Menü schließen




21.03.2023 | 05:10

Varta, Aspermont, Rheinmetall – Mit Vollgas auf Expansionskurs

  • Restrukturierung
  • Märkte
  • Expansion
Bildquelle: pixabay.com

Durch die sich veränderten Bedingungen im Hinblick auf gesprengte Lieferketten, hohen Rohstoffpreisen und einer unsicheren geopolitischen Lage kamen viele Unternehmen seit der Corona-Pandemie in arge Bedrängnis, was zum Wegbrechen von Umsätzen und Liquiditätsengpässe führte. Trotzdem schafften es Wenige, ihre Geschäftsmodelle anzupassen, um dadurch gestärkt aus der Krise hervortreten zu können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , ASPERMONT LTD | AU000000ASP3 , RHEINMETALL AG | DE0007030009

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Varta – Zurück auf Los

    Ein trauriges Bild zeigt der Chart des Batteriekonzerns Varta. Nach Höchstkursen von 181,30 EUR im Januar 2021 verlor der Titel rund 85% seines Wertes und notiert nach der neuesten Meldung mit einem Tagesminus von mehr als 7% bei 24,90 EUR. Rückschlagpotenzial ist damit weiterhin gegeben. So liegt die nächste Unterstützung erst bei 21,72 EUR, dem Tief aus dem vergangenen Jahr.

    Grund für den weiteren Kursverfall war die Verkündung einer Kapitalerhöhung sowie der Planung eines weitreichenden Restrukturierungskonzepts, um das Unternehmen finanziell und operativ zu stabilisieren. Im Rahmen eines Gutachtens wurde ein Konzept erarbeitet, das gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Profitabilität und zur Verbesserung der Finanzierungsstruktur beinhaltet. Das Unternehmen plant, durch den Verkauf von neuen Aktien im Wert von 50 Mio. EUR in wichtige Innovationsfelder zu investieren.

    Die Zeichnung der neuen Aktien wird ausschließlich von der VGG Beteiligungen SE übernommen, einer 100%-igen Tochtergesellschaft der Montana Tech Components. Varta plant, rund vier Millionen neue Aktien zu einem Verkaufspreis zu platzieren, der den aktuellen Börsenkurs der Varta-Aktien nicht wesentlich unterschreitet. Die Kapitalerhöhung wird durch eine Zeichnungsgarantie der Montana Tech Components abgesichert, die jedoch von einer finalen Einigung mit den finanzierenden Banken abhängt.

    Trotz des Ausverkaufs besitzt die Aktie von Varta weiteres Abwärtspotenzial. Quelle: Refinitiv Eikon, Stand: 20.03.2022

    Aspermont – Expansion nimmt Fahrt auf

    Die Restrukturierung hat das Mediatech-Unternehmen Aspermont bereits weit hinter sich gelassen. Allein in den vergangenen 26 Quartalen konnte das Unternehmen steigende Abonnentenzahlen und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 20 % verzeichnen. Spätestens seit diesem Jahr geht es mit großen Schritten zum exponentiellen Wachstum. Neben der personellen Aufstockung baut der Marktführer von B2B-Medien für die globale Rohstoffindustrie seine Geschäftsbereiche weiter aus. Mit der Gründung einer Content-Agentur-Abteilung will Aspermont das Leistungsangebot für Kunden deutlich steigern. Content Works wurde im Rahmen von Pilottests entwickelt, die von Großkunden wie IBM, Amazon, Thyssen Krupp, SAP und durch die kürzlich angekündigte Partnerschaft mit dem Königreich Saudi-Arabien unterstützt wurden.

    Dabei ist die Aufgabe der Abteilung, auf die Kunden abgestimmte Produkte zu entwickeln, wie die Identifizierung von Zielgruppen, die Erstellung von Inhalten und die kreative Produktion, um gezielte Marketingkampagnen für Kunden mit regionaler oder globaler Verbreitung durchführen zu können. Ziel von Aspermont ist es, durch tiefere Kundenbeziehungen die wiederkehrenden Umsätze, die aktuell bereits bei hohen 75% liegen, weiter zu stärken. Nachdem Content Works im vergangenen Geschäftsjahr mit einem Pilotprojekt nur 2% zum Gesamtumsatz beitrug, wird bereits in diesem Jahr ein signifikanter Umsatzanteil erwartet.

    Neben der Gründung der neuen Division stehen die Steigerung der Margen sowie die Qualität der Einnahmen und das organische Wachstum ganz oben auf der Agenda von CEO Alex Kent. Finanziert werden soll dies jedoch nicht durch Aufnahme von neuem Eigen- und Fremdkapital, sondern ausschließlich aus dem generierten Cash-Flow und den aufgebauten Cash-Reserven. Neben der weiteren Aufstockung des Personalstocks strebt Aspermont in neue Märkte. Dabei gilt Nordamerika als nächstes Ziel. Verbunden damit dürfte ein Nasdaq-Listing anvisiert werden.

    Rheinmetall – Profiteur der Zeitenwende

    Seit dem Beginn der Invasion Russlands entwickelte sich der Aktienkurs des Rüstungsunternehmen prächtig. Von rund 90 EUR Mitte Februar des vergangenen Jahres kletterte die Rheinmetall-Aktie um sage und schreibe 180% auf 237 EUR. Die Marktkapitalisierung der Düsseldorfer explodierte auf 10,37 Mrd. EUR. Dies führte dazu, dass sich das Unternehmen seit dem Start dieser Woche im Leitindex der deutschen Börse DAX wiederfindet. Leidtragender war das Dialyseunternehmen FMC, das sich ab sofort im MDAX wiederfindet.

    Dass Rheinmetall von der Aufrüstung der Nato und seinen Verbündeten profitiert, ist hinlänglich bekannt, was sich bereits in den Zahlen des vergangenen Jahres widerspiegelt. Auch der Ausblick für 2023 spricht für einen weiteren Ausbau des Verteidigungsetats der einzelnen Staaten. So erwartet Rheinmetall für 2023 einen Umsatz zwischen 7,4 und 7,6 Mrd. EUR, einem Zuwachs von rund 15% gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr. Die operative Marge soll sich bei 12% einpendeln.
    Geht es nach dem Rheinmetall-CEO Armin Pappberger, könnte es in Sachen Munitionslieferungen noch deutlich schneller vorangehen, allein die Aufträge der europäischen Regierungen fehlen. „Ich brauche Aufträge. Ohne Aufträge produziere ich nichts“, sagte Vorstandschef Armin Papperger im Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg.

    Trotz des enormen Anstiegs in den vergangenen Monaten zeigen sich Analysten weiterhin positiv für den Rüstungskonzern. So erhöhte die US-Investmentbank JP Morgan das Kursziel von 265 EUR auf 310 EUR mit dem Urteil „overweight“. Grund dafür sind die weiterhin hohen Verteidigungsinvestitionen, dabei sei Rheinmetall der Hauptprofiteur der üppigen Munitions-Lieferungen an die Ukraine.


    Trotz des starken Kursanstiegs sind Analysten für Rheinmetall positiv gestimmt. Varta besitzt weiterhin Abwärtsrisiken, während die Zeichen bei Aspermont auf Expansion stehen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 04.06.2024 | 05:10

    Canopy Growth, Vidac Pharma, BioNTech – Chancen nach der Korrektur

    • Märkte
    • Biotechnologie
    • Cannabis

    Nach Rekordständen bei DAX, Dow Jones oder dem Edelmetall Gold war die Börse in den vergangenen Tagen von einer breiten Korrektur belastet, die sich in den nächsten Wochen weiter ausbreiten könnte. Doch der Rücksetzer bietet vielen Anlegern die Chance, Ihre Favoriten noch einmal auf verbilligtem Niveau einsammeln zu können. Neben den hochvolatilen Cannabisaktien zeigen sich im Biotechsektor, in welchem die Übernahmen mehr und mehr zunehmen, enorme Chancen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 03.06.2024 | 06:00

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, thyssenkrupp – profitieren vom Megatrend Dekarbonisierung

    • Siemens Energy
    • Carbon Done Right Developments
    • ThyssenKrupp
    • Gamesa
    • Windkraft
    • Erneuerbare Energien
    • CO2-Zertifikate
    • CO2-Gutschriften
    • Renaturierung
    • Aufforstung
    • Regenwald
    • Emissionen
    • Stahl
    • Wasserstoff
    • Restrukturierung

    Die Welt steht vor der Herausforderung, den Klimawandel einzudämmen und saubere Energiequellen zu entwickeln. Für Unternehmen die sich darauf fokussieren, innovative Lösungen für eine nachhaltige Zukunft anzubieten, entsteht langfristig ein Wettbewerbsvorteil. Gerade bei energiehungrigen Industrien ist es schwierig, den gesamten Bedarf durch saubere Energieerzeugung zu decken, und so benötigt man Emissionsgutschriften um den CO2-Ausstoß auszugleichen. Durch den Einsatz von CO2-Zertifikaten werden Emissionen kompensiert und so ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Wir sehen uns mit Siemens Energy einen sauberen Energieerzeuger an, Carbon Done Right Developments produziert CO2-Zertifikate und thyssenkrupp will seine Stahlindustrie auf Wasserstoffenergie umstellen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 21.05.2024 | 05:20

    JinkoSolar, Medigene, Albemarle - den Turnaround im Visier

    • Turnaround
    • Märkte
    • Biotechnologie

    Trotz historischer Rekordmarken bei den wichtigsten globalen Leitindizes befinden sich viele Unternehmen nach jahrelangen Korrekturphasen weit entfernt von ihren einstigen Allzeithochs. Doch die Zeichen stehen sowohl im Rohstoffsektor als auch bei Unternehmen der erneuerbaren Energien so gut wie lange nicht. Interessante Einstiegschancen bieten auch Unternehmen aus dem Biotechsegment, die aufgrund von Neuausrichtungen positive Impulse erfahren könnten.

    Zum Kommentar