Menü schließen




23.03.2023 | 05:10

RWE, Myriad Uranium, Cameco – Die besten Rahmenbedingungen aller Zeiten

  • Energie
  • Klimawandel
  • CO2
Bildquelle: pixabay.com

Die geopolitischen Ereignisse des Jahres 2022 haben die Besorgnisse über die Versorgungssicherheit verstärkt und in Verbindung mit dem anhaltenden Fokus auf den Klimawandel transformativen Rückenwind für die Kernkraftindustrie geschaffen. Während in Deutschland die letzten drei Atommeiler vor der Abschaltung stehen, bauen die großen Industrienationen auf die kohlenstofffreie Kernenergie. Damit dürfte der Uranpreis nach einem jahrelangen Bärenmarkt vor einem strahlenden Comeback stehen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: MYRIAD URANIUM CORP | CA62857Y1097 , RWE AG INH O.N. | DE0007037129 , CAMECO CORP. | CA13321L1085

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Cameco - Beste, je dagewesene Voraussetzungen

    Das kanadische Unternehmen Cameco mit Sitz in Saskatoon, Saskatchewan, ist neben dem kasachischen Unternehmen Kazatomprom der größte Uranproduzent weltweit und betreibt verschiedene Uranminen in Saskatchewan und eine Raffinerie zur Urananreicherung sowie ein Uran-Konversionswerk, die sich in Ontario befinden.

    Nach einem schwachen Jahr 2021 mit einem Nettoverlust von 103 Mio. CAD konnte Cameco das vergangene Jahr mit einem deutlichen Plus von 89 Mio. CAD abschließen. Für das laufende Jahr zeigt sich der CEO, Tim Gitzel, äußerst optimistisch. So sorge die Nachfrage nach Kernenergie für „die besten Fundamentaldaten, die der Markt für Kernbrennstoffe je gesehen hat." Die russische Invasion in der Ukraine hat vor einem Jahr eine geopolitische Neuausrichtung der Energiemärkte in Gang gesetzt, die die entscheidende Rolle der Kernkraft bei der Bereitstellung sicherer und erschwinglicher Energie hervorhebe.

    Cameco befände sich nun wieder im „dauerhaften Wachstumsmodus" und hat laut dem Firmenlenker die sich verbessernden Rahmenbedingungen mit einer Rekordzahl von Vertragsabschlüssen erfolgreich genutzt. Um die zunehmenden Verpflichtungen im Rahmen seines Vertragsportfolios zu erfüllen, beginnt Cameco nun, zu seiner Tier-1-Run-Rate zurückzukehren und hat seinen Betrieb McArthur River/Key Lake in Kanada nach fünf Jahren Pflege und Wartung wieder in Betrieb genommen. Die Mine McArthur River und die Mühle Key Lake produzierten im Jahr 2022 1,1 Mio. Pfund auf 100% Basis, während die Cigar Lake-Mine seine lizenzierte Kapazität von 18 Mio. Pfund pro Jahr erreichte. Der Plan sieht vor, dass McArthur River/Key Lake ab 2024 18 Mio. Pfund pro Jahr (100 % Basis) produzieren wird, und Cigar Lake wird 2024 weiterhin mit seiner lizenzierten Kapazität von 18 Mio. Pfund pro Jahr (100 % Basis) arbeiten.

    Nach einem über 10 Jahre andauernden Bärenmarkt konnte sich der Uranpreis deutlich von seinen Tiefstständen lösen. Quelle: Refinitiv Eikon, Stand: 22.03.2023

    Myriad Uranium – Aussichtsreicher Newcomer

    Sollte der Trend mit steigenden Kursen langfristig weitergehen, die Nachfrage der westlichen Industrieländer, allen voran den USA, spricht klar dafür, dürften die Uranproduzenten und Explorationsunternehmen aus der zweiten Reihe deutlich profitieren. Myriad Uranium, dass eine Marktkapitalisierung von 9,24 Mio. CAD aufweist, ist ein junges Explorationsunternehmen mit einer Option auf eine 100%ige Beteiligung an über 1.800 km² an Uranexplorationslizenzen im Tim Mersoi-Becken im afrikanischen Niger, dem sechstgrößten Uranproduzenten weltweit.

    Hier besitzt das Unternehmen vier Explorationslizenzen, die sich in der Nähe der bedeutendsten Uranlagerstätten Afrikas mit 380 Mio. Pfund Äquivalenturanoxide (eU3O8) befinden. Nur rund 30km liegt die Liegenschaft von Myriad Uranium von Dasa entfernt, Afrikas höchstgradiger Lagerstätte im Entwicklungsstadium. Zudem weisen beide die gleichen Gesteinsstrukturen auf.

    In der Vergangenheit wurden auf der Lagerstätte 24.000m an Bohrungen zurückgelegt, sowie mindestens 161 relativ flache Bohrungen, geophysikalische Untersuchungen aus der Luft und am Boden, geologische Kartierungen und seismische Untersuchungen durchgeführt. Dabei besitzen rund 20 % der historischen Bohrlöcher innerhalb des Lizenzgebiete eine signifikante Mineralisierung. Zudem ist bekannt, dass hohe Urangehalte in sekundären Verwerfungsstrukturen und in bisher nicht untersuchten Tiefen liegen könnten.

    Mit dem lokalen Betriebspartner Loxcroft Resources, dass gleichzeitig der größte Aktionär des Unternehmens ist, werden nun die Bohrprogramme für das laufende Jahr mittels einer Quelle historischer Informationen abgestimmt. CEO Thomas Lamb sprach kürzlich auf der größten Bergbaumesse der Welt, PDAC, mit unserem Kollegen Julien Desrosiers.

    RWE – Deutlicher Dividendenanstieg

    Eine deutliche Erhöhung der Dividende auf 1 EUR als Untergrenze und ein solider Ausblick für 2023. Das Gros der Analysten ist weiterhin positiv gestimmt für den Energiekonzern. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für RWE nach Zahlen für 2022 auf „buy" mit einem Kursziel von 46 EUR belassen. Die Ziele für das laufende Jahr lägen deutlich über den Markterwartungen. Der Experte sprach von einem starken kurzfristigen Ausblick, gepaart mit einer ansprechenden mittelfristigen Strategie. Auch die Experten von Deutsche Bank Research sehen in der Aktie weiterhin einen Kaufkandidaten mit einem Kursziel in Höhe von 50 EUR.

    Das Geschäftsjahr 2022 brachte für RWE ein herausragendes Ergebnis. Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen stieg um 72 % auf 6,31 Mrd. EUR. Der Anstieg im Kerngeschäft war sogar noch deutlicher und betrug 101% auf 5,56 Mrd. EUR. Auch das Nettoergebnis konnte mit einem Plus von 107% auf 3,232 Mrd. EUR überzeugen. Diese Steigerungen waren dem erhöhten Kapazitätsausbau bei Strom aus Wind- und Solarenergie zu verdanken, der gegenüber dem Vorjahr um 22% gestiegen ist.

    Für das laufende Geschäftsjahr zeigten sich die Essener etwas vorsichtiger und rechnen mit einem EBITDA von 5,8 bis 6,4 Mrd. EUR bzw. 4,8 bis 5,4 Mrd. EUR im Kerngeschäft sowie 2,2 bis 2,7 Milliarden Euro an bereinigtem Konzerngewinn.


    Uran steht aufgrund der steigenden Nachfrage vor einem langfristigen Turnaround, dieser Ansicht neben dem Cameco-CEO Tim Gitzel auch viele Experten. Davon profitieren Uranunternehmen aus der zweiten Reihe wie das Explorationsunternehmen Myriad Uranium. RWE konnte die Analysten mit den Zahlen zum vergangenen Jahr und dem Ausblick überzeugen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    4. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 29.12.2023 | 06:10

    Manuka Resources, Plug Power, Amazon: Edelmetalle, Energie, E-Commerce - auf welche Zukunftstrends Investoren jetzt weltweit setzen

    • KI
    • Rohstoff
    • Gold
    • Silber
    • Energie
    • Wasserstoff
    • Cloud

    Erneuerbaren Energien und digitaler Wandel rücken Unternehmen wie Manuka Resources, Plug Power und Amazon Web Services in den Fokus. Während Manuka Resources durch Bergbauaktivitäten zur Förderung von Gold und Silber die steigende Nachfrage an Edelmetallen zur Energiewende bedient, steht Plug Power als Wegbereiter für Wasserstofftechnologien vor Herausforderungen und sucht Wege zur Bewältigung. Die US-Regierung scheint für Plug diesmal eher Gegner als Verbündeter. Im Norden Amerikas treibt Amazon Web Services als Vorreiter der Cloud-Technologie die kanadische Infrastruktur mit einer Investition von über 17,9 Mrd. USD voran. Parallel dazu setzt das KI-Startup Anthropic, unterstützt von Giganten wie Google und Amazon, auf die Zukunft der Künstlichen Intelligenz und plant ehrgeizige Umsatzziele bis 2024, von denen auch AWS profitieren könnte. Die Zusammenhänge im Detail lesen Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 15.12.2023 | 06:00

    Telekommunikation und Energie mit Almonty Industries, Vodafone und RWE - wo lohnt sich der Einstieg?

    • Wolfram
    • Telekommunikation
    • Energie

    Auf der COP28 in Dubai zum Klimawandel haben 22 Länder dem Ausbau der Kernkraft zugestimmt. Eine CO2-arme und hochgradig effiziente Form der Energiegewinnung, wenngleich auch mit einigen Risiken verbunden. Doch für den Bau von Kernkraftwerken braucht es ein ganz besonderes Metall: Wolfram. Grund genug für Investoren, sich die Aktie von Almonty Industries genauer anzusehen. Almonty Industries ist ein auf die Wolfram-Gewinnung und -Produktion fokussiertes Unternehmen, welches ausschließlich in demokratisch geführten Ländern arbeitet. Wolfram wird u. a. in der Telekommunikationsbranche eingesetzt. Für Vodafone, ein europäisches und afrikanisches Unternehmen in diesem Segment, ist der Rohstoff Wolfram für weiteres Wachstum essenziell. Der Konzern steckte bis dato in der Krise. Wie weit sind sie im Turnaround vorangekommen? Wer mehr auf Energieversorger setzt als auf Zulieferer wie Almonty, kommt an RWE nicht vorbei. RWE erzeugt und handelt mit Strom in der Region Asien-Pazifik, Europa und den Vereinigten Staaten. Wo sich neue Projekte und weitere Cashflows auftun, erfahren Sie hier.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 13.12.2023 | 04:45

    Uran, Lithium oder Gold? Die Klimakonferenz sagt uns, wo es lang geht! BYD, Globex Mining, VW und Mercedes!

    • Rohstoffe
    • Energie
    • Automobile
    • E-Mobilität
    • Gigafabriken

    Bei der internationalen Klima-Konferenz in Dubai haben mehrere arabische Länder die globale Abkehr von fossilen Energieträgern mit scharfen Tönen kritisiert und letztlich abgelehnt. Der Vorstoß der westlichen Staaten ist ein „aggressiver Angriff“, sagte der kuwaitische Ölminister Saad Hamad Nasser al-Barrak am gestrigen Dienstag. „Ich bin verwundert über dieses außergewöhnliche Beharren, Völker und viele Länder ihrer grundlegenden Energiequelle zu berauben. Dieses Vorgehen ist rassistisch und kolonialistisch.“, führte al-Barrak weiter aus. Einen Beschluss für den weltweiten Ausstieg aus Öl und Gas wird es mit den OPEC-Staaten damit nicht geben. Somit dürfte auch die aktuelle Weltklima-Konferenz wohl annähernd ergebnislos verlaufen oder mit einseitigen Bekundungen der EU schließen. Vieles spricht aber dafür, dass Rohstoffe, die das Weltklima positiv beeinflussen, weiter auf der Importliste der Industriestaaten stehen. Welche Aktien sollten in dieser Gemengelage beachtet werden?

    Zum Kommentar