Menü schließen




03.02.2022 | 04:44

Novavax, Xphyto Therapeutics, BioNTech, Valneva – Impf-Blockbuster starten wieder durch!

  • Biotechnologie
  • Covid-19
  • Impfstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Es geht wieder los bei den Impfstoff-Produzenten. Die Pandemie wird von Experten bis zum Sommer 2022 als bewältigt angesehen, doch noch ist die Impfquote niedrig und die Infektionszahlen eilen von Rekord zu Rekord. Mittlerweile ist auch die Impfpflicht per Gesetz ein täglicher Diskussionsstoff, der die Gesellschaft in mindestens zwei Lager spaltet. Das Freiheitsrecht der körperlichen Unversehrtheit hört nach dem Gedankengut der aktuell Handelnden wohl dann auf, wenn Dritte durch die eigene Entscheidung einen Nachteil erleiden könnten. So einfach lassen sich Gesetze unter dem Postulat „Schutz und Allgemeinwohl“ stricken, das individuelle Freiheitsrecht gemäß Grundgesetz wird damit kurzerhand ausgehebelt. Immerhin sollen Abgeordnete ohne Fraktionszwang abstimmen können. Wir bewerten die Chancen der bekannten Biotech-Protagonisten!

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851 , NOVAVAX INC. DL-_01 | US6700024010 , XPHYTO THERAPEUTICS | CA98421R1055

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG
    "[...] Wir wollen uns an Unternehmen beteiligen, die oftmals an lebensverlängernden oder -rettenden Innovationen arbeiten und auf die Privatanleger sonst keinen Zugriff hätten. [...]" Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

    Zum Interview

     

    Novavax – Zulassung in den USA per Eilverfahren beantragt

    Nun kommt Novavax langsam aus den Puschen. Mit dem hauseigenen Corona-Vakzin steht inzwischen in vielen Ländern dieser Welt ein proteinbasierter Impfstoff im Kampf gegen die Pandemie zur Verfügung. Auch in Israel stößt die Alternative zu mRNA- und Vektor-Impfstoffen mit dem Handelsnamen Nuvaxovid offenbar auf großes Interesse. Wie aus Regierungskreisen bekannt wurde, will Israel 5 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs ordern, vorbehaltlich einer offiziellen Zulassung. Zwar liegt diese in Israel für Novavax noch nicht vor, dafür in vielen anderen Ländern wie Indien, Indonesien und den EU-Staaten. In den USA hat der Konzern kurzerhand eine Notfallzulassung für NVX-CoV2373 eingereicht. Neben den Daten wurden die Ergebnisse von zwei großen klinischen Zulassungsstudien vorgelegt. Diese hatten eine Wirksamkeit des Impfstoffs von etwa 90% gezeigt.

    Die Nachricht über den Antrag auf eine FDA-Zulassung des Impfstoffs kam bei Novavax-Investoren gut an. Die Aktie hat eine Stimmungsverbesserung dringend nötig, denn der Wert hatte in 2021 ganze 70% verloren. Vom erreichten Tief bei 59,90 EUR ging es immerhin sehr schnell auf über 80 EUR nach oben. Das war schon mal ein großer Schluck aus der Pulle. Nehmen Sie hier ruhig auch mal Gewinne mit.

    Xphyto Therapeutics – Das Covid-ID Lab im europäischen Roll-Out

    Endlich geht es auch bei Xphyto Therapeutics mit den PCR-Tests voran. Die zuletzt vermeldete Markteinführung seines 25-minütigen COVID-19 PCR-Tests „COVID-ID Lab“ war erfolgreich. Nun geht es mit dem Abschluss von Vertriebsverträgen sowohl mit DigitaLlifeCare Corona Testzentren als auch mit einer Gruppe von Apotheken in Bamberg in die Fläche. Für Investoren ist dieser Schritt ein langerwarteter Erfolg auf der Produktseite. Die nun erfolgreiche Vermarktung zeigt das Potenzial der Xphyto-Produktpalette unter dem deutschen Label 3a-Diagnostics.

    Der Partner DigitalLife betreibt fünf Coronavirus-Testzentren südlich von Stuttgart und versorgt damit ein Einzugsgebiet von etwa 75.000 Einwohnern. Die Schulung des Personals und die Einrichtung der Geräte wurden letzte Woche abgeschlossen und die erste Bestellung von Testkits konnte ausgeliefert werden. Neben den Tests für die Öffentlichkeit wird DigitalLife auch Unternehmen in der Region mit Covid-ID-Lab PCR-Tests versorgen.

    Seit Einstellung von Roland Spleiss zeigen sich auf der Vertriebsseite erste Erfolge. Der neue Vertriebsbereich prüft gerade eine Reihe von europäischen und globalen Vertriebsvereinbarungen, die Pipeline ist offensichtlich reich gefüllt. Xphyto geht davon aus, dass es weitere Verkaufsverträge abschließen wird und wird weitere Einzelheiten bekannt geben, sobald sie verfügbar sind.

    So wie es aussieht, sind die Kurse unter 0,80 EUR endlich Geschichte. Mit Überwindung der Widerstände bei 0,90 EUR geht es u.E. jetzt Richtung Norden. Schaut man auf die historischen Höchststände über 2 EUR, dann besteht jetzt wieder viel Luft nach oben. Zukaufen!

    BioNTech – Niedrige Bewertung und viel Phantasie

    Nach einer ausgedehnten Konsolidierung geht es beim Impf-Riesen BioNTech wieder nach oben. Bis auf unter 125 EUR wurde der Kurs im Januar gedrückt, dann war Schluss. Eventuelle Shortjäger mussten in den sauren Apfel beißen und eindecken. Viele Investoren haben erkannt, dass neben den Corona-Impfstoffen auch viele andere Forschungsansätze betrieben werden. Geld ist genug in der Kasse, was auf einen schnellen Erfolg aus der reichen Pipeline hoffen lässt.

    Nun ist der Preis in nur zwei Wochen um 30% auf über 160 EUR angesprungen, die Kursziele der Experten liegen im Mittel aber immer noch bei 258 EUR. Im Raum steht wegen der hohen Gewinne je Aktie aus 2021 von ca. 36 EUR eine KGV-Taxierung von etwa 4,5. Und der Gewinn soll in 2022 nur auf 32,8 EUR zurückgehen. Hinzu kommt die Phantasie neuer Errungenschaften. Damit bleibt BioNTech wohl auch wegen der anrollenden Impfwelle für Kinder auf der präferierten Liste vieler Investoren. Die Relationen sind aktuell sehr verlockend, die Volatilität des Sektors ist es aber auch. Nur limitiert und mit engem Stop bei 147 EUR agieren!

    Valneva – Noch ist kein Durchbruch spürbar

    Die Aktie der französisch-österreichischen Biotech-Firma Valneva SE hat sich in 2021 zu einem der besten Impfstoff-Werte gemausert, obwohl noch gar keine große Markteinführung stattgefunden hatte. Auf Jahressicht kletterte der Wert immerhin um 100% von 12 auf 24 EUR. Doch nun in 2022 kehrt Ernüchterung ein, denn mit der Zulassung dauert es länger als man dachte. Valneva rechnet allerdings noch im ersten Quartal mit Neuigkeiten zu seinem COVID-19 Totimpfstoff VLA2001. Schließlich stehen die Produktionsketten für die Herstellung schon bereit und einige Liefervereinbarungen wurden auch schon geschlossen.

    Ein weiteres Produkt von Valneva steht indes kurz vor dem Start. Es trägt das Kürzel VLA1553 und schützt Jugendliche vor dem Chikungunya-Fieber. Wie das französische Biotechnologieunternehmen mitgeteilt hat, beginnt nun die Phase-3-Studie für den neuen Impfstoffkandidaten. Chikungunya ist eine durch Stechmücken übertragene Viruserkrankung, die unter anderem in Afrika und Südostasien weit verbreitet ist, er könnte schon in Kürze die Marktreife erlangen.

    Mit dieser Nachrichtenlage hat sich der Kurs von den Tiefstständen um 12,50 EUR zumindest wieder schnell gelöst. Dennoch reicht dies noch nicht aus, die starke Widerstandszone bei ca. 16 EUR zu überwinden. Aktuell ist die Volatilität unkalkulierbar, behalten sie Valneva dennoch auf der Watchlist, falls es irgendwann losgeht.


    Die hier besprochenen Biotech-Unternehmen befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Forschung und Produkteinführung. Grundsätzlich werden diese Unternehmen erst bei Vorhandensein eines vermarktbaren Produkts analytisch bewertet. Vorher besteht viel Phantasie, aber meist auch eine entsprechende Überbewertung. BioNTech ist analytisch günstig, Xphyto legt gerade richtig los – die Spannung bleibt für den ganzen Sektor hoch.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 24.11.2022 | 05:45

    Neues Jahr, steigende Kurse? Aktien von BASF, BioNTech, Manuka Resources im Check

    • Rohstoffe
    • Kritische Metalle
    • Biotechnologie
    • Chemie

    Das Börsenjahr 2022 neigt sich dem Ende und entsprechend richtet sich der Blick auf 2023. Neues Jahr, steigende Kurse? Dies erhoffen sich viele Börsianer und die Chancen stehen gut, dass wir mit dem Ende der Zinserhöhungen im kommenden Jahr wieder steigende Indizes sehen werden. Wir schauen uns heute drei Unternehmen an, die im kommenden Jahr voraussichtlich auf sich aufmerksam machen werden. So ist bei BioNTech die Forschungspipeline prall gefüllt und es stehen zahlreiche Studienergebnisse an.
    Bei BASF lockt die niedrige Bewertung und hohe Dividendenrendite. Doch Analysten warnen vor einem Abschreibungsrisiko. Manuka Ressources überzeugt durch ein profitables Kerngeschäft und ein spannendes Projekt im Bereich der kritischen Rohstoffe könnte zu einer Neubewertung führen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 18.11.2022 | 05:01

    Pfizer, Cardiol Therapeutics, Morphosys Aktien - Herzerkrankungen und Krebs auf dem Vormarsch!

    • Pharma
    • Covid-19
    • Biotech
    • Krebs

    Kaum befindet sich das Coronavirus auf dem Rückzug, offenbaren sich die Schäden, die im Zuge der Pandemie Maßnahmen entstanden sind. Besonders junge Männer sind nach zweimaliger Impfung mit dem Pfizer- oder Moderna Impfstoff von Herzentzündungen betroffen. Grund genug für beide Konzerne, jetzt mit einer neuen Studie auf die Forschungsergebnisse einer kleiner kanadischen Studie zu reagieren, die genau dies zu Tage förderte. Die Zunahme an Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen birgt für das Unternehmen Cardiol Therapeutics hingegen eine große Chance, seinen Wirkstoff gegen Periokarditis erfolgreich weiterzuentwickeln. Bisher gibt es in den USA nur eine rein stationäre Behandlungsoption - und die liegt im fünstelligen USD-Bereich. Mit dem Wirkstoff von Cardiol könnte es kostengünstiger und effektiver gelingen, Herzbeutelentzündungen einzudämmen. Eine weitere Folge der Pandemie ist die Zunahme von Krebsfällen. Durch zu späte Diagnose und fehlenden Zugang zur Gesundheitsversorgung wird Krebs weltweit zum Gesundheitsproblem. Morphosys, diese Woche noch angeschlagen durch die enttäuschenden Ergebnisse der Alzheimer Studie, hat jedoch vielversprechende Medikamente in der Pipeline...

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 17.11.2022 | 05:01

    BioNxt Solutions, Pfizer, Bayer - Biotech und Pharma Aktien im Fokus

    • Biotech
    • Pharma
    • Covid-19

    Pharma und Biotech Firmen boomen nach wie vor. Große Konzerne wie Pfizer und Bayer kämpfen allerdings mit Langzeitstudien und Patentverlängerungen, um ihre Markthoheit zu erhalten. Insbesondere Pfizer erlebte in den letzten Jahren den Rausch der Geschwindigkeit dank der Notzulassung des Covid_19 Vakzins. Im Nachhinein werden doch die Stimmen immer lauter, was mögliche Langzeitschäden dieser Marktabkürzung angeht. Es kann zu millionenschweren Klagen kommen. In der Nische der mentalen Gesundheit, deren Markt eine Größe 381,98 Mrd. USD im Jahr 2020 aufweist, positioniert sich BioNxt Solutions. Die Mission: Depressionen, Ängste und PTBS mit natürlichen Substanzen zu Leibe rücken. Ein Blick auf die Datenlage.

    Zum Kommentar