Menü schließen




29.06.2021 | 05:10

Steinhoff International, Aspermont, Bike 24 – Unendliche Möglichkeiten

  • Chancen
Bildquelle: pixabay.com

Erinnern Sie sich noch an die letzten Jahre des vergangenen Jahrtausends, als Amazon belächelt wurde, weil es versuchte, Bücher über das Internet zu vertreiben? Jetzt, rund 20 Jahre später, gibt es kaum noch Güter, die man nicht mehr über das World Wide Web erwerben kann. Die Transformation von Off-zu Online ist bereits weit fortgeschritten. Auch Zeitschriften oder Bücher liest man in der heutigen Zeit vermehrt auf Tablets. Die Digitalisierung bietet unendliche Möglichkeiten für Medienhäuser, ihr ursprüngliches Geschäftsmodell zu skalieren, mit Riesenpotenzial für die jeweiligen Unternehmen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: ASPERMONT LTD | AU000000ASP3 , STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019 , DE000A3CQ7F4

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Fantastische Entwicklung

    Die Transformation zum führenden Mediendienstleister für die globale Rohstoffindustrie ist bereits abgeschlossen. Mit einem Fünfjahresplan startete Aspermont, das durch die Herausgabe der beiden ältesten erscheinenden Publikationen für den Bergbau-Sektor, Mining Journal und Mining Magazine, Bekanntheit erlangte, den Wandel zu einem globalen Online B2B-Dienstleister.

    Die digitale Strategie umfasste die Einführung eines „Anything as a Service-Modells“ (XaaS) für B2B-Medien, das hochwertige Inhalte kostenpflichtig an ein wachsendes globales Publikum vertreibt. Durch die lange Historie verfügt Aspermont über 7,5 Mio. registrierte Kontakte aus den Segmenten Bergbau, Energie und Landwirtschaft. Diese sollen nun Schritt für Schritt in das XaaS-Modell integriert und monetarisiert werden. Neben Branchennachrichten sollen den Kunden auch Premium-Leistungen wie Forschung, Daten, Live- oder virtuelle Veranstaltungen angeboten werden. Die Bezahlung läuft über ein mehrstufiges, personalisiertes Flatrate-Modell.

    Seit 2016 liegt das durchschnittliche Wachstum der monatlich aktiven User bei jährlich 23%. Neben dem Abo-Geschäft, das weiterwachsen soll, plant Aspermont weitere Marken und Produkte zu generieren und forciert eine Expansion vorrangig nach China sowie Südamerika und Indien. Aktuell verfügen die Australier über 7,5 Mio. Cash bei einem stetig steigenden positiven Cash Flow. Dieser soll sukzessive in neue Geschäftsfelder investiert werden. Neben einer Finanzierungsplattform kommen für das visionäre Management der Aufbau einer Handelsplattform sowie E-Learning in Frage. Das Unternehmen hat durch die sehr hohe und spitze Kundenbasis die besten Voraussetzungen, durch Cross-Selling-Maßnahmen das Geschäft in neue Höhen zu skalieren. Die Börsenbewertung liegt aktuell bei 40 Mio. EUR. Damit bietet sich bei Aspermont langfristig eine potenzielle Vervielfachungschance.

    Zahlen in Ordnung, aber…!

    Ginge es nur nach den in der vergangenen Woche veröffentlichten Zahlen, wäre bei Steinhoff International die Welt in Ordnung. Demnach vermeldete der weltweit agierende Möbelkonzern für das erste Quartal eine „außerordentlich gute Entwicklung aller operativen Geschäftsbereiche“. Trotz der immer noch schwellenden Corona-Pandemie, kamen Greenlit Brands und Mattress Firm auf ein Umsatzwachstum von knapp 30%, Pepkor Afrika wuchs im Berichtszeitraum um 8%. Auch die kürzlich an die Warschauer Börse gebrachte Pepco kam zu einem Umsatzanstieg von 9% auf Grundlage der lokalen Währung.

    Das Hauptproblem des angeschlagenen Einzelhandelskonzerns, der immer noch unter dem Bilanzskandal vom Dezember 2017 leidet, sind die noch laufenden Rechtsstreitigkeiten. Alles entscheidendes Datum für den Konzern wird nun der 3.9.2021. Hier wird die Gläubigerversammlung über die Annahme des Vergleichsvorschlages entscheiden. Damit entschied das Amsterdamer Bezirksgericht zu Gunsten des Antrags Steinhoffs, die Versammlung, die ursprünglich auf den 30.06. 2021 festgelegt war, zu verschieben. Vermutet wird, dass die Zeit genutzt werden soll, mit den streitbaren Gläubigerparteien eine außergerichtliche Lösung herbeizuführen. Aus fundamentaler Sicht gleicht ein Investment in Steinhoff International einem Lotteriespiel.

    Erfolgreiches Börsendebüt im Boom-Markt

    Hätten Sie vor Corona gedacht, dass sich Deutschland zum Fahrradland entwickelt? Infolge der Schließungen rund um die Lockdowns wurde das Zweirad wieder entdeckt. Die Nachfrage nach Fahrrädern ist während der Corona-Pandemie laut Angaben aus der Branche geradezu explodiert. Insgesamt wurden laut Angaben im Jahr 2020 5 Mio. Fahrräder verkauft. Und der Trend läuft ungebremst weiter. Die Nachfrage erhöht das Angebot und durch die unterbrochenen Lieferketten sind aktuell Lieferzeiten speziell bei Einzelteilen wie Bremsen oder Schaltungen jenseits von einem Jahr an der Tagesordnung.

    Diesen Boom nutzte der Online-Fahrradhändler Bike 24 nun, um den Gang an die Frankfurter Börse zu wagen. Und das Börsendebüt der Dresdner war von Erfolg gekrönt. So wurde ein Emissionserlös von 322 Mio. EUR bei einem Kurs von 15 EUR eingefahren. Gestern lag die Notierung bereits bei 16,48 EUR. Bike 24 will mit dem eingenommenen Kapital die Expansion nach Frankreich und Italien beschleunigen. 2020 lag der Umsatz des Unternehmens, an dem unter anderem die Finanzinvestoren Riverside sowie Rocket Internet beteiligt sind, bei 200 Mio. EUR. Ziel sei es laut Management, Europas führende E-Commerce-Plattform rund ums Fahrrad zu werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 20.10.2022 | 05:10

    Plug Power, Desert Gold, BYD – Entdecke die Möglichkeiten

    • Gold
    • Märkte
    • Chancen

    „Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, hat sie auch nicht, wenn sie steigen“, so ein bekanntes Zitat der Börsenlegende André Kostolany. Diese weisen Worte sind natürlich nur ein schwacher Trost für Anleger, deren Depots in den vergangenen Monaten kräftig zusammengeschmolzen sind. Langfristig bieten sich jedoch auf derzeitigem Niveau viele attraktive Einstiegsmöglichkeiten bei stark korrigierten Notierungen. Neben dem Aktienmarkt bieten auch andere Assetklassen wie Kryptowährungen oder Edelmetalle trotz der derzeit unsicheren Rahmenbedingungen Chancen auf zukünftige überproportionale Kursgewinne.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 28.04.2022 | 05:10

    Deutsche Bank, MM2 Asia, Commerzbank – Unsicherheit bringt Chancen

    • Chancen
    • Märkte

    Es sind momentan schwierige Rahmenbedingungen für Anleger, um an den Kapitalmärkten erfolgreich agieren zu können. Noch immer belasten Restriktionen aufgrund der seit zwei Jahren währenden Corona-Pandemie. Daneben sind die extrem gestiegene Inflation, gesprengte Lieferketten sowie Sorgen um mehrere Zinserhöhungen ein Hemmschuh für steigende Kurse. Mit der unsicheren Lage im Ukraine-Konflikt kommt nun ein weiterer Faktor hinzu, der aktuell wenig für ein Engagement in den Aktienmarkt spricht. Doch gerade, wenn die Unsicherheit stieg, war dies in der Vergangenheit der beste Zeitpunkt, um neue Positionen zu eröffnen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 06.09.2021 | 05:10

    Steinhoff, Saturn Oil + Gas, Nio – Spektakuläre Transformation

    • Chancen

    Es ist in der vergangenen Woche viel passiert an den globalen Kapitalmärkten. Neben dem OPEC+-Treffen, bei dem beschlossen wurde, die Ölhähne weiter aufzudrehen, bestimmten erneut enttäuschende Arbeitsmarktdaten die Richtung der Aktienkurse. Für Furore sorgten einige Nebenwerte, die entweder aufgrund starker Quartalszahlen oder neuer Unternehmensentwicklungen vor gravierenden Neubewertungen stehen dürften. Positionieren Sie sich jetzt, denn bekanntlich liegt im Einkauf der Gewinn!

    Zum Kommentar