Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


11.11.2020 | 06:05

Schoeller-Bleckmann, Scottie Resources, TeamViewer: Diese Trends sollten Anleger jetzt beachten

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Schon während des großen Goldrauschs in den USA und Kanada vor mehr als 150 Jahren profitierten nicht alle Glückssucher vom Hype um das Edelmetall. Manche machten ein Vermögen und andere gingen am Ende leer aus. Gut lief es aber für Ladenbesitzer entlang der Routen gen Westen: Der Goldrausch machte viele reich, die Ausrüstung für die Goldsucher im Angebot hatten. Ähnlich könnten auch Anleger mit Blick auf die Aktie von Schoeller-Bleckmann denken. Das Unternehmen stellt Präzisionsteile für die Öl- und Gasindustrie her. Immer dann, wenn Vorkommen schwer zu erreichen sind, können Ölunternehmen mit speziellem Equipment auch entlegene Quellen anzapfen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Nico Popp

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Schoeller-Bleckmann: Kommt der Befreiungsschlag?

Der Bohr-Spezialist wurde von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Schon vor Ausbruch der Seuche schwächelte der Ölpreis. Einige Unternehmen stellen die Suche nach Öl dann eher hinten an – das gilt vor allem für Vorkommen, die ohnehin schwer zu erreichen sind. Das bekam Schoeller-Bleckmann zu spüren: Die Auftragseingänge gingen im ersten Halbjahr um mehr als vierzig Prozent zurück, das Unternehmen wies einen kleinen Verlust aus. Mit Blick auf die kommenden Quartale verheißt das nichts Gutes.

Auf Sicht von einem Jahr büßte die Aktie fast sechzig Prozent ein. Zuletzt legte der Wert aber in fünf Tagen fast zehn Prozent zu. Was bedeutet das? Im Zuge der US-Präsidentschaftswahl und der Aussicht auf ein Konjunkturpaket hat auch der Ölpreis steigen können. Nach dem Ausverkauf bei Schoeller-Bleckmann war eine technische Erholung naheliegend. In den kommenden Wochen entscheidet sich, wo es für die Aktie hingeht. Anleger sollten noch Vorsicht walten lassen.

Scottie Resources entwickelt historische Mine weiter

Eine rasante Bewegung hat aus kurzfristiger Perspektive auch die Aktie von Scottie Resources hinter sich – der Wert kletterte zuletzt ebenfalls dynamisch. Da allerdings der Goldpreis ebenfalls Kapriolen schlägt, erscheint die Entwicklung bei der jungen Gold-Aktie aus Kanada auf den ersten Blick ebenfalls unsicher. Scottie Resources arbeitet daran, die Scottie-Mine, ein Projekt, das in den 1980er Jahren bei Goldpreisen zwischen 300 und 400 USD bereits Gold produziert hat, in Betrieb zu nehmen. Dazu exploriert das Unternehmen das umliegende Gebiet. Zuletzt wurden gar Mineralisierungen von mehr als 100g/t Gold entdeckt.

Gold bleibt vielfältig unterstützt

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei etwas mehr als 50 Mio. CAD und die Kasse war Ende September noch mit 4,7 Mio. CAD gefüllt. So ausgestattet, möchte Scottie Resources weitere Bohrungen vornehmen und die Ressourcen seines Flaggschiff-Projekts näher definieren. Da die stillgelegte Mine bereits zu günstigeren Goldpreisen in Produktion war und das Umfeld für Gold angesichts der fiskalischen und geldpolitischen Unterstützung weltweit als günstig bezeichnet werden kann, bestehen bei Scottie Resources spekulative Chancen. Der neue US-Präsident muss angesichts auslaufender Unterstützung für Arbeitslose am Jahresende schnell ein Konjunkturprogramm vorlegen, um Millionen Amerikaner in Lohn und Brot zu bringen. Darauf weisen zuletzt auch die Experten des US-Investmenthauses Clearbridge Investments hin.

TeamViewer investiert in den Vertrieb

Als chancenreich gilt auch die Aktie von TeamViewer. Die Corona-Aktie der ersten Stunde hat sich in den vergangenen Monaten allerdings kaum bewegt. Der Jahresgewinn von mehr als 40% ist in erster Linie auf die Rally während der ersten Jahreshälfte zurückzuführen. Inzwischen fragen sich viele Anleger, wie es mit dem Wert weitergeht. Zwar verfügt TeamViewer über eine einfach zu bedienende Software und eine spannende Nische, doch ist die Konkurrenz groß. Auch die Großen der Branche sind dazu in der Lage, ähnliche Lösungen zu entwickeln oder haben das bereits.

Jeder Trend ist einmal zu Ende

Um langfristig ein großes Stück vom Kuchen rund um Remote-Desktop- und Screen-Sharing-Anwendungen zu haben, hat TeamViewer zuletzt stark in den Vertrieb investiert. Ob in den USA, Indien, China oder Japan – TeamViewer ist vor Ort. Das kostet zunächst und der Erfolg ist ungewiss. Das Unternehmen sieht sich wachsendem Konkurrenzdruck ausgesetzt und muss die Vorschusslorbeeren des Marktes zunächst verteidigen. Die Chancen nach oben erscheinen aktuell begrenzt zu sein. Nicht jeder Trend schreibt sich endlos fort.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 25.11.2020 | 05:50

Moderna, Triumph Gold, BioNTech – Auf Gewinner setzen!

  • Investments

Gold hat den Ausbruch nicht geschafft - vorerst. Durch die Entscheidung der Amerikaner pro Joe Biden sowie die sehr erfolgreichen Entwicklungen hinsichtlich eines Impfstoffes gegen das Corona-Virus ging das gelbe Edelmetall erst einmal auf Talfahrt. Die Korrektur kann durchaus noch ein Stück weitergehen. Allerdings waren diese Rücksetzer in der Vergangenheit lukrative, antizyklische Einstiegschancen. Deswegen sollte man die Zeit jetzt nutzen, genauer auf aussichtsreiche Goldminen zu schauen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.11.2020 | 05:10

BioNTech, Saturn Oil & Gas, Moderna – diese Aktien werden explodieren!

  • Investments

Jetzt geht es Schlag auf Schlag mit den Neuigkeiten im Wettlauf gegen die Corona-Pandemie. Die ersten Auslieferungen des Impfstoffes sollen laut BioNTech, als auch dem US- Konkurrenten Moderna bereits Ende diesen beziehungsweise Anfang nächsten Jahres erfolgen. Ein erster Schritt in die Normalität, auch wenn der BioNTech- Chef Ugur Sahin mit einem normalen, gesellschaftlichen Leben frühestens Ende 2021 rechnet. Dann dürften, sollte alles glatt verlaufen, arg gebeutelte Branchen eine nie dagewesene Renaissance erleben und deren Aktienkurse förmlich abheben.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 18.11.2020 | 06:05

SIXT, Nikola, Newlox Gold: Neue Wege zu mehr Rendite

  • Investments

Erfolgreiche Unternehmen machen die Dinge oftmals anders, als die Konkurrenz. Manchmal dauert es eine Weile, bis ein Ansatz, der am Anfang noch belächelt wird, erst Zustimmung erhält und dann kopiert wird. Beispielsweise hat sich SIXT schon früh als Mobilitätsdienstleister verstanden. Der Autovermieter agiert in vielen Bereichen und bietet auch Leasing und Gebrauchtwagen an. Zwar ist das Geschäft an den Flughäfen weitgehend zum Erliegen gekommen, doch gilt SIXT zu Recht als flexibel genug, um neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Beispielsweise hat das Unternehmen nach Ausbruch der Pandemie seinen Fuhrpark drastisch reduziert. Auch in Zukunft investiert SIXT in digitale Geschäftsmodelle, wie etwa ein monatlich kündbares Auto-Abo. Dieser Ansatz führt dazu, dass die Aktie nach einem Einbruch im März inzwischen wieder vergleichsweise gut dasteht. Das Unternehmen ist kein Krisengewinner, aber Zukunft hat es trotzdem.

Zum Kommentar