Menü schließen




04.03.2021 | 04:45

NEL, Enapter, Ballard Power: Mehr als Zukunftsmusik

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Wasserstoff war im vergangenen Jahr für viele spekulativ orientierte Anleger das ganz große Ding. Doch zuletzt purzelten die Kurse. Was ist geschehen? Nach dem Höhenflug der vergangenen Monate nehmen Anleger Gewinne mit. Hinzu kommt, dass der Markt den Blick auf die nackten Fakten richtet. Dieser Blick offenbart zwar eine große Perspektive, aber auch viele Investitionen auf dem Weg dahin. Drei Aktien im Check.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DE000A255G02 , NO0010081235 , CA0585861085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.
    "[...] Wir haben mit unseren patentierten Wasserstoffprodukten Zertifizierungen und Zulassungen in einem Großteil der größten Märkte auf der gesamten Welt. [...]" Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

    Zum Interview

     

    NEL: Tausendsassa unter Druck

    Die norwegische NEL ist der Wasserstoff-Superstar. Neben der Produktion von Wasserstoff kümmert sich das Unternehmen auch um dessen Verteilung und Lagerung. NEL selbst ist an verschiedenen Unternehmen beteiligt und verfolgt das Ziel, verschiedene Technologien zu kombinieren, um das Wasserstoff-Thema voranzubringen. 2021 will NEL weiter investieren, neue Mitarbeiter einstellen und so bis 2025 dem Ziel, die Tonne grünen Wasserstoffs zu 1,50 USD anbieten zu können, näher kommen. Aktuell ist grüner Wasserstoff, also Wasserstoff, der mit Hilfe regenerativer Energien hergestellt wurde, noch nicht konkurrenzfähig.

    Doch bis 2025 ist noch eine Weile hin – gerade an der Börse kann in so einer langen Zeit eine Menge passieren. Die Aktie von NEL hat sich in den vergangenen Wochen von ihren Höchstkursen jenseits der Marke von 3 EUR verabschiedet und hat beim Kursrutsch auch einige charttechnisch bedeutsame Marken unterschritten. Das kurzfristige Bild ist damit eher negativ. Wer dennoch an die Story rund um NEL glaubt, sollte eine Bodenbildung abwarten.

    Enapter: Deutsche Wasserstoff-Hoffnung macht ernst

    Ebenfalls konsolidiert hat in den vergangenen Wochen die Aktie von Enapter und scheint sich aktuell um 30 EUR stabilisiert zu haben. Der Heidelberger Wasserstoff-Pionier hat sich ganz der Aufgabe verschrieben, Wasserstoff günstiger zu machen. Dazu baut das Unternehmen auf modulare Wasserstoffgeneratoren auf Basis der Anionenaustauschmembran-Technologie und hält darauf Patente in Europa, den USA, China und Indien. Noch im September dieses Jahres soll der Bau der eigenen Produktionsanlage im nordrhein-westfälischen Saerbeck beginnen und 2022 abgeschlossen werden. Schon kürzlich nahmen erste Mitarbeiter von Enapter ihre Arbeit in Räumen der FH Münster auf. Ist die Fabrik vollständig in Produktion, will Enapter dort mehr als 100.000 Elektrolyseure jährlich herstellen.

    Das Unternehmen schätzt den eigenen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz auf bis zu fünf Jahre. Um die weitere Entwicklung voranzutreiben und die Produktion wie geplant umsetzen zu können, läuft aktuell eine Kapitalerhöhung. Enapter will sich mehr als 30 Mio. EUR beschaffen, der Bezugspreis der neuen Aktien liegt bei 22 EUR. Dass sich der Marktpreis aktuell auf einem deutlich höheren Niveau hält, kann als Zeichen der Stärke interpretiert werden. Enapter ist ein attraktiver Wasserstoff-Play „Made in Germany" und steht vielen großen Namen in nichts nach. Anleger sollten den Wert auf der Watchlist haben.

    Ballard Power ist stark positioniert

    Ebenfalls als interessanter Wasserstoff-Wert gilt die Aktie von Ballard Power. Der kanadische Hersteller von Brennstoffzellen stellte bereits 1993 den ersten mit Wasserstoff betriebenen Bus vor und schloss über die Jahre immer wieder Kooperationen mit namhaften Vertretern der Autoindustrie. Seit 2018 besteht eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Weichai Power. Dadurch erhält Ballard Power Aufträge für Brennstoffzellen unter anderem für Busse und LKW für den chinesischen Markt. Zuletzt ging Ballard Power auch noch eine Kooperation mit Alexander Dennis Ltd., einem der größten konzernunabhängigen Omnibushersteller, ein und arbeitet dadurch indirekt auch mit dem chinesischen Elektroautobauer BYD zusammen.

    Die Aktie von Ballard Power verlor allein im letzten Monat 23%. Längerfristig bleibt der Wert aber in der Gewinnzone. Da Wasserstoff von Marktkennern eher als Technologie für Busse oder Züge gehandelt wird, erscheint Ballard Power mit seinen zahlreichen Kooperationen und der langjährigen Erfahrung gut positioniert zu sein. Damit Busse aber rentabel unterwegs sein können, kommt es entscheidend auf günstigen grünen Wasserstoff an. Hier kommen wieder Titel wie NEL, aber auch die deutsche Wasserstoff-Hoffnung Enapter ins Spiel.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    4. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 01.12.2022 | 05:05

    Comeback-Aktien: Nel, Aurora Cannabis, Barrick Gold, Tocvan Ventures

    • Gold
    • Exploration
    • Wasserstoff
    • Cannabis

    Gold, Cannabis und Wasserstoff könnten zu den Top-Trends des kommenden Jahres gehören – auch an der Börse. Die Nel-Aktie könnte aufgrund der vollen Auftragsbücher vor einem Comeback in 2023 stehen. Zumindest ist der Umsatz bereits bis Mitte 2024 gesichert. Jetzt muss nur noch der Verlust reduziert werden, um das Kursziel von Analysten zu erreichen. Aurora Cannabis hat die Sanierung weitestgehend abgeschlossen und hofft auf Legalisierung in Europa und den USA. Getrieben von einem starken Goldpreis sind die Minenaktien bereits angesprungen. Jetzt sollten Explorationsunternehmen folgen. Zu ihnen gehört Tocvan Ventures. Und bei dem Goldexplorer können sich Anleger im kommenden Jahr auf einen regelmäßigen Newsflow freuen. Handelt es sich bei den drei Kandidaten um Comeback-Aktien 2023?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 30.11.2022 | 06:00

    Alibaba, Kleos Space, Plug Power – Turnaround Kandidaten mit Potential

    • Alibaba
    • Kleos Space
    • Plug Power
    • E-Commerce
    • Cloud
    • Weltraum
    • Satelliten
    • Hochfrequenzsignale
    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Elektrolyseur

    Im Zuge der jüngsten Aktienmarktrallye sind einige Werte ins Hintertreffen geraten. Während der Markt die Zukunft einiger Aktien optimistisch einschätzte, hatten andere nicht den gleichen Erfolg. Für Anleger, die auf der Suche nach einem potenziellen Turnaround-Titel sind, haben wir drei Unternehmen herausgepickt, die eine Überlegung wert sein sollten. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Herausforderungen und Chancen, und Anleger sollten vor einer Investition ihre eigene Due Diligence durchführen. Mit dem richtigen Timing und der richtigen Strategie könnten diese Unternehmen in nicht allzu ferner Zukunft für ein Comeback gut gerüstet sein.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 24.11.2022 | 05:10

    dynaCERT, Pathfinder Ventures, SFC Energy – Smallcaps im Aufwind

    • Camping
    • Wasserstoff
    • Small-Caps

    Die Leidenszeit vieler Aktionäre von Wachstumsunternehmen scheint nach den scharfen Korrekturen der letzten Monate vorbei, sowohl charttechnisch als auch fundamental senden die durch die striktere Geldpolitik arg gebeutelten Unternehmen deutliche Lebenszeichen. Dabei dürfte die Volatilität in den nächsten Monaten bleiben. Aus langfristiger Sicht bieten sich jedoch auf deutlich verbilligtem Niveau attraktive Einstiegsniveaus mit Chancen auf einen starken Rebound.

    Zum Kommentar