Menü

Aktuelle Interviews

Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


29.06.2021 | 04:53

Varta, JinkoSolar, Ballard Power, Sierra Growth – Energietechnologien auf dem Prüfstand

  • Energie
  • Kupfer
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Wie sieht die Mobilität in 10 Jahren aus? Fahren wir alle mit dem Fahrrad, weil die Klimaauflagen eine Bewegung mit Strom oder fossiler Energie unmöglich machen? Oder gibt es noch revolutionäre Entwicklungen, die über die Batterie als Allheilmittel hinausgehen? In Deutschland ist weiterhin ein Energiemangel festzustellen, denn wir kaufen günstigen Atomstrom aus dem Ausland zu. So kann es laufen, wenn eine verkorkste Energiepolitik mit Klimaschutzzielen in Verbindung gebracht wird. Egal wie es laufen wird, für moderne Technologien braucht die Welt Kupfer und dieser Rohstoff ist knapp.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: SIERRA GROWTH CORP. | CA8263191055 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55 , BALLARD PWR SYS | CA0585861085 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.
"[...] Wenn wir etwas erwerben, wollen wir sicherstellen, dass die Übernahme zu unserer Strategie passt und das Potenzial hat, für unsere Aktionäre erfolgreich zu sein. [...]" John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Varta – Der Batterie-Dauerbrenner läuft auf Hochtouren

Letzte Woche wurde es noch einmal bestätigt: Varta arbeitet mit den deutschen Automobilherstellern eng zusammen und sucht nach der Super-Batterie mit schneller Ladezeit und großer Reichweite. Längst hat man erkannt, dass der Fernreisende mit Wartezeit für die nächste freie Säule keine 2 Stunden an einer kargen Autobahnladestation neben dem LKW-Abstellplatz und den Recycling-Containern verbringen will. Auch die Raststätten-Strategie müsste hier komplett überdacht werden.

Nein, E-Mobilität soll einen elitären Anstrich bekommen, schließlich zeigen sich die Verfechter dieser Antriebstechnologie extrem zukunftsorientiert. Von steuerlichen Motiven wollen wir an dieser Stelle nicht sprechen, denn was politisch gefordert wird, funktioniert meist nur mit entsprechenden Anreizen, denn dann hört das Publikum wenigstens zu.

Die Lithium-Ionen-Akkus aus dem Hause Varta sind ein echter Dauerbrenner, denn es boomt in allen Bereichen: Ob in Hörgeräten, Headsets oder Fitnessuhren, Stromversorgung in Miniaturgröße ist gefragt. Größter Hoffnungsträger ist aber das Geschäft mit der Elektromobilität und hier steht Varta erst am Anfang. Gestern wurde nun das neue Batteriewerk in Nördlingen eröffnet. Die Entwicklung der dort angewandten Technik wird vom Bund und dem Freistaat mit etwa 100 Millionen Euro gefördert. Das Unternehmen hatte angekündigt, dafür etwa 600 zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen.

Laut Varta haben die in den vergangenen Jahren neu entwickelten Lithium-Zellen eine etwa 30% verbesserte Energiedichte. Diese Technologie wird künftig auch auf größere Batterieformate übertragen werden müssen. Im Aktienkurs gab es erst mal einen Zuschlag von 30% in nur fünf Wochen, viel Vorschusslorbeeren für ein Geschäft, das erst in 2023/24 erste Umsätze generieren wird.

JinkoSolar – Kurssprung nach super Zahlen

Bei JinkoSolar gab es am Freitag einen Kurssprung. Die Börse quittierte die guten Zahlen des chinesischen Solarmodul-Herstellers. Je JinkoSolar-Aktie konnte der Quartalsgewinn von 2,67 CNY auf 3,61 CNY gesteigert werden, das ist ein Anstieg von 35%. Allerdings waren hierin einige Sondereffekte enthalten, diese exkludiert werden nämlich nur 0,96 CNY Gewinn je Anteilschein ausgewiesen. Der Quartalsumsatz ist von 8,48 auf 7,94 Mrd. CNY gefallen, hier wird der Preisverfall der Module sichtbar.

Für die volatile JinkoSolar-Aktie kann es nach dem Anstieg auch schnell wieder nach unten gehen, denn wichtige charttechnische Hindernisse konnten in diesem Schwung nicht überwunden werden. Erste Kaufsignale orten wir in der Zone 42,5 bis 44,0 USD – das wissen natürlich auch viele Charttrader, denn der Wert schloss am Freitag bei 43 USD. Warten sie ab, ob das noch für diese Woche Gültigkeit hat.

Ballard Power – Neue Aufträge und ein Dreh im Kurs

Gute Nachrichten für Ballard Power! Letzte Woche entschied sich New Flyer, ein bekannter Hersteller von Stadtbussen, für weitere 20 Brennstoffzellenmodule von Ballard. Die neuen Elektrobusse sollen in Oakland eingesetzt werden. Damit steigt die Zahl der von Ballard in Kalifornien betriebenen New Flyer FCEBs (Fuel cell electric buses) auf immerhin schon 45 Stück. Das Unternehmen plant, alle Module noch in diesem Jahr an New Flyer auszuliefern.

Die Geschäfte in Kalifornien zahlen sich langsam aus, denn der Bundesstaat schreibt per Gesetz vor, dass ab 2023 insgesamt 25% der von den Verkehrsbetrieben gekauften Busse emissionsfrei sein müssen. Bis 2026 müssen die Hälfte und bis 2029 alle Busse ohne CO2-Emissionen auskommen. Ob diese künftigen Aufträge nur an Ballard gehen, ist natürlich keinesfalls sicher.

Die Ballard-Aktie hat erst mal bei 14 USD gedreht. Damit scheint der Ausverkauf seit Februar mit ca. 65% Kurseinbruch wohl durchgestanden. Für einen neuen Aufwärtstrend muss allerdings noch die 20 USD-Marke fallen. Abwarten!

Sierra Growth Corp. – Im Sommer geht es richtig los

Ob Varta, Ballard oder Jinko – sie alle arbeiten gemeinsam an der Reduzierung von Treibhausgasen. Entscheidend für viele Technologien bleibt die Verfügbarkeit von Kupfer und anderen technischen Metallen. Der kanadische Explorer Sierra Growth fokussiert sich in seinen Liegenschaften in Peru und Nevada vor allem auf Kupfer sowie auch auf Silber, Gold und Molybdän. Auf den drei US-Projekten hat man bereits angefangen entsprechende Bodenproben auszuwerten.

Für weitere Explorationsarbeiten hat Sierra ca. 5 Mio. CAD geplant, erste Ergebnisse dürften im August vorliegen. Die betreffenden Grundstücke werden von erfahrenen Lizenzinhabern gehalten, die eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in der Exploration in Nevada haben. Und eine hervorragende Infrastruktur ist in Nevada schon historisch vorhanden: Strom, Wasser und Versorgungseinrichtungen sind in den lokalen Bergbaustädten in unmittelbarer Nähe verfügbar.

Wer einen kleinen Nachfolger im Kupfermarkt sucht und sich die Versorgungslage in den nächsten zehn Jahren vor Augen hält, erkennt das Potenzial aktueller Kupfer-Projekte. Sierra Growth ist ein Junior, der in vielerlei Hinsicht mit guten Nachrichten aufwarten könnte. Denn die Metalle im Zielgebiet wurden bereits historisch gefördert, eine neuere Suche macht daher Sinn.

Die Sierra Growth-Aktie ist seit Mai in Frankfurt mit etwa 0,09 EUR notiert, die Handelsumsätze sind noch sehr gering. Da sich die Projekte noch in einer Frühphase befinden, ist ein Einstieg bei einer Marktkapitalisierung von überschaubaren 6,8 Mio. CAD möglich.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 19.10.2021 | 06:10

Barrick Gold, Standard Lithium, GSP Resource: Rohstoffe boomen

  • Rohstoffe
  • Gold
  • Kupfer
  • Diamanten
  • Lithium
  • Silber
  • Übernahme

Kupfer, Lithium und Öl sind nur einige Beispiele für Rohstoffe, deren Preise durch die Decke gehen. Davon profitieren die Aktien der Produzenten entsprechender Rohstoffe. Hinzu kommt inzwischen häufig auch noch Übernahmefantasie. Dies gilt beispielsweise für Standard Lithium. Der US-Explorer hat jetzt auch positive Daten für sein Projekt veröffentlicht. Dies gilt auch für GSP Resource. Zumindest was Bohrergebnisse und Übernahmefantasie angeht. Der Aktienkurs hat hingegen noch Luft nach oben. Gleiches gilt auch für Barrick Gold. Die Aktien notieren nahe dem Jahrestief, obwohl die Q3-Zahlen überzeugt haben und der Goldkonzern an jeder Unze glänzend verdient.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 19.10.2021 | 05:08

Nvidia, Almonty Industries, BP - Knappheit treibt die Kurse!

  • Rohstoffe
  • Wolfram

Durch den Umstieg von fossilen Energieträgern auf Erneuerbare Energien werden vermehrt Industriemetalle benötigt. Die ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit von Kupfer bietet zusammen mit seiner Korrosionsbeständigkeit, seiner leichten Verarbeitbarkeit, Festigkeit, Langlebigkeit und Formbarkeit unschlagbare Vorteile in solarthermischen Anwendungen. Auch Wolfram spielt durch seine Eigenschaften bei der Energie- und Lichttechnik sowie für Medizin und Raumfahrt eine immer wichtigere Rolle. Unternehmen, die das kritische Metall produzieren, besitzen dabei erhebliche Kurschancen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 18.10.2021 | 05:08

Defense Metals, Nordex, Varta – Das sind die Gründe für steigende Kurse!

  • Seltene Erden
  • Rohstoffe
  • Erneuerbare Energien
  • Elektromobilität

Für die Herstellung von Laptops, Handys, Elektromotoren oder Windturbinen sind Seltene Erden unverzichtbar. Ihre Gewinnung ist jedoch kompliziert, deshalb ist das Angebot auch relativ gering. Die EU hat viele dieser Metalle als kritisch in Bezug auf deren Verfügbarkeit angesichts einer hohen Bedeutung für viele Industrien eingestuft, auch wegen der Dominanz Chinas als größtem Anbieter. Bemühungen außerhalb Chinas Seltenerd-Minen aufzubauen laufen mit Hochdruck.

Zum Kommentar