Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


28.07.2020 | 05:50

Desert Gold, NetCents, SolGold, Triumph Gold - der große Schub kommt erst noch

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Seit Jahresbeginn 2017 notiert der Bitcoin bei über 1.000,00 USD und die Etablierung dieser psychologischen Marke wurde von der Krypto-Gemeinde als historischen Durchbruch eines neuen Systems gefeiert. Ein System, das als Alternative zum Fiat-Geld und als neue Währung fortan bestehen soll. Das Hauptargument für den Bitcoin war und ist noch heute, dass die Anzahl endlich ist. Im Laufe des Jahres 2017 interessierten sich immer mehr Menschen für die digitale Währung und die Entwicklung des Preises eskalierte auf 19.738,00 USD. Auch Gold, als älteste Währung der Welt, ist nahezu endlich, denn es kann nicht gedruckt und muss aufwendig gefunden sowie abgebaut werden. Der Goldpreis notiert seit Wochenbeginn auf historischem Niveau bei rund 1.940,00 USD und es zwingt sich die Frage auf, wie weit der Wert des Edelmetalls noch steigen kann.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA64112G1054 , CA25039N4084 , CA8968121043 , GB00B0WD0R35

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Nick Mather, CEO, SolGold PLC
"[...] Wir wussten, dass die Welt sich rasch elektrifiziert und urbanisiert und dafür erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. [...]" Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Steht der Bitcoin vor einer Renaissance?

Der Payment-Provider NetCents gab in den vergangenen Wochen zahlreiche Meldungen bekannt, die darauf schließen können, dass das Interesse für Krypto-Währungen momentan ein kleines Comeback erlebt. Immer mehr Menschen wollen ihr Guthaben in Bitcoin und Co auch im Alltag verwenden und dafür werden Bezahlmöglichkeiten benötigt. Nach dem drastischen Kurseinbruch nach 2017 war erstmal die Luft raus aus der Branche - die Community dezimierte sich. Ob die Erhöhung der Geldmenge durch die Notenbanken dazu beiträgt, dass der Bitcoin eine Renaissance erlebt, wird sich zeigen. Beim aktuellen Stand von rund 10.800,00 USD ist das alte Hoch noch weit entfernt.

Gold steht erst am Anfang

Anders und eindeutiger sieht es mittlerweile bei Gold aus. Während der Preis des Edelmetalls neues Terrain erreicht hat, ist der Trend noch nicht in der breiten Investment Community angekommen. Momentan genießen noch Wasserstoff und Impfstoffe die Aufmerksamkeit von einem Großteil der interessierten Anleger. Obwohl die Geldmenge jeden Tag deutlich steigt, was durch die Bekämpfung der Auswirkungen aus der Corona Pandemie begründet ist, ist der Kreis der Gold Investoren noch relativ gering.

Immerhin werden die Maßnahmen der Notenbanken schon bald zehnmal so hoch sein, wie in den Jahre 2008 und 2009. Damals stieg der Preis der Feinunze von unter 800,00 USD auf über 1.900,00 USD. Im Einkauf liegt bekanntlich der Gewinn und somit kann ein guter Zeitpunkt bestehen, um in den Bereich der Gold Industrie zu investieren, der die höchsten Renditen verspricht - die Exploration.

Edelmetall mit Potenzial

Die größten Gold Produzenten rund um den Globus stecken in einem Dilemma. Auf der einen Seiten können sie Gold zu einem hohen Preis verkaufen, aber auf der anderen Seite schrumpfen nicht nur die Reserven, sondern auch der zukünftige Zugang wird immer komplizierter. So sind die Reserven der größten Produzenten seit 2012 um 34% geschrumpft. Im Jahr 2000 hat es zehn Jahre gedauert, bis eine Entdeckung in Produktion war. Mittlerweile ist zu erwarten, dass es bis zu dreißig Jahre dauern wird, bis große Entdeckungen abgebaut werden können. Kein Wunder also, dass die Bank of America einen Goldpreis von 3.000,00 USD in 2021 für möglich hält.

Potenzial in Westafrika

Weil Gold nicht gedruckt werden kann, sondern durch Exploration entdeckt werden muss, ist dieser Bereich für die Industrie von besonderer Bedeutung. Üblicherweise geraten erfolgreiche Explorationsunternehmen in den Fokus von großen Produzenten und werden übernommen, sofern eine attraktive Menge von Reserven vorliegt. Desert Gold Ventures plant auf den über 400 km2 großen Projekten in Westafrika bis zu sechs Mio. Unzen Gold nachzuweisen. Der Börsenwert von Desert Gold beträgt rund 32 Mio. CAD. Bei positiven Nachrichten über weitere Entdeckungen aus dem jüngsten Bohrprogramm, dürfte das Interesse für das Unternehmen und der Aktienkurs weiter steigen. In der Nachbarschaft sind bereits B2Gold, Barrick Gold und Iamgold mit Minen positioniert. An solventen potenziellen Übernehmern mangelt es also nicht.

Erfolgreicher Riese mit Expertise

SolGold ist in Ecuador ein großer Marktteilnehmer und hat rund 10% der weltweit neu entdeckten Goldreserven in den vergangenen zehn Jahren exploriert. Darüber hinaus ist SolGold laut eignen Angaben das einzige Bergbauunternehmen der Welt, das über eine Gold- und Kupfer-Pipeline von Möglichkeiten mit derselben Geologie, demselben regulatorischen, steuerlichen und sozialen Umfeld verfügt. Ein Vorteil gegenüber anderen Unternehmen, die jedes Mal, wenn sie sich für ein anderes Projekt in einem anderen Land entscheiden, wieder viel Aufbauarbeit leisten müssen. Die Marktkapitalisierung von SolGold liegt mit rund 800 Mio. CAD weit unter dem Wert des Projektes Alpala allein, ohne den Wert der 13 anderen Projekte zu berücksichtigen.

Kasse frisch gefüllt

Triumph Gold ist im kanadischen Yukon auf der Suche nach weiteren Goldvorkommen, um die Braut hübsch zu machen. Das Unternehmen hat in den vergangenen Wochen rund 6,3 Mio. CAD frisches Kapital eingesammelt und damit ist die Finanzierung von weiteren Bohrungen erfolgreich abgeschlossen. Newmont ist bereits größter Aktionär der Gesellschaft und schon in der Nachbarschaft aktiv. Mit einem Börsenwert von rund 50 Mio. CAD wäre eine Übernahme mit anständiger Prämie für den Großaktionär leicht zu stemmen. Wahrscheinlich werden aber noch die Ergebnisse der nächsten Bohrungen abgewartet.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  2. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 19.10.2021 | 06:10

Barrick Gold, Standard Lithium, GSP Resource: Rohstoffe boomen

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Kupfer
  • Diamanten
  • Lithium
  • Silber
  • Übernahme

Kupfer, Lithium und Öl sind nur einige Beispiele für Rohstoffe, deren Preise durch die Decke gehen. Davon profitieren die Aktien der Produzenten entsprechender Rohstoffe. Hinzu kommt inzwischen häufig auch noch Übernahmefantasie. Dies gilt beispielsweise für Standard Lithium. Der US-Explorer hat jetzt auch positive Daten für sein Projekt veröffentlicht. Dies gilt auch für GSP Resource. Zumindest was Bohrergebnisse und Übernahmefantasie angeht. Der Aktienkurs hat hingegen noch Luft nach oben. Gleiches gilt auch für Barrick Gold. Die Aktien notieren nahe dem Jahrestief, obwohl die Q3-Zahlen überzeugt haben und der Goldkonzern an jeder Unze glänzend verdient.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 19.10.2021 | 05:10

Steinhoff International, Osino Resources, Nordex – beste Voraussetzungen

  • Märkte
  • Gold

Trotz der Sorgen um einen möglichen Immobiliencrash in China sowie einer weiter hohen Inflation und Angst der Anleger vor einer Geldentwertung schoben sich die weltweiten Indizes in der vergangenen Woche wieder nach oben und bereiten sich für den erneuten Sturm auf neue All-Zeit-Hochs vor. Zudem stützten starke Geschäftszahlen zum dritten Quartal aus den USA die Börsenbarometer. Auch der DAX startete mit guten Vorgaben des Softwareriesen SAP optimal in die Berichtssaison.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 15.10.2021 | 05:08

First Majestic, Silver Viper, Barrick Gold – Beste Aussichten für Edelmetalle

  • Edelmetalle
  • Gold
  • Silber

Erstmals seit Dezember 1993 erreichte die Inflationsrate in Deutschland wieder einen Wert von über 4%. Auch in den USA stieg die Rate auf zuletzt 5,4%, obwohl Volkswirte eigentlich mit einem Absinken gerechnet hatten. Trotzdem werden von den Notenbanken aktuell keine Anstalten gemacht, der Teuerung durch eine Erhöhung der Leitzinsen entgegenzuwirken. Niemand möchte das zarte Pflänzchen Konjunktur nach dem verheerenden Corona-Jahr gefährden. Auf den ersten Blick verwunderlich, steigen die Preise für Edelmetalle als „Krisenwährung“ nicht in dem Maße, wie es zu erwarten wäre. Aber es gibt deutliche Anzeichen, dass die Nachfrage stark zulegen wird.

Zum Kommentar