Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


20.10.2020 | 04:50

BYD, Silver Viper, Plug Power – Wann kommt die Verdopplung?

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Aktienmärkte haben seit dem Corona-Tief Ende März eine fulminante Aufholjagd starten können. Viele Indizes haben neue Höchststände erreicht, einige sind kurz davor, auszubrechen. So liefen vor allem die Technologielastigen, wie zum Beispiel der Nasdaq Composite, auf neue All Time Highs. Bei den Einzelwerten konnte man die höchsten Zugewinne bei Unternehmen aus den Bereichen Wasserstoff, Brennstoffzellen, aber auch Gold und Silber erkennen. Der Trend ist in diesen Boombranchen weiter in Takt und viele Papiere haben noch ein deutlich höheres Kurspotenzial.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA8283341029 , CNE100000296 , US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Prognosen deutlich erhöht

Der chinesische E-Auto-Bauer BYD strotzt vor Kraft, das zeigen die vor kurzem veröffentlichten Q3-Zahlen. Trotz der Corona-Delle zeigt das „Segment Automobil“ eine starke Erholung. Die neuen Energiefahrzeuge (NEVs) wuchsen beim Verkaufsvolumen überproportional. Neben der neuen Modell-Hoffnung Han entwickelte sich auch das Geschäft mit dem modifizierten Modells Tang positiv. Der chinesische Autobauer rechnet für das dritte Quartal mit einem Nettoergebnis von bis zu 3,6 Mrd. Yuan nach 1,57 Mrd. Yuan im Vorjahr, was einer Steigerung von zirka 128% bedeutet. Das Ergebnis je Aktie soll nunmehr bei 1,18 bis 1,25 Yuan liegen (Vorjahr: 0,51 Yuan).

Das neue Tesla?

Das 1995 gegründete Unternehmen strebt an, den Platzhirschen Tesla von Thron zu stoßen. Im Moment scheint es, als könnte die Schere weiter geschlossen werden. Neben der Rekordzahl von 40.000 neuen Bestellungen für das zukünftige Flagschiff Han in den vergangenen Monaten glänzen die Entwickler der Firma mit weiteren Meilensteinen. So erreicht der eigens entwickelte Lithium-Eisenphosphat-Akku namens „Blade“ eine Reichweite von sagenhaften 606 km.

Zudem ist er nur halb so groß wie die ursprünglichen Lithium-Ionen-Batterien und soll deshalb kostengünstiger sein. Ein klarer Angriff auf die Vorreiterrolle von Musk. Mit einem Tesla kommt man im Augenblick lediglich 468 km weit. Interessant ist der Blick auf die Marktkapitalisierung der beiden Giganten. Während Tesla mit knapp 350 Mrd. EUR aufwarten kann, bringt das „Build your dream“ – Unternehmen lediglich 39 Mrd. EUR auf die Waage.

Neue Chance

Etwas korrigieren mussten die Brennstoffzellen-Aktien nach den enormen Kurssprüngen der letzten Wochen. Dabei spielten aber vielmehr die Unsicherheiten im Gesamtmarkt eine Rolle. Der US- amerikanische Hersteller Plug Power ist gegenüber der Konkurrenz sehr breit aufgestellt und hat durch Zukäufe in den vergangenen 12 Monaten sein Portfolio weiter vergrößert. Neben der Autobranche hat Plug Power zusätzlich einen weiteren Fuß im Bereich Flugzeugtechnik in der Tür. Charttechnisch ist ein Rücksetzer bis auf zirka 14 Euro durchaus möglich. Der langfristige, bullishe Trend bleibt davon aber unberührt.

Potenzial nach Korrektur

Ebenfalls Federn lassen musste in den vergangenen Monaten der Silberpreis. Allerdings ist auch hier der seit 2018 ausgebildete Aufwärtstrend in Takt. Fundamental sollten die Unsicherheiten in Bezug auf die US-Wahl, die hohen und weiter wachsenden Staatsverschuldungen und das ungebremste Gelddrucken der Zentralbanken dem Gold- und Silberpreis weiteren Rückenwind verleihen.

Selbstredend gaben in den letzten auch die Einzelwerte nach. So konnte das kanadische Junior-Mineralexplorationsunternehmen Silver Viper Minerals Corp., dessen Hauptaugenmerk auf die Edelmetallexploration im Bundesstaat Sonora im Nordwesten Mexikos gerichtet ist, ihr Allzeithoch bei 0,85 CAD nicht halten und ist aktuell wieder bei Kursen um 0,51 CAD zu haben.

Finanzierung bringt neuen Spielraum

Aufgrund der starken Kursperformance der Silver Viper-Aktie in den vergangenen 12 Monaten konnte die Geschäftsführung einen weiteren Meilenstein vermelden. Im Zusammenhang mit einer Finanzierungsrunde aus 2019 konnte das Unternehmen nun einen weiteren Mittelzufluss von rund 2,8 Mio. CAD erzielen. Die Finanzierung beinhaltete ein vorzeitiges Wandlungsrecht der Warrants, sobald der Aktienkurs an zehn aufeinander folgenden Tagen im Durchschnitt bei mindesten 0,70 CAD handelt. Am 15. September 2020 wurde diese Bedingung erfüllt und bis zum 08. Oktober hatten die Inhaber der Warrants Zeit, die neuen Aktien zu beziehen.

„Ich bin sehr stolz auf die Fortschritte, die unser Team im letzten Jahr erreicht hat. Die Finanzierung im September (anmerk. der Red. 2019) erfolgte zu einem Preis von 0,25 CAD pro Einheit und wir haben vor Kurzem mit 0,85 CAD den höchsten Aktienkurs in der Geschichte des Unternehmens erzielt,“ erklärte Steve Cope, CEO von Silver Viper und weiter: „Das Projekt La Virginia wurde größtenteils noch nicht modernen Explorationsmethoden unterzogen und wir werden nicht nur auf unseren Entdeckungen bei El Rubi weiter aufbauen, sondern auch andere bohrbereite Anomalien erproben, die wir im Rahmen unserer Kartierungs- und Probenahme-Programme an der Oberfläche ermittelt haben. Angesichts der Anzahl von Impulsen, die noch vor Ende des Jahres eintreten sollen, werden wir den Unternehmenswert weiter steigern können. Ich möchte all unseren Aktionären für ihre anhaltende Unterstützung danken."


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.06.2021 | 05:08

MorphoSys, Biogen, Sierra Growth – wie geht es weiter?

  • Pharma
  • Investments
  • Rohstoffe

Mit Pharma-Aktien ist es so eine Sache: während Riesen wie Johnson & Johnson oder Novartis über ein großes Produktportfolio verfügen und Misserfolge einzelner Produkte ganz gut abfedern können, geht es bei kleineren, spezialisierten Unternehmen bei jeder Entwicklung oft um Leben oder Tod. Dies ließ sich gerade gestern an der CureVac-Aktie beobachten, nachdem ihr Corona-Impfstoffkandidat in der klinischen 2b/3-Phase lediglich auf eine Wirksamkeit von 47% kam. Binnen kürzester Zeit zerlegte es den Aktienkurs. Währenddessen überrascht Biotech-Pionier Biogen mit einer eigentlich ungerechtfertigten Kursrallye, die nach einem neuerlichen Rückschlag allerdings ein jähes Ende finden könnte. Anders sieht es bei MorphoSys aus. Deren geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals hat die Aktie zunächst stark belastet, birgt aber interessantes Potenzial. Und in einem ganz anderen Umfeld bewegt sich das kanadische Mining-Unternehmen Sierra Growth, das im aktuellen Inflationsumfeld aber eine Top-Chance anzubieten hat und deshalb hier nicht unerwähnt bleiben soll.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.05.2021 | 05:08

wallstreet:online, flatexDEGIRO, Commerzbank – wer genau hinschaut…

  • Broker
  • Wachstum
  • Investments

Ein positives Börsenumfeld, niedrige Zinsen und der Aktienhandel zum Nulltarif sind die Gründe, welche die Kurse von Börsenmaklern und Brokern in den letzten Monaten von Allzeithoch zu Allzeithoch geschickt haben. Zwischenzeitliche Verschnaufpausen sind für die Gipfelstürmer gesund. Die jüngste Kapitalrunde beim nicht-börsennotierten Smart Broker Trade Republic mit einer Bewertung von über 4 Mrd. EUR, zeigt, welches Potenzial Investoren neuen Gebührenmodellen und einer aktiven Anlegerschaft zutrauen. Die drei folgenden Aktien sind unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar