Menü schließen




15.05.2023 | 05:10

Indus, Gesco, Katek, Mensch und Maschine – Die Sonne scheint auf den Mittelstand

  • MKK
  • Mittelstand
  • Value
Bildquelle: pixabay.com

Pünktlich zum Start der 35. MKK Münchner Kapitalmarktkonferenz, der größten Veranstaltung für Small- und Mid Caps im süddeutschen Raum, zeigte sich der Himmel in der bayerischen Landeshauptstadt in strahlendem weiß und blau. Die positive Stimmung übertrug sich auf die 400 Teilnehmer, die insgesamt 53 Unternehmenspräsentationen, auch aus dem europäischen Ausland, lauschen konnten. Trotz der geopolitischen Unsicherheiten, hohen Rohstoffpreisen und einer weit über dem Zielwert liegenden Inflation überwiegt im Mittelstand der Optimismus. Potenzial ist in jedem Fall reichlich vorhanden.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: MENSCH UND MASCH.O.N. | DE0006580806 , INDUS HOLDING AG | DE0006200108 , GESCO AG NA O.N. | DE000A1K0201 , KATEK SE | DE000A2TSQH7

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Nach Corona - Zurück zur Normalität

    Ohne Frage ist die seit fast 20 Jahren ausgerichtete MKK im Markt etabliert und gilt als Pflichtprogramm für jeden professionellen Anleger über Süddeutschland hinaus. Dennoch fühlte sich das Event, das im The Charles Hotel ausgerichtet wurde, wie ein Neustart an. Denn erstmals seit dem Ausbruch des Coronavirus entfielen sämtliche Auflagen wie Abstandsregeln oder das Tragen einer Maske. Zudem wurde auf die während der Pandemie per Stream übertragenen Onlineauftritte verzichtet. So stellte der CEO und Chefanalyst der GBC AG, Manuel Hölzle, zufrieden fest:

    „Trotz ebenfalls erfolgreich eingeführter neuer virtueller Formate, wie unserem quartalsweise stattfindenden IIF – International Investment Forum, ist der persönliche Kontakt zwischen Unternehmen und Marktteilnehmer, wie er auf der klassischen MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz möglich ist, durch nichts zu ersetzen.“

    So nutzten rund 400 Teilnehmer, darunter Journalisten, Investoren, Analysten und Fondsmanager neben den Firmenpräsentationen und den Wochen zuvor ausgebuchten Einzelgesprächen das physische Get-together, um ihr Netzwerk auszubauen und die neuesten Entwicklungen am Aktienmarkt zu diskutieren. Im Mittelpunkt standen natürlich die 53 präsentierenden Unternehmen, die zusammen eine Marktkapitalisierung von über 10,5 Mrd. EUR auf die Waage brachten. In die MKK integriert war außerdem wie gewohnt eine Analystenkonferenz des Mittelstandssegments der Börse München, m:access, bei dem die Rubean AG, Merkur Bank KGaA, VIB Vermögen AG, Bio-Gate AG, CPU Softwarehouse AG sowie die ABO Wind AG präsentierten.

    Der mit Abstand am höchsten kapitalisierte vortragende Konzern war der Flughafen Wien mit 3,44 Mrd. EUR, gefolgt von einem der führenden Entwickler von Computer Aided Design, Manufacturing und Engineering Product Data Management und Building Information Modeling/Management, der Mensch und Maschine Software SE, mit einem Börsenwert von 868,63 Mio. EUR. Die Indus Holding, eine Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf zukunftsstarke Industrietechnikunternehmen für die Segmente Engineering, Infrastructure und Materials nahm mit 729 Mio. EUR den dritten Rang ein.

    Die nach Börsenwert kleinsten, jedoch ebenfalls sehr interessanten Unternehmen waren neben der International School Augsburg mit 2,6 Mio. EUR, die auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie fokussierte Beteiligungsgesellschaft coinIX mit 9,2 Mio. EUR sowie die Advanced Blockchain AG mit einer Marktkapitalisierung von 11,92 Mio. EUR.

    Insgesamt wurde den Marktteilnehmern ein vielfältiger Branchenmix geboten. So präsentierte der europäische Marktführer von Freizeitfahrzeugen & Wohnmobilen Knaus Tabbert über den Online-Kunsthändler Artnet bis hin zur Altech Advanced Materials, die sich im Bereich Lithium-Ionen-Batterien für die Elektromobilität auf die Entwicklung eines Verbundanodenmaterials auf Basis von hochreinem Aluminiumoxid sowie stationäre Batteriespeichersysteme konzentriert.

    Der Flughafen Wien war das nach Börsenkapitalisierung größte Unternehmen bei der MKK Münchner Kapitalmarktkonferenz. Quelle: Flughafen Wien AG

    Auch Italienische Werte gefragt

    Auf große Resonanz stieß ebenfalls der Vortrag der italienischen Investmentholding Hamilton Global Opportunities, die mit einem Börsenwert von aktuell 17,60 Mio. EUR am Euronext Growth Market in Paris gelistet ist, und von keinem geringeren als dem früheren Vorsitzenden der Barklays Bank, Sir Peter Middleton, mitgegründet wurde. Der Fokus der Gruppe liegt auf dem aktiven Beteiligungsmanagement in den Sektoren Tech, Fintech und Medtech im Wachstumsstadium, vornehmlich in den USA und Israel.

    Der Hauptsitz der IDNTT SA liegt zwar in Balerna in der Schweiz, gehandelt wird die Aktie jedoch an der Mailänder Börse. Zudem lenkt CEO und Mehrheitsaktionär Christian Traviglia die MarTech Content Factory, welche medien- und marktübergreifende Omnichannel-Inhalte produziert und Interaktionen und Traffic auf sozialen Kanälen, E-Commerce-Seiten und Shops generiert, mit dem Ziel, das Betrachten von Inhalten in Online- und Offline-Verkäufe umzuwandeln und somit das Markenbewusstsein der Kunden zu steigern. Insgesamt beschäftigt das an der Börse 25,16 Mio. EUR schwere Unternehmen über 100 Mitarbeiter in Büros in der Schweiz, Spanien, Italien und Rumänien. Zu den über 5.000 Kunden gehören neben dem AC Mailand Branchengrößen wie Vodafone und die Mediamarkt-Gruppe.

    Überhaupt scheint der Markt in Bella Italia weiter auf dem Vormarsch. Während in Deutschland in den vergangenen drei Jahren kaum Börsengänge zu verzeichnen waren, wagten im gleichen Zeitraum ca. 75 italienische Unternehmen den Gang aufs Parkett.

    Analysten sehen hohes Potential

    Wie bereits oben erwähnt überwog beim Gros der anwesenden Unternehmen trotz der geopolitischen Unsicherheiten sowie hohen Rohstoff- und Energiekosten der Optimismus, die Zeichen stehen klar auf Wachstum. Auch die Analysten der GBC AG, eines der führenden bankenunabhängigen Investmenthäuser in Deutschland und erfahrener Emissionsexperte für den deutschen Mittelstand, sehen hohes Potential für die von ihnen analysierten Werte. So vergaben die Experten in ihrer aktuellen Studie für das global agierende Software- und Prozessberatungshaus CENIT das Urteil „Kaufen“ mit einem Kursziel von 19,75 EUR, was einem Upside zum aktuellen Kursniveau in Höhe von über 35 % gleichkommt. Ebenfalls Kaufkandidaten sind die Deutsche Grundstücksauktionen AG mit einem Ziel von 23,55 EUR, 50% zum aktuellen Kurs, sowie die Syzygy AG, einer Full-Service-Agentur für digitales Marketing, für die die Analysten einen fairen Wert in Höhe von 9,35 EUR errechneten, knapp 80% höher als das derzeitige Kursniveau.

    Eine mehr als Verdopplungschance ergibt sich lt. Analysten bei Unidevice (Kursziel: 3,10 EUR; Kurschance: 115 %), Vectron (9,40 EUR; 120 %) sowie der ISA International School Augsburg (21,15 EUR; 167 %). Mehr als verdreifachen, geht es nach den Prognosen der GBC-Analysten, sollten sich der Venture Builder und Investor in der Blockchain-Industrie, Advanced Blockchain (Kursziel 10,00 EUR; Kurspotenzial: 214 %) sowie die net digital AG, ein Anbieter von digitalen Zahlungs- und KI-Lösungen. Hier vergab das Research-Team ein Kursziel in Höhe von 18,20 EUR, was ein hohes Kurspotenzial von knapp 250 % widerspiegelt.


    Ausblick auf die weiteren Termine: Auch im Jahresverlauf kommen noch jede Menge Investmentideen aus dem Mittelstand, auf die sich Anleger freuen können. Am 13.September veranstaltet die GBC AG dann die 13. ZKK Züricher Kapitalmarktkonferenz in Zürich. Und für die große 36. MKK, die vom 15. Bis 16. November erneut im The Charles Hotel in München über die Bühne gehen soll, sind bereits über 60 Firmenpräsentationen vorgesehen. Ergänzt wird die Konferenzreihe im laufenden Jahr mit dem digitalen 8. IIF International Investment Forum am 10.10.2023 und dem 9. IIF am 05.12.2023.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
    4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    5. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 06.09.2023 | 05:05

    Wasserstoff Flop, Öl-Aktien Top: Plug Power, Shell und Cashflow-Monster Saturn Oil + Gas

    • Erdöl
    • Gas
    • Wachstumswerte
    • Value
    • Wasserstoff

    Wasserstoff gehört die Zukunft. Aber ist es für Pureplay-Aktien noch zu früh zum Einstieg? Jedenfalls produzieren Unternehmen wie Plug Power und Nel auf absehbare Zeit noch massive Verluste. Beide dennoch mit Milliarden bewertet und beide müssen wohl bis zum Erreichen des Break-even noch eine Kapitalerhöhung durchführen. Dagegen verdienen Öl-Unternehmen glänzend. Shell setzt Marge vor Umsatz und begeistert damit Analysten. Auch Cashflow-Monster Saturn Oil & Gas wird von Analysten gelobt. Die Entwicklung im zweiten Quartal lag leicht über den Erwartungen der Analysten. Zahlen die Kanadier bald eine Monster-Dividende?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 02.06.2022 | 05:55

    Alibaba, Jinko Solar und Hong Lai Huat: Aktien für das Konjunkturpaket

    • Immobilien
    • Technologie
    • Value

    Asiatische Aktien standen in den vergangenen Monaten aufgrund der strikten Null-Covid-Strategie der chinesischen Regierungen mit harten Lockdowns wie in der Wirtschaftsmetropole Shanghai unter Druck. Jetzt könnten sie von den Lockerungen und einem Konjunkturprogramm profitieren. Um das BIP-Wachstumsziel von 5,5% in 2022 doch noch zu erreichen, hat die Regierung in Peking ein Konjunkturpaket geschnürt. Mit 33 Maßnahmen soll der private Konsum – u.a. Kauf von Autos und Haushaltsgeräten – angekurbelt und Investitionen in Großprojekte gefördert werden. Davon sollten nicht nur chinesische Aktien wie Alibaba und Jinko Solar profitieren. Auch der Immobiliensektor im gesamten asiatischen Raum sollte aufatmen und damit die Aktie von Hong Lai Huat.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.06.2021 | 05:08

    Commerzbank, Theta Gold Mines, Corestate Capital – Aufgepasst: die Jagd hat begonnen!

    • Gold
    • Immobilien
    • Value

    Über den Wert und den an der Börse gezahlten Preis für ein Aktie kann man ganz unterschiedlicher Meinung sein. Kommt es hier zu einer zu großen Diskrepanz, schlägt die Stunde für gewiefte Anleger. Unter- oder Überbewertung liegen immer im Auge des Betrachters. Die Zeit wird zeigen, ob es ein „Value“-Kauf war oder eine „Value-Trap“. Wir nehmen die Fährte von drei spannenden Investments auf. Wo lauern Chancen und wo Gefahren?

    Zum Kommentar