Menü schließen




06.11.2023 | 04:45

Jetzt fliegen die GreenTech-Aktien! Siemens Energy, Altech Advanced Materials, Nordex und JinkoSolar auf dem Prüfstand

  • GreenTech
  • Alternative Energien
  • Klimawende
  • Windenergie
  • Solartechnik
Bildquelle: pixabay.com

Nach monatelangem Abverkauf sind sie wieder da – die GreenTech Aktien. Die beliebten Wasserstoff- und Solartitel büßten bis zum Spätherbst zwischen 50 und 85 % ihrer Kurswerte aus den Boomzeiten der Jahre 2020/21 ein. Nun sieht alles nach einem Rebound aus. Auch der Batterie-Innovator Altech Advanced Materials wartet mit guten Meldungen auf. Wenn alles nach Plan läuft, könnte in der Lithium-Ionen-Technologie bald eine dramatische Effizienzsteigerung anstehen. Wir werfen einen Blick auf den ausgebombten Sektor. Wo liegen die Chancen für Investoren?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: ALTECH ADV.MAT. NA O.N. | DE000A31C3Y4 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Siemens Energy – Kurseinbruch bietet gute Einstiegszone

    Höchste Spannung verspricht der Q4-Reporting-Termin der Siemens Energy in diesem Jahr. Die GreenTech-Highflyer-Aktie konnte bis Ende Mai beflügelt von den Investitionsvorhaben der Berliner Ampel bis auf 24,80 EUR vorrücken. Dann wurden die Probleme bei der spanischen Tochter Gamesa immer transparenter. Bereits im Juni gab es die ersten Bekanntmachungen zu einer anstehenden 4,5 Mrd. EUR schweren Wertberichtigung aufgrund von erheblichen Qualitätsmängeln.

    Trotz schneller Bekenntnisse des Managements und der Ankündigung einer drastischen Qualitätsoffensive kam der Aktienkurs bis Ende Oktober immer mehr unter Druck. Gerüchte über eine anstehende Finanzierungslücke machten die Runde und drückten den Kurs bei hohen Umsätzen bis auf 6,45 EUR nach unten. Einige Analysten sahen den Kurssturz als übertrieben an, nicht zuletzt angesichts der Bedeutung des Energietechnikkonzerns für die Energiewende. Auch stand schnell eine 8 Mrd. EUR Garantie aus Berlin auf dem Plan und schon ging es mit dem Kurs wieder aufwärts. Zuletzt um ganze 50 % in nur 4 Handelstagen.

    Analytisch gesehen wird Siemens Energy das am 30. September schließende Geschäftsjahr mit knapp 5 Mrd. EUR Verlust oder einem Minus von 5,14 EUR je Aktie beenden. Bereits in den nächsten zwei Jahren, so die Experten auf der Plattform Refinitiv Eikon, soll der Gewinn je Aktie wieder auf 0,37 bzw. 1,19 EUR steigen. Glaubt man diesen Analysen, dann wäre die Aktie auf Basis 2025e tatsächlich mit einem KGV von 7,5 bewertet. Bei knapp 35 Mrd. EUR Marktwert ist das Kurs-Umsatz-Verhältnis auch nur noch bei 0,2 angesiedelt. Sammeln Sie mit mittelfristigem Horizont ruhig ein paar Stücke ein, das Abwärtsrisiko ist nun überschaubar.

    Altech Advanced Materials – Gute Aussichten für CERENERGY®

    Mit guten Meldungen wartet die Frankfurter Holding Altech Advanced Materials auf. Auch dieser GreenTech-Wert hat seit Juli gut 30 % eingebüßt, jedoch ohne sichtbaren Grund. Die Forschungen gehen weiter und verschlingen einige Entwicklungsgelder, die das Unternehmen durch mehrere hintereinander geschaltete Kapitalerhöhungen und der Platzierung einer Wandelanleihe nun komplett eingeworben hat. Nach Volleinzahlung der Einlage sollen die neuen 4,237 Mio. Aktien aus der letzten Kapitalerhöhung mit der WKN A32C3Z nun unter Erstellung eines Wertpapierprospekts zum Handel zugelassen werden. Wenn die BaFin den Prospekt billigt - wovon auszugehen ist - wären dann zusammen mit den alten Anteilen rund 7 Mio. Papiere im Umlauf.

    In der vergangenen Woche gab es ein Update zum CERENERGY®-Projekt. Die laufende Machbarkeitsstudie taxiert nun eine jährliche Produktionskapazität für die neuen Speicher von bis zu 120 MWh. Infolge einer technischen Designoptimierung in Zusammenarbeit mit dem Joint-Venture-Partner Fraunhofer IKTS und den beteiligten Unterlieferanten und weiterer Tests konnte die Anlagenleistung um 20 % gesteigert werden, ohne dass zusätzliche Investitionen notwendig sein werden. Die Machbarkeitsstudie zur Realisierung der Produktionsanlage ist in Arbeit und soll in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

    Altech positioniert sich mit guten Ausgangsparametern im Bereich der Energiespeicher und der E-Mobilität. Die gezeigten Innovationen sind klarer Bestandteil der politisch gewollten Energiewende, denn die CERENERGY® Natriumchlorid-Festkörperbatterie eignet sich perfekt für den stationären Zwischenspeicher-Betrieb. Alle nötigen Materialien können aus Europa bezogen werden, wodurch Abhängigkeiten in der Lieferkette minimiert werden. Unter Vollkostenbetrachtung und der täglichen Ladezyklen verspricht die Festkörpertechnologie einen Kostenvorteil von ca. 50 % im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien. Derzeit produziert Altech zusammen mit Fraunhofer den industriellen Prototyp des neuen 60 kWh BatteryPacks.

    Die Altech-Aktie hat in den letzten 6 Monaten etwas konsolidiert. Demnächst kommen neue Aktien auf den Markt, die Liquidität an freien Stücken erhöht sich damit stark. Mit mehr Handel und Aufmerksamkeit wird die schwere Fungibilität der Aktie dann endlich Geschichte sein. Wegen der rechnerisch hohen Marktkapitalisierung könnten nun auch institutionelle Investoren auf dem Radar auftauchen.

    Nordex versus JinkoSolar – Wind oder Solarzelle?

    Zwei weitere GreenTech-Titel machen derzeit Furore. Bei Nordex lasten einige Margenwarnungen auf dem Kurs, der sich von gut 15 auf unter 10 EUR ermäßigt hat. Akteure blicken nun auf den 14. November, denn Analysten haben erstmals einen Nettogewinn von 0,01 EUR errechnet. Klar kann dieser kleine Ausschlag nach oben den schlechten Jahresstart nicht kompensieren, aber immerhin soll der operative Turnaround im laufenden Jahr geschafft sein. Und schon im nächsten Jahr könnten 0,18 EUR als Gewinn je Aktie in den Büchern landen. Richtig interessant wird es analytisch aber erst in 2025, denn dann sollen es knapp 0,70 EUR werden – immerhin ein niedriges zweistelliges KGV aus heutiger Sicht.

    Bei JinkoSolar ist der Q3-Report schon Geschichte. Der Solarpanel-Spezialist verdiente mit 24,21 CNY umgerechnet über 3 EUR im Quartal, im Gesamtjahr sollen es rund 81 CNY werden. 4 von 7 Analysten sprechen derzeit eine Kaufempfehlung aus. Wenn man eine Konstanz in der Gewinnerzielung unterstellt, ist JinkoSolar derzeit in etwa mit einem langfristigen KGV von 4 bewertet. Auf den Umsatz gerechnet, ergibt sich ein niedriger KUV-Faktor von 0,65. So günstig bekommt man den chinesischen Technologiewert selten und auch das Momentum weist nach oben. Einsammeln!

    Im Bereich der GreenTech-Werte dominierte der Absturz der Siemens Energy-Aktie die Geschehnisse. Auf Sicht von 6 Monaten kann sich Nordex noch gut behaupten, Altech Advanced Materials und JinkoSolar setzen aktuell zum Rebound an. Quelle: Refinitiv Eikon 04.11.2023

    In den GreenTech-Sektor ist Bewegung gekommen. E-Mobilität, alternative Energieerzeugung und Stromspeicherung bleiben die Dauer-Klimaschutzthemen. Damit befinden sich die Unternehmen Siemens Energy, Nordex, JinkoSolar und Altech Advanced Materials in einem langen Megatrend. Nach einer stärkeren Konsolidierung erscheinen alle Titel nun wieder aussichtsreich.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    4. BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.05.2024 | 04:45

    Achtung: Jetzt geht´s los! Wasserstoff und Uran im Steigflug: Plug Power, Nel ASA, Kraken Energy und Siemens Energy im Fokus

    • Wasserstoff
    • Uran
    • Rohstoffe
    • Alternative Energien
    • Klimawende

    Nun ist es passiert! Nach monatelangem Ausverkauf bei Wasserstoff-Aktien gab es vorgestern ein Aufatmen quer durch den Sektor. Der Grund: Branchen-Primus Plug Power erhielt eine Staatsgarantie über 1,66 Mrd. USD als Rückendeckung für den Aufbau von landesweit sechs Megawatt-Standorten zur Schaffung einer ersten Wasserstoff-Infrastruktur. Das Departement of Energy (DOE) zeigt damit, dass es die USA mit der Investition in alternative Energien ernst meint. Die Entscheidung beflügelte den gesamten Energie-Sektor, auch Uran setzte seine jüngste Aufwärtsbewegung fort. Wo liegen die Chancen für Investoren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 25.04.2024 | 05:00

    dynaCERT, Nordex, Plug Power Aktie - saubere Lösungen für die Umwelt mit Rendite-Potenzial!

    • Logistik
    • GreenTech
    • Wasserstoff
    • Elektrolyseur
    • Windenergie

    Griechenlands Hauptstadt Athen kämpft seit Mittwoch mit extremer Luftverschmutzung durch dichten Sahara-Staub. Der rote Mineralstaub erzeugt schwere Lungenprobleme und sorgt für zahlreiche Notaufnahmefällen in der Metropole. Für frischen Wind an den Börsen sorgen dafür derzeit drei Unternehmen. Die kanadische Firma dynaCERT setzt auf saubere Luft durch eine patentierte Elektrolyseur-Technologie, die in der Boombranche Logistik Schadstoff-Emissionen reduziert. Auch Windturbinen-Ersteller Nordex erzeugt viel Wirbel bei den Analysten. Das Hamburger Unternehmen beeindruckt mit vollen Auftragsbüchern und guten Zahlen. Ob bei Plug Power hingegen die Worte von CEO Andy Marsh zum operativen Geschäft nur heiße Luft sind oder wirklich Substanz haben, entscheidet nun rückwirkend ein Gericht in New York.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 04.04.2024 | 05:05

    Ballard Power, Saturn Oil + Gas, Siemens Energy Aktie - drei Energieunternehmen auf Wachstumskurs, wer bietet großes Rendite-Potenzial?

    • Öl und Gas
    • Windenergie
    • Brennstoffzelle
    • Saturn Oil + Gas

    Brennstoffzellen, Öl und Gas, Grid-Technologien und Onshore Windkraft. Für Investoren sind die Möglichkeiten vielfältig, um in Energieunternehmen zu investieren. Doch welches Segment bietet großes Rendite-Potenzial? Berkshire Hathaway setzt auf Öl- und Gas wie Occidental Petroleum. Ein kanadisches Unternehmen im gleichen Segment ist Saturn Oil & Gas. Das Unternehmen hat es im letzten Jahr in die Top 20 der am schnellsten wachsenden Unternehmen Kanadas gebracht und fährt eine transparente Wachstumsstrategie, mit Fokus auf Wertzuwachs für seine Aktionäre. Ballard Power Systems schaffen Brennstoffzellen, setzen stark auf staatliche Unterstützung und sammeln 94 Mio. USD für den Bau ihrer neuen Brennstoffzellenfabrik in Texas ein. Siemens Energy wiederum veröffentlicht seine Zahlen aus dem 1. Quartal dieses Jahres. Bisher geisterte das Schreckgespenst Siemens Gamesa durch die Reihen, doch die jüngsten Ergebnisse überraschen.

    Zum Kommentar