Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


18.11.2021 | 07:01

Starke Zahlen von Dermapharm, Auto1 und sdm

  • Sicherheit
  • Online
  • Pharma
Bildquelle: pixabay.com

Die Berichtssaison neigt sich dem Ende entgegen. Doch damit wird es nicht langweilig. So hat BioNTech-Partner Dermapharm zwar starke Zahlen veröffentlicht, aber für Anleger wohl nicht genug, denn die Aktie gibt nach. Ganz anders ist die Reaktion beim Börsenneuling sdm. Der Sicherheitsdienstleister steigert den Gewinn schneller als von Analysten erwartet. Eine Erhöhung des Kursziels scheint sehr wahrscheinlich. Auch Auto1 kann mit den Zahlen für das dritte Quartal überzeugen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: DERMAPHARM HLDG INH O.N. | DE000A2GS5D8 , AUTO1 Group SE | DE000A2LQ884 , SDM SE | DE000A3CM708 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Matthias Hach, Vertriebs- und Marketingvorstand, comdirect bank AG
"[...] Als erste haben wir zudem den Kontowechsel komplett digitalisiert [...]" Matthias Hach, Vertriebs- und Marketingvorstand, comdirect bank AG

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


sdm: Mehr Gewinn als erwartet

Die Aktie der sdm SE notiert erst seit wenigen Wochen an der Börse und überrascht gleich positiv. Einer der führenden Sicherheitsdienstleister in der Metropolregion München hat in den ersten neun Monaten den Umsatz von 7,53 Mio. EUR um 22,4% auf 9,22 Mio. EUR gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) legte von 0,90 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum um 22,2% auf 1,10 Mio. EUR zu. Die positive Geschäftsentwicklung sollte sich im vierten Quartal weiter fortsetzen. Im Gesamtjahr 2021 erwartet sdm einen Umsatz von rund 12,50 Mio. EUR (2020: 10,38 Mio. EUR) und ein EBIT zwischen 1,2 Mio. EUR und 1,25 Mio. EUR (2020: 0,87 Mio. EUR). Damit sollte das EBIT über den Schätzungen der Analysten liegen. Diese erwarten einen Umsatz von 12,44 Mio. EUR und ein EBIT von 0,98 Mio. EUR. Auch im kommenden Jahr 2022 sollte sich das profitable Wachstum weiter fortsetzen. Dabei soll das organische Wachstum durch Übernahmen ergänzt werden. Das nötige Kapital für die Akquisitionen hat sich sdm durch den IPO bereits gesichert.

Bei einem Kurs von 3,70 EUR liegt die Marktkapitalisierung von sdm bei 12,8 Mio. EUR. Mit Blick auf die anscheinend konservativen Analystenschätzungen scheint dies günstig zu sein. Die GBC-Analysten erwarten, dass sdm den Umsatz bis 2023 auf 23,33 Mio. EUR fast verdoppeln wird. Das operative Ergebnis EBIT soll bis 2023 auf 1,43 Mio. EUR klettern. Doch dies scheint nach den aktuellen Zahlen sehr konservativ und ein Research-Update nur eine Frage der Zeit zu sein.

Dermapharm passt Prognose an: Umsatz runter, EBITDA rauf

Der BioNTech-Partner Dermapharm hat in den ersten neun Monaten den Umsatz um 16% auf 670,2 Mio. EUR gesteigert. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) legte um 63,9% auf 227,8 Mio. EUR zu. Für das Gesamtjahr erwartet der Arzneimittelhersteller und -importeur ein Umsatzwachstum von 15% bis 20%. Dies liegt unter der bisherigen Prognose von 24% bis 26%. Auf der Ergebnisseite kann Dermapharm hingegen positiv überraschen. Das EBITDA soll um 50% bis 60% zulegen (bisher: 45% bis 50%). Treiber ist unter anderem die Abfüllung des Covid-19-Impfstoffs von BioNTech. Als Reaktion auf die Zahlen und die Prognose hat Oddo BHF die Dermapharm-Aktie von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft. Das Kursziel wurde leicht von 85 EUR auf 88 EUR angehoben. Gestern verlor die Aktie etwas mehr als 2% und notierte bei rund 78,50 EUR.

Auto1 überzeugt mit Q3-Zahlen und Prognose

Die Quartalszahlen und Jahresprognose von Auto1 kamen bei Anlegern gut an. Zu Recht. Der Online-Gebrauchtautohändler hat im dritten Quartal das Rohergebnis um 34% auf 116 Mio. EUR gesteigert. Auto1 lieferte im dritten Quartal 11.275 Fahrzeuge aus und damit 364% mehr als im Vorjahr. Wachstumstreiber war erneut das Privatkundengeschäft mit Autohero.

Allerdings kostet das Wachstum Geld. Das bereinigte Betriebsergebnis (EBITDA) lag bei -24,7 Mio. EUR, nach einem Plus von 16 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr erwartet Auto1 ein Rohergebnis zwischen 415 Mio. EUR und 425 Mio. EUR (bisher 380 Mio. EUR bis 410 Mio. EUR). CEO Christian Bertermann: "Dieses Jahr haben wir einen Höhepunkt nach dem anderen erreicht und damit unseren außerordentlichen Wachstumspfad fortgeschrieben. Mit Autohero haben wir ein einzigartiges Angebot für Kunden geschaffen, sich ihr Traumauto einfach und bequem online zu bestellen und nach Hause liefern zu lassen. Unsere starken Quartalsergebnisse sind das Resultat des einzigartigen Kundenerlebnisses und der führenden Marktposition, die wir uns über das letzte Jahrzehnt aufgebaut haben. Wir sehen eine stark steigende Nachfrage von Kunden in all unseren Märkten, die ihr neues Fahrzeug online erwerben möchten. Unsere jüngsten Zahlen zeigen das enorme Potenzial des Geschäftsmodells von Auto1 auf. Die Ergebnisse, die wir in Q3 erzielt haben, sind die großartige Leistung unseres starken Teams. Wir befinden uns erst ganz am Anfang unserer Mission, Europa's größter und profitabelster Autohändler zu werden."


Beim Sicherheitsdienstleister sdm läuft das Geschäft und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Analysten ihre Gewinnschätzungen nach oben schrauben. Trotz höherem Gewinn kann Dermapharm zumindest kurzfristig nicht überzeugen. Auto1 wächst kräftig, allerdings auf Basis hoher Verluste.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 25.11.2021 | 06:10

BioNTech, Valneva, Cardiol: Impf-Booster auch Aktien-Booster?

  • Covid-19
  • Cardiol Therapeutics
  • BioNTech
  • valneva
  • Biotech
  • Biotechnologie
  • Pharma
  • Analyse
  • Analysten

Die Corona-Pandemie begleitet unser aller Leben jetzt schon seit gut 18 Monaten. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Während in den Industriestaaten geboostert wird, sind weite Teile der Weltbevölkerung immer noch nicht erstgeimpft. Damit werden Aktien von Herstellern von Impfstoffen oder Medikamenten gegen COVID-19 weiter im Fokus von Investoren stehen. Getrieben von den Booster- und Impfpflicht-Diskussionen hat BioNTech die Korrektur hinter sich gelassen und die Aktie marschiert in Richtung 300 EUR. Medikamenten-Entwickler Cardiol Therapeutics sollte nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung jetzt wieder anspringen. Analysten sehen jedenfalls Kurspotenzial. Impfstoff-Entwickler Valneva profitiert vom EU-Auftrag, hat sich aber vom „Flash-Crash“ am Dienstag noch nicht erholt.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 08.11.2021 | 05:10

Nikola, Kleos Space, Xiaomi - Die Erde ist nicht genug

  • Sicherheit

Neue Technologien durch Hinzunahme von Satelliten, die ins Weltall geschossen werden, werden immer mehr für die unterschiedlichsten Dienste genutzt. Das wohl bekannteste Projekt ist das von Tesla-Gründer Elon Musk. Das „Starlink“-Projekt von SpaceX soll schnelles Internet überall in jeder kleinsten Ecke der Welt verfügbar machen. Auch im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung nutzt man durch den gezielten Einsatz von Satelliten-Clustern den Blick von oben. Der Markt dafür ist gigantisch und steckt noch in den Kinderschuhen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 03.11.2021 | 05:28

CureVac, Ayurcann, Novavax, Nanorepro: Hier geht es durch die Decke!

  • Biotechnologie
  • Pharma
  • Covid-19
  • Cannabis

Heilung und persönliches Wohlbefinden stehen im Fokus vieler Biotech- und Pharmaunternehmen. In den meisten Fällen wird lange geforscht, um entsprechende Wirkstoffe auf den Weg zu bringen. Nach vielen klinischen Testreihen beginnt dann das zähe Zulassungsverfahren bei den entsprechenden Gesundheitsbehörden. Einige Unternehmen haben sich über die hohe Liquidität an den Börsen gut mit Wachstumskapital ausstatten können und liegen mit ihren Produkten auf der Höhe der Zeit. Wir wollen einen genaueren Blick auf die Branche werfen.

Zum Kommentar