Menü schließen




28.07.2022 | 05:50

BYD, Almonty Industries, BASF – Positive Analystenstimmen

  • Elektromobilität
  • Wolfram
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Das erste Halbjahr des aktuellen Börsenjahres brachte aufgrund der Unwägbarkeiten in Politik und Wirtschaft herbe Verluste mit sich. Für den amerikanischen Leitindex S&P 500 führte dies zur größten Kurskorrektur seit den siebziger Jahren. In Deutschland verlor der DAX40 rund 20% seines Wertes. Gespannt schauen Anleger nun auf die Zahlensaison für das zweite Quartal. Dabei konnte neben der Deutschen Bank auch der Autobauer Mercedes-Benz mit überraschend guten Ergebnissen aufwarten. Auch der Chemiekonzern BASF traut sich trotz der existierenden Gas-Krise mehr zu.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , BYD ELECTRONIC | HK0285041858 , BASF SE NA O.N. | DE000BASF111

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    BYD – Der Sieger der ersten sechs Monate

    Zurückblickend auf das erste Halbjahr gab es in China in der Elektroautomobilbranche einen Gewinner: Das 1995 in Shenzen gegründete Unternehmen BYD verdrängte nicht nur den bisherigen Marktführer Tesla vom ersten Platz, sondern steigerte seine Auslieferungszahlen gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 mit 641.350 Einheiten um 314,90%. Tesla wiederum litt unter der Null-Covid-Politik und den damit einhergehenden Schließungen von Produktionsstätten in der Wirtschaftsmetropole Shanghai.

    Selbst nach der Erholung im Juni durch weitreichende Öffnungen konnte das „Build your Dream“-Unternehmen seine Marktstellung behaupten. Dabei erreichten die Verkäufe in China einen neuen Rekordstand mit 571.000 verkauften E-Autos. BYD konnte seinen Spitzenplatz mit 134.036 Einheiten weiter ausbauen, gefolgt von Tesla mit 78.906 und SAIC-GM-Wuling mit 49.450 Karossen.

    Um diese Position weiter zu stärken, liegt der Fokus des von Warren Buffett finanzierten Unternehmens seit März dieses Jahres nur noch auf der Produktion von reinen Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen, die Herstellung von Verbrennern wurde dagegen eingestellt. Zudem arbeitet BYD an der Sicherung seiner Wertschöpfungskette, um mögliche Verzögerungen zu verhindern. So liegt ein Schwerpunkt auf der Entwicklung der Blade-Batterietechnologie. Das Batteriegeschäft, womit Firmengründer Chuan-Fu Wang vor knapp 30 Jahren begann, soll weiter ausgebaut werden und die Blade-Technologie auch für andere Konkurrenten wie Tesla zugänglich sein.

    Aus diesem Grund sollen die Produktionskapazitäten deutlich erweitert werden, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. Vor kurzem wurde daher über eine Tochter eine Vereinbarung mit der chinesischen Jinan High-Tech Industry Development Zone Administration unterzeichnet, mit dem Ziel, ein Investitionsprojekt in Höhe von 10 Mrd. YUAN oder umgerechnet 1,48 Mrd. USD durchzuführen, das auf die Errichtung von insgesamt 16 Batterieproduktionslinien mit einer Gesamtkapazität von 30 GWh p.a. abzielt.

    Äußerst positiv sehen dies die Analysten der Citigroup. Analyst Jeff Chung vergab dabei ein Kursziel von 640,00 HKD oder umgerechnet rund 80,00 EUR und sieht in BYD einen klaren Kaufkandidaten.

    Almonty Industries – Meilenstein erreicht

    Mit Siebenmeilenstiefeln voran geht es beim kanadischen Unternehmen Almonty Industries, mit dem Ziel, der einzige transparente, vertikale Wolframoxid-produzent des Westens zu werden. Der Fokus des kanadischen Explorationsunternehmens mit Sitz in Toronto ist der Abbau, die Verarbeitung und der Versand von Wolframkonzentrat aus seiner Mine Los Santos in Westspanien und seiner Mine Panasqueira in Portugal sowie die Erschließung seiner Wolframmine Sangdong in Südkorea. Gerade mit dem Sangdong-Projekt in der Lagerstätte Almonty Korea Tungsten will sich Almonty Industries zukünftig für 30% der weltweiten Wolfram-Versorgung außerhalb Chinas verantwortlich zeigen.

    Durch eine erfolgte Privatplatzierung von 3,3 Mio. USD im Mai konnte die letzte aufschiebende Bedingung für die Bereitstellung der KFW-Finanzierung in Höhe von 75,1 Mio. USD erfüllt werde, so dass die KFW-IPEX Bank die erste Tranche von 12,82 Mio. USD freigab, was für die weitere Entwicklung einen Meilenstein bedeutet.

    Die äußerst wichtige Meldung fand dagegen an der Börse noch kaum Aufmerksamkeit. Mit 0,86 CAD läuft der Kurs seit Wochen seitwärts, die letzten Fortschritte spiegeln sich aktuell darin nicht wider. Das Analystenhaus von First Berlin verwies in seiner letzten Studie auf die Fortschritte der Sangdong-Lagerstätte und erhöhte das Kursziel von 1,55 auf nunmehr 1,70 CAD. Das Anlageurteil wurde mit „buy“ bestätigt. Der Abschluss der Finanzierung des Wolframprojekts würde es Almonty ermöglichen, weitere Möglichkeiten bei Sangdong zu verfolgen. Am 18. Juli veröffentlichte Almonty eine erste JORC-konforme Ressourcenschätzung für die Molybdänlagerstätte bei Sangdong. Diese weist abgeleitete 21,48 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,26% MoS2 auf der Grundlage eines Cutoff-Gehalts von 0,19% aus. Bei einem aktuellen Molybdänpreis von über 50.000 USD/Tonne beträgt der In-situ-Wert der Ressource über 1,7 Mrd. USD, so Analyst Simon Scholes.

    BASF – Anhebung der Jahresziele

    Deutlich nachgeben musste in den vergangenen Monaten aufgrund der Gaskriese die Aktie des weltgrößten Chemiekonzerns BASF, die Geschäfte kaufen bei den Ludwigshafener jedoch rund. Die Ziele für 2022 des DAX-Konzerns wurden nun für das Gesamtjahr angehoben. Für 2022 rechnet der Konzern nun mit einem Anstieg beim Umsatz auf 86 bis 89 Mrd. EUR, wie BASF mitteilte. Zuvor war der Konzern von einem Rückgang auf 74 bis 77 Mrd. EUR ausgegangen, nach 78,6 Mrd. EUR im vergangenen Jahr.

    Beim operativen Ergebnis hob BASF das untere Ende der Prognosespanne an und sieht nun für 2022 mindestens 6,8 Mrd. EUR gegenüber 6,6 Mrd. EUR zuvor. Das obere Ende des Gewinnziels bestätigte das Unternehmen mit 7,2 Mrd. EUR. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte BASF einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,8 Mrd. EUR erreicht. Für das zweite Halbjahr sieht der DAX-Konzern eine allmähliche Abkühlung der wirtschaftlichen Entwicklung auf globaler Ebene. Diese werde jedoch deutlich stärker für Europa ausgeprägt sein, hieß es.

    Bei seiner Prognose unterstellt das Unternehmen, dass es weder zu starken Einschränkungen durch erneute Lockdowns in China noch zu Produktionsabstellungen aufgrund einer Gasmangellage in Europa komme. Im Anschluss an das veröffentlichte Zahlenwerk zum zweiten Quartal äußerten sich die Analysten von Jefferies positiv und wiederholten das Anlageurteil „buy“ mit einem Kursziel von 60,00 EUR.


    Die Zahlensaison für das zweite Quartal läuft und mehrere Unternehmen konnten dabei mit positiven Zahlen aufwarten. Dabei erhöhte BASF die Prognose für das Gesamtjahr, was Analysten mit einem Kaufurteil quittieren. Ebenfalls positiv sehen Experten den Elektroautobauer BYD sowie Almonty Industries.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 09.08.2022 | 04:44

    Split-Phantasie: Amazon, Alphabet, Viva Gold, Tesla - Aktien mit Top-Aussichten!

    • Technologie
    • Gold
    • Rohstoffe

    Nun hat sich das Blatt wieder gewendet. Die Crash-Hysterie ist gewichen, ebenso erholen sich die Bondkurse wieder sukzessive. Die Rendite für 10-jährige deutsche Staatsanleihen fiel in den letzten sechs Wochen völlig überraschend vom Hoch bei 1,75% auf unter 0,90% zurück – das sieht nicht nach Boom aus. Auch das Inflationsgespenst verliert langsam seinen Schrecken, denn die Ölpreise konsolidierten nun um mehr als 25 USD von ihren zuletzt erreichten Höchstständen. Der Zinserhöhungsdruck für die Notenbanken lässt damit gehörig nach und gibt den Aktien wieder den nötigen Raum für positive Dynamik. Wir blicken auf aussichtsreiche Werte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 08.08.2022 | 05:10

    Analysten äußern sich zu BYD, Barsele Minerals und Rheinmetall

    • Analyse
    • Gold
    • Rüstung
    • Elektromobilität

    Nach der deutlichen Korrektur seit Ende Februar durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine, geht es seit den Tiefstständen Mitte Juni wieder deutlich nach oben. So legte der Dow Jones in den vergangenen Wochen rund 12% zu. Auch die Zahlensaison für das zweite Quartal verläuft überraschend positiv. Bereits mehrere Experten riefen das Ende des Bärenmarktes aus. Auch Analysten zeigten sich nach den vorgelegten Ergebnissen äußerst optimistisch für das weitere Geschäftsjahr.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 04.08.2022 | 05:49

    BYD jagt Tesla, First Hydrogen unterbewertet und ITM Power Aktie mit Kaufsignal

    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Elektromobilität
    • Technologie

    Kaum eine Branche verfügt wohl über so hervorragende Zukunftsperspektiven wie die Erneuerbaren Energien. Egal ob Elektromobilität oder Wasserstoff – sämtliche Technologien werden dringend benötigt und gefördert. Davon profitiert unter anderem E-Auto-Bauer BYD. In China glänzt das Unternehmen mit deutlich steigenden Absatzzahlen und ist auf dem Weg, Tesla als Nummer 1 der Branche vom Thron zu stoßen. Dies könnte schneller gelingen als gedacht, da man bereits im Oktober erste Showrooms in Deutschland und Schweden eröffnen will. Im Bereich Wasserstoff steht ITM Power im Schatten von Nel und Plug Power. Dabei sehen Analysten über 100% Kurspotenzial. Potenzial hat auch First Hydrogen. So beobachten Analysten derzeit den Aufstieg des Wasserstoff-Newcomers in die Königsklasse und es bestehe eine Unterbewertung gegenüber dem Peer-Group-Unternehmen McPhy Energy.

    Zum Kommentar