Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


30.08.2021 | 05:10

Riesenchancen bei Steinhoff, Saturn Oil + Gas, Morphosys

  • Chancen
  • Markt
Bildquelle: pixabay.com

Die Berichtssaison zum 2. Quartal neigt sich dem Ende zu und verlief außerordentlich stark. Bereits im Vorfeld wurden Gewinnschätzungen angehoben, die in Folge der Wirtschaftserholung nach dem katastrophalen Corona-Jahr 2020 sogar noch einmal übertroffen werden konnten. Betrachtet man die Prognosen der meisten Unternehmen für das Gesamtjahr, wurden diese ebenfalls nach oben geschraubt. Einige Aktien stehen aufgrund dessen vor einer Neubewertung, die der breite Markt noch nicht realisiert hat.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: SATURN OIL+GAS O.N. | CA80412L1076 , STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Saturn Oil & Gas in neuer Liga

Voraussetzungen für eine solche Neubewertung schaffte etwa das Energieunternehmen Saturn Oil & Gas bereits am 7.Juni 2021, als der Abschluss der transformativen Akquisition von Leichtölvorkommen im Oxbow-Gebiet im Südosten von Saskatchewan, einem der wirtschaftlich besten Öllagerstätten in Nordamerika, abgeschlossen wurde. Mit diesem Schachzug stiegen die Kanadier zu einem der führenden Erdölproduzenten der Region auf.

Produktion verzwanzigfacht

Vor der Akquisition förderte Saturn Oil & Gas rund 350 Barrel Öl pro Tag. Mit der Akquisition wird diese nun um den Faktor 20 auf bis zu 7.000 Barrel pro Tag erweitert. Gleichzeitig stellte Saturn Oil & Gas durch Verkauf von großen Teilen der Erdölproduktion der kommenden vier Jahre sicher, dass die Rückzahlung des Darlehens nebst Schuldendienst bis Sommer 2023 vollständig gesichert ist. Für die nächsten drei Jahre identifizierte das Unternehmen zudem das Potenzial zur Generierung von jährlichen freien Cash-Flows durch die Optimierung und erneute Komplettierung von mehr als 500 bestehenden Bohrlöchern.

Vom Markt nicht wahrgenommen

Die Attraktivität des Deals zeigt sich in der Bewertung. Den 1,4-fachen Cash Flow zahlte Saturn Oil & Gas lediglich für das rund 280.000 netto Acres große Gebiet, was rund 14.000 CAD pro fließenden BOE gleichkommt. Im Branchenvergleich werden aktuell im Schnitt rund 30.000 CAD pro fließendem BOE bezahlt. Trotz der hervorragenden Aussichten und den gesicherten Hedging-Einnahmen, verharrt der Kurs von Saturn Oil & Gas auf dem Niveau der Kapitalerhöhung bei 0,12 CAD.

Quartalszahlen zeigen Potenzial

Mit Veröffentlichung der Zahlen zum 2. Quartal, die am Montag nach Börsenschluss über die Ticker laufen, dürfte sich der Nebel lichten und erstmals zumindest in Teilen Umsätze der „neuen Saturn Oil & Gas“ zum Vorschein kommen. Die ersten Umsätze in Folge der Akquisition sollten sichtbar sein und Zahlen im Zeichen der Übernahme stehen, was das Potenzial des eingegangenen Deals noch einmal verdeutlichen dürfte.

Neben Bekanntgabe der Zahlen, plant das Unternehmen mit CEO John Jeffrey am Dienstag, 18:00 Uhr MEZ, eine Telefonkonferenz abzuhalten. Zusätzlich dürften die Investor Relations-Aktivitäten in Folge deutlich ausgebaut werden. Auch Analystenstudien, vermehrt aus dem nordamerikanischen Bereich, sind laut dem Unternehmen geplant. Sollte bestätigt werden, dass Umsatz und Marge ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 2 für 2022 ergeben, dann dürfte es eine Initialzündung geben.

Spannung am Siedepunkt

Zwar sieht sich der Deutsch-Südafrikanische Handelskonzern Steinhoff weiterhin mit Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Auswirkungen der Pandemie konfrontiert, die Handelsbedingungen seien laut dem Unternehmen im dritten Quartal jedoch ermutigend, da die Auswirkungen der Pandemie abgenommen hätten. Mit Bekanntgabe der Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2020/2021 keimt weiter Hoffnung für eine Wiederbelebung des angeschlagenen Unternehmens auf. So konnte der Umsatz von 5,91 Mrd. EUR auf 6,81 Mrd. EUR um 15% gesteigert werden.

Richtig ernst wird es für Steinhoff am 3. und 6. September. Hier stehen Abstimmungen an, die über einen Vergleichsvorschlag in Höhe von 1,4 Mrd. EUR entscheiden. Im Zuge der erfreulichen Zahlen stieg die Aktie auf das Jahreshoch von 0,14 EUR. Sollte dem Vergleich von der erforderlichen Mehrheit Zustimmung gegeben werden, dürfte noch einmal kurzfristig ein Ausschlag nach oben wahrscheinlich sein. Langfristig ist der Konzern deshalb jedoch noch lange nicht über dem Berg.

Morphosys mit Lebenszeichen

Arg gebeutelt wurden in den vergangenen Wochen die Aktien von Morphosys. Mit der Meldung der bedingten Zulassung für das Blutkrebsmedikament Tafasitamab (Minjuvi) in Kombination mit dem Mittel Lenalidomid bei einer speziellen Krebsproblematik, könnte bei dem Biotech-Unternehmen die Trendwende eingeläutet worden sein. Nach einer Bodenbildung im Bereich um 45 EUR würde ein Ausbruch über den Widerstand von 50 EUR weiteres Kurspotenzial generieren.


Durch Erhöhungen der Prognosen oder Akquisitionen stehen Unternehmen vor Neubewertungen, die Marktteilnehmer zum Teil nicht realisieren. Bei Saturn Oil & Gas dürfte die Transformation zu einem bedeutenden Erdölproduzenten bei den anstehenden Quartalszahlen deutlich werden. Morphosys bietet auf aktuellem Niveau eine attraktive Trading-Chance, bei Steinhoff sollte man das Risiko nicht aus dem Auge verlieren.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 06.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Saturn Oil + Gas, Nio – Spektakuläre Transformation

  • Chancen

Es ist in der vergangenen Woche viel passiert an den globalen Kapitalmärkten. Neben dem OPEC+-Treffen, bei dem beschlossen wurde, die Ölhähne weiter aufzudrehen, bestimmten erneut enttäuschende Arbeitsmarktdaten die Richtung der Aktienkurse. Für Furore sorgten einige Nebenwerte, die entweder aufgrund starker Quartalszahlen oder neuer Unternehmensentwicklungen vor gravierenden Neubewertungen stehen dürften. Positionieren Sie sich jetzt, denn bekanntlich liegt im Einkauf der Gewinn!

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 01.07.2021 | 05:10

Nordex, Osino Resources, Volkswagen – Die Korrektur als Chance

  • Chancen
  • Markt

Sowohl Kryptowährungen als auch Edelmetalle korrigierten in den vergangenen Wochen scharf. Während bei Bitcoin, Etherum & Co als Gründe zum einen negative Tweets von Elon Musk, als auch Handelsverbote und verschärfte Regularien in China herangezogen wurden, sind es bei Gold und Silber die Ängste vor möglichen, vorgezogenen Zinserhöhungen. Kurzfristig dürfte, auch charttechnisch, noch etwas Korrekturpotenzial vorhanden sein. Langfristig stehen die Ampeln für einen steigenden Gold- und Silberpreis auf Grün.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 29.06.2021 | 05:10

Steinhoff International, Aspermont, Bike 24 – Unendliche Möglichkeiten

  • Chancen

Erinnern Sie sich noch an die letzten Jahre des vergangenen Jahrtausends, als Amazon belächelt wurde, weil es versuchte, Bücher über das Internet zu vertreiben? Jetzt, rund 20 Jahre später, gibt es kaum noch Güter, die man nicht mehr über das World Wide Web erwerben kann. Die Transformation von Off-zu Online ist bereits weit fortgeschritten. Auch Zeitschriften oder Bücher liest man in der heutigen Zeit vermehrt auf Tablets. Die Digitalisierung bietet unendliche Möglichkeiten für Medienhäuser, ihr ursprüngliches Geschäftsmodell zu skalieren, mit Riesenpotenzial für die jeweiligen Unternehmen.

Zum Kommentar