Menü schließen




13.12.2023 | 04:45

Uran, Lithium oder Gold? Die Klimakonferenz sagt uns, wo es lang geht! BYD, Globex Mining, VW und Mercedes!

  • Rohstoffe
  • Energie
  • Automobile
  • E-Mobilität
  • Gigafabriken
Bildquelle: pixabay.com

Bei der internationalen Klima-Konferenz in Dubai haben mehrere arabische Länder die globale Abkehr von fossilen Energieträgern mit scharfen Tönen kritisiert und letztlich abgelehnt. Der Vorstoß der westlichen Staaten ist ein „aggressiver Angriff“, sagte der kuwaitische Ölminister Saad Hamad Nasser al-Barrak am gestrigen Dienstag. „Ich bin verwundert über dieses außergewöhnliche Beharren, Völker und viele Länder ihrer grundlegenden Energiequelle zu berauben. Dieses Vorgehen ist rassistisch und kolonialistisch.“, führte al-Barrak weiter aus. Einen Beschluss für den weltweiten Ausstieg aus Öl und Gas wird es mit den OPEC-Staaten damit nicht geben. Somit dürfte auch die aktuelle Weltklima-Konferenz wohl annähernd ergebnislos verlaufen oder mit einseitigen Bekundungen der EU schließen. Vieles spricht aber dafür, dass Rohstoffe, die das Weltklima positiv beeinflussen, weiter auf der Importliste der Industriestaaten stehen. Welche Aktien sollten in dieser Gemengelage beachtet werden?

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , MERCEDES-BENZ GROUP AG | DE0007100000 , VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    BYD – Jetzt kommt das absolute Billig-E-Auto

    Der chinesische Autohersteller BYD („Build your Dreams“) hat die Klimawende in seinem Produktportfolio längst vollzogen. Mit dem größten Stand auf der IAA Mobility Messe in München wurden bereits fünf elektrisch betriebene Importmodelle einem breiten Publikum vorgestellt. BYD scheute dabei keine Kosten und Mühen und buchte die größte Ausstellungsfläche.

    Das Unternehmen hatte im dritten Quartal starke Resultate geliefert, trotzdem konsolidiert die Aktie weiter auf aktuell 24,50 EUR. Einem Gerücht zufolge, soll nun das neue Elektroauto BYD Yuan UP mit absurden Preisen an den Markt gebracht werden. Er soll nicht mal die Hälfte eines neuen VW Golfs oder weniger als ein Drittel eines Volvo XC30 kosten. Der kompakte Yuan UP wird mit zwei Elektroantrieben angeboten, die sich nur in der Leistung voneinander unterscheiden. Dabei wird eine sehr günstige 70 kW-Version und eine deutlich stärkere 130 kW-Option geben, Details zum Akku und der Reichweite sowie konkrete Preise wurden aus der Firmenzentrale noch nicht veröffentlicht.

    In China startet der Preis für das ähnliche Modell Yuan Pro bei umgerechnet rund 12.400 EUR. Der neue UP dürfte das nocheinmal unterbieten. Zum Vergleich: Der Preis für einen VW Golf Modelreihe 8 liegt in der Basisvariante bereits bei 29.275 EUR, sinnvoll ausgestattet ist mit 35.000 EUR zu rechnen. Beachtenswert ist indes auch der stark gesunkene Einstiegspreis bei der langfristig attraktiven BYD-Aktie. Sie stand im letzten Sommer 2022 bereits bei 42 EUR. Aktuell handelt man den Wert mit einem KGV 2025e von 14,5 – günstiger war das chinesische Wachstumswunder selten zu haben!

    Globex Mining – Perfekt positioniert für die Rohstoff-Rally 2024

    Kanada ist ein sehr reiches Rohstoff-Land und versorgt den nordamerikanischen Kontinent mit allen notwendigen Rohstoffen für industrielle Anwendungen. Aus Quebec stammt der breit aufgestellte Explorer Globex Mining, der inklusive Vorgängergesellschaften schon auf mehr als 40 Jahre Minenerfahrung zurückblicken kann. Der Unternehmensgründer und CEO Jack Stoch ist mit seinen Funden schon lang eine Legende in der Branche geworden. Seit Jahrzehnten macht er sich nun auf die Suche nach interessanten Edel- und Industriemetall-Liegenschaften. Dabei geht er opportunistisch und rational gleichzeitig vor und überlässt die Bearbeitung seiner Funde meist partnerschaftlichen Unternehmen, die er über Optionsrechte am zukünftigen Erfolg beteiligt.
    Das Geschäftsmodell von Globex Mining beruht auf der Auslizenzierung von Schürfrechten und Vereinnahmung von Schmelzgebühren im Falle einer Mineneröffnung. Erfolgreiche Explorer können diese Rechte natürlich zu einem vorher fixierten Preis zurückkaufen, das bringt Globex dann wieder eine stattliche Summe auf das Konto. Dank über 230 Liegenschaften und entsprechenden Beteiligungen in Aktien, sind die sofort liquidierbaren Assets in den letzten Quartalen auf über 20 Mio. CAD angestiegen. Ein Fakt, dem tausende andere Explorer mit einem weinenden Auge nachsehen, denn aktuell sind durch steigende Kapitalkosten gerade kleinere Projekte schwer zu finanzieren.

    Zuletzt gab es ein Update zu den ersten Ergebnissen der von der Brunswick Exploration Inc. auf dem Globex-Lithium-Lizenzgrundstück Lac Escale in der Region Eeyou Istchee-James Bay in Quebec durchgeführten Bohrungen. Brunswick hat 36 Bohrlöcher niedergebracht, insgesamt wurden 5.090 m gebohrt. 33 der 36 Löcher durchschnitten mineralisierte Pegmatite auf einer Streichlänge von 1,5 km. Die Abschnitte weisen Bonanza-Gehalte und bedeutende Mächtigkeiten auf, wie z. B. 2,57 % Li2O auf 25,8 m in Bohrloch MR-23-02, einschließlich 3,08 % Li2O auf 14,2 m in einer vertikalen Tiefe von 28 m in der Zone North. Das hört sich sehr vielversprechend an.

    Die GMX-Aktie konnte seit Anfang November ganze 20 % auf 0,98 CAD zulegen und konsolidiert nun wieder etwas. Deutsche Anleger konnten unter Berücksichtigung des kanadischen Dollars in den letzten 12 Monaten eine Rendite von 27,6 % einfahren. Globex Mining zählt damit zu den erfolgreichsten Explorer-Werten des Jahres 2023. Die Rally der liquiden Aktie dürfte im kommenden Rohstoff-Boom 2024 unvermittelt weitergehen.

    VW und Mercedes – Deutschland ist nicht mehr der favorisierte Standort

    Die deutschen Auto-Ikonen Volkswagen und Mercedes-Benz haben die erhebliche Verschlechterung des hiesigen Standorts zur Kenntnis genommen und votieren mit den Füssen. Gezwungen durch die schlechtesten Standortfaktoren der letzten Jahrzehnte, machen die Industrieriesen nun eine Kehrtwende in ihrer Investitionspolitik. So hat Volkswagen die neue Gigafabrik für die EU-Produktion bereits nach Valencia verlegt. Dort werden bis zum Jahr 2026 ganze 10 Mrd. EUR investiert und über 3.000 Arbeitsplätze geschaffen.

    Und die nächste Auslandsinvestition geht schon in 2024 in Kanada an den Start. Der Standort für die neu geplante Giga-Zellfabrik ist in St. Thomas, Ontario angesiedelt, der Baubeginn startet demnächst. Die Giga-Zellfabrik in Kanada ist die erste Übersee-Investition der Wolfsburger in der Zellfertigung und soll Elektroautos von Konzernmarken in Nordamerika mit den neuen Einheitszellen versorgen. Diese neue Technologie zielt auf eine kosteneffiziente Massenproduktion ab. Mit einer geplanten jährlichen Produktionskapazität von bis zu 90 GWh in der finalen Ausbaustufe wird die Fabrik die bisher größte Investition der Batterietochter PowerCo in Nordamerika sein. Der Standort wird mit CO2-freier Energie betrieben und erfüllt hohe ESG-Standards.

    Auch Mercedes verstärkt sein Engagement in Nordamerika. Der Stuttgarter Premium-Hersteller plant wegen der üppigen Förderung durch die US-Regierung, die Produktion in den USA auszuweiten. Konkret soll das SUV-Werk im Bundesstaat Alabama vergrößert werden, ab 2026 möchte man sogar die elektrische Version des SUV-Bestsellers GLC in den USA fertigen. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern 66.000 Fahrzeuge in die Vereinigten Staaten verschifft, mit einer Produktion vor Ort ist das Unternehmen deutlich konkurrenzfähiger und profitiert vom Inflation Reduction Act (IRA) der Joe Biden Administration. Im Direktvergleich der beiden Aktien brilliert VW mit einem KGV 2024e von 3,9 und einer Ausschüttung von 7,7 % gegenüber einem KGV von 5,3 und einer ebenfalls respektablen Dividende von 7,9 % aus Stuttgart. Sehr viel negative News haben die Automobilaktien auf mehrjährige Tiefstände gedrückt, nun dürfte mit 114 bzw. 62 EUR aber ein gutes Level für den Einstieg gefunden sein.

    Über 60 % Outperformance kann der Rohstoff-Explorer Globex gegenüber BYD in den letzten 12 Monaten vorweisen. Die deutschen Automobilhersteller VW und Mercedes beendeten kürzlich ihre Bodenbildung und streben jetzt aufwärts. Quelle: Refinitiv Eikon vom 12.12.2023

    Die Automobilbranche ist ein stark investives Geschäftsfeld. Langfristige Modellfolgen benötigen ein stabiles wirtschaftliches Umfeld, um Investitionsentscheidungen über die nächsten 10 bis 15 Jahre fällen zu können. Deutschland hat die historisch vorhandene, politische Verlässlichkeit verloren und widmet sich anderen Zielen. Damit wandert wichtiges Investivkapital ins Ausland ab. Für Aktionäre birgt diese Entscheidung zumindest die Hoffnung auf steigende Gewinne und niedrigere Steuerlasten. Die Aktie von BYD konsolidiert weiter, VW sowie Mercedes proben hingegen den Turnaround. Globex Mining ist als kanadischer Wert bereits bestens aufgestellt und strebt weiter nach oben.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 17.07.2024 | 04:45

    Elon Musk finanziert Donald Trump – Jetzt strategisch vorgehen mit Rheinmetall, Aixtron, Almonty Industries und Varta

    • HighTech
    • Rüstung
    • Halbleiter
    • Rohstoffe
    • Wolfram
    • Strategische Metalle

    Ein Mordversuch mit Folgen. Tech-Milliardär Elon Musk hat Präsidentschaftskandidat Trump nach dem Attentat seine tiefste Solidarität bekundet. Der Tesla-Chef wird den Wahlkampf des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump fortan massiv finanziell unterstützen. Musk möchte offenbar monatlich rund 45 Mio. USD zur Verfügung stellen, berichtete die Zeitung „Wall Street Journal“. Jüngste Wahlumfragen sehen den Republikaner nun klar vor Biden. Damit könnte eine stark US-orientierte Politik im Sinne „America First“ folgen. Trump möchte vor allem die Zuwanderung stoppen, in die marode Infrastruktur investieren, den Sicherheitsstaat massiv aufrüsten und das „Alte Amerika“ revitalisieren. Alles spricht dafür, dass die Blockbuster-Sektoren HighTech und Rüstung erstmal weiterlaufen werden. Klar im Fokus stehen wegen der Verringerung von ausländischen Abhängigkeiten die strategischen Rohstoffe. Wo liegen die Chancen für Aktionäre?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 08.07.2024 | 05:10

    Varta, Royal Helium und Lufthansa mit mächtig Aufholpotenzial

    • Rebound
    • Märkte
    • Rohstoffe

    Nach den Korrekturen der vergangenen Wochen konnte der deutsche Leitindex DAX mit einem Wochenplus in Höhe von rund 2 % ein Comeback feiern. Einer der Shooting-Stars war nach langer Leidenszeit die Aktie der Lufthansa AG. Mit einem Kursverlust von über 55 % allein seit Jahresanfang, keimen nach einer Meldung auch Hoffnungen auf ein Comeback der Varta-Aktie auf. Das größte Potenzial dürfte jedoch der Rebound des Heliumunternehmens Royal Helium besitzen, das gerade den Wandel vom Explorer zum Industriegasunternehmen abgeschlossen hat.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.06.2024 | 04:45

    EM 2024 Achtelfinale – Sommermärchen auch an den Börsen? BYD, VW, Power Nickel und Rheinmetall vorzeitig qualifiziert

    • Polymetalle
    • Gold
    • Rohstoffe
    • E-Mobilität
    • Rüstungsindustrie

    Fußball war schon immer geeignet, die Massen etwas abzulenken. Menschen lieben den Sport, weil er selbst beim Zuschauen entspannt. Ein probates Mittel gegen die Multikrisen, die sich immer weiter in unser Gemüt schrauben. Zum Glück handeln die Aktienmärkte so weit oben, so dass sich die anbahnende Bankenkrise alla China und Japan medial nicht bis nach Europa durcharbeitet. Die EU-Finanzmärkte haben seit der Wahl ordentlich Federn gelassen, denn während die NASDAQ von Top zu Top eilt, legt der EuroStoxx eine fast unbemerkte 5 % Korrektur aufs Parkett, Frankreich sogar 10 %. Die EU-Spreads zu Bundesanleihen dehnen sich weiter aus, ein Szenario, dass seit 2008 vergessen schien. Und im Fußball geht Deutschland hoffnungsvoll ins Achtelfinale, auch unsere Aktienauswahl strotzt vor Stärke.

    Zum Kommentar