Menü schließen




23.12.2020 | 05:50

Anglo American, Fokus Mining, Newcrest Mining: Mit Strategie und Timing zum Erfolg

  • Bergbau
Bildquelle: pixabay.com

Dass Gold nichts von seiner Eigenschaft als Krisenmetall eingebüßt hat, zeigt sich manchmal an kleinen Kursbewegungen: Während der Gesamtmarkt zum Wochenstart angesichts der neuen Virus-Mutation zunächst einmal den Rückwärtsgang einlegte, gewann Gold hinzu. Für langfristig orientierte Investoren machen solche kleinen Bewegungen zwar keinen großen Unterschied, doch zeigen sie, dass gewisse Korrelationen noch immer intakt sind: Wenn bei Standardwerten die Nervosität steigt, profitiert Gold. Grund genug, sich auch einige Unternehmen aus dem Sektor genauer anzusehen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA3442041024 , GB00B1XZS820 , AU000000NCM7

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Anglo American: Zykliker mit Kohle-Malus

    Das britische Unternehmen Anglo American gilt vielen Investoren als Rohstoff-Standardwert. Dass das Unternehmen mit Gold überhaupt nichts am Hut hat, verkennen einige Investoren. Doch Gold ist nicht alles: Anglo American fördert unter anderem Platin und Diamanten und ist damit im weitesten Sinne auch ein Unternehmen, das von krisenhaften Entwicklungen profitieren kann. Auch der Kupfer-Anteil in Höhe von knapp 20% ist interessant – schließlich ist Kupfer knapp und ein Schlüssel-Rohstoff für die Elektromobilität.

    Dass breit diversifizierte Unternehmen nicht immer nur Vorteile haben, zeigt sich beim Blick auf den Rest des Portfolios bei Anglo American: Der Kohle-Anteil von 12% dürfte nicht nur engagierte Umweltschützer aufschrecken lassen. Auch Investoren mit einem Fokus auf zukunftsträchtige Geschäftsmodelle dürften angesichts des Kohle-Anteils bei Anglo American aufhorchen. Hinzu kommt, dass diese Aufteilung das Unternehmen nicht einmal besser durch die Krise kommen lässt. Im ersten Halbjahr sank der Umsatz um mehr als 15% und das Unternehmen betont, dass es im Verlauf zu weiteren Irritationen kommen kann. Auf Sicht von 12 Monaten legte die Aktie um rund 12% zu, zuletzt gelang aufgrund der besseren Wirtschaftsperspektive ein charttechnischer Ausbruch. Anglo American ist und bleibt eine sehr zyklische Aktie.

    Fokus Mining: Durchfinanzierter Gold-Sucher mit relativer Stärke

    Als klassischerweise zyklisch gelten auch Aktien von Explorationsgesellschaften. Da sich der Rohstoff noch in der Erde befindet, preisen Explorationswerte auch ein höheres Risiko ein, als Rohstoff-Gesellschaften, die täglich fördern. Der Grund: Bis zu einer Produktion braucht es Zeit und Kapital. Doch wird eine Produktion wahrscheinlicher, bieten derartige Aktien auch großes Potenzial auf hohe Kursgewinne. Ein solches Papier ist Fokus Mining. Das Unternehmen agiert im kanadischen Bundesstaat Quebec inmitten eines Goldförder-Gebiets. Während der Jahre 2020 und 2021 will das Unternehmen insgesamt 40.000 Meter bohren – das Kapital dazu hat Fokus Mining seit diesem Herbst in der Kasse.

    Das Unternehmen verweist darüber hinaus auf die gute Infrastruktur seines Projekts nur rund 30 km vom Rouyn-Noranda-Minenbezirk entfernt: Unter anderem befindet sich die Liegenschaft in unmittelbarer Nähe eines Highways. Noch zu Beginn der Pandemie notierte die Aktie um 0,05 EUR und kletterte im Spätsommer bis zur Marke von 0,30 EUR. Seitdem ist der Wert in eine Konsolidierungsbewegung übergegangen. Trotzdem muss man der Aktie angesichts des aktuellen Kurses von rund 0,25 EUR eine große relative Stärke attestieren. Dies dürfte unter anderem daran liegen, dass dem Unternehmen seine Finanzierung zu herausragenden Konditionen von 0,40 CAD je Aktie gelungen ist. Die Verwässerung für Altaktionäre fiel dadurch gering aus. Auch angesichts dieser Gemengelage können sich Anleger den Gold-Explorer vormerken.

    Newcrest Mining: Die Aktie bleibt verhalten

    Als fundamental vielversprechend gilt auch die Aktie von Newcrest Mining: Der Rohstoffproduzent profitiert von anziehenden Preisen bei Gold und Kupfer. Während das Edelmetall etwas mehr als 80% zum Umsatz beiträgt, sind es beim Industriemetall knapp 20%. Diese Mischung kam 2020 an der Börse aber gar nicht so gut an: Auf Sicht von einem Jahr gab die Aktie sogar leicht nach. Fundamental erscheint das allerdings nicht gerechtfertigt: Das Unternehmen beteiligte sich in den vergangenen Monaten an einigen Projekten und scheint damit für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Auch die Produktionskosten von weniger als 900 USD sind durchaus konkurrenzfähig und machen im Falle weiter steigender Goldpreise Hoffnung.

    Im langfristigen Chart zeigt sich, dass sich die Aktie von Newcrest Mining zwei Mal im Bereich von 21 und 22,50 Euro den Kopf gestoßen und wieder abgetaucht ist. Diese Widerstandszone sollten Anleger bei langfristigen Engagements unbedingt berücksichtigen. Fundamental erscheint der Rohstoff-Produzent dagegen gut aufgestellt zu sein. Auch verfügt das Unternehmen über eine im Branchenvergleich hohe Eigenkapitalquote. Dies könnte beim anorganischen Wachstum möglicherweise förderlich sein und auch der Aktie mittelfristig neuen Schub verleihen.

    Vorsicht bei „Gemischtwarenläden“

    Die drei Rohstoffaktien Anglo American, Fokus Mining und auch Newcrest Mining zeigen, dass es bei Unternehmen aus der Branche große Unterschiede gibt. Neben dem Fokus auf verschiedene Rohstoffe spielen auch Themen wie Konjunktursensitivität oder Finanzierungsbedingungen und Timing eine Rolle. Anleger tun gut daran, statt auf breit diversifizierte „Gemischtwarenläden“ auf Unternehmen mit einer klaren Strategie zu setzen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Eigenkapitalquote – Das Verhältnis vom Eigenkapital in Relation zum Gesamtkapital.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 30.05.2022 | 06:00

    Nvidia, Aspermont, Alibaba – Aktien mit Verdopplungspotential

    • Nvidia
    • Aspermont
    • Alibaba
    • Grafikkarte
    • KI
    • Künstliche Intelligenz
    • XaaS
    • Bergbau
    • Energie
    • Agrar
    • E-Commerce

    Gegen eine Verdopplung seiner Investition hätte sicherlich niemand etwas einzuwenden. Doch nachdem der Aktienmarkt sich seit 2016 im Rallyemodus befand, gab es wenige Titel, denen man 2022 eine Verdoppelung zugetraut hätte. Mittlerweile haben sich aufgrund von Ukraine Krise, Lieferkettenproblemen und steigenden Zinsen einige Titel auf Talfahrt begeben. Abschläge bis zu 50% sind selbst bei großen Titeln zu beobachten. Wir gehen heute auf Schnäppchenjagd und analysieren das Potenzial von drei unterschiedlichen Unternehmen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 20.05.2021 | 04:36

    Umwelt-Aktien im Boom! Varta, PlugPower, FuelCell, Mineworx Technologies

    • Umweltschutz
    • Wasserstoff
    • Bergbau

    Die Börse zeigt erste Reaktionen nach unten. Nachdem der DAX zu Wochenanfang nochmal knapp zu seinem Hoch von 15.508 Punkten tendierte, kam es gestern zu einem Ausverkauf bei Wachstumswerten. Wiederum die Wasserstofftitel, E-Mobilität und vor allem Kryptoaktien waren im Visier der Verkäufer. Ein Krypto-Zusammenbruch von nunmehr bis zu 50% wurde gestern noch einmal durch die chinesische Regierung angeheizt. Das seit 2013 ausgerufene, landesweite Handelsverbot wurde entsprechend wiederholt. Man kann sich gut vorstellen, dass die Traderumsätze demnächst auch im Internet kontrolliert und sanktioniert werden. Die Krypto-Gemeinde reagierte geschockt auf diese News.

    Zum Kommentar