nutzung von KI zur präzisen Überwachung ihrer Baumbestände gewährleisten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von ihren CO2-Zertifikaten, was Vertrauen bei Investoren und Abnehmer-Unternehmen wie Microsoft schafft. Innovationen sind dringend notwendig für den wirtschaftlichen Erfolg bei der VARTA AG. Ein groß angelegtes Batterieforschungsprojekt auf Basis von Kochsalz als Energiequelle soll den angeschlagenen Konzern wieder in die Gewinnzone führen. Siemens Energy ist da bereits einen Schritt weiter. Die laufenden Restrukturierungsmaßnahmen und der knallharte Sparkurs spiegeln sich in der aktuellen Bilanz wider, um die sauberen Energietechnologien weiter voranzutreiben. Doch einer bleibt auf der Strecke.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 25.04.2024 | 05:00

    dynaCERT, Nordex, Plug Power Aktie - saubere Lösungen für die Umwelt mit Rendite-Potenzial!

    • Logistik
    • GreenTech
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Windenergie

    Griechenlands Hauptstadt Athen kämpft seit Mittwoch mit extremer Luftverschmutzung durch dichten Sahara-Staub. Der rote Mineralstaub erzeugt schwere Lungenprobleme und sorgt für zahlreiche Notaufnahmefällen in der Metropole. Für frischen Wind an den Börsen sorgen dafür derzeit drei Unternehmen. Die kanadische Firma dynaCERT setzt auf saubere Luft durch eine patentierte Elektrolyseur-Technologie, die in der Boombranche Logistik Schadstoff-Emissionen reduziert. Auch Windturbinen-Ersteller Nordex erzeugt viel Wirbel bei den Analysten. Das Hamburger Unternehmen beeindruckt mit vollen Auftragsbüchern und guten Zahlen. Ob bei Plug Power hingegen die Worte von CEO Andy Marsh zum operativen Geschäft nur heiße Luft sind oder wirklich Substanz haben, entscheidet nun rückwirkend ein Gericht in New York.

    Zum Kommentar