Menü schließen




07.07.2023 | 05:25

Grid Metals Corp., FREYR Battery, Mercedes-Benz Aktie - Mega Chance Elektrifizierung: Lithium Nachfrage steigt weltweit

  • Elektromobilität
  • Lithium
  • Batterietechnologie
  • Automotive
Bildquelle: Mercedes Benz Group AG

Die Elektrifizierung der Branchen schreitet voran und dafür braucht es Ressourcen! Diese bietet die kanadische Grid Metals Corporation, ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Standorten in Manitoba und Ontario. Grid Metals hat jetzt erste Bohrergebnisse aus dem Donner Lake Gebiet erhalten, das eine vielversprechende Lithiumregion ist. Manitoba ist aufgrund seiner strategisch wertvollen Lage ideal, um Handelsbeziehungen zu den USA zu nutzen. Derweil verzeichnet das norwegische Unternehmen FREYR Battery einen Kursanstieg von 33,19 %, nachdem es erfolgreich die ersten halbautomatischen Lithium-Ionen-Batteriezellen in seiner Anlage montiert und geladen hat. Das Unternehmen plant, noch in der zweiten Jahreshälfte Muster an Kunden zu liefern. Mercedes-Benz setzt auf hochwertige Luxusfahrzeuge, um von höheren Margen und wohlhabenden Kunden zu profitieren. Innerhalb der Gruppe passierte beim Daimler-Truck Werk allerdings ein verheerendes Unglück, dessen Schaden sich in der Bilanz finden wird.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: Freyr Battery | LU2360697374 , GRID METALS CORP. | CA39814L1076 , MERCEDES-BENZ GROUP AG | DE0007100000

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Terry Lynch, CEO, Power Nickel
    "[...] Nickel profitiert also gleich doppelt: Erstens von der wachsenden Bedeutung innerhalb von Batterien und zweitens von der allgemein wachsenden Nachfrage nach derartigen Speichern. [...]" Terry Lynch, CEO, Power Nickel

    Zum Interview

     

    Grid Metals Corp. meldet erste positive metallurgische Testergebnisse aus dem Donner Lake Lithium Gebiet

    Die kanadische Grid Metals Corporation ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Standorten in Manitoba und Ontario. Grid Metals verfügt über ein diversifiziertes Portfolio an Grundstücken, auf denen aktiv nach Nickel-Kupfer-PGM-Kobalt, Palladium und Lithium gesucht wird.

    Manitoba, als Tor zum US-amerikanischen und zum Überseemarkt in Zentralkanada, hat derzeit einen bedeutenden Export von Lithium, Nickel und anderen Metallkonzentraten. Für die Grid Metals Corp. ist Manitoba damit ein strategisch wertvoller Ort, um zukünftige Rohstoffe direkt in die globalen Märkte zu bringen. Durch die Nähe zur US-amerikanischen Grenze profitiert die Region auch von den Vorteilen des U.S. Inflation Reduction Act, der einen direkten Zugang zum US-Markt ermöglicht.

    Nun liegen die ersten Ergebnisse der Bohrungen aus dem Donner-Lake Gebiet vor. Das Projekt befindet sich in einer günstigen Lithiumregion. Aktuell gehören Grid Metals Corp. 75 % und der Lithium Royalty Corp. 25 % an dem Projekt. Die Proben stammen aus den Haupt- und Nordwest-Gräben, die derzeit einer ersten Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101 unterzogen werden.

    Folgende Ergebnisse liegen vor:

    • Die Gewinnung von Lithium in Konzentraten von 76,9 % (Northwest Dyke) und 74,1 % (Main Dyke) wurde mit Standardmahl- und Direktflotationsverfahren erzielt.
    • Beide Mischproben lieferten hochwertige Lithiumkonzentrate - 6,2 % Li2O für den Northwest Dyke und 5,7 % Li2O für den Main Dyke.
    • Die Head-Gehalte (als Li2O %) für die Mischproben des Main Dyke und des Northwest Dyke betrugen 1,46 % bzw. 1,34 %, was den durchschnittlichen Gehalten der Explorationsbohrungen entspricht, die im Rahmen der Bohrkampagnen von Grid durchgeführt wurden.

    Grid Metals wird nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten metallurgischen Programms zukünftig weitere metallurgische Tests durchzuführen. Zusätzlich ist ein Programm zur Durchführung ergänzender metallurgischer Testarbeiten in der Mine Tanco geplant.

    FREYR Battery - Analysten geben grünes Licht und sagen “Buy”

    In der letzten Juniwoche verzeichnete das norwegische Unternehmen FREYR Battery einen Kursanstieg von 33,19 %, nachdem es bekannt gegeben hat, dass die ersten halbautomatischen Lithium-Ionen-Batteriezellen erfolgreich in der norwegischen Anlage montiert und geladen sind.

    CEO Tom Einar Jensen erläutert, dass die erfolgreichen Tests dem Unternehmen den Weg ebnen, den Prozess der Automatisierung, die Batteriezellenproduktion und die Prüfung der hergestellten Zellen zu beschleunigen. Jensen betont, dass das Unternehmen voraussichtlich noch in der 2. Hälfte diesen Jahres Muster an Kunden liefern wird.

    Gleichzeitig hebt er die "zunehmend robuste Pipeline von Kundenmöglichkeiten und Anwendungsfällen für unsere Produkte" hervor, die Investorenherzen für zukünftige Entwicklungen höher schlagen lassen. Das Unternehmen arbeitet an einem vollständig automatisierten Prozess, der die Produktionsgeschwindigkeit und den Ertrag erhöhen wird.

    Laut MarketBeat.comstufen sieben Analysten die Aktie von FREYR Battery als Kauf ein, mit einem durchschnittlichen einjährigen Kursziel von 16,14 EUR.

    In einer separaten Research-Notiz vom 29. Juni stufte Morgan Stanley die FREYR Battery-Aktie von "Gleichgewichten" auf "Übergewichten" hoch und setzte ein Kursziel von 11,92 EUR für das Unternehmen fest.

    Die Aktien von FREYR Battery eröffneten am Donnerstag bei 8,93 EUR und wurden mit einem Plus von 4,1 % gehandelt. Die Aktie hat ein 1-Jahrestief von 5.68 EUR und ein 1-Jahreshoch von 15,54 EUR. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,24 Mrd. EUR hat FREYR Battery ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von -14,98 und ein Beta von 0,77.

    Mercedes-Benz AG baut Luxussegment aus, Daimler Werk von Unwetter betroffen

    Mercedes-Benz setzt strategisch auf hochwertige Luxusfahrzeuge, um von höheren Margen und wohlhabenden Kunden zu profitieren. Das Unternehmen verzeichnet eine erfolgreiche finanzielle Performance mit mehreren Quartalen zweistelliger Margen und starkem Wachstum im Verkauf von Spitzenfahrzeugen, wie z. B. dem Maybach.

    Dank der hohen Nachfrage nach Elektroautos gewinnt der Automarkt in Deutschland weiter an Dynamik. Laut den Zulassungsstatistiken des Kraftfahrt-Bundesamts wurden im Juni 2023 25 % mehr Neuwagen registriert als im Vorjahresmonat, also rund 280.000 Pkw.

    Besonders gefragt sind rein batteriebetriebene Fahrzeuge, deren Verkauf um ⅔ auf 53.000 Einheiten angestiegen ist. Der EV-Marktanteil steigt damit auf 18,9 %, also 1,5 % mehr als im Vergleich zum Mai. Benzinfahrzeuge verzeichnen einen Anstieg um ⅕ und behalten mit rund 35,6 % weiterhin den größten Anteil an den Neuzulassungen. Auch Dieselautos sind nach wie vor beliebt, mit einem Anteil von 16,7 %.

    Die LKW-Sparte der Mercedes Gruppe hat mit den Folgen eines schweren Unwetters über Deutschland zu kämpfen. Es war nicht Orkan Poly, sondern das Unwetter vom 22. Juni, das die Stadt Kassel flutete und einen Schaden in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrags im dortigen Daimler Werk verursacht hat.

    Der Sturm und die anschließenden Überschwemmungen haben die Dächer, Gebäude und Büros des Werks beschädigt, das für Daimler Truck das globale Kompetenzzentrum für elektrische Antriebssysteme und konventionelle Nutzfahrzeugachsen ist.

    Obwohl die Reparaturarbeiten fortgesetzt werden, nimmt das Werk erst schrittweise die Produktion wieder auf, während die Auswirkungen der erzwungenen Abschaltung durch den Sturm noch bewertet werden.


    Mit der günstigen Lage des Donner Lake Lithium Projektes in der Region Manitoba inklusive guter Zugänglichkeit ist die Grid Metals Corp. dank ihres Areals in der Manitoba Region gut aufgestellt, um von den wirtschaftlichen Chancen und dem internationalen Handel zu profitieren. Durch die Nähe zur USA eröffnen sich internationale Handelsströme. Die Nachfrage an Batterieantrieben steigt. FREYR Battery verzeichnete einen beeindruckenden Kursanstieg nach erfolgreichen Tests der halbautomatischen Lithium-Ionen-Batteriezellen. CEO Jensen betont das Potenzial für zukünftiges Wachstum und die steigende Nachfrage. Analysten sehen die Aktie positiv, mit hohen Kurszielen, darunter 16,14 EUR und 11,92 EUR von Morgan Stanley. Im Automarkt in Deutschland steigt der Trend zum Kauf von EVs. Auf 18,9 % ist rein in Deutschland der Marktanteil der batteriebetriebenen Autos gestiegen. Mercedes-Benz nutzt den Ausbau seines Luxussegmentes geschickt, um höhere Margen zu erzielen. Denn auch Maybach-Käufer wollen ressourcenschonend von A nach B gefahren werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 24.07.2024 | 04:45

    Stromausfälle abwenden, Batterie-Revolution starten! BASF, Altech Advanced Materials, BYD und VW

    • E-Mobilität
    • Batterietechnologie
    • Automotive
    • Energiespeicher
    • Klimawende

    Varta durchläuft eine komplette Sanierung und Neuaufstellung, die Altaktionäre gehen wahrscheinlich leer aus. Das hin und her seit 2023 gibt auf den Deutschen Mittelstand Blicke frei, welche zunehmend verstören. Das Umfeld wird tough und nur die Stärksten werden den sich anbahnenden Sturm wohl überleben. In der Energiewende zeigen sich auch Spuren der Habeckschen Fehlplanung. Statt erneuerbare Energien vollumfänglich nutzen zu können, werden nun sechs neue Gaskraftwerke geplant, natürlich sollen sie in spe dann mit Wasserstoff betrieben werden. Dies lenkt den Blick der Investoren wieder auf die Batteriespeicher, denn sie sind nötig, überschüssig produzierte Energie erfolgreich zwischenzuspeichern. Wo liegen die Chancen für findige Investoren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 10.07.2024 | 06:00

    BYD, Altech Advanced Materials, Mercedes-Benz – Elektromobilität wird allen Unkenrufen zum Trotz vorangetrieben

    • BYD
    • Altech Advanced Materials
    • Mercedes-Benz
    • Elektromobilität
    • Elektroauto
    • Elektroantrieb
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Stromspeicher
    • Feststoffbatterie
    • Verbrenner
    • eCampus

    Elektromobilität gewinnt vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Elektrische Antriebe bieten eine saubere, effiziente Alternative zu Verbrennungsmotoren und verringern CO2-Emissionen. Verbraucher und Investoren zeigen zunehmendes Interesse an dieser Technologie. Schlüsselunternehmen wie der chinesische Elektrofahrzeughersteller BYD, Altech Advanced Materials, das sich auf innovative Batteriematerialien spezialisiert, und Mercedes-Benz mit seiner EQ-Reihe im Premiumsegment, sind wegweisend und prägen den dynamischen Markt der Elektromobilität maßgeblich. Grund genug uns diese drei Werte näher anzusehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 04.07.2024 | 06:10

    Innovation trifft Tradition: Wie Mercedes-Benz, Desert Gold und Amazon die Zukunft gestalten

    • Innovationen
    • Automotive
    • Gold
    • Afrika
    • Amazon
    • KI

    Die globale Wirtschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen und Chancen. Während Autobauer wie Mercedes ihre Strategien anpassen, eröffnen sich in anderen Sektoren neue Möglichkeiten. Mercedes erweitert das Verbrennerangebot seiner S-Klasse und bietet die Modelle sowohl mit Benziner als auch mit Elektrobatterie an. Mit Sorge blickt der Verband der Automobilindustrie auf die EU-Strafzölle für chinesische Elektroauto-Importe und prognostiziert eine Verschärfung des drohenden Handelskonfliktes, insbesondere in Bezug auf Seltenerdmetalle. In diesen unsicheren Zeiten ist es umso wichtiger, etwas Gold dem Portfolio als Absicherung beizumischen. Ein Kandidat mit hohem Wachstumspotenzial ist das Explorationsunternehmen Desert Gold, das im afrikanischen Mali ein hervorragendes Gebiet mit über 1 Mio. Unzen Goldressourcen untersucht. Wer lieber auf Daten als das neue Gold setzt, kann sich über den jüngsten strategischen Schritt von Amazon freuen. Der Konzern aus Seattle hat nicht nur einen klugen KI-Kopf an Bord geholt, sondern das ganze Team samt KI. Wo lohnt sich ein Investment?

    Zum Kommentar