Menü schließen




27.07.2022 | 05:55

Chance für BYD Aktie, Plug Power, DynaCERT? Russland dreht am Gashahn

  • Wasserstoff
  • Elektromobilität
  • Brennstoffzelle
  • Erneuerbare Energien
Bildquelle: pixabay.com

Seit gestern fließt deutlich weniger Gas durch die Pipeline Nord Steam 1 nach Deutschland. Damit liefert Russland derzeit nur noch 20% der möglichen Kapazität. Dies verdeutlich erneut, wie unzuverlässig Russland ist und wie abhängig Westeuropa – insbesondere Deutschland. Auf der anderen Seite wird deutlich, wie wichtig die Förderung alternativer Energien und Energieeffizienz sind. Dies bedeutet Chancen für Unternehmen wie BYD, Plug Power und dynaCERT. Der chinesische Autobauer BYD will seine Batterieproduktion ausbauen und Analysten sehen über 100% Kurspotenzial. Bei dynaCERT könnte durch eine Zertifizierung eine Neubewertung anstehen und Plug Power Aktionäre schauen derzeit gebannt auf die Diskussion um die staatliche Förderung von Wasserstoff in den USA.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE
    "[...] Wir können Busse und LKW vollständig klimaneutral umbauen. Dabei gehen wir modular und inkrementell vor. So können wir mit allen gängigen Fahrzeugtypen arbeiten und zudem auf neue Technologie und Innovation reagieren [...]" Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

    Zum Interview

     

    dynaCERT: Neubewertung nach Zertifizierung?

    Mit Hochspannung warten Anleger beim Hotstock dynaCERT derzeit auf die anstehende Zertifizierung der Technologie zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Fahrzeugen. Sollten die Kanadier diese Zertifizierung erhalten, könnte die Aktie vor einer Neubewertung stehen, denn das Potenzial ist riesig. Und darum geht es: dynaCERT bietet ein patentiertes Elektrolysesystem „HydraGEN“ für Nutzfahrzeuge an. Damit ist es Fuhrparkunternehmen möglich, ohne erhebliche Umrüstkosten die Effizienz von Dieselmotoren zu verbessern und deren Schadstoffausstoß zu verringern. Mit HydraLytica wurde zudem eine intelligente Software entwickelt, die den Verbrauch aufzeichnet und analysiert. Die ist die Voraussetzung, damit Fuhrparkunternehmen das eingesparte CO2 in entsprechende Zertifikate umwandeln und verkaufen können. Welch hohe Einnahmen sich mit solchen Zertifikaten generieren lassen, zeigt seit Jahren Tesla.

    Derzeit läuft die Prüfung der Emissionseinsparung durch die Prüfungsgesellschaft Verra. Sollte das unabhängige Prüfinstitut im Bereich Klimaschutz die dynaCERT-Technologie mit dem „Verra Verified Carbon Standard-Siegel“ auszeichnen, wäre wohl der Weg für einen weltweiten Rollout frei. So testen bereits Flottenbetreiber – insbesondere aus dem Minenbereich – das System. Die Aktie notiert derzeit bei nur noch 0,08 EUR. Dies entspricht einer Marktkapitalisierung von unter 30 Mio. EUR. Anfang 2020 wurden noch über 0,70 EUR je Aktie bezahlt. Dann sorgte die Corona-Pandemie für Verzögerungen, von denen sich der Kurs noch nicht erholt hat. Doch die kommenden Monate dürften sehr spannend werden.

    BYD: „Buffett-Schock“ abgeschüttelt und Analysten optimistisch

    Die Aktie von BYD scheint sich in den vergangenen Tagen langsam von dem „Buffett-Kursrücksetzer“ zu erholen. So hatte der Transfer des Aktienbestands von Berkshire Hathaway am chinesischen Autobauer von einem Depot auf ein anderes für Spekulationen über einen möglichen Verkauf gesorgt. Dies scheint sich jedoch nicht zu bestätigen und der Blick der Anleger richtet sich wieder auf das operative Geschäft. Und da läuft es bei BYD richtig rund. Die Verkaufszahlen in China schießen nach oben und die Expansion in neue Absatzmärkte – unter anderem Japan – wurde angekündigt. Daher investiert der Konzern auch weiter in den Ausbau seiner Batterieproduktionskapazitäten. So wurde ein rund 1,5 Mrd. USD schweres Investitionsprojekt angekündet. Innerhalb dessen sollen insgesamt 16 Batterieproduktionslinien mit einer Gesamtkapazität von 30 GWh errichtet werden. Dies bedeutet, dass sich die Kapazität von BYD auf über 50 GWh mehr als verdoppeln wird. Damit würde BYD nicht nur die eigenen Fahrzeuge mit Batterien versorgen können, sondern auch andere Hersteller von Elektroautos. So gab es vor einigen Wochen schon Spekulationen, dass BYD künftig Tesla mit Batterien beliefern könnte. Seitdem ist es rund um den Deal jedoch ruhig geworden.

    Analysten sind von den Zukunftsperspektiven von BYD jedenfalls überzeugt. Zuletzt hatte sich die Citigroup sehr optimistisch geäußert. BYD werde ein Hauptgewinner der Branchenkonsolidierung sein. In Zukunft sei ein Absatz von 3,5 Mio. Fahrzeugen realistisch. Daher wurde das Kursziel auf 640 HKD angehoben. Dies entspricht umgerechnet rund 80 EUR. Derzeit notiert die Aktie bei rund 36 EUR. Auch die HSBC und JP Morgan empfehlen die BYD-Aktie zum Kauf. Auch wenn die Kursziele mit 443 HKD bzw. 410 HKD etwas konservativer sind.

    Plug Power: Kommt die Wasserstoff-Förderung in den USA?

    An Dynamik fehlte es zuletzt der Aktie von Plug Power. Während Konkurrent Nel den größten Auftrag der Firmengeschichte einfahren konnte, ist es bei dem amerikanischen Unternehmen derzeit ruhig. Stattdessen scheinen Anleger eher auf die politischen Entwicklungen in den USA und dessen Auswirkungen auf Plug Power zu blicken. So verdichten sich die Anzeichen, dass die von US-Präsident Biden geplante Förderung von Wasserstoff und Elektroautos nicht kommen wird. Denn Senator Joe Manchin aus West Virginia stellt sich quer. Denn die Kohleproduktion ist von großer Bedeutung in Bundesstaat und der Senator fürchtet um seine Wiederwahl. Doch nach der Enttäuschung in der vergangenen Woche, gibt es jetzt wieder positive Gerüchte. Spekuliert wird, dass im US-Senat doch noch eine Mehrheit für eine Förderung von Wasserstoff zu Stande kommen könnte – vielleicht bereits in der laufenden Woche. Davon sollte Plug Power spürbar profitieren. Nachdem die Aktie zwischen April und Mai innerhalb weniger Wochen von 29 EUR auf unter 13 EUR abgestürzt war, hat sie sich etwas hochgearbeitet und bei rund 17 EUR stabilisiert. Bei positiven Nachrichten aus der Politik, könnte es wieder in Richtung des April-Hochs gehen.


    Wasserstoff, Elektromobilität und Energieeffizienz werden wichtige Themen der kommenden Monate und Jahre bleiben. BYD und Plug Power haben sich jeweils eine Marktstellung erarbeitet, um davon zu profitieren. Mutige Anleger positionieren sich bei dynaCERT, denn bis zu Entscheidung von Verra dürfte es nicht mehr lange dauern.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen
    3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.09.2022 | 05:05

    Zeit für Schnäppchenjäger? Plug Power, Varta und Pathfinder Ventures

    • Wachstumswerte
    • Tourismus
    • Wasserstoff
    • Erneuerbare Energien

    Wachstumsaktien stehen derzeit besonders unter Druck. Doch damit können sich auch Chancen für Schnäppchenjäger ergeben. Vielleicht bei Varta? Die Aktie ist nach einer Gewinnwarnung kräftig abgestürzt. Jetzt hat der erste Analyst die Aktie von „Verkaufen“ auf „Kaufen“ hochgestuft. Aber auch seine Begründung klingt nicht nach neuer Wachstumsstory. Plug Power lebt auch eher von der Hoffnung auf Wachstum. Die neue Produktionsanlage ist zwar technisch ein Meilenstein, aber es braucht mehr. Dagegen läuft es bei Pathfinder Ventures rund. Das noch unbekannte Tourismusunternehmen profitiert vom Campingboom in Nordamerika und ist alles andere als teuer bewertet.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 27.09.2022 | 04:44

    Energie für die Börse! Siemens Energy, TubeSolar, Nel ASA, Plug Power – Jetzt braucht es grüne Innovationen!

    • GreenTech
    • Energie
    • Wasserstoff

    Um die kolossale Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren, arbeiten viele innovative Unternehmen an nachhaltigen Lösungen, manchmal mit Erfolg, manchmal mit weniger Beachtungswert. Für Anleger ist wichtig zu beachten, dass bei den meisten Ideen eine deutsche Ingenieursleistung dahintersteckt, ein Beweis für unser hochleistungsfähiges Schul- und Ausbildungssystem. Manche sehr kreative Start-Ups gehen schnell und mutig an die Börse, um sich zu refinanzieren. Andere große Unternehmen sind bereits lange gelistet und müssen nun zusehen, wie die vormals üppige Bewertung in der Sonne dahinschmilzt. Wichtig ist die Auswahl der Portfoliowerte, daher empfiehlt es sich, immer Standard- mit Hoffnungsaktien zu mischen, das senkt die Risiken. Wir treffen eine Auswahl.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 26.09.2022 | 06:00

    BASF, Manuka Resources, Varta – Aktien kaufen, wenn die Kanonen donnern

    • BASF
    • Manuka Resources
    • Varta
    • Chemie
    • Gold
    • Silber
    • Blei
    • Eisensand
    • Vanadium
    • Titan
    • Elektromobilität
    • Akkus

    Das ist die Devise von Warren Buffet und das Orakel von Omaha ist damit in den vergangenen Jahrzehnten nachweislich sehr gut gefahren. In den größten Krisen griff der Investor immer wieder beherzt zu, während andere starr vor Angst abwarteten. Das konnte man auch beim letzten Corona Crash beobachten. Viele warteten auf tiefere Kurse, oder zumindest einen erneuten Test der Tiefs, der aber nie kam. Momentan scheint es wieder so zu sein, dass niemand Aktien kaufen will. Genau hier liegt eine Chance. Das genaue Tief kann niemand vorhersagen, aber wenn man dabei sein will, muss man irgendwann einsteigen. Wir sehen uns drei Unternehmen an, die großes Potential haben.

    Zum Kommentar