Menü schließen




24.02.2023 | 06:49

Nvidia, Meta Materials, Plug Power – Jetzt investieren in die Megamärkte der Zukunft

  • nanomaterialien
  • innovation
  • Künstliche Intelligenz
Bildquelle: pixabay.com

Betrachtet man die aktuelle wirtschaftliche und geopolitische Situation, kann einen Angst und Bange werden. Doch jede Zeit bietet neue Chancen. Neben der Klimawende, die neue Industrien mit Millionen von neuen Arbeitsplätzen schafft, boomt die Digitalisierung mit dem im Moment alles beherrschenden Thema der künstlichen Intelligenz. Zudem werden neue Materialien entwickelt, die durch ihre Eigenschaften aktuelle Herausforderungen in Branchen wie Halbleiter, KI, 5G, Luft- und Raumfahrt oder Automotive lösen können.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , NVIDIA CORP. DL-_001 | US67066G1040 , Meta Materials Inc. | US59134N1046

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Meta Materials – Massiver Ausbau der Geschäftsfelder

    Einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Peer-Group besitzt der Entwickler für nachhaltige, hochfunktionale Materialien, Meta Materials. Die Kanadier, die die Zukunft der Beschichtungsmaterialien neu definieren wollen, forschen an neuartigen Materialien, die Licht, Schall, Wärme oder Funkwellen mittels spezieller Nanotechnologie umleiten können. Dabei ist die Technologie vielfach anwendbar und kann weltweit in verschiedenen Branchen wie in der 5G-Kommunikation, Gesundheit und Wellness, Luft- und Raumfahrt, Automobil und bei erneuerbaren Energien eingesetzt werden. Mit 410 aktiven Patentdokumenten, darunter 251 erteilten Patenten und 159 anhängige Patentanmeldungen besitzt Meta Materials einen deutlichen Wettbewerbsvorsprung.

    Um die Geschäftsfelder weiter ausbauen zu können, kündigte das Unternehmen eine Kapitalerhöhung in Höhe von 100 Mio. USD an. Die Erlöse sollen in die Entwicklung von Metas Produktportfolio wie NANOWEB, Vlepsis, A/Rfusion und KolourOptik fließen. Darüber hinaus werden die Erlöse für Betriebskapital, den Erwerb von Investitionsgütern und allgemeine und administrative Ausgaben verwendet.

    Neben dem Angebot veröffentlichte Meta Materials zudem ungeprüfte Zahlen zum vierten Quartal bekannt. Der konsolidierte Umsatz für das Schlussquartal belief sich ebenfalls auf 1,4 Mio. USD, die Erlöse im Gesamtjahr betrugen 10,2 Mio. USD. Der Verlust bewegte sich im vierten Quartal zwischen 21 und 30 Mio. USD. Im Gesamtjahr 2022 liefen somit Verluste zwischen 91 und 100 Mio. USD auf. Per Jahresende verfügte Meta Materials noch Barmittel und kurzfristige Anlagen in Höhe von 11,8 Mio. USD.

    Mit einem G10-Zentralbankkunden konnte ein Auftrag für das Authentifizierungs- und Nano-Optik-Sicherheitsgeschäft mit einem maximalen Wert von 41,5 mio. USD über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren abgeschlossen werden. „Meta entwickelt eine weltweit einzigartige metamaterielle nano-optische Technologie und ein Anti-Fälschungsmerkmal für unseren G10-Zentralbankkunden", sagte George Palikaras, Präsident und CEO.
    "Wir freuen uns über die Fortschritte bei diesem prestigeträchtigen und wichtigen Vertrag mit Meta Materials, dem größten in der Geschichte der Entwicklung von Sicherheitsmerkmalen für Banknoten.“
    Für das laufende Jahr ist die globale Markteinführung seiner einzigartigen metamateriellen nano-optischen Technologie KolourOptik, die multidirektionale Bewegung, 3D-Stereotiefe, hohe Auflösung und mehrere Farben kombiniert, geplant.

    Nvidia- Prognosen übertroffen

    Positive Zeichen kamen vom führenden Grafikkartenhersteller Nvidia. Der Chipkonzern konnte sowohl Umsatz und Gewinn über den Schätzungen der Analysten veröffentlichen. Im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2023, das Ende Januar endete, erzielte Nvidia einen Umsatz von 6,05 Mrd. USD nach 7,64 Mrd. USD im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn belief sich auf 1,41 Mrd. USD nach 3 Mrd. USD Ende 2021. Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2024 rechnet der US-Gigant mit Erlösen in Höhe von rund 6,5 Mrd. USD.

    Positive Stimmen kamen im Anschluss der Veröffentlichung von mehreren Analystenhäusern. Vor allem im Boom-Thema künstliche Intelligenz wird erwartet, dass Nvidia Corp. als größter Gewinner unter den Chipherstellern hervorgehen wird, nachdem die jahrelange Konzentration auf diese Technologie das Unternehmen zu einem bevorzugten Lieferanten für Technologieunternehmen gemacht hat. Der Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens liegt darin, dass es etwa 80 % des Marktes für Grafikprozessoren kontrolliert. Dabei handelt es sich um spezialisierte Chips, die die Art von Rechenleistung bereitstellen, die für Dienste wie den von Microsoft unterstützten Chatbot ChatGPT von OpenAI benötigt wird.

    Die Analysten des US-Analysehauses Bernstein Research hoben ihr Kursziel aufgrund solider Quartalszahlen sowie einem deutlich über den Markterwartungen liegenden Ausblicks von 200 USD auf nunmehr 265 USD an. Das Kaufurteil lautet weiterhin „outperform“.

    Plug Power – Woche der Wahrheit

    Spannend wird es am Montag nächster Woche, wenn der Wasserstoffspezialist seine Bücher für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2022 öffnet. Warnungen gab es im Vorfeld zuhauf. So wurden bereits im dritten Quartal die Umsatzziele auf 845 Mio. USD gekappt. Anlässlich eines Strategie-Updates Ende Januar warnte CEO Andy Marsh zudem noch einmal, dass das Schlussquartal aufgrund verspäteter Einführungen von Produkten, die sich auf die Lieferkette auswirken, noch einmal nach unten revidiert werden dürfte. Analysten gehen von Erlösen im Bereich von 766 Mio. USD aus, bei einem Verlust je Aktie von 1,05 USD.

    Nächstes Jahr, so wurde von Plug Power in der Vergangenheit vorausgesetzt, soll dann jedoch alles besser werden. So sollen die in Verzug geratenen Produktneueinheiten in die Zahlen einfließen. Die US-Amerikaner rechnen für das laufende Geschäftsjahr mit Umsätzen in Höhe von 1,4 Mrd. USD bei einer Bruttomarge von 10%, 2026 werden bereits 5 Mrd. USD bei einer Bruttomarge von 30% prognostiziert. Wichtig ist die Aussage des Vorstandsvorsitzenden in Sachen Rentabilität. So erreiche Plug Power bei einem Quartalsumsatz von 600 Mio. USD und einer Bruttomarge von 20% die Gewinnschwelle, die für 2024 erwartet wird.

    Mit der aktuellen Burn Rate könnte somit eine weitere Kapitalerhöhung und damit Verwässerung ins Haus stehen. Per Ende September 2022 bezifferte sich die Cash-Position auf 1,75 Mrd. USD. Damit sank diese in den ersten 9 Monaten des vergangenen Jahres um satte 1,2 Mrd. USD. Aus charttechnischer Sicht wurde gerade die 50-Tagelinie nach unten durchbrochen. Nächstes Kursziel wäre die Unterstützungszone bei aktuell rund 11 EUR.


    Nvidia konnte bei der Veröffentlichung der Jahreszahlen die Analystenhäuser überzeugen. Plug Power veröffentlicht diese am Anfang der nächsten Woche. Meta Materials will den Ausbau seines Produktportfolios weiter forcieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. 5G – 5G ist ein Standard für Mobiltelefone und mobiles Internet.
    2. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 10.05.2024 | 05:00

    TUI, Medigene, Palantir – Kursrücksetzer zum Kauf nutzen

    • TUI
    • Medigene
    • Palantir
    • Reisen
    • Kreuzfahrt
    • Flugpreise
    • Biotech
    • Krebsforschung
    • Krebstherapie
    • solide Tumore
    • Künstliche Intelligenz
    • Big Data
    • Datenanalyse

    Der Kapitalmarkt ist ein dynamisches Umfeld, geprägt von Schwankungen, die Anleger gleichermaßen herausfordern und Chancen bieten. Ein zentrales Element für langfristigen Anlageerfolg ist dabei die Fähigkeit, Volatilität nicht nur zu verstehen und zu akzeptieren, sondern sie auch strategisch zu nutzen. Besonders Rücksetzer bei Aktien, die oftmals durch Marktkorrekturen, politische Unsicherheiten oder sektorspezifische Ereignisse ausgelöst werden, können interessante Kaufgelegenheiten darstellen. Denn hinter jedem Rücksetzer können sich fundamentale Stärken und langfristige Wachstumspotenziale verbergen, die einem temporären Abschwung trotzen. Wir haben drei Aktien herausgesucht, die zuletzt einen Rücksetzer hatten, und beleuchten ihre Zukunftspotenziale.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 07.05.2024 | 04:45

    Künstliche Intelligenz legt nach - Nvidia, Super Micro Computer, Mountain Alliance und Microsoft im Fokus

    • Künstliche Intelligenz
    • Hightech
    • Software
    • Big Data
    • Digitalisierung

    Was James Cameron in den 80iger Jahren durch sein Movie „Terminator“ schon einmal als Schreckensvision vordachte, ist jetzt Realität geworden: „Maschinen übernehmen das Denken“. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) erwarten Experten in digital gestaltbaren Prozessen in den nächsten Jahren Produktivitäts-Fortschritte im zweistelligen Bereich. Seit der Einführung von Industrie-Robotern gab es nicht mehr solche Sprünge. Die Kehrseite der Medaille: Nun geht es los mit der Arbeitsplatzvernichtung rund um den Globus, denn einfache geistige Tätigkeiten, die sich maschinell abbilden lassen, werden sukzessive dem Rotstift unterliegen. Besonders betroffen sind Standard-Serviceleistungen oder digitale Kontrollprozesse wie z. B. in Call- oder Qualitätscentern. Die Börse hat aus diesen Perspektiven bereits einen Megatrend für ein ganzes Jahrzehnt vorgezeichnet und ausgewählte KI-Titel entsprechend durch die Decke geschickt. Worauf sollten Anleger nun achten?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 06.05.2024 | 04:45

    Achtung E-Mobilität 2.0, jetzt ist China gefragt! BYD, Almonty Industries, VW und Mercedes im Fokus

    • E-Mobilität
    • Automotive
    • Rohstoffe
    • Künstliche Intelligenz
    • China

    Auch wenn die E-Mobilität in Deutschland seit Wegfall der Umweltprämie stottert, läuft die Produktion von neuen Fahrzeugen „Made in China“ auf Hochtouren. Weiterhin versuchen die Hersteller mehr Reichweite, Lebensdauer und Stabilität in die Aggregate zu packen. Konzeptionell lohnen sich Stromer eh nur, wenn günstiger Strom zur Ladung verwendet werden kann. Schnell-Ladestationen an der Autobahn kosten zwischen 0,55 und 0,95 EUR je kWh, Tesla verlangt im Schnitt 0,43 EUR, bittet aber Fremdkunden mit bis zu 0,64 EUR zur Kasse. Ohne Steuernachteil betrachtet, sind optimierte Dieselfahrzeuge in den Betriebskosten einem Stromer gleichzusetzen. Wo der Verbrenner aber klar punktet, ist der Winterbetrieb, die Unabhängigkeit und die Reichweite. Beim Stromer wird überdies ein Austausch der Batterie nach 10 Jahren fällig, der Dieselmotor ist mit 150.000 km Leistung gerade erst mal warmgelaufen. Wo liegen die Chancen für Aktionäre?

    Zum Kommentar