Menü schließen




22.05.2024 | 05:10

BioNTech, Cardiol Therapeutics, Morphosys – Kurz vor dem Ausbruch

  • Biotech
  • Impfstoffe
  • Übernahmen
Bildquelle: pixabay.com

Im Vergleich zu den breiteren Indizes DAX und Dow Jones, die bereits neue Allzeithochs verbuchen konnten, hinkt der Nasdaq Biotech-Index aktuell noch hinterher. So liegt der Branchenindex noch rund 23 % über seinem Höchststand aus dem August 2021. Dennoch ist die Branche in Bewegung. Neben Übernahmen, die im Jahr 2024 drastisch zugenommen haben, stehen bei vielen Unternehmen wichtige Studienergebnisse ins Haus, die den Startschuss für eine Rally geben könnten.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    BioNTech- Moderna siegt

    Endgültig dürfte der Impfstoff-Patentkrieg zwischen dem US-Pharmaunternehmen Moderna sowie BioNTech und Partner Pfizer noch nicht beendet sein, schließlich hat die Gegenpartei noch immer die Möglichkeit Berufung einzulegen.

    Dennoch konnte Moderna einen entscheidenden Zwischenerfolg verbuchen. Das Europäische Patentamt (EPA) hat in einem aktuell in Europa und international geführten Rechtsstreit entschieden, ein zentrales Patent von Moderna aufrechtzuerhalten. Laut einem Bericht der Financial Times, der die Neuigkeit zuerst vermeldete, fiel diese Entscheidung in einer mündlichen Verhandlung am vergangenen Donnerstag.
    Das betroffene Patent, bekannt als '949-Patent, umfasst die Beschreibung von Ribonukleinsäuren, die n1-Methyl-Pseudouracile enthalten, sowie deren potenzielle Anwendung. Zu den Herausforderern dieses Patents zählen nach Angaben des EPA die Unternehmen Sanofi und GSK sowie die Kooperationspartner Pfizer und BioNTech.

    Die BioNTech-Aktie legte am letzten Handelstag der Woche den Rückwärtsgang ein und verlor über 2,5 % auf 90,61 USD. Damit prallte der Kurs am horizontalen Widerstand bei 93,85 USD und verabschiedete sich Richtung Süden. Gefahr für weitere Rücksetzer droht von Seiten der Indikatoren. Sowohl MACD als auch der Relative-Stärke Indikator senden Verkaufssignale, die die Aktie auf ihre bisherigen Jahrestiefststände bei 85,21 USD schieben könnten. Ein nochmaliges Unterschreiten dürfte dann eine größere Verkaufswelle nach sich ziehen. Erste markante Widerstände würden sich dann erst bei einem Niveau im Bereich von 64 USD befinden.

    Cardiol Therapeutics – Hohes Momentum

    Ein Highflyer aus dem Biotechsektor mit einer Performance von 163 % ist seit Jahresanfang die Aktie des Unternehmens Cardiol Therapeutics, das sich auf die Erforschung und klinische Entwicklung von antiinflammatorischen und antifibrotischen Therapeutika zur Behandlung von Herzerkrankungen fokussiert. Dass die Rally bei aktuell 2,17 USD ein Ende findet, scheint sowohl aus charttechnischer als auch fundamentaler Sicht eher unwahrscheinlich.

    So zeigt die Cardiol-Aktie derzeit ein starkes Momentum und der Trendfolger MACD befindet sich weiterhin im grünen Bereich. Ein Überwinden des markanten Widerstandes bei 2,75 USD würde zudem die Tür öffnen, die im November 2021 aufgerissene Kurslücke bei 3,40 USD zu schließen.

    Aus fundamentaler Sicht wird es Anfang Juni spannend. Denn hier rechnet das kanadische Unternehmen mit Topline-Ergebnissen aus der Phase-II-Pilotstudie Maverick bei Patienten mit wiederkehrender Entzündung des Herzbeutels.

    In der vergangenen Woche war die Archer-Studie, eine weitere Phase II-Studie des Unternehmens zur Beurteilung der Auswirkungen von CardiolRx™ auf die Regeneration des Herzmuskels bei Patienten mit akuter Myokarditis, Thema eines Vortrags beim World Congress on Acute Heart Failure 2024 in Lissabon, bei dem Carsten Tschöpe vom Berliner Institut für Gesundheitsforschung der Charité die Baseline-Daten der ersten 50 in die ARCHER-Studie randomisierten Patienten vorstellte. Dabei stieß der neuartige Ansatz des Unternehmens zur Behandlung chronischer Entzündungen des Herzmuskelgewebes auf starkes Interesse aus der Fachwelt. Aktuell hat die Archer-Studie laut CEO David Elsley bereits 85 % der Teilnehmerzahl erreicht.

    In einer aktualisierten Studie vergab das Analysehaus HC Wainwright für Cardiol Therapeutics ein Kursziel von 9,00 USD, was zum aktuellen Kurs ein Potenzial von weiteren 320 % bedeuten würde.

    Quelle: Refinitiv Eikon, Stand: 20.05.2024

    Morphosys – Es ist vollbracht

    Zum Schluss wurde es noch einmal ruckelig, bis das endgültige "Go" der Übernahme von Morphosys durch den Schweizer Pharmakonzern Novartis erfolgte. Jetzt ist die Transaktion jedoch unter Dach und Fach.
    Mit Ablauf der Übernahmefrist zum 13. Mai haben insgesamt 79,6 % der Aktionäre dem Übernahmeangebot zugestimmt, inklusive der Käufe außerhalb der Offerte durch die Akquisitionsgesellschaft Novartis Bidco von knapp 11,6 %.
    Das Angebot lag bei 68 EUR in bar, was ein Volumen von insgesamt 2,7 Mrd. EUR bedeutet. Aktionäre, die noch nicht zugestimmt hatten, können das Angebot weiterhin bis zum Ende des laufenden Monats annehmen.

    Wochen zuvor waren Gerüchte über Sicherheitsbedenken in Bezug auf das Krebsmedikament Pelabresib von Morphosys aufgekommen, die auch Shortseller auf den Plan riefen, ein größerer Abverkauf blieb jedoch aus.


    Die Übernahme von Morphosys durch Novartis ist unter Dach und Fach. BioNTech und Pfizer mussten eine empfindliche Niederlage gegen Moderna im Patentstreit hinnehmen. Cardiol Therapeutics erwartet für Anfang Juni wichtige Topline-Ergebnisse aus der Phase-II-Pilotstudie Maverick.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Patent – Der rechtliche Schutz einer technischen Erfindung ist ein Patent.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 13.06.2024 | 07:45

    Ritterschlag! Es geht voran bei Evotec und Medigene, CureVac und BioNTech konsolidieren!

    • Biotechnologie
    • Pharma
    • Krebsforschung
    • Corona
    • Impfstoffe

    Es braucht nicht immer einen Ritterschlag, um Kurse zu bewegen. An der NASDAQ gibt es derzeit fast täglich neue Allzeit-Höchststände, seit der EU-Parlamentswahl kann der DAX 40-Index hier leider nicht mehr mithalten. Internationale Investoren sind wohl seit der Auflösung des französischen Parlaments über den Fortgang der Europäischen Union nachhaltig besorgt. Gestern konnte sich der Markt aber den starken Anstiegen in den USA nicht mehr widersetzen. Am Spielfeldrand gibt es derzeit immer wieder interessante Meldungen, die für Kursveränderungen sorgen. Sehr gute Nachrichten kommen aktuell von Evotec und Medigene, hingegen sind die jüngsten Anstiege bei BioNTech und CureVac schon wieder Schnee von gestern. Wie geht es weiter im volatilen BioTech-Sektor?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 23.05.2024 | 05:10

    Defence Therapeutics, Super Micro Computer, Evotec: Frische Patente, Umsatzexplosion und Cyber-Attacken - diese Unternehmen meistern alle Hürden.

    • Pharma
    • Technologie
    • AI
    • Prozessoren
    • Patente
    • Biotech

    Medizin und Forschung gehen Hand in Hand. Das kanadische Biotech-Unternehmen Defence Therapeutics erweitert den Patentschutz für seine Plattformtechnologie, um die Entwicklung von Arzneimitteln, Vakzinen und Wirkstoffen weiter voranzutreiben. Für die Datenerhebung und -analyse bedarf es intelligenter Lösungen wie der von Super Micro Computer. Mit einer unglaublichen Umsatzsteigerung von 200 % surfen die US-Amerikaner aus dem Silicon Valley auf der digitalen Erfolgswelle. Steigen sie weiter auf? Mit der Schattenseite der Digitalisierung kämpft hingegen Evotec. Das Life-Science Unternehmen zieht sich aufgrund einer Cyberattacke aus einem sonst lukrativen Segment zurück. Die Details.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 10.05.2024 | 05:00

    TUI, Medigene, Palantir – Kursrücksetzer zum Kauf nutzen

    • TUI
    • Medigene
    • Palantir
    • Reisen
    • Kreuzfahrt
    • Flugpreise
    • Biotech
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • solide Tumore
    • Künstliche Intelligenz
    • Big Data
    • Datenanalyse

    Der Kapitalmarkt ist ein dynamisches Umfeld, geprägt von Schwankungen, die Anleger gleichermaßen herausfordern und Chancen bieten. Ein zentrales Element für langfristigen Anlageerfolg ist dabei die Fähigkeit, Volatilität nicht nur zu verstehen und zu akzeptieren, sondern sie auch strategisch zu nutzen. Besonders Rücksetzer bei Aktien, die oftmals durch Marktkorrekturen, politische Unsicherheiten oder sektorspezifische Ereignisse ausgelöst werden, können interessante Kaufgelegenheiten darstellen. Denn hinter jedem Rücksetzer können sich fundamentale Stärken und langfristige Wachstumspotenziale verbergen, die einem temporären Abschwung trotzen. Wir haben drei Aktien herausgesucht, die zuletzt einen Rücksetzer hatten, und beleuchten ihre Zukunftspotenziale.

    Zum Kommentar